Jesus (a.s)

Und in ihren Spuren ließen wir Jesus folgen, den Sohn der Maria, um die Thora, die vor ihm war, zu bekräftigen. Und Wir gaben ihm das Evangelium mit einer Rechtleitung und einem Licht, die Thora, die vor ihm war, bestätigend als eine Rechtleitung und Ermahnung für die Gottsfürchtigen. (Sure 5:46 – al-Ma’ida)

 

Der Prophet Jesus (a.s) ist einer der Gesandten Gottes, denen Er ein Buch gegeben hat. Jesus (a.s) kam ohne Vater auf die Welt. Das ist nur eines der Wunder in seinem Leben. Die Erschaffung des Propheten Jesus (a.s), der mit Erlaubnis Gottes von seiner Geburt an in seinem ganzen Leben viele Wunder vollbringen sollte, wird im Quran so beschrieben:

 

Wahrlich, Jesus ist vor Gott gleich Adam. Er erschuf ihn aus Staub. Dabei sprach Er zu ihm "Sei!" und er war. Die Wahrheit von deinem Herrn! Darum sei kein Zweifler. (Sure 3:59, 60 – Al-‘Imran)

 

Noch in der Wiege begann Jesus (a.s) zu sprechen

Noch während er in der Wiege lag, tat Jesus (a.s) ein großes Wunder, denn er begann zu sprechen. Er teilte den Menschen, die um die Wiege standen mit, dass er ein Gesandter Gottes sei:

 

Er sprach: “Seht, ich bin Gottes Diener. Er hat mir das Buch gegeben und mich zum Propheten gemacht. Und Er machte mich gesegnet, wo immer ich bin, und befahl mir Gebet und Almosen, so lange ich lebe, und Liebe zu meiner Mutter und Er hat mich weder gewalttätig noch unheilvoll gemacht. Und Frieden war mit mir am Tage meiner Geburt und wird es am Tage sein, da ich sterbe, und am Tage, da ich zum Leben erweckt werde!” So war Jesus, Sohn der Maria, - (dies ist) eine wahre Aussage, die sie bezweifeln. (Sure 19:30-34 – Maryam)

 

Der Prophet Jesus informierte sein Volk über

den Zweck seiner Mission als Gesandter

Eine der wichtigen Eigenschaften der Gesellschaften, die weit entfernt von Gott leben, ist, dass sie sich nicht einigen können und dass sie immer in Konflikt geraten. Da die Grundlage ihrer Moral nicht auf der Gottesfurcht beruht, gibt es fast bei jedem Thema Konflikte. Gott hat Seine Gesandten zu diesen Völkern entsandt, damit sie diese Konflikte zu Ende bringen und die Menschen zur wahren Religion leiten, die die einzige Wahrheit ist. Jesus (a.s) hat seinem Volk diese Tatsache folgendermaßen mitgeteilt:

 

Als nun Jesus mit klaren Beweisen kam, sprach er: “Ich bin mit der Weisheit zu euch gekommen, und um euch etwas von dem zu erklären, worüber ihr uneins seid. So fürchtet Gott und gehorcht mir. (Sure 43:63 – az-Zukhruf)

 

Jesus ermahnte seine Jünger, nur Gott zu fürchten

Jesus (a.s) Jünger erklärten, sie glaubten an Gott und seien Gottes Botschafter. Doch sie verlangten von Jesus (a.s), Wunder zu wirken:

 

Und als die Jünger sprachen: “O Jesus, Sohn der Maria! Ist dein Herr imstande, einen mit Speisen gedeckten Tisch zu uns vom Himmel herabzusenden?"... (Sure 5:112 – al-Ma’ida)

 

Niemand sollte ein Wunder brauchen um zu glauben, denn Gottes Existenz ist eine offensichtliche Tatsache. Daher antwortete Jesus (a.s) auf den Wunsch seiner Jünger:

 

... “Fürchtet Gott, wenn ihr gläubig seid!” (Sure 5:112 – al-Ma’ida)

 

Doch als die Jünger erwiderten, sie brauchten es, um ihren Herzen Frieden zu geben, wandte sich Jesus (a.s) an Gott und bat um einen solchen Tisch.

 

Sie sprachen: “Wir wollen von ihm essen, und unsere Herzen sollen dann beruhigt sein; denn wir wollen wissen, daß du uns tatsächlich die Wahrheit gesagt hast, und wollen dafür Zeugnis ablegen.” Da sprach Jesus, der Sohn der Maria: “O Gott, unser Herr! Sende zu uns einen Tisch vom Himmel herab, damit es ein Festtag für uns werde, für den ersten und letzten von uns, und ein Wunder von Dir. Und versorge uns; denn Du bist der beste Versorger.” (Sure 5:113, 114 – al-Ma’ida)

 

Jesus (a.s) verkündete die gute Nachricht,

ein weiterer Gesandter werde nach ihm kommen

Wie wir wissen, war Muhammad (s.a.w.s), dessen anderer Name Ahmed war, der Prophet, der nach Jesus (a.s) kam. Jesus (a.s) verkündete die gute Nachricht:

 

(Bedenke auch) als Jesus, der Sohn der Maria, sprach: “O ihr Kinder Israels! Ich bin wirklich Gottes Gesandter für euch, bestätigend die Thora, die vor mir war, und einen Gesandten ankündigend, der nach mir kommen und dessen Name Ahmed sein wird.” (Sure 61:6 – as-Saff)


 

Jesus (a.s) mahnte sein Volk, an Gott

zu glauben und Ihm zu dienen

Auch der Prophet Jesus (a.s) hat wie alle Gesandten Gottes seinem Volk die Existenz Gottes verkündet, dass Er der Schöpfer von allem ist, dass Er erhaben über alles ist und dass er der Besitzer der schönsten Attribute ist und schließlich, dass Er der Allmächtige und Allgerechte ist; und er hat wie alle anderen Gesandten Gottes sein Volk dazu aufgefordert, Gott zu fürchten und Ihn anzubeten:

 

“Und (ich komme zu euch) als ein Bestätiger der Thora, die bereits vor mir da war, und um euch einen Teil von dem zu erlauben, was euch verboten war. Und ich komme zu euch mit einem Zeichen von euerem Herrn. So fürchtet Gott und gehorcht mir; Gott ist ja mein Herr und euer Herr. So betet zu Ihm. Das ist der gerade Weg.” (Sure 3:50, 51 – Al-‘Imran)

 

Gott, Er ist wahrlich mein Herr und euer Herr. So dient Ihm! Das ist der gerade Weg.” (Sure 43:64 – az-Zukhruf)


2011-01-26 02:25:31

Einflüsse des Harun Yahya | Präsentationen| über diese Seite | Als Startseite festlegen | Zu Favoriten hinzufügen | RSS Feed
Unsere Materialien, die auf dieser Webseite veröffentlicht werden, können urheberrechtsgebührenfrei kopiert, gedruckt und vervielfältigt werden, unter Bedingung, dass diese Webseite als Quelle angegeben wird.
(c) All publication rights of the personal photos of Mr. Adnan Oktar that are present in our website and in all other Harun Yahya works belong to Global Publication Ltd. Co. They cannot be used or published without prior consent even if used partially.
© 1994 Harun Yahya. www.harunyahya.de
page_top