< <
2 / total: 9

DAS GEHEIMNIS DES SAMENS

Betrachtet ihr wohl, was ihr da sät? Laßt ihr es wachsen oder lassen Wir es wachsen? Wenn Wir wollten, könnten Wir es zerbröckeln lassen so, daß ihr klagen würdet... (Quran, 56:63-65)

tohumWas ist das unten auf diesen Bildern, das aussieht, wie verrottete Stücke Holz? Können sich diese Dinge in ein Lebewesen verwandeln?

Man könnte denken, es seien Fruchtkerne, Büschel, selbst Abfall. Doch nehmen Sie diese Objekte, stecken sie in einen Topf mit Erde und warten Sie eine Weile. Das Resultat sehen Sie, wenn Sie umblättern.

Die Bilder auf der nächsten Seite zeigen, daß jedes dieser trockenen kleinen Körner ein Same ist; und wenn die passenden Bedingungen vorhanden sind, sprießen sie in verblüffender Weise und werden zu Pflanzen von zahlloser Vielfalt. Was also unterscheidet diese kleinen Körner von einem einfachen Stückchen trockenen Holzes?

Samen haben eine wichtige Eigenschaft, die sie anders sein läßt: Sie enthalten die Informationen über die Form jedes Stamms, jedes Blattes, die Zahl der Zweige, die Stärke und Farbe der Haut oder Rinde, die Zahl und den Durchmesser der Kanäle, durch die Nährstoffe und Wasser fließen, die Höhe der Pflanze, ob sie Früchte tragen wird oder nicht und über deren Geschmack, Geruch, Form und Farbe - kurz, über jedes mögliche Detail der Pflanze, die der Same hervorbringen wird.

karpuz ve çekirdeği
A person scrutinizing watermelon seeds will be aware of an important fact: It is a miracle of creation that these tiny seeds contain all the information to create a perfect fruit in regard to taste, aroma, and protective skin.

Wenn wir diese Samen zum ersten Mal sehen würden, ohne daß wir wüßten, worum es sich handelt, könnten wir raten, daß zahllose Pflanzen auftauchen werden, jede anders als die anderen und daß einige von ihnen etliche Meter groß werden? Nie hätten wir gedacht, daß zahllose duftende Blumen mit beeindruckenden Formen und Farben aus einem trockenen verschrumpelten Korn entstehen könnten – Gänseblümchen, Tulpen, Azaleen, Geranien, Narzissen, Rosen und Veilchen. Nie hätten wir uns vorgestellt, daß eine solche Vielfalt an Früchten, Pfirsiche, Kokosnüsse, Birnen, Quitten, Maulbeeren und Aprikosen, an Bäumen wachsen, die aus diesen Samen hervorgegangen sind; oder daß Brombeeren, Orangen, Mandarinen, Melonen, Pflaumen, Peperoni und Tomaten aus diesen kleinen schwarzen, braunen und gelben Körnern entstehen würden.

Es ist wert, darüber nachdenken, daß seit Millionen Jahren alle Eigenschaften der Pflanzen in den Samen enthalten sind. Wenn Sie diese Erkenntnis bedenken, öffnen sich unerwartete Horizonte, die die Perspektive vieler Ereignisse verändern. Um dieses Thema näher zu betrachten, denken Sie an die naheliegendsten Dinge, das Gemüse, die Blumen und Früchten in Ihrer Wohnung.

Welches Wissen muß ein Same haben, um zu einer Wassermelone zu werden? Nehmen Sie ein Stück Wassermelone in die Hand, und Sie erkennen die regelmäßige Ordnung sofort. Alles Wissen, das für den Geschmack, den Duft und die Süße der Wassermelone sorgt, ist in dem Samen der Wassermelone vorhanden. Beachten Sie das dünne Band, mit dem der Same an dem roten Fleisch der Wassermelone befestigt ist und die durchsichtige, schlüpfrige Haut des Samens. Das Wissen über diese Struktur ist ebenso in den Samen vorhanden. Die Muster auf der Außenhaut, deren Stärke und wächsernes Gewebe – von einer Glätte, die ein Steinmetz nicht herstellen könnte – sind ebenfalls in den Samen kodiert. Auf der ganzen Welt haben Wassermelonen dieselben Informationen über ihre Eigenschaften in ihren Samen gespeichert. Aus diesem Grund werden, wenn Sie eine Anzahl Samen von verschieden Orten sammeln und sie in die Erde säen, nach kurzer Zeit kleine Reben sprießen, und später wird jede von ihnen Wassermelonen tragen.

poinciana, ağaç, kök
Every species of tree has different structural features. All the information relating to these features is stored in its seeds.

Um ein anderes Beispiel zu nehmen, vergleichen Sie die Eigenschaften von Nadelbäumen mit denen mancher Pflanzen in trockenen Lebensräumen.

