DAS ERSTE IN DER ISLAMISCHEN WELT: ADNAN OKTAR BEGRÜNDET BRUDERSCHAFT ZWISCHEN MUSLIMEN UND JUDEN

Das Treffen, welches Herr Adnan Oktar mit dem Komitee von Israel abgehalten hat, wurde von der islamischen Welt und vom Westen mit großem Interesse gefolgt und es wurde angenommen, um ein großer Schritt für die Einrichtung des Friedens im Mittleren Osten zu sein.

Am 20. Januar 2010, am Mittwoch hat Herr Adnan Oktar eine Pressekonferenz mit einem breiten Komitee von Israel einschliesslich der Anführer von vielen verschiedenen religiösen Gruppen und Herr Ayoob Kara (Deputy Minister of the Development of the Negev and Galilee) abgehalten. Die Absicht der Pressekonferenz ist so angegeben worden, die unechte Spannung zwischen Muslimen und Juden zu vermeiden, in der Region den Frieden zu gründen und der Öffentlichkeit für die Befreiung des Israelischen Soldaten Gilad Shalit, der seit langer Zeit gefangen gehalten wurde, einen Ruf zu machen.

Herr Adnan Oktar hat bei der Konferenz eine Rede gehalten und hat angegeben, dass Muslime und Juden die Söhne von Prophet Abraham (a.s.) sind, dass während eine Gruppe die Söhne von Ismael sind, die andere Gruppe die Söhne von Jakob sind, und dass aus diesem Grund eine Konflikt zwischen diesen zwei Gruppen überhaupt grundlos ist. Ausserdem hat Oktar erklärt, dass Juden und Christen uns anvertraut sind und dass wie zu der Zeit unseres Propheten (s.a.w.s) der beste Schutz für sie gerwährleistet wird, und dass er es nie erlauben wird, dass weder Juden noch Christen und Muslime dem geringten Schaden ausgesetzt werden, indem er betont, dass dies dem Quran und den Hadithen entsprechendste Verhalten ist. Herr Oktar wies auch darauf hin, dass das Jahrhundert, in dem wir leben, “das Zeitalter des Mahdismus” ist, dass von nun an Kriege, Blutvergiessen und Terror beenden werden, alle Waffen beiseitegelassen werden und dass Liebe überall auf der Welt aber in erster Linie im Mittleren Osten herrschen wird. In Erwiederung auf die Frage über die Herstellung der Atombomben von Iran sagte Herr Oktar, dass entsprechend dem Quran die Verwendung von Atombomben verboten (haram) ist, und dass er dem Iranischen Prämierminister Herr Mahmoud Ahmedinejad über dieses Thema eine Nachricht gesendet hat und dass Iran daraufhin eine Erklärung abgegeben hat, dass Atombombe verboten ist und dass Iran Atombomben nie verwenden wird. Herr Oktar gab auch hinzu, dass die Türkische Tageszeitung Hurriyet diese Nachricht auf der Schlagzeile publiziert hat.

Herr Oktar beantwortete auch die Fragen über den Soldaten Gilad Shalit und sagte, “ Es ist sehr schwierig für eine Person, unter dauernder Todesdrohung gefangen gehalten zu sein.” Herr Oktar äusserte auch, dass Gilad seine Eltern wiedersehen will, und dass der Schmerz, unter dem Gilad und seine Eltern zusammen leiden, sobald wie möglich beenden soll. Er notierte auch, dass die Mütter, Mädchen und Jungen, die in Israelischen Gefängnissen gehalten werden, freigelassen werden sollen und fügte hinzu, “Wir wollen, dass unsere diese Brüder und Schwester mit guter Moral wie Engel aus den Gefängnissen freigelassen werden und Menschen werden, die sich mittels der Wissenschaft und Kultur um Frieden bemühen.” Herr Oktar betonte, dass Kontakte mit Noam Shalit, Gilad’s Vater, dauern und dass er in den folgenden Tagen in die Türkei kommen wird, aber die Einzelheiten über seinen Reisenverlauf wegen den Sicherheitsgründen geheimgehalten wird. Herr Oktar betonte, dass die Bemühungen derjenigen, die darauf abzielen, zwischen Israel und Türkei Spannung hervorzubringen, erfolglos waren und diejenigen, die wollen, dass es zwischen Juden und Muslimen, zwischen Muslimen und Christen, zwischen Schiiten und Sunnis, zwischen Schiiten und Wahabiten Konflikte vorkommt, Menschen sind, die dauerndes Blutvergiessen verteidigen aber dass sie ihre Ziele nie erreichen werden. Oktar, der auf die Wichtigkeit dessen hinweist, in einer beruhigenden, versöhnlichen, friedlichen und gemässigten Lage zu sein, hat auch wichtige Erklärungen darüber abgelegen, wie die Anschauung der Muslime und der Juden sein soll.

