< <
20 / total: 22

Beispiele Der Im Quran Beschriebenen
Ungläubigen Charakter

JENE DIE DIE ERSCHAFFENEN ALS GÖTTER NEHMEN

Sprich: "Habt ihr denn gut überlegt, was ihr da anstelle von Allah anruft? Zeigt mir, was sie von der Erde erschufen! Oder haben sie etwa einen Anteil an den Himmeln? Bringt mir ein älte-res (göttliches) Buch oder sonst eine Spur von Wissen, falls ihr wahrhaft seid." (Quran, 46:4)

Wenn du sie fragst, wer die Himmel und die Erde erschaf-fen hat, sagen sie bestimmt: "Allah." Sprich: "Seht ihr denn nicht, was ihr da neben Allah anruft? Falls Allah ein Leid für mich will, könnten sie etwa das Leid entfernen? Oder wenn Er barmherzig gegen mich sein will, könnten sie etwa Seine Barmherzigkeit verhindern?" Sprich: "Allah genügt mir; auf lhn vertrauen die Vertrauenden." (Quran, 39:38)

Sprich: "Wer ist der Herr der Himmel und der Erde?" Sprich: "Allah." Sprich: "Habt ihr euch etwa Beschützer außer Ihm genommen, die sich selbst weder nützen noch schaden können?" Sprich: "Ist etwa der Blinde dem Sehenden gleich? Oder sind etwa die Finsternisse und das Licht gleich? Oder haben sie Allah Gefährten gegeben, die erschaffen haben wie Er erschuf, so dass beider Schöpfungen ihnen gleich vorkommen?" Sprich: "Allah ist der Schöpfer aller Dinge. Und Er ist der Einzige, der Beherrschende." (Quran, 13:16)

Ist denn Der, Der über das Wohl und Wehe eines jeden wacht, (ihren Mitgöttern gleich?) Gleichwohl geben sie Allah Gefährten! Sprich: "Gebt ihnen beliebige Namen!" Wollt ihr Ihm etwas mitteilen, das Er auf Erden nicht kennt? Oder sind es nicht doch nur leere Namen? Aber den Ungläubigen erschien ihr Treiben verlockend, und so wichen sie vom Weg ab. Wen aber Allah irregehen läßt, der findet keinen Führer. (Quran, 13:33)

DIE NUR IN SCHWEREN ZEITEN BETEN UND ALLAH VERGESSEN, WENN DIE SCHWIERIGKEITEN BEHOBEN SIND

Wenn ihm Schlimmes widerfährt, ist er weinerlich. Wenn ihm jedoch Gutes widerfährt, ist er knauserig. (Quran, 70:20-21)

Und ihr habt nichts Gutes, das nicht von Allah wäre. Wenn euch ein Übel trifft, fleht ihr daher zu Ihm um Hilfe. Wenn er euch jedoch von dem Übel befreit hat, siehe, dann stellt ein Teil von euch seinem Herrn Partner zur Seite. (Quran, 16:53-54)

Und wenn den Menschen ein Unheil trifft, ruft er Uns an. Doch dann, wenn Wir ihm Unsere Gnade gewährt haben, sagt er: "Dies wurde mir auf Grund meines Wissens gewährt. "Nein! Es ist eine Versuchung, jedoch wissen es die meisten nicht. (Quran, 39:49)

Sprich: "Wer rettet euch aus den Finsternissen zu Land und im Meer, wenn ihr in Demut zu Ihm ruft und insgeheim (denkt): »Wahrlich, wenn Du uns hieraus errettest, dann sind wir dankbar!?" Sprich: "Allah rettet euch daraus und aus aller Trübsal; aber dann stellt ihr Ihm Gefährten zur Seite." (Quran, 6:63-64)

Und wenn den Menschen ein Unheil trifft, ruft er seinen Herrn an, und kehrt sich reuig zu Ihm. Dann aber, wenn Er ihm von Seiner Gnade gewährt hat, vergißt er, worum er Ihn zuvor angerufen hatte, und setzt Allah Partner zur Seite, um andere von Seinem Weg in die Irre zu führen. Sprich: "Genieße deinen Unglauben ein wenig; du gehörst gewiß zu den Bewohnern des Feuers." (Quran, 39:8)