Wenn der Erdboden im Winter gefriert, können die Wurzeln kein Wasser mehr aufnehmen. Außerdem fallen die meisten Niederschläge im Winter als Schnee, und aus diesem Grund müssen die Bäume in der Lage sein, den vorherrschenden trockenen Bedingungen zu widerstehen. Das ist wegen ihrer Blätter notwendig, denn die nadelförmigen Blätter vieler Koniferen werden nicht im Herbst abgestoßen, sie haben eine feste Haut, deren wachsartige Oberfläche den durch Verdunstung entstehenden Feuchtigkeitsverlust reduziert. Der interne Wasserdruck gibt den Blättern eine Spannkraft, die verhindert, daß diese abgeworfen werden und die Pflanze welkt. Außerdem gibt die Nadelform der Blätter den Koniferen ihre Widerstandsfähigkeit gegen Frost, weil sie die Verdunstungsoberfläche gegenüber normalen Blättern drastisch reduziert. Jeden Frühling erhält die Pflanze durch die nunmehr schnell sprießenden weiteren Zweige neue Energie. Die Widerstandsfähigkeit der Zweige ist wichtig für die Pflanze, daß sie die durch Photosynthese erzeugten Nährstoffe speichern, wann immer es die Wetterbedingungen erlauben. Nicht Laub abwerfende Bäume sind üblicherweise konisch geformt, was die Zweige davor bewahrt, unter einer zu hohen Schneelast zu brechen. Der Schnee, der auf ihnen liegen bleibt, isoliert den Baum gegen die Minustemperaturen und reduziert den Flüssigkeitsverlust der Blätter.1

Für Pflanzen in der Wüste ist die Trockenheit eine der größten Gefahren. Negative Faktoren wie nur sporadischer Regenfall, Sandstürme und die extreme Hitze würden normalerweise das Aussterben der Wüstenpflanzen verursachen. Doch die Pflanzenarten, die in trockenem Klima leben, verfügen über besondere Eigenschaften, die sie in dieser Umwelt überlebensfähig machen. Der Aufbau ihrer Samen und ihre Methode der Fortpflanzung sorgen dafür.

Viele Samen von Wüstenpflanzen enthalten Substanzen, die die Keimung verhindern oder verschieben. Beispielsweise enthalten die Fruchtklappen der Sinapis Alba Blastokolin, das die Keimung der Samen verzögert. In Arizona sprießen manche Wüstenpflanzen erst nach sehr langen Schlafperioden, weil sie bestimmte Substanzen enthalten. Lepidium lasiocarpum zum Beispiel ist erst nach einem Jahr bereit zur Keimung und Streptanthus arizonicus erst nach 26 Monaten. Wie wichtig diese Substanzen sind, wird besonders in Dürrezeiten deutlich.2

sinapis

God, the Lord of the heavens and the Earth, makes colorful roses of perfect beauty appear from the dry-looking seeds pictured above.

Many desert seeds contain various substances that prevent or postpone germination. The fruit valves of Sinapis Alba contain blastokoline, which delays germination of the seeds. In Arizona, some arid plants sprout after very long dormant periods due to certain substances they contain. For instance, Lepidium lasiocarpum is ready to germinate only after one year, and Streptanthus arizonicus after 26 months. The importance of these substances is evident in the dry season in particular.2

Das heißt, daß die keimungsverzögernden Eigenschaften dieser beiden Arten in dem Embryo jedes einzelnen ihrer Samen angelegt sein müssen. Diese wenigen Unterschiede, die die Wüstenpflanzen von anderen unterscheiden, zeigen deutlich den Detaillierungsgrad der codierten Information in ihren Samen.

Die rote Farbe der Rose, die Wölbung jedes einzelnen Blütenblattes, ihre Anzahl, Weichheit, samtiges Gewebe und das Verhältnis der Substanzen, die der Rose ihren Duft geben, all das basiert auf Information. Die dunkelviolette Farbe einer Aubergine, ihre glänzende Haut, die Anordnung der Samen und die Länge ihrer Adern, all das ist hergeleitet aus der in ihrem Embryo eingebetteten Information. Ähnliche Information läßt Süße, saftige kleine Trauben an trockenen, verschlungenen Reben wachsen. Die im Embryo des Samens enthaltene Information läßt die Haut einer Traube anders sein, als die einer Haselnuß. Sie ist verantwortlich für die unterschiedliche Farbe der beiden Früchte, für ihren unterschiedlichen Geschmack, Geruch und die verschiedenen Vitamine, die sie enthalten, wie auch für die Tatsache, daß die eine saftig und die andere trocken ist.

 

çiçekli kaktüs

Desert plants' ability to withstand drought and heat depends on information encoded in their seeds. The One Who packs such varied information into tiny seeds is of course the Almighty God.

