Die Gefahr des kommunistischen Kurdistans

Diejenigen, welche die Türkei spalten wollen sollten sich die nächsten Zeilen gut durchlesen

Im Südosten der Türkei wird ein schmutziges Spiel getrieben. Das Ziel dieses Spiels ist es erst den Südosten der Türkei, dann die ganze Türkei und letztendlich die ganze Welt kommunistisch zu prägen. Momentan gibt es schwankende Töne die sagen „Lasst uns mit der PKK am Tisch verhandeln“ oder „Lasst uns im Südosten ein Teil vom Land der PKK geben“. Diese Töne, ob sie es wollen oder nicht dienen nur einem Ziel: die Errichtung eines kommunistischen Weltstaates.

Ein Großteil der Menschen ist sich dieser immensen Gefahr überhaupt nicht bewusst. Sie glauben, wenn sie der PKK Land schenken oder mit ihnen am Tisch verhandeln oder Öcalan überreden, wird auch dem Terrorismus ein Ende gesetzt. Die Befürworter der Spaltung sind unter anderem ehemalige Kommunisten. Diese Personen haben in den vergangen Jahren so getan als hätten sie ihren Image gewechselt und eine anderen Weg eingeschlagen und haben stets versucht unauffällig zu sein. Doch haben sie als starke Verfechter des Kommunismus, ihre Propaganda Undercover fortgeführt und tun es fortan. Sie reden den Menschen ein: „die beste und vernünftigste Lösung ist es Land zu geben“ und verbreiten ihre hinterlistige Meinung systematisch. „Es ist die einzige Lösung“ wird den Bürgern wie eine Hypnose immer wieder gesagt. Dadurch versuchen sie unsere kurdischen Geschwister und die ganze Türkei ins verderben zu ziehen. Sie reden den Menschen mit einer sanften Stimme ein: “wir sind Opfer, Benachteiligte, Unterdrückte und dies ist unsere Rettung“. Dies ist eine Masche seitens der PKK Anhänger und dieses gefährliche Spiel wird vor den Augen aller weitergespielt. Im 20. Jahrhundert verbreitete der Kommunismus weltweit Schmerzen, Unruhe und Tyrannei. Es wird versucht diese Katastrophe von neuem in einer noch extremeren Weise durchzuführen.

Dieses Buch bezweckt die Aufdeckung der eigentlichen Absicht der PKK und ihr mieses Spiel gegen die Kurden. Das Komplott gegen unser Land und die absurden Vorstellungen der PKK wird mit diesem Buch dechiffriert. Ein ganz wichtiger Punkt ist auch, dass die terroristische PKK sich so zeigt, als würde sie sich für das Nationalbewusstsein der Kurden einsetzten. Doch Tatsache ist, dass sie es nur für ihre eigenen kommunistischen, stalinistischen, leninistischen Ziele benützt.

Wenn man sich dieser Wahrheit bewusst ist, bekommt man eine ganz andere Sichtweise im Zusammenhang mit dem was man über die PKK weiß und welche Vorsichtsmaßnahmen man gegen sie treffen muss. Diejenigen welche sagen „geben wir doch diesen Teil im Südosten, dann haben wir das Problem gelöst“, werden nachdem sie dieses Buch gelesen haben bemerken, in was für einem Fluch sie sich befinden.

Bevor wir diese Gefahr weiter im Detail erörtern werden, wollten wir klarmachen:

Eins sollte die PKK wissen!

Wir werden im Südosten unseres Landes eine kommunistische Rebellion der PKK nie zulassen und werden auch niemals auch nur eine Handvoll Erde ihr überlassen. Wie auch Atatürk bereits gesagt hatte „Kommunismus ist der größte Feind der Türkei und muss deshalb zerschmettert werden egal wo es auftritt“. Diesem Prinzip folgen wir und werden den Kommunismus alle Wege in die Türkei versperren. Diejenigen die den Kommunisten den Weg frei machen indem sie sagen: „Lasst uns Land geben dann sind wir die PKK los“ sollten folgendes wissen:

Land herzugeben, wird nicht die ersehnte Ruhe bringen sondern im Gegenteil wird erst recht die Katastrophe eintreten.Wir als das türkische Volk haben kein Problem Märtyrer herzugeben doch ist es uns nicht gestattet eine Handvoll Erde zu geben. Nicht mal von einer Wahrscheinlichkeit kann die Rede sein.

Unser Volk sollte dies wissen

Auch nur eine Handvoll Land herzugeben, bedeutet für das edle türkische Volk ihre Ehre, ihren Stolz ihre Würde herzugeben. Dies wird nie geschehen! Wir haben mit der PKK nur ein Abkommen. Die Basis von diesem Abkommen sind Atatürk´s folgende Worte:

„Die Hauptsache ist, dass das türkische Volk in Würde lebt. Das Talent und die Würde des Türken sind sehr hoch. Dieses Volk zieht es vor zugrunde zu gehen als in Gefangenschaft zu leben. Aufgrund dessen entweder die Unabhängigkeit oder der Tod.“ (Mustafa Kemal Atatürk)

Diejenigen welche der separatistischen, terroristischen PKK und deren Helfer unterstützen, welche im Südosten versuchen ihnen eine Basis zu verschaffen, sollten wissen: „wir werden es nie zulassen, dass unser Land geteilt wird.“ Das Zweite ist, das wir weder in der Türkei sonst irgendwo auf diese Erde den Kommunismus zulassen werden. Mit diesem Buch zeigen wir unserem Volk, die einzige Methode mit dem ein wirkungsvoller Gegenkampf geleistet werden kann. Dies ist ein wissenschaftlicher Kampf, eine Anti-Darwinistische Propaganda. Diese Anti-Darwinistische Propaganda ist der Alptraum aller Kommunisten. Mit Gottes Hilfe wird diese wissenschaftliche Propaganda den Kommunismus weltweit vernichten.

