DIE REUE (at- Tauba) ( 129 Vers )

1 . (Dies ist) eine Lossagung seitens Allahs und Seines Gesandten gegenüber denjenigen von den Götzendienern, mit denen ihr einen (von ihnen gebrochenen) Vertrag geschlossen habt.

2 . So zieht vier Monate lang (frei) durch das Land und wisst, dass ihr Allahs (Pläne) nicht zuschanden machen könnt, sondern dass Allah die Ungläubigen zuschanden machen wird.

3 . Und (dies ist) eine Ankündigung von Allah und Seinem Gesandten an die Menschen am Tag der Grossen Pilgerfahrt: Allah ebenso wie Sein Gesandter sind der Götzendiener los und ledig. Wenn ihr umkehrt, ist es besser für euch. Kehrt ihr jedoch den Rücken, so wisst, dass ihr euch Allahs Willen nicht entziehen könnt. Und verkünde den Ungläubigen schmerzliche Strafe.

4 . Ausgenommen (von der Lossagung) sind jedoch diejenigen der Götzendiener, mit denen ihr einen Vertrag geschlossen habt, und die es euch hernach in nichts fehlen ließen und keinem gegen euch Beistand leisteten. Ihnen gegenüber müsst ihr den Vertrag bis zum Ablauf der (vereinbarten) Frist halten. Siehe, Allah liebt die Gottesfürchtigen.

5 . Sind die geschützten Monate aber verflossen, dann tötet die Götzendiener, wo immer ihr sie findet, und ergreift sie und belagert sie und lauert ihnen aus jedem Hinterhalt auf. Wenn sie jedoch in Reue umkehren und das Gebet verrichten und die Steuer zahlen, lasst sie ihres Weges ziehen. Siehe, Allah ist verzeihend und barmherzig.

6 . Und wenn einer der Götzendiener bei dir Zuflucht sucht, dann gewähre ihm Zuflucht, damit er Allahs Wort vernimmt. Dann lass ihn den Ort erreichen, an dem er, sich sicher fühlt. Dies, weil sie ein unwissendes Volk sind. 

7 . Wie aber können die Götzendiener mit Allah und seinem Gesandten in ein Bündnis treten, außer jenen, mit denen ihr in der Nähe der unverletzlichen Moschee einen Vertrag geschlossen habt? Doch so lange sie euch treu bleiben, haltet ihnen auch die Treue. Siehe, Allah liebt die Gottesfürchtigen. 

8 . Wie (können sie es), wo sie doch weder Blutsbande noch Bündnis achten würden, wenn sie euch besiegten? Mit ihrem Munde stellen sie euch zufrieden, ihre Herzen sind (euch)jedoch abgeneigt, und die Mehrzahl von ihnen sind Frevler. 

9 . Sie verkaufen Allahs Botschaft um einen winzigen Preis und machen von Allahs Weg abwendig; siehe, ihr Tun ist böse. 

10 . Sie achten einem Gläubigen gegenüber weder Blutsbande noch Bündnis; sie - sie sind fürwahr Übertreter. 

11 . Wenn sie jedoch in Reue umkehren und das Gebet verrichten und die Steuer zahlen, sind sie euere Brüder im Glauben. Und Wir erbringen klare Beweise für ein verständiges Volk. 

12 . Und wenn sie trotz des Bündnisses ihren Eid brechen und eueren Glauben verhöhnen, dann bekämpft die Anführer des Unglaubens - wahrlich, sie halten keine Versprechungen - damit sie davon ablassen. 

13 . Wollt ihr nicht gegen ein Volk kämpfen, das seinen Eid brach, und das plante, den Gesandten zu vertreiben? Sie haben euch zuerst angegriffen. Fürchtet ihr sie etwa? Doch Allah ist würdiger, von euch gefürchtet zu werden, falls ihr gläubig seid. 

14 . Bekämpft sie! Allah wird sie durch euere Hände, strafen und sie mit Schmach bedecken und euch den Sieg über sie verleihen und die Herzen derer heilen, die glauben,

15 . Und den Zorn aus ihren Herzen verbannen. Allah wendet sich (gnädig) zu, wem Er will. Und Allah ist wissend und weise. 

16 . Oder glaubt ihr etwa, ihr würdet in Ruhe gelassen, solange Allah noch nicht diejenigen von euch kennt, die da kämpfen und niemand außer Allah, Seinem Gesandten und den Gläubigen zum Freund nehmen? Und Allah kennt euer Tun.

17 . Den Götzendienern ziemt es nicht, die Moscheen Allahs zu betreuen oder zu besuchen, solange sie durch ihren Unglauben gegen sich selber zeugen. Sie - umsonst sind ihre Werke, und im Feuer werden sie ewig verweilen. 

18 . Betreuen und besuchen sollte die Moscheen Allahs nur, wer an Allah und den Jüngsten Tag glaubt und das Gebet verrichtet und die Steuer zahlt und Allah allein fürchtet. Diese mögen zu den Rechtgeleiteten gehören. 

19 . Setzt ihr etwa das Tränken der Pilger und den Besuch der unverletzlichen Moschee dem Verdienst dessen gleich, der an Allah und den Jüngsten Tag glaubt und der sich aufopfernd auf Allahs Weg einsetzt? Sie sind vor Allah nicht gleich. Und Allah leitet nicht das sündige Volk.

20 . Diejenigen, welche gläubig wurden und auswanderten und sich auf Allahs Weg mit Gut und Blut bemühten, nehmen die höchste Rangstufe bei Allah ein. Und sie - sie sind die Glückseligen! 

