ISRAEL, YNET, 17. JULI 2008, VON AVITAL LAHAV

• Sie behaupten, die größte Schwäche des Darwinismus sei Vertrauen auf zufällige Ereignisse sein. Kann der Prozess der natürlichen Selektion tatsächlich als „zufällig“ beschrieben werden? Ist nicht das Prinzip des Überlebens des Stärkeren eine führende Hand?
 
 
Die Evolutionstheorie beschreibt zwei Mechanismen für das Entstehen neuer Arten. Der eine besteht aus Mutationen, der andere aus der natürlichen Selektion. Die gesamte wissenschaftliche Welt sieht Mutationen heute bestenfalls als neutral an, generell aber als schädlich für lebende Organismen. Ebenso wenig können jemals neue Arten durch natürliche Selektion entstehen. Natürliche Selektion bewirkt, dass die Antilope, die am schnellsten vor einem Löwen davon laufen kann, überlebt, weil sie eben am fittesten ist, doch sie wird sich niemals in eine andere Lebensform verwandeln, in einem Gepard zum Beispiel. Da dem so ist, haben die Darwinisten keine Antwort auf die Frage, wie hunderttausende verschiedene Arten auf die Welt gekommen sind. Für Evolutionisten ist es ein großes Mysterium, wie – obwohl es unmöglich ist, dass die erste lebende Zelle durch Zufall entstanden ist, und es ist definitiv bewiesen worden, dass es biologisch und mathematisch unmöglich ist – wie diese erste Zelle also angeblich Vögel, Blumen und Menschen hervorgebracht haben soll, die Zivilisationen konstituieren, das Innere des Atoms studieren, Symphonien komponieren, Bücher schreiben, richten, lieben, geliebt werden und Mitgefühl empfinden. Die Existenz des Lebens, seine Vielfalt und Perfektion, sind nicht das Werk des blinden Zufalls, von Mutationen oder natürlicher Selektion. Allah schuf das gesamte Universum aus dem Nichts, und Er schuf auch alles Leben in ihm, und die Wissenschaft bestätigt diese Tatsache.
 
 
• Sie erwähnen verschiedene Elemente der Theorie Darwins, für die keine Beweise vorliegen. Das beseitigt aber nicht die Widersprüche zwischen der Schöpfungsgeschichte und dem, was wir über die Welt wissen. Wie erklären Sie Millionen Jahre alte Fossilien oder die Parallelen zwischen der biblischen Geschichte und Überlieferungen der mesopotamischen Zivilisationen? Ist die Unvollständigkeit der Theorie Darwins ein Indiz für den Wahrheitsgehalt der Schöpfungsgeschichte?
 
 
Es gibt keinen Widerspruch zwischen der Schöpfung, die Allah im Quran offenbart, und wissenschaftlichen Befunden. Allah sagt uns im Quran, Er habe die Erde in sechs Tagen erschaffen. Diese sechs Tage können in der Sichtweise unseres Herrn ganz anders sein als unsere sechs Tage. Der Herr ist nicht beschränkt auf Zeit und Raum, wie unser Konzept von sechs Tagen. Die archäologischen Ausgrabungen stimmen bezüglich des Lebens vergangener Völker und ihrer Kultur völlig überein mit dem, was im Quran offenbart ist. Zu dem Thema finden Sie detaillierte Informationen in meinen Büchern Eine Historische Lüge: Die Steinzeit und Untergegangene Völker sowie auf meiner Website www.harunyahya.de. Die Evolutionstheorie ist seit über 150 Jahren als die einzige Theorie beschrieben worden, die angeblich den Ursprung des Lebens erklären kann, und sie wird außerdem benutzt, um die Menschen vom Glauben an Allah abzubringen. Der einzige Grund, warum Evolution so hartnäckig auf der Tagesordnung gehalten wird, obwohl sie wissenschaftlich zusammengebrochen ist, ist der, dass sie eine so genannte wissenschaftliche Basis liefert für Materialismus und Atheismus. Jeder, der nach rationalen und logischen Antwort sucht auf die Frage, „Wie und warum sind wir entstanden?“, wird Allahs Schöpfung erkennen. Denn die Wissenschaft widerlegt nicht nur die Evolutionstheorie, sie beweist durch ihre Befunde auch, dass die Schöpfung die einzige und alleinige Wahrheit ist.
 