Diese Information ist seit dem Auftauchen der ersten samenproduzierenden Pflanzen in jeder Art enthalten. Wäre die Information nicht vorhanden, würden die Pflanzen sofort aussterben. An diesem Punkt sollte folgende Frage auftauchen:

Wer gab diese Information in den Samen?

Die Antwort, die wir haben, wird bereits in der Einführung zu diesem Buch gegeben, doch an diesem Punkt ist es hilfreich, uns daran zu erinnern, daß es Gott ist, der Schöpfer aller Dinge, Der diese lebenswichtigen Informationen in den Samen eingebettet hat.

Die Tatsache, daß solch wichtige Informationen in einem winzigen Samen vorhanden sind, ist ein Beispiel für Gottes unvergleichliche Schöpfungskunst und ein angemessenes Mittel, durch das die Gläubigen unserem Herrn näherkommen. Einmal mehr wird uns daran, wie Er Tausende Seiten Information in die Samen implantiert und zahllose Pflanzen aus diesen winzigen Körnern entstehen läßt, gezeigt, daß Gott die Macht über alle Dinge hat. Gott allein ist es, Der die Pflanzen aus den Samen wachsen läßt, eine Wahrheit, die im Quran in den folgenden Versen enthüllt wird:

Betrachtet ihr wohl, was ihr da sät? Laßt ihr es wachsen oder lassen Wir es wachsen? Wenn Wir wollten, könnten Wir es zerbröckeln lassen so, daß ihr klagen würdet: ... (Quran, 56:63-65)

üzüm
Sweet juicy grapes grow on the dry branches seen above. No doubt, it is God Who creates kilos of grapes on a slender stalk.

Ein anderer Vers erklärt, daß Gott, der Schöpfer des Samens, den Samen, der zu Boden fällt, aufplatzen und eine neue Pflanze daraus wachsen läßt:

Siehe, Allah läßt das Korn und den Dattelkern keimen. Er bringt das Lebendige aus dem Toten hervor und das Tote aus dem Lebendigen. Derart ist Allah! Doch wie leicht laßt ihr euch abwenden! (Quran, 6:95)

Die Wahrheit ist offensichtlich, doch es hat immer Menschen gegeben, die sie nicht verstehen. Wer die Existenz Gottes leugnet, will die Wunder der Schöpfung nicht sehen und versucht immer noch, die Existenz der Samen mit dem Zufall zu erklären. Doch wie sehr sie es auch versuchen mögen, die Wahrheit bleibt dieselbe. Wenn er die perfekte Samenstruktur untersucht und das außergewöhnliche Wissen, daß in ihr enthalten ist, wird jeder Mensch mit Verstand und Gewissen begreifen, daß sie nicht durch Zufall ins Dasein gekommen sein kann, und er wird die Tatsache der Schöpfung bezeugen. Wie sie im weiteren Verlauf dieses Buches sehen werden, sind die Erschaffung des Samens und die Informationen, die er enthält, viel zu komplex, als daß sie aus eigenen Antrieb entstanden sein könnten.

On examining the perfect structure of the seed and the extraordinary knowledge contained within it, everyone of reason and conscience will comprehend that it could not have come into existence through coincidence, and bear witness to the fact of creation.

ördek, meyvalar

Don't they see how We drive water to barren land and bring forth crops by it which their livestock and they themselves both eat? So will they not see? (Qur'an, 32:27)

 

Footnotes

1 David Attenborough, The Private Life of Plants, Princeton Univer. Press, Princeton, New Jersey: 1995, pp. 86-89; “Why do leaves change color in the fall?, http://photoscience.la.asu.edu/photosyn/education/colorchange.html

2 “Capparales – Adaptations for pollination,” Britannica.com; www.britannica.com/bcom/eb/article/1/0,5716,120821+4+111095,00.html

2 / total 9
Sie können das Buch Das Wunder des Samens des Harun Yahya online lesen, in Sozialnetzwerken wie Facebook und Twitter teilen, bei Hausaufgaben und Tests verwenden, in Webseiten und Blogs ohne Urheberrechte, mit der Bedingung die Webseite als Referenz anzugeben, veröffentlichen, kopieren und vervielfältigen.
Einflüsse des Harun Yahya | Präsentationen| über diese Seite | Als Startseite festlegen | Zu Favoriten hinzufügen | RSS Feed
Unsere Materialien, die auf dieser Webseite veröffentlicht werden, können urheberrechtsgebührenfrei kopiert, gedruckt und vervielfältigt werden, unter Bedingung, dass diese Webseite als Quelle angegeben wird.
(c) All publication rights of the personal photos of Mr. Adnan Oktar that are present in our website and in all other Harun Yahya works belong to Global Publication Ltd. Co. They cannot be used or published without prior consent even if used partially.
© 1994 Harun Yahya. www.harunyahya.de
page_top