21 . Ihr Herr verheißt ihnen Seine Barmherzigkeit und Sein Wohlgefallen und Gärten beständiger Wonne.

22 . Verweilen sollen sie dort ewig und immerdar. Siehe, bei Allah ist gewaltiger Lohn. 

23 . O ihr, die ihr glaubt! Seht weder in eueren Vätern noch in eueren Brüdern Freunde, solange sie den Unglauben dem Glauben vorziehen. Wer von euch sie sich doch zu Freunden nimmt, das sind die Übeltäter. 

24 . Sprich: "Wenn euere Väter und euere Söhne und euere Brüder und euere Frauen und euere Sippe und das von euch erworbene Vermögen und die Wäre, deren Unverkäuflichkeit ihr befürchtet, und die Wohnungen, die euch gefallen, euch lieber sind als Allah und Sein Gesandter und das Bemühen auf Seinem Weg, dann wartet, bis Allah mit Seinem Befehl kommt." Und Allah leitet die Lasterhaften nicht. 

25 . Wahrlich, Allah verhalf euch schon auf vielen Schlachtfeldern zum Sieg. So auch am Tag von Hunayn, als ihr auf euere Überzahl stolz wart. Doch sie nützte euch nichts. Und die Erde wurde euch eng, trotz ihrer Weite. Dann kehrtet ihr den Rücken zur Flucht. 

26 . Doch dann sandte Allah Seine große Ruhe auf Seinen Gesandten und auf die Gläubigen nieder und schickte Heerscharen herab, die ihr nicht saht, und strafte die Ungläubigen. Das ist der Lohn der Ungläubigen.

27 . Und so wendet sich Allah (verzeihend) zu, wem Er will; denn Allah ist verzeihend und barmherzig.

28 . O ihr, die ihr glaubt! Siehe, die Götzendiener sind unrein. Darum sollen sie sich nach diesem ihrem Jahr der unverletzlichen Moschee nicht mehr nähern. Und falls ihr dadurch Armut befürchtet: Allah wird euch, so Er will, aus Seinem Überfluss versorgen. Siehe, Allah ist wissend und weise. 

29 . Bekämpft jene der Schriftbesitzer, die nicht an Allah und den Jüngsten Tag glauben und nicht verbieten, was Allah und Sein Gesandter verboten haben, und nicht dem wahren Glauben folgen, bis sie, sich unterwerfend, die Steuer freiwillig entrichten: 

30 . Und die Juden sagen: "Esra ist Allahs Sohn". Und die Christen sagen: "Der Messias ist Allahs Sohn." So spricht ihr Mund. Sie führen eine ähnliche Rede wie die Ungläubigen vor ihnen. Allahs Fluch über sie! Wie sind sie doch völlig ohne Verstand! 

31 . Sie nehmen ihre Rabbiner und Mönche und den Messias, Sohn der Maria, neben Allah zu Herren an, obwohl ihnen doch allein geboten war, dem einzigen Gott zu dienen, außer Dem es keinen Gott gibt. Preis sei Ihm! Erhaben ist Er über das, was sie neben Ihm verehren. 

32 . Sie wollen Allahs Licht mit ihrer Rede auslöschen. Allah aber will Sein Licht vollenden, auch wenn es den Ungläubigen zuwider ist. 

33 . Er ist es, der Seinen Gesandten mit der Rechtleitung und der Religion der Wahrheit entsandt hat, um sie die Oberhand über jede andere Religion gewinnen zu lassen, auch wenn es den Ungläubigen zuwider ist. 

34 . O ihr, die ihr glaubt! Seht, viele der Rabbiner und Mönche verzehren zu Unrecht das Gut der Leute und machen von Allahs Weg abwendig. Aber wer da Gold und Silber hortet, statt es auf Allahs Weg auszugeben: Ihnen verheiße schmerzliche Strafe 

35 . An einem Tage, da das (Edelmetall) im Höllenfeuer glühend gemacht wird: Gebrandmarkt werden sollen damit ihre Stirnen, Seiten und Rücken. "Das ist es, was ihr für euch gehortet hattet; so kostet, was ihr gehortet habt!"

36 . Siehe, die Zahl der Monate bei Allah beträgt zwölf Monate, gemäß dem Buche Allahs, seit dem Tage, an dem Er die Himmel und die Erde erschuf. Davon sind vier geschützt. Das ist das ewiggültige Gesetz. Darum versündigt euch darin nicht, aber bekämpft die Götzendiener allesamt, so wie sie euch allesamt bekämpfen. Und wisset, dass Allah mit den Gottesfürchtigen ist. 

37 . Das Verschieben (eines solchen Monats) steigert fürwahr den Unglauben. Die Ungläubigen werden damit irregeführt. Sie erlauben es in einem Jahr und verbieten es in einem anderen Jahr, um so die Anzahl der von Allah geschützten (Monate) (formal) herzustellen. So erlauben sie, was Allah verboten hat. Verlockend erschien ihnen das Böse ihrer Vorgehensweise. Aber Allah leitet die Ungläubigen nicht recht.

38 . O ihr, die ihr glaubt! Was ist mit euch, dass ihr euch schwer zur Erde sinken lasst, wenn euch gesagt wird: "Rückt aus auf Allahs Weg!" Habt ihr mehr Wohlgefallen am irdischen Leben als am Jenseits? Aber der Nießbrauch des irdischen Lebens ist gegenüber dem Jenseits winzig. 