"O unser Herr! Nimm die Strafe von uns, wir glauben ja!" Aber wie soll ihnen diese Ermahnung (noch) nützen, wo doch schon ein offenkundiger Gesandter zu ihnen gekommen war, Sie sich aber von ihm abgewendet und gesagt hatten: "Eingelernt! Be-sessen!"? Wir werden euch die Strafe ein wenig vermindern, doch ihr werdet sicher rückfällig werden. (Quran, 44:12-15)

Und wenn Wogen sie gleich Hüllen überdecken, dann rufen sie zu Allah in lauterem Glauben. Hat Er sie jedoch an den Strand gerettet, dann schwanken einige hin und her (zwischen Glauben und Unglauben). Unsere Zeichen bestreiten aber nur die Treulosen und Undankbaren. (Quran, 31:32)

Wenn Wir dem Menschen gnädig gewesen sind, kehrt er sich ab und hält sich abseits. Wenn ihn aber ein Unheil trifft, dann betet er lange. (Quran, 41:51)

DIE NUR UM DES LEBENS IN DIESER WELT WILLEN BETEN

Und wenn ihr eure Riten beendet habt, dann gedenkt Allahs wie ihr eurer Väter gedenkt oder mit noch innigerem Gedenken. Unter den Leuten sagen einige lediglich: "Unser Herr, gib uns Gutes in dieser Welt!" Sie sollen am Jenseits keinen Teil haben. (Quran, 2:200)

Wer für das Jenseits säen will, dem wollen Wir seine Ernte mehren. Und wer für die Ernte der Welt säen will, dem geben Wir von ihr, doch am Jenseits soll er keinen Anteil haben. (Quran, 42:20)

Wer das irdische Leben begehrt und seine Pracht, dem wollen Wir seine irdischen Werke (auf Erden) lohnen, und nichts daran soll ihnen vorenthalten werden. Sie sind es, für die es im Jenseits nichts gibt als das Feuer. Und umsonst ist all ihr Tun im Diesseits gewesen und wertlos all ihr Wirken. (Quran, 11:15-16)

Wer das Vergängliche begehrt, dem geben Wir schnell das, was Wir wollen, dem, dem es Uns beliebt. Dann bestimmen Wir für ihn die Hölle, in der er brennen soll, geschändet und verstoßen. (Quran, 17:18)

DIE VOM GLAUBEN ABFALLEN, WENN IHNEN AUF DEM WEG ALLAHS SCHWERES BEGEGNET

Siehst du nicht jene, zu denen gesprochen wurde: "Haltet eure Hände (von Gewalttätigkeit)zurück und verrichtet das Gebet und zahlt die Steuer"? Doch wenn ihnen dann der Kampf vorgeschrieben wird, fürchtet ein Teil von ihnen die Menschen so wie sie Allah fürchten sollten, ja noch mehr, und spricht: "Unser Herr, warum hast Du uns den Kampf vorgeschrieben? Willst Du uns nicht einen kurzen Aufschub gewähren?" Sprich: "Der Nutzen der Welt ist winzig, und das Jenseits ist für den Gottesfürchtigen besser. Und ihr sollt nicht um ein Dattelkernfädchen Unrecht erleiden." (Quran, 4:77)

Wäre ein aus der Nähe winkender Gewinn und eine bequeme Reise in Aussicht gewesen, wahrlich, sie wären dir gefolgt. Aber die Entfernung war ihnen zu groß. Und doch schwören sie bei Allah: "Hätten wir gekonnt, wären wir mit euch ausgerückt." Sie schaden sich selbst. Und Allah weiß, dass sie Lügner sind. (Quran, 9:42)

Und unter den Menschen be-haupten einige: "Wir glauben an Allah!" Wenn sie aber auf Allahs Weg von Leid betroffen werden, betrachten sie die Heimsuchung durch Menschen als Strafe Allahs. Doch wenn Hilfe von deinem Herrn kommt, dann behaupten sie bestimmt: "Wir waren doch stets auf eurer Seite!" Weiß denn Allah nicht sehr wohl, was in den Brüsten aller Geschöpfe ist? (Quran, 29:10)

Als sie von oben und von unten über euch herfielen und die Blicke schwankten und die Herzen in die Kehlen stiegen und ihr über Allah unsicher wurdet, da wurden die Gläubigen geprüft und äusserst schwer erschüttert. Und als "Allah und Sein Gesandter haben uns nur trügerische Versprechungen gemacht." (Quran, 33:10-12)

