< <
14 / total: 17

BEISPIELE VON UNVERNUNFT IM ALLTAGSLEBEN

Wie wir in dem vorhergehenden Kapitel gesehen haben, erleidet ein Mensch, der seine Klugheit nicht benutzen kann, sowohl im irdischen Leben wie auch im Jenseits einen großen Verlust. Doch ist es nicht richtig, diesen Verlust nur als einen ideellen Verlust zu betrachten. Denn im Alltagsleben begegnet ein törichter Mensch zahlreichen Beschwernissen, Störungen und Verlusten, deren Ursachen in der Unvernunft zu suchen sind. In diesem Kapitel werden wir den Ernst dieser Gefahr darstellen und einige Beispiele der Unvernunften anführen, von denen ein törichter Mensch sein Leben lang nicht lassen kann.

MANGELNDE UMSICHT EINES TÖRICHTEN MENSCHEN...

Wir sind Zeuge, wie in Zeitungen und Fernsehen von vielen Ereignissen berichtet wird, die das Ergebnis mangelnder Umsicht sind. Auch sehen wir, dass die Kette solcher Ereignisse nicht abreißt. Obwohl die Menschen die in der Zeitung beschriebenen Ereignisse lesen, unterlaufen ihnen doch ähnliche Fehler. Man liest von vielen Menschen, die nachts eine, vom Heizofen ausgehende Kohlenmonoxydvergiftung erleiden, die verletzt werden, weil die Gasflasche explodiert, deren Kinder vom Balkon fallen und die ihre Finger in einer Maschine verlieren. Sicherlich sind solche Nachrichten nur einige Beispiel von der Unvernunft aus dem Alltagsleben einer Gesellschaft, die sich von der Religion entfernt hat. Diese Menschen sind unfähig zutreffend abzuschätzen, wie sich ein Ereignis ein paar Schritte weiter entwickeln wird. In gleicher Weise sind sie unfähig, mit Hilfe von, in der Vergangenheit gemachten Erfahrungen kluge Ergebnisse in der Zukunft zu erzielen. Auch sind sie unfähig, kluge Maßnahmen zu ergreifen um mögliche Gefahren abzuwenden, da sie die vorhandenen Möglichkeiten nicht mit Hilfe ihrer Klugheit bewerten können.

So ergibt sich eine lange Reihe von gefährlichen Unfällen und sonstigen Ereignissen, deren Ursache in der mangelnden Umsicht der Menschen liegt:

Ein törichter Mensch versucht ein neues Gerät durch Ausprobieren in Betrieb zu nehmen, ohne die Gebrauchsanweisung zu lesen und die Hilfe eines kundigen Menschen anzunehmen. Er sieht kein Problem dabei, die Knöpfe eines ihm unbekannten technischen Gerätes, einer Musikanlage oder eines Computers zu drücken, deren Sinn und Zwecke er nicht versteht, oder deren zerbrechliche Teile unachtsam zu benutzen. Aus diesem Grund gehen neue und noch niemals benutzte Geräte kaputt.

Auch haben sie kein Problem dabei, Kindern Plastikteile als Spielzeug in die Hand zu geben, die diese verschlucken könnten. Sie beginnen erst über den Fehler nachzudenken, wenn das Plastikteil im Hals des Kindes stecken geblieben ist und sie gezwungen sind, ein Krankenhaus aufzusuchen.

Ein törichter Mensch versucht einen aus zwei oder drei Teilen bestehenden Gegenstand auf ein Mal zu tragen und läßt im allgemeinen alles auf halbem Weg fallen. Er ist nicht in der Lage darüber nachzudenken, dass alle diese Teile eigentlich einzeln getragen werden müssten.

Ein törichter Mensch kann auch nicht abschätzen, welchen Schaden die Sonne dem menschlichen Körper zufügen kann. So setzt er sich mehr als notwendig, ja sogar stundenlang den Sonnenstrahlen aus und schädigt seine Haut. Die Sonne ist verantwortlich für Wasseransammlungen unter der Haut, läßt tiefe Wunden entstehen, verursacht Magenbeschwerden und Kopfschmerzen. Obwohl er diese Beschwernisse jeden Sommer erlebt, wiederholt er den gleichen Fehler im nächsten Jahr, weil er seine Klugheit nicht benutzt.