39 . Wenn ihr nicht ausrückt, wird Er euch mit schmerzlicher Strafe strafen und ein anderes Volk an euere Stelle setzen. Und ihr schadet Ihm keineswegs; denn Allah hat Macht über alle Dinge. 

40 . Wenn ihr ihm nicht beisteht, (so bedenkt) dass ihm bereits Allah geholfen hat als ihn die Ungläubigen vertrieben - als beide in der Höhle wären, und als er zu seinem Gefährten sprach: "Sei nicht traurig! Siehe, Allah ist mit uns." Da sandte Allah Seinen großen Frieden auf ihn nieder und stärkte ihn mit Heerscharen, die ihr nicht saht. Und Er machte das Wort der Ungläubigen unterlegen und Allahs Wort überlegen. Und Allah ist mächtig und weise. 

41 . Rückt aus, leicht oder schwer (ausgerüstet), und setzt euch ein mit Gut und Blut auf Allahs Weg. Dies ist besser für euch, wenn ihr es nur begreifen würdet. 

42 . Wäre ein aus der Nähe winkender Gewinn und eine bequeme Reise in Aussicht gewesen, wahrlich, sie wären dir gefolgt. Aber die Entfernung war ihnen zu groß. Und doch schwören sie bei Allah: "Hätten wir gekonnt, wären wir mit euch ausgerückt." Sie schaden sich selber. Und Allah weiß, dass sie Lügner sind.

43 . Allah verzeihe dir! Warum hast du sie (vom Feldzug) befreit, bevor dir bekannt wurde, wer die Wahrheit sagt und wer lügt?

44 . Die, welche an Allah und den Jüngsten Tag glauben, bitten dich nicht um Erlaubnis, sich nicht mit Gut und Blut einsetzen zu müssen. Und Allah kennt die Gottesfürchtigen.

45 . Um Erlaubnis bitten dich nur jene, die nicht an Allah und den Jüngsten Tag glauben und deren Herzen noch zweifeln und die in ihrem Zweifel hin und her schwanken. 

46 . Wenn sie gewillt gewesen wären auszurücken, hätten sie sich dafür ausgerüstet. Aber Allah wollte ihr Ausrücken nicht, und so machte Er, dass sie sich zurückhielten. Und man sagte ihnen: "Bleibt halt bei denen, die Zuhause bleiben!"

47 . Wären sie mit euch ausgerückt, wären sie euch nur eine Last gewesen und hätten, unter euch umherlaufend, euch zum Aufruhr gereizt! Und manche von euch hätten auf sie gehört. Aber Allah kennt die Übeltäter. 

48 . Wahrlich, schon früher planten sie Aufruhr und schmiedeten Pläne gegen dich, bis die Wahrheit kam und Allahs Befehl erschien, auch wenn es ihnen zuwider war.

49 . Einige von ihnen sagen zu dir: "Entbinde mich und stelle mich nicht auf die Probe!" Sind sie denn nicht schon der Versuchung erlegen? Und siehe, die Hölle wird die Ungläubigen umfassen. 

50 . Trifft dich Gutes, so betrübt es sie. Trifft dich ein Unheil, so sagen sie: "Wir haben uns ja schon abgesichert, " und wenden sich vergnügt ab.

51 . Sprich: "Nie trifft uns etwas anderes als was Allah uns bestimmt hat. Er ist unser Beschützer, und auf Allah sollen die Gläubigen vertrauen." 

52 . Sprich: "Erwartet ihr für uns etwas (Schlechtes), wo uns doch nur eines der beiden besten Dinge treffen kann?" Für euch hingegen erwarten wir (nur), dass euch Allah mit einer Strafe treffen wird, sei es (direkt) von Ihm oder durch unsere Hand. So wartet denn. Siehe, wir warten mit euch."

53 . Sprich: "Spendet willig oder unwillig, niemals wird es von euch angenommen werden; denn ihr seid ein Volk von Frevlern."

54 . Aber nichts anderes verhindert die Annahme ihrer Spenden, als dass sie weder an Allah noch Seinem Gesandten glauben und das Gebet nur träge verrichten und nur widerwillig spenden.

55 . Lasse dich nicht von ihrem Vermögen und ihren Kindern beeindrucken. Allah will sie damit nur im irdischen Leben strafen, weil ihre Seelen daran zu Grunde gehen, da sie ungläubig sind. 

56 . Und sie schwören bei Allah, dass sie ganz gewiss zu euch gehören. Sie gehören aber nicht zu euch, sondern sind ein furchtsames Volk. 

57 . Fänden sie einen Zufluchtsort oder Höhlen oder einen Schlupfwinkel, würden sie in wilder Hast dorthin flüchten. 

58 . Und einige unter ihnen murren wegen der Almosen. Wenn ihnen davon gegeben wird, sind sie zufrieden, und wenn nicht, dann sind sie verdrossen. 

59 . Wären sie doch nur mit dem zufrieden, was ihnen Allah und Sein Gesandter gibt, und sprächen: "Allah genügt uns. Fürwahr, Allah wird uns aus Seinem Überfluss geben und ebenfalls Sein Gesandter. Siehe, zu Allah beten wir in Inbrunst."

60 . Die Almosen sind nur für die Armen und Bedürftigen und die, welche sich um die Verwaltung (der Almosen) bemühen, und die, deren Herzen gewonnen werden sollen, und für die Gefangenen und die Schuldner und die Sache Allahs und den Reisenden. (Das ist) eine Vorschrift von Allah. Siehe, Allah ist wissend und weise. 