Dassei hatten sie sich zuvor Allah verpflichtet, sich nicht zur Flucht umzudrehen. Und über diese Verpflichtung gegenüber Allah muss Rechenschaft gelegt werden. Sprich: "Auch wenn ihr vor dem Tod oder Massaker geflohen wärt, nimmermehr nützte euch die Flucht! Ihr würdet euch doch nur kurze Zeit des Lebens erfreuen." (Quran, 33:15-16)

Sie glauben, dass die Verbündeten noch nicht abgezogen seien. Kämen die Verbündeten (wieder), würden sie lieber bei den Arabern in der Wüste sein und von dort aus Nachrichten über euch einholen. Wären sie aber bei euch gewesen, hätten sie nur wenig gekämpft. (Quran, 33:20)

DIE ES VERMEIDEN, AUF DEM WEG ALLAHS ZU KÄMPFEN

Sprich: "Wenn eure Väter und eure Söhne und eure Brüder und eure Frauen und eure Sippe und das von euch erworbene Vermögen und die Wäre, deren Unverkäuflichkeit ihr befürchtet, und die Wohnungen, die euch gefallen, euch lieber sind als Allah und Sein Gesandter und das Bemühen auf Seinem Weg, dann wartet, bis Allah mit Seinem Befehl kommt." Und Allah leitet die Lasterhaften nicht. (Quran, 9:24)

DIE ALLAH WIDER BESSERES WISSEN VERLEUGNEN

Sprich: "Wer versorgt euch vom Himmel und von der Erde her? Oder wer hat Gewalt über Gehör und Gesicht? Und wer bringt das Lebendige aus dem Toten hervor und das Tote aus dem Lebendigen? Und wer führt den Befehl?" Wahrlich, sie werden sagen: "Allah!" So sprich: "Wollt ihr Ihn dann nicht fürchten?" (Quran, 10:31)

Und wenn du sie fragst, wer die Himmel und die Erde erschaffen hat, sagen sie gewiß: "Allah." Sprich: "Alles Lob gebührt Allah!" Jedoch die meisten wissen es nicht. (Quran, 31:25)

Wünscht ihr, da sie euch Glauben schenken? Aber ein Teil von ihnen hat Allahs Wort vernommen und verstanden und hernach wissentlich verdreht. (Quran, 2:75)

DIE NICHT GLAUBEN, WEIL SIE DEN DRUCK DER UNGLÄUBIGEN FÜRCHTEN

Doch niemand bekannte sich zu Moses außer einiger jungen Leute seines Volkes, aus Furcht vor Strafe des Pharao und seiner Oberhäupter. Denn Pharao war tatsächlich voller Macht im Land, und er war einer der maßlos Ausschweifenden. (Quran, 10:83)

Und sie sagen: "Wenn wir der Rechtleitung, die du bringst, folgten, würde uns unser Land entrissen. Aber haben Wir ihnen nicht einen sicheren Bezirk gegeben, zu dem Früchte aller Art gebracht werden als eine Versorgung von Uns? Jedoch die meisten von ihnen wissen es nicht. (Quran, 28:57)

DIE NICHT AN DIE AUFERSTEHUNG GLAUBEN

Und sie fragen: "Wenn wir in der Erde verschwunden waren, sollen wir dann wieder neu erschaffen werden?" Nein, sie glauben nicht an die Begegnung mit ihrem Herrn. (Quran, 32:10)

So ist ihr Lohn, weil sie nicht an Unsere Zeichen glaubten und sprachen: "Wenn wir zu Knochen und Staub geworden sind, sollen wir dann wieder als ein neues Geschöpt erstehen?" (Quran, 17:98)

Und wenn ihr einem Menschen euresgleichen gehorcht, seid ihr bestimmt verloren. Verkündet er euch etwa, dass ihr wieder erstehen werdet, wenn ihr gestorben und zu Staub und Gebein geworden seid? Weit, weit hergeholt ist dieses Versprechen! Es gibt nur unser irdisches Leben: Wir sterben, und wir leben, und wir werden nicht wiedererweckt. Er ist nur ein Mensch, der etwas über Allah erdichtet hat. Doch wir glauben ihm nicht." (Quran, 23:34-38)