Der Terror endet nur wenn die PKK Organisation, die Marxistisch-Leninistische Ideologie aufgibt

Unsere Regierung ist erfolgreich und entschlossen, die Aufklärungsphase in der wir uns befinden, fortzuführen um am Ende die Waffenniederlegung der PKK zu erreichen. Die von Anfang an entschlossenen und beharrlichen Ansagen des Bundeskanzlers Herr Erdogan, sind folgendermaßen: „ein Volk, eine Flagge und eine Regierung“. Zu diesen Ansagen kamen aus dem Volk keine Einwände, dies bedeutet, dass das Volk der Regierung und deren Erklärungen vertraut und zustimmt. Das kluge, vorausschauende und entschlossene Verhalten unseres Bundeskanzlers und seiner Regierung, resultiert aus dem verantwortungsvollen Bewusstsein unseres Bundeskanzlers. Die PKK Terrororganisation ist im Vergleich zu früher inaktiver, dies ist offensichtlich ein Beweis für die Richtigkeit, der gestarteten Initiative seitens der Regierung.

Doch die Aussagen Öcalans in letzter Zeit, welche in die Medien sickerten, zeigten uns das weder die PKK noch Öcalan ihre Meinung geändert haben. Die „Imrali“ Protokolle beinhalten den Dialog zwischen der BDP Partei und Öcalan, von der die Öffentlichkeit informiert ist. Sie sagen uns aus, das Öcalan und die PKK ihre stalinistische Ideologie nicht aufgegeben haben und den Terror weiterhin legalisieren und sich deshalb auch nicht davor scheuen, das Land in ein Blutbad zu verwandeln.

Die Aussagen Öcalan´s in den Protokollen:

„Es wird eine Wahrheits-Komission gegründet. Diese wird durch die weisen Leute kontrolliert. Dann wird auch der Rückzug geschehen. Der Rückzug in die Dörfer. Wenn sie das nicht tun gibt es auch kein Rückzug. Sonst wird der Guerilla Krieg in den Rückzugsorten noch heftiger. Ich bin nicht der Meinung, dass bei einem Rückzug der Guerilla Krieg ein Ende nimmt. Es gibt Syrien, es gibt den Iran. Momentan gibt es in Syrien 50 Tausend, in Kandil 10 Tausend und im Iran 40 Tausend.“

Wenn sie dies nicht tun wird die Tagesordnung noch aktiver.“

Wenn ich erfolgreich bin gibt es weder KCK Inhaftierte noch sonst irgendwelche Häftlinge. Wenn dies alles nicht passiert, gibt es einen Bürgerkrieg mit 50 Tausend Mann. Der wo stirbt, stirbt halt, ich werde mich nicht einmischen. Doch eines sollte jeder wissen, weder werden wir wie früher leben noch werden wir wie früher kämpfen.“

Er wusste nicht wie erbarmungslos unser Klassen-, und Volkskampf sein kann.“

Die Kurden sollten auf jeden Fall eine kräftige Selbstverteidigung aufbauen.“

Wie auch aus den obigen Aussagen hervorgeht, wartet Öcalan nur auf eine gute Gelegenheit und bessere Bedingungen der PKK. Dann würde er auch in der Region eine stalinistische Erhebung zustimmen um eine gewaltsame Spaltung der Türkei zu vollziehen.

Andererseits benützt Öcalan die KCK, welche von dem obersten türkischen Gerichtshof als eine Terrororganisation eingestuft wird, um in den Rückzugsorten der PKK die Terrororganisation von neuem zu konstruieren und aufzubauen. Außerdem fügte er hinzu, das in den Rückzugsgebieten viele neue Militanten stationiert werden. Noch fügte Öcalan hinzu, dass die eigentlichen Kräfte der PKK sich im Ausland befinden und wenn sich die Notwendigkeit ergibt sich ins Inland begeben um einen Bürgerkrieg zu beginnen.

In Öcalans Reden, betont er die Kraft der Selbstverteidigung des sogenannten Parallel Staats, welche die KCK bildet. Als sogenannte Selbstverteidigungskräfte werden die genannt, welche den Aufbau eines PKK Staates mitverantwortlich sind. Unter anderem bildet sie das Volk in diesem Gebiet, für den Krieg aus. Es ist einen illegale Organisation, an welcher Öcalan sehr viel setzt.

Zusammengefasst:

1.Öcalan behauptet das er die türkische linke repräsentiert, dass er die „riesige Jugend“ immer noch vertritt und es ein Klassenkampf bestünde. Die Staatsanwalt in Ankara (DGM) hat festgestellt und beschuldigt Öcalan, den Versuch eines Aufbaus eines marxistisch, leninistischen Staates. Der obige Protokolltext zeigt das er diese Ideologie weiterhin vertritt.

2.Er beteuerte einen terroristischen Aufstand mit Waffen und gab ihnen Anordnungen.

3.Er befahl die marxistisch, leninistische Propaganda in der Basis zu erweitern und die Zahl der Militanten erheblich zu steigern.