In gleicher Weise hütet er sich auch nicht davor, mit Straßenhunden und Katzen unbekannter Herkunft zu spielen, von denen er nicht weiß, ob diese krank oder gesund sind. So resultieren Krankheiten wie Tollwut aus der mangelnden Umsicht des Menschen.

   Auch sind solche Menschen unsensibel gegenüber einem plötzlich auftretenden Geruch oder einem Geräusch. Vorkommnisse bleiben unbemerkt, oder wenn sie bemerkt werden, nimmt man sie auf die leichte Schulter und niemand zeigt Interesse für die Gefahren, die sie verursachen können. So aber kann ein Haus brennen, weil der Gasgeruch unbemerkt blieb, der Mensch kann von austretendem Gas vergiftet oder mit einem Feuer konfrontiert werden, weil Brandgeruch nicht rechtzeitig bekämpft wurde.

Schaden entsteht, weil feuchte Stecker aus Achtlosigkeit in die Steckdose gesteckt werden, Glühbirnen werden ausgewechselt ohne die Sicherung auszuschalten und Reparaturen an Stromkabeln enden mit Stromschlägen.

Mit einem scharfen Messer werden Nahrungsmittel klein geschnitten und es entstehen Verletzungen an der Hand, ohne dass Gefahren abgewägt werden.

Weil die Spülmaschine mit feuchten Händen ausgeleert wird, rutschen die Teller aus der Hand, und beim Aufsammeln der Bruchstücke schneidet man sich in die Hand.

Völlig unbekannten Menschen wird nicht nur die Tür geöffnet, sondern diese auch noch hereingebeten, so dass Überfälle und Raub nicht mehr zu verhindern sind.

Ein Glastisch springt, weil ein heißer Topf darauf abgestellt wurde und auf dem Holztisch entstehen aus dem gleichen Grund Flecken.

Das Auto kann bei einer Reise kaputt gehen, doch sie denken nicht daran, vorbeugende Maßnahmen zu ergreifen; falls doch, sind diese oberflächlich. So wird Benzin nachgefüllt, der Ersatzreifen bleibt aber zu Hause und sie sind nicht klug genug, Wasser- und Ölstand zu kontrollieren.

Alle Arbeiten sind bis zum letzten Moment aufgeschoben. Die Koffer werden in der allerletzten Minute gepackt, obwohl man das Flugzeug erreichen muss und die übrigen Tätigkeiten bleiben unerledigt. Liegt zwischen Wohnort und Flughafen eine Stunde Weg, dann verlassen sie die Wohnung 20 Minuten vorher. Da kein Taxi bestellt wurde, finden sie keines und wenn sie schließlich unterwegs sind, wurde der dichte Verkehr nicht mit in die Rechnung einbezogen. So verlieren sie wertvolle Zeit und verpassen das Flugzeug. Dies geschieht jedes Mal, doch sie lassen nicht von ihrer Sorglosigkeit ab und denken nicht daran kluge Maßnahmen zu ergreifen.

Tragen die schwer, dann sind sie nicht klug genug, alle im Wege stehenden Gegenstände wegzuräumen. Sie wachen erst auf, wenn sie mit dem schweren Teil vor dem Hindernis stehen, oder – ohne es zu sehen – dagegenstoßen.

Auch bemerken sie nicht, dass Gegenstände, die an der äußersten Tischkante abgestellt sind, Gefahr laufen hinunterzufallen, so dass diese beim leisesten Stoß gegen den Tisch zu Boden fallen und zerbrechen.

DAS VERSTÄNDNIS EINES TÖRICHTEN MENSCHEN VON KUNST UND ÄSTHETIK

Im allgemeinen verfügen Menschen über ein standartisiertes Verständnis von Kunst und Ästhetik. Was in jungen Jahren gelernt wurde, führen sie ein Leben lang aus. Sie praktizieren stets das momentane Modeverständnis, verfügen aber nicht über die Klugheit, eine Neuerung einzuführen. Ihr Kunstgeschmack beruht völlig auf der Nachahmung. Sind diese Menschen ohne Klugheit auch in technischer Hinsicht erfolgreich in ihrer Nachahmung, so sind sie doch unfähig, durch Nachdenken Schönheit entstehen zu lassen.

