Graue Propaganda und heimtükische Intrigen

Es ist in unserer Zeit kein Geheimnis mehr, dass Kriege, innere Konflikte, Putsche und Aufstände weitgehend für einen organisierten Zweck initiiert werden. Es stellte sich heraus, dass der Arabische Frühling sowie verschiedene Straßenunruhen in verschiedenen Ländern von Zeit zu Zeit von einem organisierten Mastermind geplant und durchgeführt wurden, um einen Machtwechsel oder wie im Fall Jugoslawiens, den Zerfall eines Landes zu veranlassen.

Dies hat selbstverständlich eine Reihe von Gründen: die zur Ausbeutung der natürlichen Ressourcen ausgewählten Länder werden zuerst destabilisiert, unerwünschte oder nicht konforme Regierungen werden gestürzt und Kriege gefördert. Kriege werden in bestimmten Kreisen als eine Notwendigkeit angesehen, um die Wirtschaft in Zeiten der Wirtschaftskrise zu stimulieren oder den Waffenmarkt wieder zu beleben. Und gezielt zu diesem Zweck werden Konflikte zwischen den unterschiedlichen Konfessionen künstlich angeregt, zuvor nicht erwähnte "Demokratiebewegungen" organisiert oder, wie es im Irak der Fall war, Steine ins Rollen gebracht um einen militärischen Angriff, unter dem Vorwand des "Besitzes chemischer Waffen", zu unternehmen.

In Kriegen, Konflikten und Aufständen spielt Propaganda immer eine Schlüsselrolle. Propaganda kann wie folgt in drei Kategorien unterteilt werden: Weiß, Schwarz und Grau. Weiße Propaganda hat eine klare Quelle; unabhängig von seinem Inhalt ist sie niemals eine ernsthafte Bedrohung. Die Schwarze Propaganda ist aus der nächsten Nähe. Ihre Quelle ist der Bekanntenkreis aber mit einer feindseligen Haltung. Die graue Propaganda ist die heimtückischste unter ihnen. Die Quelle ist nicht sicher, basiert aber meist auf fiktiven Geschichten, also auf Desinformationen. Produktionsstätte sind feindliche Quellen; diese hinterhältige Propaganda wird mit vielen verschiedenen V-Männern im Inneren durchgeführt. Das Ziel ist es, den Feind durch üble Nachrede zu demütigen, zu denunzieren und das Interesse der Öffentlichkeit zu wecken, um ihm eine Niederlage zu bereiten.

Eines der deutlichsten Beispiele hierfür ist der Golfkrieg. Der geölte Kormoran, der häufig von einigen internationalen Haupt-Mainstream-Medien verwendet wurde, ist zum Symbol dieser Zeit geworden. Durch diesen Kormoran wurde eine Fiktion über die schlechten Auswirkungen von Saddams Öl auf die Welt geschaffen; und der Weg für den Golfkrieg, in dem die USA obsiegen wird, geebnet. Aber die wahre Geschichte hinter dem Kormoran-Foto wurde erst nach dem Krieg enthüllt. Wie sich herausstellte, entstand das Foto, nachdem ein Petroleumtanker vor der französischen Küste havarierte. Der Kormoran war mit dem Öl des verschütteten Tankers vor der französischen Küste bedeckt; Es hatte nichts mit dem Golf oder Saddam zu tun.

Ein anderes Beispiel für diese Art von Propaganda ist die Desinformation, die als Ausrede für den Irakkrieg benutzt wurde. Der Chilcott-Bericht, der 2016 veröffentlicht wurde, zeigt, dass chemische Waffen, die als Gründe für den Irak-Krieg angeführt wurden, nie im Irak gefunden wurden. Die Entschuldigung von Blair, der für die Anschläge verantwortlich war, konnte den Verlust von 2 Millionen unschuldigen Menschen auch nicht entschädigen.

Wie der Irakkrieg ist auch der Libysche Krieg im Rahmen des Projekts „Das neue Design des Nahen Ostens“ (im original Kontext "Redesign of the Middle East") entstanden. Die Tatsache, dass dieser Krieg, genau wie der Irakkrieg, "auf Lügen, falschen Informationen und Unterstützung und Bewaffnung der Opposition in Libyen seitens der NATO" basiert, wurde durch einen Bericht des britischen Parlaments bestätigt. Bis jedoch dieser Bericht offengelegt wurde, hoben britische Kampfflugzeuge, die sich auf falsche Begründungen beriefen, von den britischen Stützpunkten Akrotiri und Dhekelia auf Zypern ab und bombardierten 15.000 Zivilisten in Libyen. Wieder einmal gab die britische Regierung erst nach dem angerichteten Schaden zu, dass die Informationen nicht der Wahrheit entsprächen. Dieses Szenario ging auf Kosten von 15.000 Märtyrern und einem Libyen, das niemals erneut seine Stabilität erlangen wird.