 
• Warum sind die Abhängigkeiten des Faschismus und Kommunismus vom Darwinismus ein Argument gegen die Theorie? Kann eine wissenschaftliche Theorie danach beurteilt werden, welche Ideologien sie sich zu Eigen gemacht hat?
 
 
Es ist nicht korrekt, so zu tun, als habe die Evolution ausschließlich mit Wissenschaft zu tun. Schon seit dem Tag, an dem sie zum ersten Mal öffentlich gemacht wurde, ist der Darwinismus mehr als eine Sache der Wissenschaft. Der Darwinismus hat seine eigene Weltsicht, und da liegt die wirkliche Gefahr. Der Evolutionstheorie zufolge ist der Mensch eine Art Tier, weswegen die Beziehungen zwischen den Menschen dieselben sein sollen, wie unter wilden Tieren. In einem solchen System sind Grausamkeit, Unterdrückung und Ausbeutung der Schwachen, Mord, Terror und Anarchie völlig legitim. Wenn Sie einem jungen Menschen in seiner gesamten Schulzeit beibringen, er sei eine Art Tier, der Kampf zwischen Tieren sei legitim und er könne nur dann überleben, wenn er stark und rücksichtslos ist, wenn Sie ihn indoktrinieren mit der Lüge, die Menschen, die nicht seiner Rasse abgehören, hätten kein Recht zu leben, wenn Sie die Menschen als seelenlose Maschinen beschreiben und wenn Sie ihm einhämmern, alles bestehe aus Materie, dann wird dieser junge Mensch in der Lage sein, unschuldige Menschen umzubringen, ohne auch nur einen Moment lang Gewissensbisse zu haben. Wenn Sie ihm aber klar machen, dass die Weltsicht und der Lebensstil des Darwinismus nicht wissenschaftlich sind, wenn Sie Liebe predigen, Mitgefühl, Frieden, Freundschaft und Brüderlichkeit, die von Allah befohlen werden, wenn Sie die Schönheiten der wahren, religiösen, moralischen Werte beschreiben, dann können Sie ein Klima erzeugen, in dem alle Menschen in Frieden leben können, ganz gleich, welche Religion sie haben, welche Rasse oder Sprache.
 
 
• Was sagen sie den kommenden Generationen voraus? Wird der Materialismus wirklich untergehen? Es scheint, dass er zumindest in der christlichen Welt stärker ist, als je zuvor.
 
 
Der Materialismus hat besonders auf die europäische Zivilisation einen starken Einfluss ausgeübt, insbesondere in den vergangenen 150 Jahren. Über Jahrzehnte hat der Materialismus die Menschen unterdrückt, ihr Leben zerstört, sie unglücklich gemacht. Doch dieser negative Einfluss ist wird nun endlich ausgerottet und die Dunkelheit des Materialismus wird hinweg genommen. Durch Allahs Willen hat besonders der Atlas der Schöpfung einen großen Einfluss gehabt. In Europa, das als die Wiege des Materialismus angesehen wird, haben Umfragen nach Erscheinen des Atlas der Schöpfung ergeben, dass die Menschen nicht mehr länger an diese Ideologie glauben und die Schöpfung als wissenschaftliche Tatsache ansehen. Der Zusammenbruch des Materialismus wird sich in Zukunft noch beschleunigen. Mit dem Verschwinden materialistischer und atheistischer Ideologien wird in naher Zukunft eine glückliche Zeit anbrechen, wie sie die Welt noch nie gesehen hat. Es wird eine Welt sein, in der die Menschen in Freiheit leben können, wie es ihnen gefällt, ohne Mauern, ohne ständige Anspannung, ohne Millionen Dollar für Waffen auszugeben, ohne dahin geschlachtet zu werden und ohne fürchten zu müssen, vertrieben zu werden, eine Welt, in der jeder beten kann, zu wem er will, in der jeder freien Handel treiben kann und in der nicht nur die Gläubigen, sondern auch die Atheisten frei sein werden, ihre Meinung auszudrücken. Jedermanns Menschenrechte werden geschützt sein. In dieser Welt werden natürlich auch die Israelis und Palästinenser, die so lange gelitten haben, befreit werden und diese Gebiete, heilig für uns alle, werden zu einem Ort des Friedens werden, wie es unser Herr in seinem Buch der Wahrheit beschreibt und befiehlt.
 