DIE DA GLAUBEN, ALLAH WERDE IHNEN AUF JEDEN FALL VERGEBEN

Und auf sie folgten Generationen, welche zwar die Schrift erbten, doch nur nach den Gütern dieser Welt greifen und dabei sprachen: "Gewiß wird uns verziehen!" Und wenn sich ihnen (wieder) ähnliche (irdische) Güter bieten, greifen sie (wieder) danach. Wurden sie denn nicht durch die Schrift unter Verpflichtung genommen, nur die Wahrheit über Allah auszusagen? Sie studieren doch, was in ihr steht! Doch die Behausung des Jenseits ist besser für die Gottesfürchtigen. Haben sie denn keine Einsicht? (Quran, 7:169)

DIE GLAUBEN, SIE GEHÖRTEN ZU DEN GEFÄHRTEN IM GARTEN

Und die Juden und die Christen sprechen: "Wir sind Allahs Kinder und Seine Lieblinge." Sprich: "Weshalb straft Er euch dann für eure Sünden? Nein, ihr seid Menschen wie alle, die Er erschaffen hat." Er verzeiht, wem Er will, und Allahs ist das Reich der Himmel und der Erde und was zwischen beiden ist. Und zu Ihm ist die Heimkehr. (Quran, 5:18)

Sich so gegen sich selbst versündigend, betrat er seinen Garten und sprach: "Ich glaube nicht, dass dies je zu Grunde geht. Und ich glaube auch nicht, dass die Stunde je kommt. Und selbst wenn ich zu meinem Herrn zurückgeholt werden sollte, fände ich dort gewiß einen besseres im Tausch." (Quran, 18:35-36)

Die, die sich mit Eifer im irdischen Leben verloren, während sie glaubten, das Richtige zu tun!" (Quran, 18:104)

Fürwahr, wenn Wir ihm Unsere Barmherzigkeit fühlen lassen, nach dem Leid, das lhn betroffen hatte, dann sagt er bestimmt: "Das gebührt mir! Und lch glaube nicht, dass die Stunde bevor-steht. Doch falls lch zu meinem Herrn zurückgebracht werde, dann finde lch bei Ihm gewiss das Beste." Doch Wir werden die Undankbaren wissen lassen, was sie getan haben, und wahr-lich, Wir werden sie eine harte Strafe kosten lassen. (Quran, 41:50)

Sprich: "Wenn eure künftige Wohnung bei Allah euch unter Ausschluß anderer Menschen zusteht, so wünscht euch doch den Tod, wenn ihr wahrhaltig seid. (Quran, 2:94)

Und sie sprechen: "Ins Paradies treten ausschließlich Juden oder Christen ein." Dies sind ihre Wünsche. Sprich: "Bringt euren Beweis bei, wenn ihr die Wahrheit zu sagen glaubt." (Quran, 2:111)

DIE GLAUBEN, DAS FEUER WERDE SIE NUR KURZE ZEIT BERÜHREN UND SIE WÜRDEN AM ENDE IN DEN GARTEN EINTRETEN

Und sie sagen: "Das Feuer wird uns nur während abgezählter Tage berühren." Sprich: "Habt ihr mit Allah einen Vertrag darüber gemacht? Dann wird Allah Sein Versprechen niemals brechen. Oder sprecht ihr über Allah, was ihr nicht wisst?" (Quran, 2:80)

Indem sie sprachen:" Das Feuer wird uns nicht berühren, es sei denn für einige abgezählte Tage." So betrog sie in ihrem Glauben, was sie sich selbst ausgedacht hatten. (Quran, 3:24)

DIE NACH WUNDERN VERLANGEN, BEVOR SIE GLAUBEN WOLLEN

Und bei Allah haben sie den feierlichsten Eid geschworen: Wenn nur ein Wunder zu ihnen käme, wahrlich, dann würden sie daran glauben. Sprich: "Über Wunder verfügt nur Allah!" Doch was macht euch (so) sicher, dass sie daran glauben, wenn sie kämen? (Quran, 6:109)

Und sie fragen: "Warum ist kein Wunderzeichen von seinem Herrn auf ihn herabgesandt worden?" Darum sprich: "Das Verborgene gehört Allah. Darum wartet. Seht, ich warte auch." (Quran, 10:20)

Und sie sprechen: "Warum ist denn kein Engel zu ihm herabgesandt worden?" Aber wenn Wir einen Engel hinabgesandt hätten, so wäre die Sache entschieden gewesen. Dann hätten sie keinen Aufschub erlangt. (Quran, 6:8)