Bei der Dekoration ihres Umfeldes verwenden sie stets klassische Modelle. Dieses Dekorationverständnis, das sich im allgemeinen in der Gesellschaft findet, läßt sich anhand einiger Details folgendermaßen anführen:

Da ein törichter Mensch seine Zeit nur schlecht zu organisieren vermag, dauert die Dekoration seiner Wohnung monatelang. Selbst das Streichen eines kleines Hauses und die anschließende Reinigung zieht sich über Monate hinweg. Es ist ihm unmöglich, diese Tätigkeiten innerhalb kurzer Zeit zu beenden.

Ein Mensch, der seine Klugheit nicht benutzt, hat keinerlei Interesse an Kunst und Dekoration und kann jahrelang ohne jegliche Veränderung in einer Wohnung leben. Fasst er nach Jahren den Entschluss eine Veränderung vorzunehmen, liegt die größte Änderung in der Erneuerung der Sofabezüge. Es kommt ihm nicht in den Sinn, den Platz der Einrichtungsgegenstände zu verändern oder das Umfeld, in dem er sich aufhält zu verschönern.

Auch wenn er über zahlreiche Möglichkeiten verfügt, kann er diese nicht gut verwenden. Und benutzt er auch die teuersten und qualitiativ hochwertigsten Materialien, so gelingt es ihm nicht, diese mit einem feinsinnigen Kunstverständnis anzuordnen.

Ist es ihm schließlich gelungen, einen schönen Ort zu gestalten, dann ist dessen Benutzung weder bequem, gesund oder auch nur komfortabel.

Bei der Einrichtung läßt er seine Klugheit unbenutzt. Zerbrechliche Gegenstände wie Vasen aus Glas werden an Durchgangsorten aufgestellt, wo sie leicht hinunterfallen und zerbrechen können. In gleicher Weise sieht er keinerlei Probleme bei der Verwendung von scharfkantigen und spitzen Dekorationsgegenständen, die beim Menschen Verletzungen hervorrufen.

Gleichzeitig werden keine – wenn auch noch so überflüssigen Haushaltsgegenstände weggeworfen, denn ein solcher Mensch ist stets bemüht, Altes neben Neuem zu benutzen. Mit jedem neu erworbenen Gegenstand wird das Haus noch ein bisschen voller und bedrückender. Er bemerkt das Durcheinander nicht und sieht kein Problem, in diesem bedrückenden Umfeld zu leben.

Diese aufgezählten Unvernunften sind nur ein paar Beispiele aus dem täglichen Leben, wobei es unmöglich ist, die Schwierigkeiten und Nachteile zu nennen, die dem Menschen dadurch entstehen. Ein Mensch, der seine Klugheit nicht zu verwenden versteht, wird bis an sein Lebensende mit ähnlichen Problemen und Schwierigkeiten leben. Der einzige Weg, der zu Rettung führt, ist – wie von Anfang an erklärt – sich der reinen Klugheit zu überliefern, die durch den Glauben gewonnen wird. Auf diese Weise beherrscht der Komfort der Klugheit das gesamte Leben dieser Person, so dass diese stets ein Leben in Schönheit und Bequemlichkeit führen wird.

 

14 / total 17
Sie können das Buch Wahrer Intellekt im Sinne des Quran des Harun Yahya online lesen, in Sozialnetzwerken wie Facebook und Twitter teilen, bei Hausaufgaben und Tests verwenden, in Webseiten und Blogs ohne Urheberrechte, mit der Bedingung die Webseite als Referenz anzugeben, veröffentlichen, kopieren und vervielfältigen.
Einflüsse des Harun Yahya | Präsentationen| über diese Seite | Als Startseite festlegen | Zu Favoriten hinzufügen | RSS Feed
Unsere Materialien, die auf dieser Webseite veröffentlicht werden, können urheberrechtsgebührenfrei kopiert, gedruckt und vervielfältigt werden, unter Bedingung, dass diese Webseite als Quelle angegeben wird.
(c) All publication rights of the personal photos of Mr. Adnan Oktar that are present in our website and in all other Harun Yahya works belong to Global Publication Ltd. Co. They cannot be used or published without prior consent even if used partially.
© 1994 Harun Yahya. www.harunyahya.de
page_top