61 . Und unter ihnen gibt es einige, welche den Propheten kränken und sprechen: "Er ist ganz Ohr!" Sprich: "Ganz Ohr zu euerem Besten! Er glaubt an Allah und vertraut den Gläubigen und ist eine Barmherzigkeit für die unter euch, welche glauben." Wer aber den Gesandten Allahs kränkt, die erwartet schmerzliche Strafe.

62 . Sie schwören euch (Mitgläubigen) bei Allah, um euch zu gefallen. Aber es ist würdiger, Allah - und Seinem Gesandten -gefallen zu wollen, so sie Gläubige sind. 

63 . Wissen sie nicht, dass für den, der Allah und Seinen Gesandten befehdet, das Höllenfeuer ist, ewig darin zu verweilen? Das ist die größte aller Erniedrigungen. 

64 . Die Heuchler fürchten, dass eine Sure über sie hinabgesandt wird, die aufdeckt, was in ihren Herzen ist. Sprich: "Spottet nur! Allah wird wirklich zum Vorschein bringen, was ihr befürchtet."

65 . Und wenn du sie fragst, wahrlich, dann sagen sie: "Wir schwätzten und scherzten doch nur." Sprich: "Verspottet ihr etwa Allah und Seine Botschaft und Seinen Gesandten? 

66 . Entschuldigt euch nicht! Ihr seid wieder ungläubig geworden, nachdem ihr geglaubt hattet. Wenn Wir auch einem Teil von euch vergeben, so bestrafen Wir doch einen anderen Teil, weil sie sich versündigten."

67 . Die Heuchler und Heuchlerinnen sind alle einander gleich. Sie gebieten das Unrechte und verbieten das Rechte und verschließen ihre Hände. Allah haben sie vergessen, und so hat Er sie vergessen. Siehe, die Heuchler sind Frevler.

68 . Allah hat den Heuchlern und Heuchlerinnen und den Ungläubigen das Feuer der Hölle versprochen, ewig darin zu verweilen. Das ist das Richtige für sie. Allah hat sie verflucht, und für sie gibt es ewige Strafe, 

69 . Wie für die, die vor euch wären. Sie waren mächtiger als ihr an Kraft, reicher an Vermögen und Kindern und erfreuten sich ihres Anteils. Und ihr erfreut euch eueres Anteils wie die, die sich vor euch ihres Anteils erfreuten, und schwätzt wie jene schwatzten. Sie - umsonst sind ihre Werke im Diesseits und im Jenseits. Und sie - sie sind die Verlorenen.

70 . Kam denn zu ihnen nicht die Kunde von denen, die vor ihnen lebten? Vom Volke des Noah, der Ad, der Thamud und vom Volke Abrahams und den Bewohnern Madyans und der zusammengestürzten (Städte)? Es kamen ihre Gesandten mit deutlichen Zeichen zu ihnen, und Allah wollte ihnen kein Unrecht tun, doch sie taten sich selber Unrecht. 

71 . Und die Gläubigen, Männer und Frauen, sind einer des anderen Freund. Sie gebieten das Rechte und verbieten das Unrechte und verrichten das Gebet und zahlen die Steuer und gehorchen Allah und Seinem Gesandten. Sie - wahrlich, Allah erbarmt sich ihrer. Siehe, Allah ist mächtig und weise. 

72 . Verheißen hat Allah den Gläubigen, Männern und Frauen, Gärten, durcheilt von Bächen, ewig darin zu verweilen, und schöne Wohnungen in den Gärten von Eden. Aber das Wohlgefallen Allahs ist das größte (Glück). Das ist die große Glückseligkeit! 

73 . O du Prophet! Kämpfe gegen die Ungläubigen und die Scheinheiligen und verfahre mit ihnen hart. Die Hölle ist ihre Herberge, und schlimm ist die Fahrt (dorthin). 

74 . Sie schwören bei Allah, sie hätten es nicht gesagt. Jedoch sprachen sie tatsächlich lästerliche Worte. Sie wurden Ungläubig, nachdem sie den Islam angenommen hatten, und planten, was ihnen misslang. Und ihr Hass beruhte nur darauf, dass Allah und Sein Gesandter sie aus Seiner Gnadenfülle reich gemacht hatten. Wenn sie sich bekehren, ist es besser für sie. Wenden sie sich jedoch (wieder) ab, wird Allah sie mit schmerzlicher Strafe strafen, im Diesseits und Jenseits, und sie sollen auf Erden weder Beschützer noch Helfer finden.

75 . Und unter ihnen haben einige Allah gelobt: "Wahrlich, wenn Er Sich uns großzügig erweist, dann wollen wir Almosen geben und, wahrlich, dann wollen wir rechtschaffen sein."

76 . Als Er sie aber großzügig bedacht hatte, geizten sie damit und wandten sich abrupt ab. 

77 . Und so überließ Er ihre Herzen der Heuchelei bis zu dem Tag, an dem sie mit Ihm zusammentreffen, weil sie Allah nicht gehalten haben, was sie Ihm versprochen hatten, sondern logen. 

78 . Wissen sie denn nicht, dass Allah über ihre Geheimnisse und ihre geheimen Gespräche Bescheid weiß und dass Allah das Unsichtbare kennt? 

79 . Diejenigen, welche die Gläubigen verhöhnen, die aus freien Stücken Almosen geben oder die nichts (zu geben) finden als ihre Arbeitsleistung, und deswegen sie verspotten - Allah verspottet sie! Und ihnen wird schmerzliche Strafe zuteil.

