Unglückliche Länder und Selbstmorde

Nachdem sich letzte Woche in Japan eine 71-jährige Person im Zug in Brand gesetzt hat, kam die Selbstmord-Wahrheit, mit dem sich viele Länder konfrontieren müssen, wieder an die Tagesordnung. Forscher, die mit diesem Ereignis starteten, haben sich auf das Unheil des Selbstmordes konzentriert, das für Japan zu einer fürchterlichen Wahrheit wurde. Sie haben versucht zu verstehen, wie ein alter Mensch einen psychologischen Trauma erreichen kann, der ihn dazu führt, sich in einem Zug in Brand zu setzten und warum Japan bei den Selbstmordfällen immer auf den obersten Plätzen ist.

Die Daten waren wirklich beängstigend, so dass haben letztes Jahr in Japan mehr als 25 Tausend Menschen Selbstmord begannen.1 Dieses Maß ist natürlich nicht höher als es in Nord- und Südkorea ist, aber es erhöhte die Befürchtung, dass die Menschen mit so einer Intensität, auf eine bewusste Art und Weise, mit Werten, die jeden Tag steigen, zum Selbstmord getrieben werden.

Nahezu an selben Tagen mit dem Selbstmordfall in Japan hat es die Ernsthaftigkeit des Themas noch einmal vor Augen gelegt, dass in China ein 15-jähriger Bursche, der alleine zuhause mit seinen drei Schwestern war, mit seinen Schwestern zusammen Insektengift zu sich nahm und Selbstmord begann.2 Es ist offensichtlich, dass die Selbstmord-Pest nicht auf alt-jung hört.

Sowie die Selbstmordverhältnisse nicht dermaßen wie im Fernen Osten sind, haben sie auch in der USA und in Europa beängstigende Maße erreicht. Zum Beispiel hat das Maß der jährlich in der USA Selbstmord begehenden Jugendlichen das Zweifache der beim Angriff auf das Welthandelszentrum gestorbenen Menschen überschritten.3 Die Information, dass in der amerikanischen Armee täglich 22 Soldaten Selbstmord begehen, ist im wahren Sinne schockierend. Einen großen Teil der gesamt 173.969 Erwachsenenselbstmorde, die in der USA in einem Zeitabschnitt von 11 Monaten in 23 Provinzen stattfanden, bilden die Armeeangehörigen.4 In Kanada ist der Selbstmord für Jugendliche zwischen 15-24 Jahren auf dem dritten Platz der Todesgründe.5 Während in Europa Länder wie Litauen und Ungarn beim Thema der Selbstmordverhältnisse führen, zeigt der jedes Jahr zustande kommende Maßanstieg, dass das Problem noch kritischer wird. Es wird berichtet, dass in Griechenland jedoch, seitdem die Wirtschaftskrise begonnen hat, in den letzten zwei Jahren die Selbstmorde im Maß von 35% gestiegen sind.6 Wenn dieser Wert weltweit betrachtet wird, sind die Ergebnisse im erschreckenden Ausmaß: Nach dem letzten Bericht der Weltgesundheitsorganisation begeht auf der Welt jede 40igste Sekunde ein Mensch Selbstmord.7

In Ländern wie China, die keine religiöse Vergangenheit besitzen, hat es dazu geführt, dass weil die alten Menschen mit der Zeit von den Jugendlichen immer mehr verlassen wurden, sich die alten Personen als unnütz empfunden haben und dass sie daran glaubten, dass der Versicherungserlös, der mit ihrem Tod kommen wird, mehr Beitrag gewährleisten wird als sie selbst.

Weil im Atheismus herrschenden Land der Selbstmord nicht als Sünde angesehen wird und weil der Begriff Bestrafung nach dem Tod nicht existiert, sind die Selbstmore weitverbreitet. Wieder haben dieselben unreligiösen Beurteilungen dazu geführt, dass die Jugendlichen ihre Eltern als Last angesehen haben. Diese erschreckende Sichtweise hat sich auch in den Leben der Jugendlichen wiedergespiegelt. Japanische Zuständige beobachten, dass die japanische Jugend, die in Boxen ähnlichen, ein Zimmer Wohnungen fern von all dem Sozialleben, fern von den Begriffen wie Treue und Freundschaft leben; die sich überwiegend mit der Technologie beschäftigen und größtenteils unglücklich sind, mit jedem weiteren Tag noch mehr zum Selbstmord getrieben wird.

Die Aussicht in Europa ist eigentlich nicht anders. Die verlassenen alten Menschen, die junge Generation, die keinen Genuss an zwischen menschlichen Beziehungen findet, die asozial und gelichzeitig auch unglücklich ist, führt die Menschen dazu, eine nach dem anderen, ihr Leben zu nehmen.