Und sie sprechen: "Wenn nur ein Wunder von seinem Herrn auf ihn herabgesandt würde!" Sprich: "Allah hat gewiß die Macht. Ein Wunderzeichen hinabzusenden. Jedoch die Mehrzahl von ihnen würde es nicht (zu schätzen) wissen. (Quran, 6:37)

DIE GLAUBEN, AUF DEM RECHTEN WEG ZU SEIN

Und als man zu ihnen sprach: "Glaubt an das, was Allah herabsandte," sagten sie: "Wir glauben (nur) an das, was auf uns herabgesandt wurde." Sie glauben aber nicht an das Spätere, obwohl es die Wahrheit ist, das bestätigend, was sie besitzen. Sprich: "Und weshalb erschlugt ihr vormals Allahs Propheten, wenn ihr Gläubige seid?" (Quran, 2:91)

Ist et-wa der, dessen böse Handlungen ihn so verlocken, dass er sie für gut ansieht, (rechtgeleitet)? Fürwahr, Allah läßt irregehen, wen Er will, und leitet recht, wen Er will. Verliere dich daher nicht in Seufzern für sie. Siehe, Allah weiß wohl, was sie tun. (Quran, 35:8)

Sie werden ihnen zurufen: "Wa-ren wir nicht mit euch?" Sie werden antworten: "Jawohl! Doch habt ihr euch selbst der Versuchung ausgesetzt und abgewar-tet und gezweifelt. Und eitle Hoffnungen betrogen euch, bis Allahs Befehl kam. Über Allah hatte euch der Erzbetrüger betro-gen." (Quran, 57:14)

Und Wir haben ihnen Kameraden bestimmt, die ihnen als verlockend erscheinen ließen, was vor ihnen und was hin-ter ihnen war. Und so war der Spruch gerecht, der sie (ebenso) traf wie die Völker der Dschinn und der Menschen, die vor ihnen hingingen: Fürwahr, sie sind alle Verlierer. (Quran, 41:25)

Wer von der Ermahnung des Erbarmers nichts wissen will, dem gesellen Wir einen Satan bei, der sein Begleiter sein wird. Diese bringen sie tatsächlich vom Weg ab, während sie sich für rechtgeleitet halten. (Quran, 43:36-37)

DIE ALLAH FÜR IHRE EIGENEN TATEN VERANTWORTLICH MACHEN

Gewiß, die, welche (Allah) Gefährten geben, werden sagen: "Wenn Allah es gewollt hätte, hätten wir Ihm keine Gefährten gegeben, wie auch unsere Väter nicht; und wir hätten auch nichts (Erlaubtes) verboten." So leugneten auch die, welche vor ihnen lebten, bis sie Unsere Strenge zu fühlen bakamen. Sprich: "Wißt ihr etwas darüber, dann bringt es uns zum Vorschein. Ihr folgt nur einem Wahn, und ihr lügt nur." (Quran, 6:148)

DIE SAGEN: "WIR WERDEN EURE LAST TRAGEN."

Die Ungläubigen aber sagen zu den Gläubigen: "Folgt unserem Weg! Tatsächlich, wir werden eure Sünden auf uns laden". Jedoch sie können ihre Sünden keineswegs übernehmen. Sie sind nur Aufschneider. Sie sollen ihre Lasten tragen und (weitere) Lasten zu ihren Lasten! Und am Tage der Auferste-hung werden sie nach dein gefragt werden, was sie sich er-dichtet hatten. (Quran, 29:12-13)

Und keine beladene (Seele) trägt die Last einer anderen. Selbst wenn eine Schwerbeladene wegen ihrer Last um Hilfe ruft, soll nichts davon getragen werden, auch nicht von einem Verwandten. Du kannst tatsächlich nur diejenigen warnen, welche ihren Herrn (auch) im Verborgenen fürchten und das Gebet verrichten. Auch wer sich reinigt, reinigt sich nur zu sei-nem eigenen Besten. Und zu Allah ist die Heimkehr. (Quran, 35:18)

Wer rechtgeleitet ist, ist nur zu seinem eigenen Besten rechtgeleitet. Und wer sich irreführen läßt, geht allein zu seinem eigenen Schaden in die Irre. Und keine beladene Seele trägt die Last einer anderen. Und Wir bestrafen nicht, bevor Wir einen Gesandten geschickt haben. (Quran, 17:15)