80 . Bitte um Verzeihung für sie oder bitte nicht um Verzeihung für sie. Auch wenn du siebzigmal um Verzeihung für sie bätest, so wird ihnen Allah doch niemals verzeihen. Dies, weil sie nicht an Allah und (auch) Seinem Gesandten nicht glaubten. Und Allah leitet die Frevler nicht.

81 . Die in ihren Wohnungen Zurückgelassenen freuten sich, hinter dem Gesandten Allahs zurückgeblieben zu sein. Sie hatten keine Lust, sich mit ihrem Gut und Blut auf Allahs Weg einzusetzen und sprachen: "Rückt doch in dieser Hitze nicht aus!" Sprich: "Das Höllenfeuer ist heißer!" O dass sie es doch begriffen!

82 . Und so mögen sie ein wenig lachen, aber viel werden sie weinen über die Vergeltung ihres Tuns.

83 . Und wenn dich Allah zu einigen von ihnen heimkehren lässt und sie dich (künftig) um Erlaubnis bitten, mit hinauszuziehen, dann sprich: "Niemals mehr sollt ihr mit mir hinausziehen! Niemals mehr sollt ihr mit mir einen Feind bekämpfen! Siehe, es gefiel euch das erste Mal, (daheim) sitzen zu bleiben, und so bleibt (weiterhin) bei den Zurückbleibenden sitzen!"

84 . Und bete nie über einen von ihnen, wenn er starb, und stehe nicht an seinem Grab. Siehe, sie glaubten weder an Allah noch Seinem Gesandten und starben als Frevler.

85 . Und lasse dich nicht von ihrem Vermögen und ihren Kindern beeindrucken. Siehe, Allah will sie in dieser Welt damit nur strafen, so dass ihre Seelen verscheiden, während sie ungläubig sind.

86 . Und wenn immer eine Sure hinabgesandt wird (des Inhalts): "Glaubt an Allah und kämpft gemeinsam mit Seinem Gesandten!", baten dich die Begüterten unter ihnen um Freistellung und sprachen: "Lass uns bei den (Daheim-)Bleibenden." 

87 . Es gefiel ihnen, bei den Zurückbleibenden zu sein, und so wurden ihre Herzen versiegelt, so dass sie nicht begreifen können.

88 . Jedoch der Gesandte und die Gläubigen bei ihm setzen sich mit ihrem Gut und Blut ein. Das Beste wird ihnen (zum Lohn), und es wird ihnen wohlergehen.

89 . Allah hat ihnen Gärten bereitet, durcheilt von Bächen, ewig darin zu verweilen. Das ist die große Glückseligkeit!

90 . Ausflüchte machend kamen einige der arabischen Beduinen, um Freistellung (vom Kampf) zu erbitten. Doch (daheim) blieben (nur) diejenigen, die Allah und Seinen Gesandten belogen hatten. Wahrlich, die Ungläubigen unter ihnen wird schmerzliche Strafe treffen.

91 . Kein Tadel trifft die Schwachen und die Kranken und die, welche nichts zum Aufwenden finden, solange sie es mit Allah und Seinem Gesandten ehrlich meinen. Gegen die Rechtschaffenen gibt es keinen Vorwurf. Und Allah ist verzeihend und barmherzig.

92 . Auch ist kein Vorwurf gegen die, welche zu dir kamen, damit du sie ausrüstest, und zu denen du sagtest: "Ich finde nichts, um euch damit auszurüsten." Da kehrten sie um, während ihren Augen Tränen entströmten vor Trauer darüber, dass sie nichts zum Bezahlen fanden.

93 . Nur gegen die gibt es einen Vorwurf, die dich um Freistellung baten, obwohl sie begütert und fähig sind. Es gefiel ihnen, bei den Zurückbleibenden zu sein. Allah hat ihre Herzen versiegelt und so verstehen sie nicht. 

94 . Sie werden sich bei euch entschuldigen, wenn ihr zu ihnen zurückkehrt. Sprich: "Entschuldigt euch nicht! Wir glauben euch nicht mehr. Allah hat uns schon über euer Verhalten unterrichtet. Wahrlich, Allah und auch Sein Gesandter werden euer Tun beobachten. Dann werdet ihr zu Dem zurückgebracht werden, Der das Verborgene und das Offenbare kennt. Und Er wird euch vorhalten, was ihr getan habt." 

95 . Wahrlich, sie werden euch bei Allah beschwören, wenn ihr zu ihnen zurückgekehrt seid, dass ihr von ihnen ablasst. Überlasst sie sich selbst! Siehe, sie sind ein Greuel. Ihre Herberge ist die Hölle, als Lohn für ihr Tun. 

96 . Sie beschwören euch, dass ihr mit ihnen zufrieden seid. Aber selbst wenn ihr mit ihnen zufrieden wäret, so ist Allah doch nicht mit einem Volk von Frevlern zufrieden. 

97 . Unter den arabischen Beduinen sind manche (besonders) verstockt in Unglauben und Heuchelei. Und es ist sehr wahrscheinlich, dass sie die Vorschriften, welche Allah auf Seinen Gesandten hinabgesandt hat, nicht kennen. Und Allah ist wissend und weise.

98 . Und unter den arabischen Beduinen gibt es welche, die ihre Spenden als erzwungen ansehen und auf eine Wende (eures Glückes) lauern. Über sie wird eine Wende voll Unheil kommen! Und Allah ist hörend und wissend.

