< <
9 / total: 9

Schlußfolgerung

Und ein Zeichen ist ihnen die tote Erde. Wir beleben sie und bringen daraus Korn hervor, von dein sie essen; und Wir machen auf ihr Gärten mit Palmen und Weinreben und lassen Quellen daraus entspringen, damit sie von ihren Früchten essen, obwohl sie nicht ihrer Hände Werk sind. Wollen sie denn nicht dankbar sein? Preis sei Ihm, der alle Arten paarweise erschaffen hat, von dem, was die Erde wachsen läßt, und von ihnen selber und von dem, was sie nicht kennen. (Quran, 36:33-36)

sebzeler, meyveler, patlıcan, domates, çilek, üzüm, biber, lahana, muz

Jeder vernunftbegabte denkende Mensch kann die fehlende Logik in den evolutionistischen Behauptungen über den Leben schaffenden Zufall erkennen. Untersuchen wir diesen Trugschluß anhand einer Analogie aus dem täglichen Leben:

Wenn Sie das Bild einer Blume mit Ihrem Computer kreieren möchten, so stehen Ihnen verschiedene Programme zur Verfügung, die von ausgebildeten Experten entwickelt wurden. Ihr Computer ist dafür ausgelegt, diese Programme laufen zu lassen, mit denen Sie die Farben und Muster der Blume kreieren können. Allein jedoch können selbst der fortschrittlichste Computer und die besten verfügbaren Programme nichts ausrichten. Denken Sie an die einfachsten Dinge: Sie müssen den Computer einschalten, das richtige Programm aufrufen und die richtigen Befehle verwenden, um das Bild der Blume zu kreieren. Niemand, der ein Bild auf einem Computermonitor sieht, käme auf die Idee, das Bild sei von selbst dort erschienen. Natürlich ist es von jemandem kreiert worden. Genauso sicher ist, daß der Computer konstruiert wurde und daß alle seine Teile in einer Fabrik einzeln hergestellt wurden.

So ist es auch mit den Pflanzen. Es ist nicht möglich, daß die Pflanzen in Ihrem Hof, das Gras, die Rosen und die Bäume in den Gärten von selbst, aus sich heraus entstanden sind. Ebenso unmöglich ist es, daß die Pflanzen selbst die Informationen über ihre wesentlichen Eigenschaften in ihre Samen eingegeben haben und begonnen haben, sich daraus zu vermehren, denn all diese in den Samen enthaltene Information erfordert Intelligenz und Wissen.

Es ist eine überlegene Macht, die die Information in Samen verschiedener Struktur lädt, ihnen ihre Form gibt, ihre Hüllen und schützenden Membranen herrichtet und ihnen ermöglicht, zu in jeder Hinsicht perfekten Pflanzen heranzuwachsen. Diese Macht ist Gottes Macht, die Macht des Herrn der Welten, der alle Dinge kennt. Gott erschafft alle Pflanzen und gibt ihnen ihre Form, ihren Geruch, ihren Geschmack und ihre Farbe. Gott teilt uns dies in einem Quranvers mit:

...und hohe Palmen mit dicht stehenden Fruchtknöpfen als eine Versorgung für (Allahs) Diener. So machen Wir ein totes Land lebendig, und so wird auch die Auferstehung sein. (Quran, 50:10-11)

 

9 / total 9
Sie können das Buch Das Wunder des Samens des Harun Yahya online lesen, in Sozialnetzwerken wie Facebook und Twitter teilen, bei Hausaufgaben und Tests verwenden, in Webseiten und Blogs ohne Urheberrechte, mit der Bedingung die Webseite als Referenz anzugeben, veröffentlichen, kopieren und vervielfältigen.
Einflüsse des Harun Yahya | Präsentationen| über diese Seite | Als Startseite festlegen | Zu Favoriten hinzufügen | RSS Feed
Unsere Materialien, die auf dieser Webseite veröffentlicht werden, können urheberrechtsgebührenfrei kopiert, gedruckt und vervielfältigt werden, unter Bedingung, dass diese Webseite als Quelle angegeben wird.
(c) All publication rights of the personal photos of Mr. Adnan Oktar that are present in our website and in all other Harun Yahya works belong to Global Publication Ltd. Co. They cannot be used or published without prior consent even if used partially.
© 1994 Harun Yahya. www.harunyahya.de
page_top