4.Er befahl, dass das Volk im südöstlichen Gebiet einem Bürgerkrieg vorbereitet werden soll und sonst auch alle Vorkehrungen für so einen Krieg gemacht werden müssen.

Zu diesem ganzen kann man laut den Medien entnehmen, dass sich an seiner Meinung für ein föderatives, autonomes Gebiet nichts geändert hat:

Die Kurden werden sich unabhängig äußern und verwalten. Wenn wir jetzt auf ein Gesetz bestehen wird es zu Irritationen führen. In der Zukunft jedoch kann es sie geben“

Unsere Haltung wird folgendermaßen sein. Wenn es ein Grundprinzip gibt werden wir es benützen. Ob ihr dies macht oder nicht. Die Einigkeit Spaniens bilden ihre Völker die Sicherheit wird durch deren demokratischen Rechte und dem Zusammenhalt geleistet. Erst gestern haben wir darüber diskutiert. Unsere geschichtliche und kulturelle Identität ist unser Erbe und unser Reichtum. Sie sollten sich frei entfalten, das gilt auch in Sachen Organisation und Regierung, sie haben Recht auf Leben, dies wird dadurch garantiert.“

Der Grund warum Öcalan und die BDP das Beispiel Spanien genannt haben ist folgendermaßen: Spanien hat das Baskenland als Autonomes Gebiet erklärt und im Grundgesetz niedergeschrieben, dass es die Einheit Spaniens nicht verletze und das dieses Gebiet nun unter dem Schutz des Grundgesetzes liegen. Dabei ist die Situation in Spanien gar nicht als wie es geplant und erwünscht war.

Spanien hat momentan 17 autonome Regionen und zwei autonome Städte. Das von Spanien nordöstlich liegende Gebiet Katalonien kämpft jahrelang um eine Autonomie. Katalonien fordert von der Regierung in Madrid unabhängige Wirtschaft und einige Änderungen in den Gesetzen. Dabei ist die Arbeitslosigkeit in Spanien 25% und wirtschaftlich betrachtet ist es auch ziemlich miserabel. Die katalonische Regierung gab an, „wenn die spanische Regierung die Statusänderung nicht im gesetzlichen Rahmen herstellt, werden wir es versuchen im katalonischen lokalen Rechtswesen zu ändern“ und gab damit das Signals einer vielleicht hervorstehenden Teilung. Die organisierten 1,5 Millionen Menschen, sind am 11. September 2012 in Barcelona auf die Straßen gegangen um eine Unabhängigkeit Kataloniens zu erreichen. Ihre Slogans waren wie folgt: „Katalonien ist ein neuer Europastaat“.

Das deutsche Magazin „Der Spiegel“ berichtete über dies und folgende Personen prüften diese Situation: Fiona Ehlers, Hans Hoyng, Christoph Schult und Helene Zuber. Sie kamen zum folgendem Entschluss „die Schuldenkrise fördert die Teilungen innerhalb Europa“.

Man sollte nicht vergessen das die PKK eine marxistisch leninistische Organisation ist und durch Propaganda an Kraft gewinnt. Bevor die Jugendlichen auf die Berge zum Einsatz gebracht werden, müssen sie monatelang an einer marxistisch leninistischen Ausbildung teilnehmen, in sogenannten Akademien. Wenn sie dann die Ideologie annehmen, wird ihnen eine Waffe in die Hand gedrückt, mit dem Ziel ein unabhängiges Kurdistan zu ergründen, welche auf die marxistisch leninistische Ideologie basiert. Wenn sie eine Autonomie erreicht hätten, würden sie das Volk in diesem Gebiet mit ihrer gewalttätigen Ideologie unterdrücken, dass ist sicher. Der Traum und der Plan von der PKK ist es, erstmals die materielle, militärische und politische Kraft von der Zentrale aus zu erhalten um dann diese Autonomie in einen unabhängigen, kommunistischen kurdischen Staat umzuwandeln. Dieser Plan ist nicht nur für unsere kurdischen Bürger gefährlich, sondern wird für den ganzen mittleren Osten ein blutiger Prozess. Deswegen muss in diesem Aufklärungsprozess dies immer berücksichtigt werden.

Es ist zwangsläufig ein Ideal für die türkische Republik, die Türkisch Islamische Union zu ergründen. Dies ist ein Ideal und der Glaube unseres Staates, welches es nicht aufgeben wird. Diese Ideal hat das Ziel eine Union zu ergründen, welches der europäischen Union ähnelt und deshalb kann nicht die Rede von einer Spaltung sein. Diese Union wird nicht nur den Kurden sondern alle Türken, den Lasen, den Abchasen, den Tscherkessen Segen, Ruhe und Wohlstand bringen, denn sie alle bilden das türkische Volk.

Sollte man Öcalan zur Religion einladen und versuchen ihn Recht zuleiten?

Der Prophet Abraham (Fsai) hat Nimrod zur Religion eingeladen und nicht aufgegeben auch wenn er ein böser Mensch war. Moses (Fsai) hat den Pharao zur Religion eingeladen, so wie es ihm Gott befohlen hat.

Unser Prophet Muhammed (Fsai) hat den Bösen seiner Zeit, nämlich Abu Cehil und Abu Leheb auch zur Religion eingeladen und ihnen das Gute befohlen.

So wie es auch der Mahdi (AS), die in seiner Ära lebenden ca. 30 Bösen Antichristen, zur Religion einladen wird. Dies ist auch eine Pflicht, welch uns Gott im Quran geschildert hat. Nämlich „das Gute befehlen und das Böse zu vermeiden“.