99 . Aber etliche unter den arabischen Beduinen glauben auch an Allah und den Jüngsten Tag und betrachten ihre Spenden als Mittel zur Annäherung an Gott und zur Berücksichtigung in den Gebeten des Gesandten. Für sie ist es in der Tat ein Mittel der Annäherung. Wahrlich, Allah wird sie in Seine Barmherzigkeit einführen. Siehe, Allah ist verzeihend und barmherzig. 

100 . Und die Allerersten der Auswanderer und die ersten der Helfer, und jene, die ihnen in Rechtschaffenheit folgten: Allah hat an ihnen Wohlgefallen, und Wohlgefallen haben sie an Ihm, und ihnen hat Er Gärten bereitet, durcheilt von Bächen, ewig und immer darin zu verweilen. Das ist die große Glückseligkeit!

101 . Unter den arabischen Beduinen rings um euch gibt es Heuchler. Und auch unter dem Volke Medinas gibt es hartnäckige Heuchler. Du kennst sie nicht, Wir kennen sie. Wahrlich, Wir wollen sie zweifach bestrafen; (schon im Diesseits) dann sollen sie gewaltiger Strafe (im Jenseits) überantwortet werden.

102 . Doch andere haben ihre Schuld bekannt, nachdem sie (lange) gleichzeitig Gutes und Schlechtes zu tun pflegten. Vielleicht, dass Allah sich ihnen wieder zuwendet. Siehe, Allah ist verzeihend und barmherzig. 

103 . Nimm von ihrem Vermögen eine Spende, um sie dadurch zu reinigen und zu läutern, und bete für sie. Siehe, deine Gebete bringen ihnen Beruhigung. Und Allah ist hörend und wissend. 

104 . Wissen sie denn nicht, dass Allah die Reue Seiner Diener annimmt und die Almosen entgegennimmt, und dass Allah der Vergebende, der Barmherzige ist? 

105 . Und sprich: "Handelt!" Wahrlich, Allah wird euer Verhalten sehen und (auch) Sein Gesandter und die Gläubigen. Und wahrlich, ihr sollt zu Dem zurückgebracht werden, Der das Verborgene und das Offenbare kennt, und Er wird euch euer Wirken vorhalten.

106 . Andere (wiederum) warten Allahs Befehl ab, ob Er sie strafen oder ob Er Sich ihnen wieder zuwenden wird. Und Allah ist wissend und weise. 

107 . (Noch) andere haben eine Moschee erbaut, um Unheil, Unglauben und Spaltung unter den Gläubigen zu stiften. und als Rückhalt für den, welcher zuvor Allah und Seinen Gesandten bekämpft hatte. Und wahrlich, sie schwören: "Wir bezwecken ja nur Gutes!" Aber Allah ist Zeuge, dass sie Lügner sind. 

108 . Stehe niemals (als Betender) in ihr. Wahrlich, es gibt eine Moschee, vom ersten Tag an auf Frömmigkeit gegründet; geziemender ist es, dass du in ihr stehst. In ihr sind Leute, die sich zu läutern wünschen; und Allah liebt die sich Läuternden. 

109 . Ist nun etwa der besser, der sein Gebäude auf Gottesfurcht und auf Allahs Huld gegründet hat, oder der, welcher sein Gebäude auf den Rand fortgespülten Schwemmsandes gegründet hat, und der mit ihm in das Feuer der Hölle gespült wird? Und Allah leitet nicht die Ungerechten. 

110 . Ihr Gebäude, das sie erbauten, wird nicht aufhören, Zweifel in ihren Herzen zu erregen, bis ihre Herzen zerrissen sind. Und Allah ist wissend und weise. 

111 . Siehe, Allah hat von den Gläubigen ihr Leben und ihren Besitz mit dem Paradies erkauft. Sie kämpfen auf Allahs Weg, töten und werden getötet. Das ist ein Ihn bindendes Versprechen, gewährleistet in der Thora, im Evangelium und im Quran. Und wer hält sein Versprechen getreuer als Allah? Freut euch daher des Tauschhandels, den ihr abgeschlossen habt. Das ist die große Glückseligkeit! 

112 . Die sich Bekehrenden, die (Allah) Dienenden, die Lobpreisenden, die Fastenden, die sich Beugenden, die sich Niederwerfenden, die das Rechte Gebietenden und das Unrechte Verbietenden, die Allahs Gebote Beobachtenden... verkünde den Gläubigen Heil! 

113 . Dem Propheten und den Gläubigen steht es nicht zu, für die Götzendiener um Verzeihung zu bitten, und wären es Angehörige, nachdem ihnen deutlich geworden ist, dass sie Bewohner der Hölle sein werden.

114 . Und auch Abraham betete um Verzeihung für seinen Vater nur wegen eines Versprechens, das er ihm gegeben hatte. Als ihm aber klar wurde, dass er ein Feind Allahs war, sagte er sich von ihm los. Siehe, Abraham war fürwahr mitleidsvoll und milde.

115 . Allah leitet kein Volk irre, nachdem Er es rechtgeleitet und ihm deutlich gezeigt hatte, was es zu fürchten hat. Siehe, Allah kennt alle Dinge.

116 . Allah, wahrlich, Sein ist das Reich der Himmel und der Erde. Er macht lebendig und lässt sterben; und außer Allah habt ihr weder Beschützer noch Helfer. 