Die Länder sind, im Namen einer Lösung dieser beängstigenden Ansicht, nach verschiedenen Maßnahmen. Japan hat mit einem neun-Schritte-Plan beabsichtigt, bis zum Jahre 2017 die Selbstmorde zu stoppen. Unter diesen Maßnahmen befinden sich die Errichtung der Hilfeleitungen und die Errichtung der Tafeln mit abschreckenden Notizen an den Selbstmordorten. In Europa und Amerika hingegen werden die problematischen Personen meistens an Psychiater weitergeleitet, die sie überreden sollen. Während erhofft wird, dass die getroffenen Maßnahmen die Selbstmorde reduzieren, ist die Wahrheit, die wir zu Gesicht bekommen, so, dass sich diese Ereignisse noch mehr vermehrt haben.

Selbstmord ist im allgemeinen ein Zeichen der Ziellosigkeit, Lieblosigkeit, Unglücklichkeit und Hoffnungslosigkeit, die die Person im inneren erlebt. Auch wenn psychologische Berater oder Hilfeleitungen eine Person für eine Zeit lang von der Aktion abbringen, werden sie ihr die Hoffnung und die Lebensfreude die sie benötigt dennoch nicht geben. Demzufolge wird eine Person, die heute aufgibt Selbstmord zu begehen, bei einer geringsten seelischen Krise erneut versuchen, ihr Leben zu nehmen.

Der einzige Weg, ihr die Hoffnung und den Zweck, den sie braucht, zu geben ist, ihr zu zeigen, dass sie kein Lebewesen mit einem Ende ist. Die menschliche Seele ist ein unendliches Wesen und diese Welt ist für diese unendliche Seele nur ein vorübergehender Aufenthaltsort. Das unendliche Leben, für das sich eine unendliche Seele ersehnt, sollte fern von Schwierigkeiten und Beschwerden sein und sollte der Ort der Freude sein, indem ihm alles was er möchte zur Verfügung gestellt wird.

Allah verspricht im Paradies so ein Leben. Aber wenn ein Mensch den Glauben an das Jenseits nicht besitzt, wenn er sich als ein Lebewesen ansieht, der in dieser Welt zugrunde gehen wird, hoffnungslos von der Zukunft ist, unglücklich wegen der Lieblosigkeit der Menschen ist, Zweifel an der Existenz Gottes hat; nicht begreifen kann, dass Selbstmord das Leben zu nehmen bedeutet, und das dies haram (verboten) ist, ist es zu erwarten, dass sie mit tiefgründigen psychologischen Problemen zu kämpfen hat. Es ist nicht überraschend, dass ein Mensch, der diese Depression erlebt, die alten Menschen nicht beschützen möchte, und es bevorzugt, fern vom sozialen Leben in einer dunklen Box zu leben. Das heißt, das was die Länder mit Selbstmordproblemen machen sollten, ist anstatt zu versuchen die Menschen mit Hilfeleitungen und Tafeln, die an Abgrundecken aufgehängt werden, zu überreden, ihnen die Existenz Gottes zu zeigen, Der sie immer liebt, beschützt, und Der Der Besitzer von allem ist. Ihnen zu erläutern, dass der Schöpfer, der über das ganze Universum regiert, ihnen näher als ihre Hauptschlagader ist. Es sollte nicht vergessen werden, der einzige Faktor, der den Ländern Frieden und Wohlbehagen bringen wird, ist die Religiosität. Gesellschaften, die Lösungen außer der Religiosität suchen, so viele technische Vorkehrungen sie auch zu treffen versuchen, werden sie den fürchterlichen Konsequenzen, die die gesellschaftlichen Desaster mit sich bringen, nicht entkommen.

 

1. http://www.bbc.com/news/world-33362387

2. http://www.aljazeera.com/programmes/insidestory/2015/07/china-abandoned-children-150703192320344.html

3. http://www.healthnewscolorado.org/2014/01/07/opinion-youth-suicide-rates-unacceptable/

4. http://www.dailyrecord.com/story/opinion/2015/07/02/suicide-rates-among-female-veterans-climbing/29578321/

5. https://www.bostonglobe.com/opinion/columns/2014/02/15/teen-suicide-looks-and-feels-contagious/HsWnICQySeYJYJyZNM5wJP/story.html

6. http://english.pravda.ru/news/world/26-06-2015/131138-suicide-0/

7. http://www.diken.com.tr/dunya-saglik-orgutune-gore-40-saniyede-bir-kisi-intihar-ediyor/

 

Artıkel des Adnan Oktars, der auf Arab News veröffentlicht wurde:

http://www.arabnews.com/columns/news/774786


 

2015-07-28 13:47:13

Einflüsse des Harun Yahya | Präsentationen| über diese Seite | Als Startseite festlegen | Zu Favoriten hinzufügen | RSS Feed
Unsere Materialien, die auf dieser Webseite veröffentlicht werden, können urheberrechtsgebührenfrei kopiert, gedruckt und vervielfältigt werden, unter Bedingung, dass diese Webseite als Quelle angegeben wird.
(c) All publication rights of the personal photos of Mr. Adnan Oktar that are present in our website and in all other Harun Yahya works belong to Global Publication Ltd. Co. They cannot be used or published without prior consent even if used partially.
© 1994 Harun Yahya. www.harunyahya.de
page_top