Deswegen ist es eine moralische Pflicht, Abdullah Öcalan zur Religion einzuladen. Auch wenn Öcalan zu den Antichristen unseres Jahrhunderts zählt, wäre es falsch es nicht zu tun. Es muss getan werden, weil es uns der Quran befiehlt. Ob er es dann annimmt oder nicht ist seine Entscheidung.

Der sehr geehrte Herr Oktar ist ein Wegbereiter des Mahdi und hat deshalb Abdullah Öcalan das Buch „Atlas der Schöpfung“ zukommen lassen. Damit Öcalan und die PKK die kommunistische Ideologie aufgibt und die Islamische Union verteidigt und befürwortet. Das er sie zum Quran einlädt und zur Reue einlädt ist wieder ein Gebot des Quran.

„Wie kann man nur Nimrod oder den Pharao zur Religion einladen? Wie kann man nur Abu Cehil und Abu Leheb zur Religion einladen? Kann man den Antichristen des jeweiligen Jahrhunderts die Religion erklären und sie dazu einladen?“ Solche Aussagen stimmen nicht mit der Moral des Quran nicht überein.

Jene die kein Wissen über den Islam haben, für die ist solch eine Handlung seltsam. Doch Allah gibt uns diese Pflicht im Quran auf und natürlich ist das Richtige dem Quran zu folgen.

Geht beide zu Pharao. Siehe, er überschreitet das Maß. Doch sprecht mit ihm auf freundliche Weise. Vielleicht lässt er sich ermahnen oder lernt, (Mich) zu fürchten." (Sure Taha, 43-44)

Nach ihnen entsandten Wir dann Moses mit Unseren Beweisen zu Pharao und seinen Großen. Sie aber wiesen sie böswillig zurück. So schau, wie das Ende derer war, die Unheil stifteten. (Sure Al-Araf, 103)

Die von Herrn Adnan Oktar im TV- Sender A9 TV ausgestrahlten Kommentare

Die PKK denkt, dass sie durch Waffeneinsatz und diverse Aktionen die Türkei locker spalten kann. Doch wir werden solch eine Spaltung der Türkei nie zulassen.

Adnan Oktar: Die PKK denkt, dass sie im Südosten gut ausgestattet und organisiert sind und das sie das Volk weiträumig erreicht haben. Sie nehmen an durch Wahlen die marxistische Ideologie bis an die Regierungsspitze zu tragen und somit die Türkei spalten können. Momentan glauben sie durch ein Referendum das Urteil für eine Teilung erzielen zu können. Anlässlich glauben sie somit eine Marxistisch, Stalinistische Partei mit den Wahlstimmen des Volkes, leicht an die Regierungsspitze zu katapultieren. Sie denken das Aktionen mit Waffen zu einem Ergebnis führen werden und deuten darauf hin, dass sie soweit gehen bis sich die Situation steigert und sich Wege für sie bahnen. Kurden sind unsere Lieblinge. Wir werden weder unser Volk noch unser Land den Kommunisten überlassen. Das können sie vergessen. Nicht ein Millimeter Land werden wir hergeben. (A9 TV, 11.01.2013)

Die Gründung der PKK ist auch ein Spiel der sogenannten Ergenekon Terrororganisation

Adnan Oktar: Manche Kreise versuchen Öcalan als den „Mann der die Türkei rettet“ darzustellen. Als ob er der Held wäre, welcher uns vor Katastrophen,Terror und Anarchie bewahren würde. „Die Regierung kann euch nicht retten, aber Öcalan schon. Er ist stärker als die Armee und die Polizei. Er ist so ein guter Mensch, so heilig, ihr müsst ihn schätzen.“ So ein Image wollen die ihm verpassen. Das ist so schrecklich.

Dieser Mann ist ein aufsässiger Mörder. Ein kaltblütiger Mörder, welcher zehntausende Soldaten und Polizisten ermordete. Er ist der Grund warum sie einen Märtyrertod starben. Ich verstehe nicht warum sie dennoch uns so etwas erzählen. Was sind deren Ziele? Zuerst einmal wird sich die Meinung unseres Volkes gegenüber diesen Mann nicht ändern. Seine Strafe ist Lebenslänglich. Eigentlich wollten sie ihn erhängen, aber hatten es dann in eine lebenslängliche Haft umgewandelt. Wir wollen nicht das er gequält wird oder ihm wehgetan wird, er soll das bekommen was auch andere bekamen. Er soll den Quran lesen, sein Wissen erweitern, Quranverse auswendig lernen, Reue gegenüber Gott verspüren, die täglichen Gebete verrichten sich auf das Jenseits vorbereiten. Das eigentliche kommt im Jenseits auf ihn zu. Er muss Rechenschaft für Zehntausende Märtyrer geben. Er soll lieber überlegen wie er das ganze erläutern wird. Seine Stirn sollte Tag und Nacht auf dem Gebetsteppich sein.

Deshalb sollten sie Gesten vermeiden, welche diesen Mann als süß und sympathisch zeigen. Unsere Meinung als Volk wird sich nicht ändern. Wir werden es niemandem zulassen, das Land zu teilen. Weder werden wir den Südosten ihnen geben noch Kommunismus zulassen.Wir werden es nicht zulassen das unser Volk unsere Mütter unsere Schwestern durch die kommunistische Bande unterdrückt wird. Noch werden wir dort ein blutrünstiges Pol Pot Regime errichten lassen. Auch beabsichtigen wir nicht mit einem Pass dorthin zureisen, nie und nimmer werden wir so etwas zulassen.