Er gab auch an, dass einige Menschen den Vers “Nehmt nicht Juden und Christen zu Beschützern” falsch interpretieren, dass was Allah im Vers betont, Juden und Christen nicht zu Gouverneur zu nehmen bedeutet, und dass es ganz natürlich ist, für den allgemeinen Komfort der Bevölkerung in einer Muslimischen Gesellschaft einen Muslimen, in einer Christlichen Gesellschaft einen Christen und in einer jüdischen Gesellschaft einen Juden als Gouverneur zu haben. Herr Oktar brachte auch in Erinnerung, dass die Leute der Schrift zu der Zeit unseres Propheten (s.a.w.s)  ganz behaglich gelebt haben, und dass wir während der Zeit des Osmanischen Reiches die Juden von Spanien gebracht haben, dass unser Land offen für sie war  und dass wir sie hier in bester Weise bewirtet haben. Herr Oktar sagte auch dazu, dass die Menschen wie in der Vergangenheit auch heute zusammen in Frieden und Glückseligkeit leben sollen.

Andere Teilnehmer an der Konferenz haben auch auf die Wichtigkeit einer solchen Sitzung für Frieden und Bruderschaft hingewiesen. Rabbiner Yeshayahu Holander, der Vorsitzende von Sanhedrin-Gerichtshof für B’nai Noah, hat die Botschaft, gesendet von dem Syrischen Mufti, gelesen. Er betonte in dieser Botschaft seine Unterstützung für diese Initiation und sagte auch, dass die Union derjenigen, die an die Einigkeit Allahs glauben, eine sehr grosse Kraft ist. Herr Ayoob Kara, the Deputy Minister of the Development of the Negev and Galilee, sagte, dass er daran glaubt, dass diese Konferenz für eine beachtenswerte Änderung in der Islamischen Welt bewirkend ist und er drückte aus, dass er sehr zufrieden ist, sich an dieser Initiation teilzunehmen. Hurrian Dimitry, der Ortodoxe Christliche Führer, sagte, dass der Zweck ihrer Existenz in Istanbul und ihrer Botschaft, die sie mitteilen wollen, die Koexistenz aller Religionen mit Liebe, Bruderschaft und Frieden ist und sagte aus, dass Herr Adnan Oktar wie unser Prophet Muhammad (s.a.w.s) eine wichtige und grosse Person ist, der alle Gewalttätigkeiten und alle Vorurteile zu Ende bringen wird.

Die Konferenz wurde von der lokalen sogar von der fremden Presse mit grossem Interesse gefolgt. Herr Oktar sagte, dass der Prophet Jesus (a.s.) sehr bald kommen wird, Kriege nicht mehr vorkommen werden, und dass die Welt sich in einer Ära befinden wird, in der Wissenschaft, Kunst und Ästhetik entwickeln werden. Ausserdem gab er die frohe Botschaft, dass die Türkisch-Islamische Union in sehr naher Zukunft begründet wird. “Vor zwei Jahren habe ich gesagt, dass die Visa aufgehoben werden und dass die Türkisch-Islamische Union begründet wird, die Ereignisse finden jetzt in dieser Weise statt.”, sagte Adnan Oktar. Er fügte auch hinzu, dass eine grosse Union der Liebe und Freundschaft zu entstehen beginnt und dass diese Union die Garantie des Friedens auf der Erde sein wird. 

Die Teilnehmer der Israelischen Delegation sind:

1) Herr Ayoob Kara - The Deputy Minister of the Development of the Negev and Galilee
2) Rabbiner Yeshayahu Hollander - From Sanhedrin the Rabbinical Court in Jerusalem, Jerusalem Court for Issues of Bnei Noah
3) Rabbiner Ben Abrahamson – Historian & consultant to the Rabbinical Court of Jerusalem, Sanhedrin relating Islam religion
4) Herr Efraim Lahav - Senior Strategic Advisor Deputy Minister, Office of The Prime Minister; Chairman of Academic Union of Israeli Civil Workers; General Director Academic Association in Israel
5) Sheich Ameen Kablan - Deputy of the Druze community
6) Herr Hurrian Dimitri - Orthodox Christian leader
7) Herr Ataf Krinawi - Bedouin leader
8) Herr Japhet Tsedaka - Head of the Samaritan community

2010-01-25 16:56:28

Einflüsse des Harun Yahya | Präsentationen| über diese Seite | Als Startseite festlegen | Zu Favoriten hinzufügen | RSS Feed
Unsere Materialien, die auf dieser Webseite veröffentlicht werden, können urheberrechtsgebührenfrei kopiert, gedruckt und vervielfältigt werden, unter Bedingung, dass diese Webseite als Quelle angegeben wird.
(c) All publication rights of the personal photos of Mr. Adnan Oktar that are present in our website and in all other Harun Yahya works belong to Global Publication Ltd. Co. They cannot be used or published without prior consent even if used partially.
© 1994 Harun Yahya. www.harunyahya.de
page_top