117 . Wahrlich, Allah hat Sich in Seiner Gnade dem Propheten zugewendet und den Auswanderern und Helfern, die ihm in der Stunde der Drangsal folgten, nachdem die Herzen eines Teiles von ihnen fast (vom Glauben) abgewichen wären. In der Tat: Er wandte Sich ihnen barmherzig wieder zu. Siehe, Er ist der Vergebende, der Barmherzige.

118 . Auch jenen drei (wandte Er sich zu), die zurückgeblieben wären, bis die Erde ihnen trotz ihrer Weite eng wurde. Auch ihre Seelen fühlten sich beengt, so dass sie einsahen, dass es vor Allah keine Zuflucht gibt, außer bei Ihm. Da kehrte Er Sich ihnen in Seiner Gnade wieder zu, damit sie reuevoll umkehrten. Siehe, Allah ist der Vergebende, der Barmherzige.

119 . O ihr, die ihr glaubt! Fürchtet Allah und seid mit den Wahrhaften.

120 . Die Bewohner Medinas und die arabischen Beduinen in ihrer Umgebung hatten keinen Grund, hinter dem Gesandten Allahs zurückzubleiben und ihr Leben seinem vorzuziehen. Auf Allahs Weg erleiden sie weder Durst noch Mühsal noch Hunger und unternehmen keinen Schritt, der die Ungläubigen erzürnt, und tut ihnen kein Feind etwas an, ohne dass es ihnen als gutes Werk aufgeschrieben wird. Allah lässt den Lohn der Rechtschaffenen nicht verloren gehen.

121 . Und sie spenden keine Spende, sei sie klein oder groß, und durchqueren kein Tal, ohne dass es für sie aufgezeichnet wird, damit Allah ihnen das beste ihrer Werke vergelte. 

122 . Die Gläubigen sollen aber nicht allesamt gleichzeitig ausrücken. Von jeder ihrer Abteilungen soll eine Gruppe nicht ausrücken, um einander in der Religion zu belehren. So können sie ihren Leuten nach ihrer Heimkehr helfen, vor dem Bösen auf der Hut zu sein. 

123 . O ihr, die ihr glaubt! Kämpft gegen die Ungläubigen in euerer Nähe, und lasst sie euere Härte spüren. Und wisset, dass Allah mit den Gottesfürchtigen ist. 

124 . Und wenn eine Sure herabgesandt wird, fragen manche von ihnen: "Wen von euch hat sie wohl im Glauben bestärkt?" Was aber die (echten) Gläubigen anlangt, so bestärkt sie sie im Glauben, und sie freuen sich darüber. 

125 . Was aber jene anlangt, in deren Herzen Krankheit ist, fügt sie weiteren Zweifel zu ihrem Zweifel hinzu, und sie sterben als Ungläubige. 

126 . Sehen sie denn nicht, dass sie jedes Jahr einmal oder zweimal auf die Probe gestellt werden? Dennoch bereuen sie nicht und lassen sich nicht ermahnen. 

127 . Und wenn eine Sure herabgesandt wird, schauen sie einander an (und sprechen:) "Sieht euch irgend jemand?" Dann wenden sie sich ab. Allah aber wendet ihre Herzen ab, weil sie Leute ohne Verstand sind.

128 . Wahrlich, nun kam bereits ein Gesandter aus euerer Mitte zu euch. Schwer liegen euere Missetaten auf ihm. Fürsorglich ist er für euch! Gegen die Gläubigen (aber) ist er gütig und barmherzig.

129 . Und wenn sie (dir) den Rücken zukehren, dann sprich: "Allah alleine genügt mir! Es gibt keinen Gott außer Ihm. Auf Ihn vertraue ich. Und Er ist der Herr des herrlichen Thrones."

 

 

 

In this page you can listen DIE REUE (at- Tauba) in English, DIE REUE (at- Tauba) and read and download DIE REUE (at- Tauba) in English veya yükleyebilirsiniz. You can download DIE REUE (at- Tauba) translation, get information on the interpretations of Quranic verses, download all translations of surah in pdf format. You can listen to the audio of DIE REUE (at- Tauba) in English or read and download. You can also share English Quranic verses on Facebook and Twitter and other social media with share buttons.

 