Der Mossadegh-Staatsstreich im Iran und die anschließenden erfolglosen Putschversuche gegen Gaddafi sind weitere bekannte Beispiele für graue Propaganda, die hervorheben.

Diese Beispiele in diesen Zeilen verteidigen natürlich nicht Diktatoren wie Saddam und Gaddafi. Sie halten lediglich entsetzliche, antidemokratische, besonders gewalttätige und desaströse Methode der der grauen Propaganda und ihre organisierten Verwirklichung vor Augen.

Der Putschversuch vom 15. Juli in der Türkei wurde auch durch eine graue Propaganda mit manipulierten Berichten zur Unterstützung der „FETÖ“ (in Deutschland bekannt unter dem Namen „Gülen-Bewegung“) in Versuch genommen. Während der Putschversuch noch im Gange war, begannen bestimmte internationale Mainstream-Medien falsche Nachrichten über einen angeblichen Erfolg des Putsches zu veröffentlichen. Einige bekannte Namen verbreiteten die Nachricht, dass Präsident Erdogan aus dem Land geflohen sei. Im Laufe des Putsches, machten viele Medien zahlreiche Unterstützungssendungen zugunsten des Putschversuches, insbesondere die „New York Times“, „The Guardian“, „CNN“, „BBC“, „Washington Post“, „The Times“ und „Der Spiegel“. Diese Nachrichten, die mit einem offensichtlichen Vertrauen auf einen bevorstehenden Erfolg des Putschversuches präsentiert wurden, betrachtete das türkische Volk entschieden mit großer Empörung.

In letzter Zeit fällt erneut eine intensive Desinformation und graue Propaganda im Rahmen der Afrin-Offensive der Türkei in Syrien auf. Vor allem die falsch-Nachrichten, die insbesondere über soziale Medien verbreitet werden, sind ein Bild, das uns aus den Gezi-Vorfällen bekannt ist. Ebenso sind die Propagandaartikel, insbesondere jene, die in den Haupt Mainstream-Medien veröffentlicht werden, die die Militärische-Offensive auf Afrin anprangern, initiierte, organisierte Anstrengungen gegen die gerechtfertigte Operation der Türkischen Republik. Dies wird nicht das letzte Mal sein, dass wir mit den Methoden der Desinformation konfrontiert werden, die von bestimmten Gruppen angestiftet werden.

Wir hoffen aufrichtig, dass diese von nun an nicht mehr zu massiven Kriegen und Aufständen in der Zukunft führen werden. Wir hoffen, dass vor allem die Menschen im Nahen Osten aus ihren Erfahrungen gelernt haben und nicht mehr auf diese heimtückischen Intrigen reinfallen. Jedoch gibt es auch Möglichkeiten, Desinformation zu entkräften. Die erste Maßnahme ist die sofortige Enthüllung der falschen Nachrichten und jeglichen Propaganda vor allem durch die staatlichen Organe des betroffenen Landes. Die zweite und wichtigste Methode besteht darin, die Herzen der Menschen zu gewinnen und ein nationales Bewusstsein zu entwickeln.
 

Gegen das türkische Volk, das ein nationales Bewusstsein entwickelte, erwiesen sich die Bemühungen der Desinformation bei den Gezi-Vorfällen, dem Putschversuch vom 15. Juli und der Afrin-Operation als äußerst wirkungslos.In Ländern mit einem entwickelten nationalen Bewusstsein zeigen die Menschen gegenüber ihrem Staat eine unerschütterliche Loyalität, die kein externer Einfluss zerstören kann.
Deshalb ist es absolut notwendig, dass jedes Land ein starkes, staatliches System hat und die Menschen eine starke nationale und geistige Loyalität gegenüber allen Angriffen aufrechterhalten, die sowohl von außen als auch von innen durch heimtückische Spione begangen werden.

 

Adnan Oktars in „The Pioneer“, „GIDSS“ und „Al Bilad“ veröffentlichter Artikel
 

http://www.dailypioneer.com/columnists/oped/grey-propaganda-and-insidious-operations.html

http://gidss.com/content/gray-propaganda-and-insidious-operations

2018-05-30 23:41:18
Einflüsse des Harun Yahya | Präsentationen| über diese Seite | Als Startseite festlegen | Zu Favoriten hinzufügen | RSS Feed
Unsere Materialien, die auf dieser Webseite veröffentlicht werden, können urheberrechtsgebührenfrei kopiert, gedruckt und vervielfältigt werden, unter Bedingung, dass diese Webseite als Quelle angegeben wird.
(c) All publication rights of the personal photos of Mr. Adnan Oktar that are present in our website and in all other Harun Yahya works belong to Global Publication Ltd. Co. They cannot be used or published without prior consent even if used partially.
© 1994 Harun Yahya. www.harunyahya.de
page_top