 
• Was ist mit der Islamischen Zivilisation passiert? Warum wird eine Kultur, die einmal Vorreiter von Philosophie und Wissenschaft war, heute von Vielen als Bedrohung der Menschheit angesehen?
 
 
Der Islam ist eine Religion des Friedens und der Liebe. Das Verhalten und die moralischen Werte, die Allah im Quran befiehlt, schreiben dem Muslim Vergebung und Verständnis vor, Respekt vor anderen Ansichten, Vorausschau und Mitleid gegenüber Andersgläubigen. Er soll Kunst und Schönheit genießen in dem Wissen, dass diese Dinge Manifestationen von Allah sind, und er soll bescheiden und tolerant sein. Gesellschaften, die wirklich nach den moralischen Werten des Quran leben, sind produktiv und aufgeklärt. Die türkisch-Islamische Union muss schnellstens eingeführt werden, damit diese Aufklärung kommen kann. Es wird eine bescheidene Union sein, basierend auf dem Respekt vor den Menschen, auf Toleranz und Mitgefühl, offen und frei denkend, eine Union der Brüderlichkeit und der Liebe, nicht des Fanatismus, der Unterdrückung und Unterwerfung. Sie wird den Nationen, die sich in ihr vereinen und den anderen Nationen dieser Welt Sicherheit bieten. Die türkisch-Islamische Union wird den Weg ins 21. Jahrhundert anführen, das ein Zeitalter der Aufklärung werden wird. Die von der türkisch-Islamischen Union gebrachte Aufklärung wird die ganze Welt beglücken. Nach Gründung dieser Union werden die USA, Russland, China, Israel und die Nationen Europas sehen, dass alle seit langem existierenden Probleme plötzlich gelöst sind, und das wird uns allen zum Vorteil gereichen. Der Terror wird verschwinden, die Verteilung von Rohstoffen wird garantiert werden, die ökonomische und soziale Ordnung werden geschützt werden und kulturelle Konflikte werden völlig verschwinden. Amerika wird nicht länger Truppen an tausende Kilometer entfernte Orte entsenden müssen, Israel wird nicht länger hinter Mauern leben, die Länder der EU werden an keine ökonomischen Grenzen stoßen, Russland wird keine Sicherheitsprobleme mehr haben und China keine Schwierigkeiten mehr, Rohstoffe zu finden. Eine mächtige türkisch-Islamische Union ist zum Vorteil aller Nationen.
 
 
• Ich kann nachvollziehen, warum Herr Yahya den Darwinismus als grausam ansieht, doch selbst er muss einräumen, das er eine wissenschaftliche Theorie ist, keine Ideologie. Muss eine wissenschaftliche Theorie schön, liebenswürdig und gnädig sein, damit sie wahr sein kann?
 
 
Es muss wieder einmal klar gemacht werden, dass Darwinismus eine Ideologie ist. Es ist nicht die Tatsache, dass es keine vergnügliche, freundliche Theorie ist, die uns erkennen lässt, dass Evolution nicht wahr ist, sondern die Tatsache, dass sie zu 100% allen wissenschaftlichen Befunden widerspricht. Die Wissenschaft erklärt, „Es gibt keine Evolution“. Wichtig ist hier, warum die Theorie von gewissen Kreisen so hartnäckig verteidigt und als wissenschaftlich dargestellt wird, obwohl sie so klar zur Wissenschaft im Widerspruch steht. Der Grund ist, dass Evolution ein ganz und gar ideologisches Konzept ist und keine Hypothese der Biologie. Der einzige Grund für die Loyalität der Evolutionisten zu der Theorie ist ihre Ideologie. Die Panik, die angesichts des Zusammenbruchs der Evolutionstheorie entstanden ist, entstammt ideologischen Gründen. Es gibt dutzende Theorien, die aufgestellt und wieder verworfen wurden, als heraus kam, dass sie falsch waren. Normalerweise müsste die Evolutionstheorie, wie alle Theorien, die sich als der Wissenschaft widersprechend herausstellen, aufgegeben werden. Doch die Materialisten weigern sich, denn falls sie dies täten, bräche ihr wichtigster Grundpfeiler weg, und sie könnten den Materialismus nicht länger hoch halten. Andererseits müsste die Tatsache, dass nicht einmal die Entstehung eines einzigen Proteins mit der Evolutionstheorie erklärt werden kann, schon für jeden rationalen, wissenschaftlich orientierten Menschen ausreichen, der Evolutionstheorie den Rücken zu kehren. Da dem nicht so ist, sollte man nach dem Grund dafür suchen. Das heißt, Evolution ist keine Theorie, die ausschließlich wissenschaftlich zu bewerten ist.
 