Wir kennen die PKK, wir kennen Öcalan. Es hat kein Sinn noch lange darüber zu diskutieren. Die PKK soll auch nicht versuchen uns reinzulegen. Von wegen „wenn es eine Vereinbarung gibt werden wir uns was weiß ich wo zurück ziehen“. Das ist nur Geschwätz, ja du wirst gehen einen Kaffee trinken und dann wieder zurückkommen. Ist das ein ernstzunehmendes Wort? Sie sagen „wir werden die Waffen niederlegen“ ja und danach wirst du mit einem aktuelleren Modell zurückkommen. Was ist das für ein Zusammenhang. Es ist wichtig, dass die anormalen Gedanken in deinem Gehirn verschwinden, dazu muss der Darwinismus und Materialismus beseitigt werden.

Abdullah Öcalan ist ein Kommunist, ein Marxist, ein Stalinist. Er und seine Organisation werden von dieser Ideologie nicht ablassen. Wenn Öcalan versucht die Organisation aufzulösen, wird die Organisation selbst ihn umbringen, wenn sie ihn kriegen. Bei so einem Fall würden sie ihn nicht als Anführer akzeptieren, sie würden ihn überhaupt nicht beachten. Zehntausende haben ihr Leben deshalb verloren nämlich um den Kommunismus wiederherzustellen. Zehntausende Menschen sind deshalb im Gefängnis. Was sollte Öcalan tun? Was soll er sagen? Soll er sagen:“ Ach gebt doch euren Kampf auf und geht,“ „Warum?“, werden sie ihn fragen. „Ach mir ist einfach danach“sollte er dann sagen. Und uns bleibt dann noch zu sagen „was für ein großartiger Mensch doch Abdullah Öcalan ist, er hat die Türkei vor Anarchie und Terror bewahrt.“

In den Medien versuchen manche Abdullah Öcalan zu legalisieren. Sie wollen ihn legalisieren, dann als den süßen Mann von Nebenan vorstellen um danach zu sagen „Seht her das ist der Mann der euch gerettet hat. Was hat er im Gefängnis zu suchen? Zeigt ihr denn eure Dankbarkeit so? Hat er euch denn nicht gerettet? Sonst wärt ihr im Blut versunken. Was wollt ihr mehr, er hat euch vor Anarchie und Terror bewahrt. Er ist stärker als die Regierung. Sucht Schutz bei ihm! Schätzt ihn, respektiert ihn. Abdullah Öcalan ist großartig,“ werden sie sagen. Meine Geschwister, ich glaube die halten uns für Kinder. Ein Kind würde sogar diese Spiel durchschauen.

Jene, welche diese Spiel spielen sollten sich besinnen. Sie werden keinen reinlegen können. Dies ist das „ Abdullah Öcalan Legalisierung´s Projekt“, nichts anderes. Es ist unmöglich unser Volk mit diesem Spiel reinlegen zu können. Geht und macht Umfragen auf der Straße. Keiner wird so einer Intrige zustimmen.

Unsere Regierung wird so etwas nie zustimmen. Herr Erdogan ist ein äußerst wachsamer Mensch. Die aufgedeckte KCK und weiteres, sagen viel darüber aus. Die Haltung der Regierung gegenüber der PKK ist ganz offensichtlich. Auch die Haltung unseres Innenministers ist sehr deutlich. Unser sehr geehrter Her Bundeskanzler lässt der PKK kein Freiraum, das kann man an seinem Stil erkennen. Deshalb finde ich die Haltung unseres Bundeskanzlers zu diesem Thema sehr gut und richtig.

Aber manche Medien Zugehörige wollen Abdullah Öcalan legalisieren und versuchen ihn als sympathisch darzustellen. Diese Mühe ist umsonst. Seit wie vielen Monaten und Jahren versuchen sie das schon. Sie schauen nur wie weit sie gehen können! Das wird nicht klappen.

Ich sag euch jetzt die Meinung unseres Volkes. Geht und fragt wen ihr wollt auf den Straßen. Mein Volk besteht aus Helden. Sie werden das was ihnen angetan wurde nicht vergessen. Zehntausende Märtyrer sind beerdigt worden. Jeden Tag gehen ihre Mütter zu den Gräbern. Auf jedem Grab sind Flaggen, jeden Tag gießen sie die Blumen und richten das Grab, unsere Mütter. Sie lesen Ayets aus dem Quran.

Bei allem Respekt vor unseren Märtyrern. Sie geben ein Bild, als ob unsere Soldaten umsonst den Märtyrertod starben, als ob unsere Polizisten auch umsonst den Märtyrertod starben. Meine Geschwister wir haben Anatolien nicht leicht errungen, es war kein leichter Erfolg. War es nicht so?

Mit Schwierigkeiten gelang es nur. Mit Mühe, mit unserem Glauben, mit dem Quran hatten wir es geschafft. Diese Orte, welche wir mit unserem Glauben und dem Quran erobert haben, geben wir diesen fünf, sechs Räubern nicht her. Im Südosten leben unsere Mütter unsere Schwestern unsere Geschwister unsere Opas, die überlassen wir nicht den kommunistischen Banden. (A9 TV, 02.01.2013)

Waffenstillstand gelingt nur durch Ideologie. Solange es dieselbe Ideologie ist, ändert sich nur die Form der Waffe, aber auf keinen Fall wird sie abgelegt.

