Ressourcen sollen nicht für Bomben, sondern für die Bildung verwendet werden

Ressourcen sollen nicht für Bomben, sondern für die Bildung verwendet werden

Die verursachte Gewalt, durch die im Nahen Osten in den letzten Jahren weiter zunehmenden sektiererischen Glaubenseifer, erreichte zum ersten Mal einen so extrem brutalen und sogar skurillen Ausmaß. Die an die gleiche Religion, an die gleichen gemeinsamen Grundwerte glaubende, jedoch nur unterschiedliche Auslegugen vornehmende Sekten, kollidieren sich untereinander derart, dass es unter keinen Umständen mehr hinnehmbar ist. Ein solcher Zustand von Lieblosigkeit und ständiger Kampf, der in der islamischen Welt zum ersten Mal gesehen wird, stellt sowohl für die Region als auch für die Welt eine große Bedrohung dar. 

Die Besetigung dieser Bedrohung, durch die sektiererischen Auseinandersetzungen im Nahen Osten und in der Region Nordafrika verursacht, ist natürlich sehr wichtig und dringend. Allerdings ist eine sinnvolle Auswahl der bei der Lösung dieser Probleme zu verwendende Methode unentbehrlich.

Es stehen zwei verschiedene Methoden zur Lösung: Erstens, Revolution der Mentalität, und zweitens, versuchen die Gewalt mit Gegengewalt zu unterdrücken.

Nun, ist es möglich, dass wie einige Strategen es behaupten, diese Auseinandersetzungen mit den derzeitigen Diktatoren in der Region zu beseitigen sind? Natürlich nicht. Die diktatorischen Regimes sind die unvernünftigsten/brutalsten Systeme, die ansatt Gewalt abzuschaffen, die Gewalt mit Gegengewalt zu unterdrücken versuchen, mit Staatsterrorismus und Mafia-Methoden die Menschen zu einer noch extremen und radikalen Struktur führen. Diese Struktur würde die Menschen zum tieferen Hass, Abneigung und Lieblosigkeit verleiten und einige Menschen, deren Bewusstsein gänzlich geschlossen ist, dazu veranlassen, den Terror weltweit durchzuführen.

Allerdings ist die Macht, die Gewalt in der Welt zu verhindern, die den Menschen innewohnenden Gefühle wie die Liebe, Barmherzigkeit und Mitleid, für Gläubige, die den Kern der drei großen Religionen bildende Liebe, Frieden und Brüderlichkeits-Glauben in den Vordergrund zu bringen. Um dies kurz zusammenzufassen,"Der Terror kann nur durch die Liebe verhindert werden".  Wenn die philosophische Struktur von Terror und Gewalt analysiert wird, wird es ersichtlich, dass die Lieblosigkeit  ein Mensch zu sein, gläubig zu sein, Kunst und Ästhetik von diesen Gemeinschaften abgesetzt hat. Die Liebespolitik und die Bildung der Gesellschaften wird die Lieblosigkeit aus der Welt entfernen.

Wenn wir uns das Beispiel von Nigeria ansehen, wird es ersichtlich, dass Boko- Haram, also das westliche Bildungssystem als verboten und feindlich zu empfinden, eine unwissende und völlig nicht-muslimische Denkstruktur, angeheizt von fanatischen bzw. extrem konservativen Kreisen. Jedoch wie alle Religionen, leitet auch der Islam in seiner heiligen Quelle Quran, die Menschen zur Wissenschaft, Forschung, zum Denken, Schreiben, Lesen  und das Universum kennenzulernen. Auch die jeglichen islamischen Gelehrten haben bis in die Gegenwart alle Wege rationalistisch disponiert. Auf der anderen Seite enthält die Seele des Quran einen einzigen unschuldigen Menschen zu töten als gleichwertig mit der Vernichtung der gesamten Menschheit zu sehen, doch, dass eine terrorristische Organisation unter dem Namen Islam Tätigkeiten vornimmt, ist aus diesem Grund absolut areligiös. Eben durch die Möglichkeit der Erklärung dieser Fehler  in der ganzen Welt,  kann jede Form von degenerierten und abartigen Glauben leicht entschlüsselt werden. Die Unmöglichkeit diese Struktren heftig zu unterdrücken, ist offensichtlich. Denn hier wurde die Aggression in den Köpfen der Menschen verarbeitet. Die rückständigen Gesellschaften befinden sich durch diese Hypnose, sowie die Angst vor Gewalt und der Wirkung des fingierten Aberglaubens, in der Spirale der Gewalt.

Daher ist die Lösung, um den Kampf zu beenden, nicht die Gegengewalt zu Gewalt. Darüber hinaus ist es auch keine Lösung, die Verwaltung nicht der Überzeugung des Volkes zu überlassen, sondern die Demokratie zu suspendieren. Die einzige Lösung ist die Fehleinschätzung des Volkes zu ändern.