Surah Translations

1 . DIE ÖFFNENDE (al-Fatiha) 2 . DIE KUH (al-Baqara) 3 . DAS HAUS IMRAN (Al-Imran) 4 . DIE FRAUEN (an-Nisa) 5 . DER TISCH (al-Ma’ida) 6 . DAS VIEH (al-An'am) 7 . DIE ANHÖHEN (al-A'raf) 8 . DIE BEUTE (al-Anfal) 9 . DIE REUE (at- Tauba) 10 . JONAS (Yunus) 11 . HUD 12 . JOSEPH (Yusuf) 13 . DER DONNER (ar-Ra'd) 14 . ABRAHAM (Ibrahim) 15 . AL-HIDSCHR 16 . DIE BIENE (an-Nahl) 17 . DIE NACHTREISE (al-Isra) 18 . DIE HÖHLE (al-Kahf) 19 . MARIA (Maryam) 20 . TAHA 21 . DIE PROPHETEN (al-Anbiya) 22 . DIE PILGERFAHRT (al-Hadsch) 23 . DIE GLÄUBIGEN (al-Mu'minun) 24 . DAS LlCHT (an-Nur) 25 . DIE UNTERSCHEIDUNG (al-Furqan) 26 . DIE DICHTER (asch- Schu'ara') 27 . DIE AMEISEN (an-Naml) 28 . DIE GESCHICHTE (al-Qasas) 29 . DIE SPINNE (al-'Ankabut) 30 . DIE BYZANTINER (ar-Rum) 31 . LUQMAN 32 . DIE NIEDERWERFUNG (al-Sadschda) 33 . DIE VERBÜNDETEN (al-Ahzab) 34 . DIE SABÄER (Saba’) 35 . DER SCHÖPFER (al-Fatir) 36 . YA SIN 37 . DIE SICH REIHENDEN (as-Saffat) 38 . SAD 39 . DIE SCHAREN (az-Zumar) 40 . DER VERGEBENDE (Ghafir) 41 . ERKLÄRT(Fussilat) 42 . DIE BERATUNG (asch-Schura) 43 . DER GOLDENE PRUNK (az-Zukhruf) 44 . DER RAUCH (ad-Dukhan) 45 . DIE KNIENDE (al-Dschathiya) 46 . DIE SANDDÜNEN (al-Ahqaf) 47 . MUHAMMAD 48 . DER SIEG (al-Fath) 49 . DIE GEMÄCHER (al-Hudschurat) 50 . QAF 51 . DIE AUFWIRBELNDEN (adh-Dhariyat) 52 . DER BERG (at-Tur) 53 . DER STERN (an-Nadschm) 54 . DER MOND (al-Qamar) 55 . DER ERBARMER (ar-Rahman) 56 . DAS UNVERMEIDLICHE (al-Waqi'a) 57 . DAS EISEN (al-Hadid) 58 . DAS STREITGESPRÄCH (al-Mudschadala) 59 . DIE VERSAMMLUNG (al-Haschr) 60 . DlE GEPRÜFTE (al-Mumtahina) 61 . DIE SCHLACHTORDNUNG (as-Saff) 62 . DAS VERSAMMELN (al-Dschumu'a) 63 . DIE HEUCHLER (al-Munafiqun) 64 . VERLUST UND GEWINN (at-Taghabun) 65 . DIE SCHEIDUNG (at-Talaq) 66 . DAS VERBOT (at-Tahrim) 67 . DIE HERRSCHAFT (al-Mulk) 68 . DIE SCHREIBFEDER (al-Qalam) 69 . DIE STUNDE DER WAHRHEIT (al-Haqqa) 70 . DIE HIMMELSLEITER (al-Ma'aridsch) 71 . NOAH (Nuh) 72 . DIE DSCHINN (al- Dschinn) 73 . DER VERHÜLLTE (al-Muzzammil) 74 . DER BEDECKTE (al-Muddaththir) 75 . DIE AUFERSTEHUNG (al-Qiyama) 76 . DER MENSCH (al-Insan) 77 . DIE ENTSANDTEN (al-Mursalat) 78 . DIE KUNDE (an-Naba') 79 . DIE ENTREISSENDEN (an-Nazi’at) 80 . ER RUNZELTE DIE STIRN ('Abasa) 81 . DAS EINHÜLLEN (at-Takwir) 82 . DAS ZERSPALTEN (al-Infitar) 83 . DIE DAS MASS VERKÜRZENDEN (al-Mutaffifin) 84 . DAS ZERBRECHEN (al-lnschiqaq) 85 . DIE STERNBILDER (al-Burudsch) 86 . DER NACHTSTERN (at-Tariq) 87 . DER HÖCHSTE (al-A'la) 88 . DAS ÜBERSCHATTENDE EREIGNIS (al-Ghadschiya) 89 . DIE MORGENRÖTE (al-Fadschr) 90 . DIE STADT (al-Balad) 91 . DIE SONNE (asch-Schams) 92 . DIE NACHT (al-Lail) 93 . DER LICHTE TAG (ad-Duha) 94 . DAS WEITEN (asch-Scharh) 95 . DIE FEIGE (at-Tin) 96 . DAS SICH ANKLAMMERNDE (al-Alaq) 97 . DAS SCHICKSAL (al- Qadr) 98 . DER DEUTLICHE BEWEIS (al-Bayyina) 99 . DAS ERDBEBEN (az-Zalzala) 100 . DIE RENNENDEN (al-Adiyat) 101 . DAS VERHÄNGNIS (al-Qari’a) 102 . DAS STREBEN NACH MEHR (at-Takathur) 103 . DIE ZEIT (al-Asr) 104 . DER VERLEUMDER (al-Humaza) 105 . DER ELEFANT (al-Fil) 106 . DIE QURAISCH (Quraisch) 107 . DIE HILFELEISTUNG (al-Ma'un) 108 . DER ÜBERFLUSS (al-Kauthar) 109 . DIE UNGLÄUBIGEN (al-Kafirun) 110 . DIE HILFE (an-Nasr) 111 . DIE PALMFASERN (al-Masad) 112 . AUFRICHTIGKEIT (des Glaubens) (Al-Ikhlas) 113 . DAS MORGENGRAUEN (al-Falaq) 114 . DIE MENSCHEN (an-Nas)
Einflüsse des Harun Yahya | Präsentationen| über diese Seite | Als Startseite festlegen | Zu Favoriten hinzufügen | RSS Feed
Unsere Materialien, die auf dieser Webseite veröffentlicht werden, können urheberrechtsgebührenfrei kopiert, gedruckt und vervielfältigt werden, unter Bedingung, dass diese Webseite als Quelle angegeben wird.
(c) All publication rights of the personal photos of Mr. Adnan Oktar that are present in our website and in all other Harun Yahya works belong to Global Publication Ltd. Co. They cannot be used or published without prior consent even if used partially.
© 1994 Harun Yahya. www.harunyahya.de
page_top