Moderatorin: In den Oslo Gesprächen saß eine der Anführerinnen Nuriye Kesebir mit am Tisch, als Vertreterin der PKK. Sie bestätigte mit ihren Aussagen in Sachen Waffeneinsatz genau die Diagnose, welche Sie Herr Oktar gemacht hatten. Sie sagte folgendes: „Unsere Waffen sind kein Verhängnis für uns, sie sind ein Hilfsmittel zum Selbstschutz. Uns zu sagen „legt eure Waffen nieder und geht in eine anderes Land“ bedeutet uns nicht zu kennen, es ist wie wenn man über uns sich lustig macht.

Wer kann schon einer Guerilla Truppe, welche sich auf so einem großen Gebiet verteilt hat, Befehle erteilen? Es gab einen Anlass die Waffe in die Hand zu nehmen, sie wird erst abgelegt wenn das Ziel erreicht ist. Wenn es eine Lösung gibt, dann könnten wir über dies diskutieren. Das bedeutet nicht das wir sie ablegen, sondern in was für eine Position gehen wir dann. Dies Postion ist die Autonomie. Solange werden wir die Waffen nicht ablegen“, sagte sie.

Adnan Oktar: Natürlich reflektiert diese Aussage, was für eine Sichtweise sie haben. Das ist eine Aussage, welche sie untereinander machen, für wahr und richtig halten. Warum sollten diese Typen, die Waffen niederlegen, seht sie sagen selbst „die Form der Waffe ändert sich“. Also bleibt die Waffe trotzdem. Diese Typen werden die Waffen nicht niederlegen, warum sollten sie. Waffenniederlegung gelingt nur ideologisch.

Wenn die PKK die Islamische Union befürwortet und sich diese wunderbare Ideologie unter ihnen verbreitet, würde die islamische Union so schnell wie ein Wirbel sich ausbreiten. Dies wäre ein Segen für sie und für unser Volk.

Was würde passieren wenn sie die Islamische Union verteidigen: Iran würde von oben bis unten ihnen gehören, ganz Jordanien würde ihnen gehören, Izmir würde ihnen gehören. Sie könnten dahin wo sie wollten. Sie könnten da leben wo sie wollten. Ich sage dies zu unseren Geschwistern im Südosten. Ansonsten wären sie durch die PKK vertrieben auf das Gebirge von Mardin. Sie werden vertrieben auf das Gebirge von Siirt. Die PKK würden sie diesen harten Bedingungen untersetzen, sie werden sie umzingeln, dann werden die Kommunisten aus Südkorea aus China kommen. Sie werden ihre Raketen positionieren und ihre weiterentwickelten Waffen mitbringen und unsere sechzig Jährigen Opas mit den Waffen bedrohen. Unsere Mütter werden sie bedrohen, ein riesiges kommunistisches Heer wird zusammengestellt. Wir als Volk werden so etwas nie zulassen,wir werden unsere Heimat nie teilen lassen und unsere Geschwister im Südosten, werden wir nie diesen kommunistischen Banden übergeben.

Der Grund warum manche Kurden die PKK unterstützen ist das Leid was ihnen die sogenannte Terrororganisation Ergenekon zugefügt hat, deshalb denken sie das dies der Rettungsausweg sei. Die Freiheit und die Rettung, welche sie möchten werden sie in der Islamischen Union erhalten.

Adnan Oktar: Eine Eigenschaft unserer Menschen im Südosten ist es, sie möchten nicht unter Druck gesetzt werden. Jeder Mensch möchte frei sein. Der Grund warum manche die PKK unterstützen, das hatte ich das letzte Mal schon erwähnt, ist nicht nur die Bedrohung. Also nicht nur die Bedrohung der PKK. Vielleicht sagen sie Gott bewahre: „wenn es eine andere Konstruktion gibt, eine Autonomie oder eine Föderation, wird uns keiner mehr unterdrücken und uns von oben herab anschauen“. So glauben und denken sie: „Nun können wir unseren Gottesdiensten in Ruhe nachgehen, das anziehen was wir möchten, zum Beispiel den Turban tragen, den Islam so leben wie wir ihn möchten.“ Das ist größtenteils die Meinung. Oder sie denken auch: „Wir können nun Geschäfte machen und müssen dann keine Mehrwertsteuer mehr zahlen“. Aber die allermeisten sagen: „Es gibt niemanden mehr, der unseren Stolz brechen kann.“

Was war der Anlass der unsere Geschwister so denken lies? Die Praxis welche davor angewendet wurde. Die Mitglieder der sogenannten Terrororganisation Ergenekon und die Typen welche die gleiche Meinung haben, erniedrigten ständig unsere Geschwister im Südosten. Sie nahmen sie nicht ernst, sie sprachen zu ihnen von oben herab. Sie nahmen eine Besserwisserische und snobistische Haltung gegenüber ihnen an. Sie machten deutlich, dass sie die Kurden nicht wollten und das sie ihnen nicht gefallen. Sie benahmen sich so, als wären sie viel klüger und besser als sie. Außerdem wollten sie ihnen immer demonstrieren, dass es beleidigend wäre ein Kurde zu sein.