In der Tat bedeutet für die " Fanatischen-Denker", die diese Konflikte verursachen, die Gewalt als eine Religion. Ihrer Mentalität nach, stellt die Gewalt die Voraussetzung für die Religon dar. Deshalb muss zunächst die fanatische Philosophie in den Köpfen dieser Menschen beseitigt und geändert werden,  um jegliche Art von Gewalt zu verhindern. Dies ist nur durch eine anti-fanatische Bildungskampagne und Bewußtseinsbildung zu erreichen.

Um dies zu tun, ist ein Intelligenz-Modell, das die Ausrüstung und den Willlen zur Durchführung dieser Aktivitäten besitzt, notwendig. Zum Beispiel ist die Türkei ein sekulärer demokratischer Rechtsstaat, in der Geisteskonflikt und die Philosophie der Gewalt nie die Liebe und Toleranz der Menschen zueinander überwältigen und besiegen kann. In diesem Sinne unterzeichnet sich die Türkei unter den islamischen Ländern als ein einziges auffälliges Modellstaat. Denn die Türkei besitzt nicht den  klassischen, traditionellen Verständnis des Islam, sondern die moderne Struktur, und nicht die Bigotterie und Konservatismus, sondern eine Philosophie, die dem Vernunft entspricht. Daher ist sie zuverlässig. Wenn der Türkei die Gelegenheit gegeben wird, die islamischen Länder zu gestalten, würde sofort sichtbar, dass sie durch ihre moderne, fürsorgliche und angemessene Struktur, die zur Streitigkeiten führende Strukturen überwältigt und dass alsbald eine Paradies-Lage entsteht.

Nach den Äußerungen vieler westlichen Analysten ist es rational, die Beispiele, die  in der Vergangenheit für den Nahen Osten Erfolg gebracht haben, zu betonen.

Linguist Prof. Dr. Noam Chomsky, der an der Universität in Bogazici Universität eine Rede hielt, sagte: "Vielleicht wird der Tag kommen, an dem ein Reisender frei von Kairo nach Bagdad und von da aus nach Istanbul reisen kann. Wir werden an die Tage, wo die Menschen die Verwaltung von den örtlichen Behörden auf sich nahmen, zurückkehren. Die jenen Tage des Osmanischen Reichs werden uns lehren. Vielleicht wird es ein besseres Leben für alle in der Region sein." Hier wird gesagt, dass die Existenz eines Gebietes frei von Streitigkeiten und Konflikten möglich ist und dass dies der Türkei durch ihre geerbte Kultur auch gelingt.

In der Geschichte der Türkei, die eine 2500 jährige bewurzelte Kultur besitzt, haben Christen, Juden und Muslime und alle anderen Völker der gesamten Region in Frieden und Brüderlichkeit zusammen gelebt. Die Osmanen haben vor 520 Jahren, die von Europa ausgeschlossene Juden umarmt und sie in Istanbul, beliebtester Ort des Territorums, besiedelt.

Es stehen viele ähnliche Reden von Chomky zur Verfügung, die besagen, dass aus der osmansichen Zeit Lehren gezogen werden sollten. Zum Beispiel, hat der ehemalige Außenminister von Israel Abba Eban in einer Rede erklärt, dass das jüdische Volk von den Römern und jedem Invasor nur der Grausamkeit, Blut und dem Folter würdig gesehen wurde und erst in der osmansichen Zeit die menschlichen Lebensbedingungen, was Gleichheit und Frieden bedeutet, erfahren haben. (Ilhan Bardakci, " Wir waren nie Rassisten", Tercüman, 7 Mai, 1983)

Wenn wir das Thema aus wirtschaftlicher und technicher Hinsicht betrachten, wird offensichtlich, dass zur Entschärfung der Radikalisierung  Energie und Geld aufzuwenden, militärische Maßnahmen zu ergreifen von keiner Hegemonie abgedeckt werden kann. Angesichts der Weltwirtschaftskrise in letzter Zeit ist die richtige Lösung, die falschen Überzeugungen in den Köpfen der Menschen zu ändern, anstatt    an jedem Ort der Welt eine Polizeistation zu bauen.  Das für die Rüstungsausgaben verwendetes Geld, zur Stärkung der Brüderlichkeit zu nutzen, ist der rationellere Weg.

 

Dieser Artikel kann aus dem Original-Artikel in Englisch gelesen werden: http://www.huffingtonpost.com/harun-yahya/using-our-resources-wisel_b_4059368.html

 

 

 

 

 

 

2013-10-19 16:37:04

Einflüsse des Harun Yahya | Präsentationen| über diese Seite | Als Startseite festlegen | Zu Favoriten hinzufügen | RSS Feed
Unsere Materialien, die auf dieser Webseite veröffentlicht werden, können urheberrechtsgebührenfrei kopiert, gedruckt und vervielfältigt werden, unter Bedingung, dass diese Webseite als Quelle angegeben wird.
(c) All publication rights of the personal photos of Mr. Adnan Oktar that are present in our website and in all other Harun Yahya works belong to Global Publication Ltd. Co. They cannot be used or published without prior consent even if used partially.
© 1994 Harun Yahya. www.harunyahya.de
page_top