 
Ihre Vision einer türkisch-Islamischen Union ist wundervoll, aber warum sind Sie der Einzige, der diese Ansicht vertritt? Was man heute von Islamischen Predigern hört, ist weit entfernt von der Botschaft, die Sie vertreten. Warum sind die Menschen in Islamischen Ländern so arm, und warum ist die Tyrannei so normal unter den Islamischen Nationen?
 
 
Das Wichtige sind die im Quran offenbaren moralischen Werte und die Sunnah unseres Propheten. Allah befiehlt den Gläubigen im Quran, bescheiden zu sein, sich zu mäßigen, liebevoll zu sein, freundlich, vergebend, bescheiden, tolerant und kooperativ. In seinem gesamten Leben rief der Prophet die Menschheit zur Frieden und Liebe auf, und er war ein Vorbild für alle durch seine Vertrauenswürdigkeit, Gerechtigkeit, seine moralische Überlegenheit und seine guten Manieren. Keine Gesellschaft, die vollständig nach den moralischen Werten des Quran lebt, kann der Gewalt zuneigen. Niemand mit der richtigen Wahrnehmung des Propheten als Vorbild kann hartherzig sein. Mit der schnellen Verbreitung der moralischen Werte des Quran wird die Muslimische Welt Aufklärung und Wohlstand genießen, und die Islamische Zivilisation wird ein Leuchtfeuer sein, das über die ganze Welt erstrahlt. In 10 bis 20 Jahren wird die Welt ein Ort sein, an dem die Rechte aller Menschen, ganz gleich welchen Überzeugungen und welchem Glauben sie anhängen, geschützt werden, an dem rechtgläubige Juden, Christen und Moslems als Brüder und Schwestern zusammen leben können, an dem Reichtum und Überfluss vorhanden sind, an dem liebe und Mitgefühle regieren und an dem die Menschen glücklich und in Frieden leben können. Was zählt, sind nicht die Irrtümer der Vergangenheit, sondern die Anstrengungen, die die Zukunft verbessern. So Allah will, werden die, die alles tun, um Liebe, Mitgefühl und Allahs Allmacht zu predigen, die Andere vor der Tyrannei des Materialismus warnen, die den Glauben und die Brüderlichkeit stärken, die Oberhand gewinnen. Im Quran verspricht Allah, „der Lüge die Wahrheit entgegen zu schleudern“ und „sein Licht erstrahlen zu lassen“. Unsere Hoffnung ist, dass sein Versprechen bald Realität werden wird.
2008-11-02 21:21:24

Einflüsse des Harun Yahya | Präsentationen| über diese Seite | Als Startseite festlegen | Zu Favoriten hinzufügen | RSS Feed
Unsere Materialien, die auf dieser Webseite veröffentlicht werden, können urheberrechtsgebührenfrei kopiert, gedruckt und vervielfältigt werden, unter Bedingung, dass diese Webseite als Quelle angegeben wird.
(c) All publication rights of the personal photos of Mr. Adnan Oktar that are present in our website and in all other Harun Yahya works belong to Global Publication Ltd. Co. They cannot be used or published without prior consent even if used partially.
© 1994 Harun Yahya. www.harunyahya.de
page_top