DIE GLAUBEN, IHRE FROMMEN VERWANDTEN WÜRDEN SIE AM TAG DER AUFERSTEHUNG RETTEN

Allah führt ein Beispiel für die Ungläubigen an: Die Frau No-ahs und die Frau von Lot. Beide waren zwei Unserer recht-schaffenen Diener angetraut, doch verrieten sie sie beide: und beide vermochten für sie nichts bei Allah. Und gesprochen wurde: "Geht ins Feuer ein, mit den übrigen dort Eingehen-den." (Quran, 66:10)

DIE DER MEHRHEIT NACHLAUFEN

Wenn du der Mehrzahl derer auf Erden folgen würdest, würden sie dich von Allahs Weg abirren lassen. Doch sie folgen nur einem Wahn und, siehe, sie lügen. (Quran, 6:116)

Doch die Ungläubigen sagen: "Niemals glauben wir an diesen Quran, noch an das ihm Vorausgegangene!" Wür-dest du doch nur die Ungerechten sehen, wie sie vor ihren Herrn gestellt untereinander Vorwurfe wechseln. Die als schwach Geltenden werden dann zu den sich groß Dünkenden sagen: "Wärt ihr nicht gewesen, hätten wir geglaubt!" (Quran, 34:31)

DIE DIE RELIGION FÜR IHRE EIGENEN ZWECKE BENUTZEN

O ihr, die ihr glaubt! Entwertet eure Almosen nicht durch Vorhaltungen und Verletzen von Gefühlen, wie derjenige, der Geld spendet, um von den Leuten gesehen zu werden, und nicht an Allah und den Jüngsten Tag glaubt. Sein Gleichnis ist ein Felsen mit Erdreich darüber. Es trifft ihn ein Platzregen und läßt ihn hart. Sie richten mit ihren guten Werken nichts aus. Allah leitet nicht das ungläubige Volk. (Quran, 2:264)

O ihr, die ihr glaubt! Seht, viele der Rabbiner und Mönche verzehren zu Unrecht das Gut der Leute und machen von Allahs Weg abwendig. Aber wer da Gold und Silber hortet, statt es auf Allahs Weg auszugeben: Ihnen verheiße schmerzliche Strafe. (Quran, 9:34)

Und einige von ihnen verdrehen wahrlich die Schrift mit ihren Zungen, damit ihr es für einen Teil der Schrift haltet, während es nicht zur Schrift gehört. Und sie behaupten: "Es ist von Allah." Es ist jedoch nicht von Allah, und sie sprechen mit vollem Wissen eine Lüge gegen Allah aus. (Quran, 3:78)

Wer ist aber sündiger als wer über Allah eine Lüge ersinnt oder behauptet: "Mir ist offenbart worden", wo ihm nichts geoffenbart worden ist, oder wer sagt: "Offenbaren werde ich sicherlich, was dem gleicht, was Allah hinabgesandt hat."? Könntest du nur beobachten, wie die Ungerechten vom Tod gepeinigt werden, während die Engel ihre Hände ausstrecken (und sprechen:) "Gebt eure Seelen heraus! Heute sollt ihr mit der Strafe der Schande belohnt werden, weil ihr über Allah die Unwahrheit verbreitet und Seine Zeichen voll Hochmut verschmäht habt." (Quran, 6:93)

Siehe, diejenigen, welche die Schrift verbergen, die Allah herabgesandt hat, und sie für einen winzigen Preis verkaufen, werden nichts anderes als Feuer in ihrem Bauch verzehren, und Allah wird am Tag der Auferstehung nicht zu ihnen sprechen und sie nicht für rein erklären. Und für sie ist schmerzliche Strafe. (Quran, 2:174)

Aber wehe jenen, welche die Schrift selbst schreiben, dann aber sagen: "Dies ist von Allah!", und das für einen winzigen Preis. Wehe ihnen wegen dessen, was ihre Hände geschrieben haben, und wehe ihnen wegen ihres Gewinns! (Quran, 2:79)

DIE DIE GLÄUBIGEN VERABSCHEUEN

Die Sünder pflegten gewiß über die Gläubigen zu lachen. Und wenn sie an ihnen vorübergingen, zwinkerten sie sich zu. (Quran, 83:29-30)