Sie sagten also: „Wir sind Türken und deshalb ein besserer Volksstamm“, das meinten sie aber genetisch gesehen und nicht moralisch. Sie sagten: „Genetisch gesehen sind wir euch überlegen. Wir sind eure Herren, wir haben den Dienst eure Herren zu sein. Verneigt euch vor euren Herren.“

Mit so einem Gedanken handelten sie. Und unsere Lieben haben wirklich eine lange Zeit, jahrelang Geduld gehabt. Sie wurden geschlagen, beschimpft und gepeinigt. Ein Teil von ihnen schämten sich, weil sie Kurden waren. Er ist Kurde, aber sagt es nicht. Sogar wenn man sie frägt, woher sie kommen, sagen sie: „Ich komme aus Agri“, Gott beschütze uns, denn plötzlich weht ein eiskalter Wind zwischen ihnen. Der Mann fragt plötzlich beunruhigt: „Bist Du Kurde?“, der Kurde sagt dann „Ja, ich bin Kurde.“ währenddessen er das sagt, hört sein Gehirn auf zu denken, er geht zu Grunde. Als hätte er die schlimmste Tat auf dieser Erde begangen. Meine Liebsten sie fühlen sich niedergeschlagen, ich habe mehrere gefragt. Sie sagen immer „Ich komme aus dem Südosten“, aber sie bringen es nicht fertig zu sagen „Ich bin Kurde“. Ich habe es selbst erlebt und gesehen, Gott beschütze uns.

Diese Niederträchtigen, Charakterlosen, haben meine Liebsten so unterdrückt, das sie depressiv geworden sind. Diese schreckliche Situation, diese unmoralische Haltung muss sofort unterbunden werden und alle Vorkehrungen für eine Wiedergutmachung müssen getroffen werden. Du bist auch nur ein Mensch, ein Diener Gottes. Wenn du eine schlechte Moral und Einstellung hast, bringt es auch nichts, wenn du Türke bist.

Also genau dann, als manche gedacht haben, „es läuft alles super“, war plötzlich die Islamische Union da. Genau dann als sie dachten, „wir sind am Ziel“, war plötzlich ein starkes verlangen, einer islamischen Union da. Diese Typen wurden panisch. Gott beschütze uns, genau dann als die Türkei kurz vor einer Teilung stand, als sie dachten das sie am Ziel sind, als sie den Kommunismus im Südosten verankern wollten, war plötzlich das Ideal `die Islamische Union` da. Jetzt sagen wir dazu `Die Türkisch-Islamische Union`. Wenn die Türkisch Islamische Union aus einer rassistischen Denkweise entstanden wäre, wenn es eine Behauptung gäbe, dass die türkische Rasse überlegen sei, wäre es sowieso von vornherein eine verlorene Ideologie gewesen. Solch eine Ideologie ist zum scheitern verurteilt, dass hat inzwischen die ganze Welt bemerkt. Solch eine Ideologie, von wegen `die türkische Rasse ist den anderen überlegen`, da würde sich die ganze Welt dagegen wehren und es besiegen, keiner würde so etwas akzeptieren. So eine Behauptung gibt es auch nicht und wird es auch nicht geben. (A9 TV, 17.01.2013)

Die PKK sagt „Gibt uns den Südosten“ es ist die Bedingung dafür, dass vorübergehend kein Blut vergossen wird, „Frieden“ sagen sie dazu.

Moderatorin: Mein Hoca, wie sie wissen wurden gestern die drei Toten PKK Anhänger in die Türkei geflogen, die Zeremonie fand in Diyarbakir statt, es nahmen 200 Tausend Menschen Teil. Es gab Warnungen vor eventuellen Ausschreitungen, es wurden umfangreiche Sicherheitsvorkehrungen getroffen. Aber wahrscheinlich zum Ersten Mal hat sich so eine große Zahl an BDP Demonstranten ruhig verhalten ohne Ausschreitungen. Es gab auch keine Öcalan Poster. Die Zeitungen interpretierten das die BDP und PKK diesen Friedenstest bestanden haben und das sie nun wirklich nach einer Lösung und Frieden streben würden.

Adnan Oktar: Sie sagen wieder dasselbe. Ich verstehe diese Art nicht. Diese Typen sagen von Anfang an „ Es soll kein Blut vergossen werden, lasst uns es friedlich tun“. Nicht die BDP, sondern die PKK. Sie sagen „Wisst ihr diese Gebiete, Mardin, Diyarbakir, Siirt, dass sind Regionen, welche uns gehören. Wenn ihr gestattet, wollen wir hier einen neuen Staat errichten. Haltet uns nicht auf. Denn Blut wird sonst vergossen und das ganze Thema zieht sich hin. Macht uns es einfacher und tut uns etwas Gutes. Wir werden uns auch wirklich benehmen, wir werden uns ehrlich und vornehm verhalten und keine neue Flagge ausstrecken. Wir werden alles tun was ihr verlangt. Aber macht erst mal das was wir wollen. Und wenn wir fragen „ Was passiert wenn wir es nicht tun?“. Dann sagen sie „Dann werden wir alles auf den Kopf stellen“. Diese Typen sagen immer dasselbe. „Frieden ist so etwas tolles. Frieden. Frieden. Wir haben Frieden erreicht. Frieden.“ , sagen sie. Wissen wir nicht was Frieden ist? Friedlich zu sein ist sowieso eine Eigenschaft der Muslime. Wer möchte den Krieg? Als hätten wir mit dem Blutvergießen angefangen. Als würde unser Volk darum anflehen „Vergießt Blut“. Plötzlich sind welche da die sagen „Frieden, Frieden“ und wir sollten dann sagen: „Ach schön, warum sind wir nicht eher darauf gekommen, zum ersten Mal denken wir an so etwas“. Diese Typen sagen das. Es gibt daran nichts falsch zu verstehen. Sie sagen „Lasst uns Frieden schließen“. Was sagte Stalin zum Beispiel?: „Gebt uns diese Region friedlich in die Hände“. Wenn du dann die Region abgibst, kommt Stalin und küsst dich auf die Stirn, er wird nichts dazu sagen. Aber wenn du ihm die Region nicht gibst, stellt er alles auf den Kopf. Das ist das Thema. Und die PKK sagt dann: „Also wir bitten euch freundlich darum, lasst Abdullah Öcalan frei und macht ihn zum Bundeskanzler und hier sollte ein eigenständiger Staat entstehen, wir wollen in einem kommunistischen Staat leben.“ Dann fragen sie: „ Oder gibt es etwas woran ihr euch stört, wir verstehen es nicht ganz?“ Und so sieht das Thema aus. Sie wiederholen sich und sagen: „Frieden, Frieden, Frieden“, ja das wollen wir alle. Keiner will den Krieg. Zeigt mir einen der den Krieg möchte. Keiner möchte ihn. (A9 TV, 18.01.2013)

Öcalan und die PKK sollten Reue zeigen und sich dem Islam und dem Quran wenden. Sie sollten die islamische Union verteidigen, wenn dies geschieht wird die Region Wohlstand erreichen, soziale Gerechtigkeit wird herrschen und überall wird eine Feierlaune entstehen.

Adnan Oktar: Soll ich euch sagen, was die PKK machen wird, und wisst ihr was das schönste ist wäre, was Abdullah Öcalan tun könnte? Reue zu empfinden. Sich dem Islam und dem Quran zuzuwenden, den Quran sich gut durchzulesen. Und die jugendlichen PKK Anhänger, sollten auch den Quran lesen, sich für die islamische Union einsetzen. Die ganze Region wäre damit gerettet. Alle wären gerettet. Afghanistan, Pakistan, Kurden, Lasen, Tscherkessen, sie könnten alle aufatmen. Ein enormer wirtschaftlicher Wohlstand, eine enorme soziale Gerechtigkeit, eine überaus hervorragende Architektur, Kunst, Ästhetik würde entstehen. Eine enorme Fröhlichkeit, ein Gefühl der Brüderlichkeit, eine Festtag Atmosphäre würde überall herrschen. Sie sollten meinen Worten folgen. Denn einen anderen Ausweg gibt es nicht. Denn sie sind es selbst, welche sonst versinken werden. Allah wird etwas anderes nicht zulassen. Wenn er sich als süß zeigen möchte, sollte er Allahs Wohlgefallen beabsichtigen. Durch Menschen wird er nichts erreichen. Er sollte von den Menschen nichts erwarten. Er sollte keine Hilfe von Menschen erwarten. Er sollte sich zu Allah wenden, er sollte zu Allah beten, reuig sein, den Quran lesen, Ayets auswendig lernen, die Wahrheit erkennen. Die übrigen PKK Anhänger sollten auch den Quran lesen, sich dem Islam wenden. Lasst uns zusammen die islamische Union weltweit verbreiten. Die ganze Menschheit soll Frieden und Freude erleben, Kriege sollen beendet werden, es soll keine einzige Waffe mehr auf dem Erdboden zu finden sein. Anstatt Waffen, soll die Industrie Waschmaschinen, Kühlschränke herstellen und andere Fabriken bauen. Stahl, Kupfer, Metall welche eigentlich zur Herstellung von Waffen benützt werden sollten, die Arbeiter und die Firmen wetteifernd in Gemeinnützige Dinge verarbeiten. Lasst uns die ganze Erde reich machen, die ganze Welt soll in Frieden leben, lasst uns Brüderlich sein. Gerecht und Sozial soll es überall sein. Momentan sind die Menschen eingeschüchtert von den Gerichten. An vielen Orten auf dieser Welt, vertrauen die Menschen den Gerichten nicht mehr. Eine ungerechte Weltordnung herrscht zurzeit. An vielen Orten dieser Erde ist das Gericht verräterisch und peinigt die Menschen. Es soll nicht die Hauptaufgabe des Gerichtes sein, die Menschen hinter Gittern zu bringen, sie zu quälen oder sie einzuschüchtern. Eigentlich hat es die Aufgabe die Menschen zu retten und sie dem Guten hinzu verleiten. Gerichte haben die Aufgabe den Menschen Gutes zu tun und nicht Böses. Aber leider ist das Gericht an vielen Orten dieser Welt zu einer Schmerz und Qual Institution geworden. Das Gericht stürzt die Menschen ins Entsetzen. Eigentlich sollten die Menschen vom Gericht einen Nutzen ziehen und als Segen empfinden. Und das wäre das schönste was in der Endzeit passieren könnte. Die Zeit wird kommen, in der die Menschen das Gericht als einen Segen empfinden werden. (A9 TV, 17.01.2013)

2014-08-08 15:10:58

Einflüsse des Harun Yahya | Präsentationen| über diese Seite | Als Startseite festlegen | Zu Favoriten hinzufügen | RSS Feed
Unsere Materialien, die auf dieser Webseite veröffentlicht werden, können urheberrechtsgebührenfrei kopiert, gedruckt und vervielfältigt werden, unter Bedingung, dass diese Webseite als Quelle angegeben wird.
(c) All publication rights of the personal photos of Mr. Adnan Oktar that are present in our website and in all other Harun Yahya works belong to Global Publication Ltd. Co. They cannot be used or published without prior consent even if used partially.
© 1994 Harun Yahya. www.harunyahya.de
page_top