Die Anführer der Ungläubigen seines Volkes sprachen: "Wahrlich, wir sehen dich in Torheit befangen. In der Tat, wir erachten dich für einen Lügner." (Quran, 7:66)

Sie sagen: "Wenn wir nach Medina zurückkehren, wird der Würdigste si-cherlich den Geringsten vertreiben! Doch Allah gehört die Macht und Seinem Gesandten und den Gläubigen. Jedoch die Heuchler wissen es nicht. (Quran, 63:8)

Sie sagten: "Sollen wir dir etwa glauben, wo dir nur das Gesindel folgt?" (Quran, 26:111)

Sagt man zu ihnen: "Glaubt wie die Leute gläubig wurden", so sprechen sie: "Sollen wir glauben, wie die Toren glaubten?" Ist es aber nicht so, dass sie die Toren sind? Doch begreifen sie es nicht. (Quran, 2:13)

Und die Anführer seines Volkes, die nicht glaubten, sagten: "Wir sehen in dir nur einen Menschen wie wir. Und wir sehen, dass dir nur die Niedrigsten unter uns folgen, in übereiltem Entschluß. Und wir sehen in euch auch keinen Vorzug über uns, sondern halten euch für einen Lügner." (Quran, 11:27)

Bin ich etwa nicht besser als dieser Verächtliche da, der sich kaum verständlich machen kann? (Quran, 43:52)

Und die Ungläubigen sagen den Gläubigen: "Wenn an ihm etwas Gutes wäre, wären diese da uns nicht damit zuvorgekommen. Und da sie sich durch ihn nicht leiten lassen, behaupten sie: "Dies ist eine alte Lüge!" (Quran, 46:11)

DIE DIE WEISHEIT UND DAS WISSEN DES QURAN UNTERSCHÄTZEN

Und als ihnen Unsere Verse vorgetragen wurden, sagten sie: "Wir hatten dies schon gehört. Wollten wir, so könnten wir Gleichartiges vorbringen. Dies sind doch nichts als Fabeln aus alter Zeit." (Quran, 8:31)

In der Tat, uns und schon unseren Vätern war dies versprochen worden; doch dies sind nur Fabeleien der Alten!" (Quran, 23:83)

Wenn ihm Unsere Botschaft verlesen wird, sagt er: "Fabeln aus alter Zeit!" (Quran, 68:15)

DIE ERLAUBTES UND VERBOTENES NACH IHREN EIGENEN VORSTELLUNGEN BESTIMMEN

Den Schaden haben diejenigen, welche in ihrer törichten Unwissenheit ihre Kinder mordeten, und welche verboten hatten, was Allah ihnen bescherte, indem sie gegen Ihn (falsche Regeln) erdichteten. Sie wären weit abgeirrt und keineswegs rechtgeleitet. (Quran, 6:140)

Und sie sagen: "Dieses Vieh und diese Früchte zu essen, ist verboten, außer wenn wir es erlauben" -so behaupten sie - und es gibt Tiere, deren Rücken verboten ist. Und es gibt Vieh, über das sie nicht Allahs Namen sprechen. Lauter Erfindungen im Widerspruch zu Ihm! Wahrlich, Er wird ihnen ihre Erfindungen lohnen! (Quran, 6:138)

Wenn du der Mehrzahl derer auf Erden folgen würdest, würden sie dich von Allahs Weg abirren lassen. Doch sie folgen nur einem Wahn und, siehe, sie lügen. (Quran, 6:116)

O ihr, die ihr glaubt! Verbietet nicht die guten Dinge, die Allah euch erlaubt hat, aber übertretet auch nicht. Siehe, Allah liebt nicht die Übertreter. (Quran, 5:87)

(Ihr habt) acht in Paaren: Von den Schafen zwei und von den Ziegen zwei. Sprich: "Hat Er die beiden Männchen verboten oder die beiden Weibchen oder was der Mutterschoß der Weibchen in sich schließt? Gebt mir davon richtige Kunde, so ihr wahrhaftig seid." (Quran, 6:143)

Und von den Kamelen zwei und von den Rindern zwei. Sprich: "Hat Er die beiden Männchen oder die beiden Weibchen verboten oder das, was der Mutterschoß der Weibchen in sich schließt? Oder wart ihr Zeugen, als Allah euch dies befahl?" Wer aber ist sündiger als der, welcher gegen Allah Falsches ausheckt, um Leute ohne richtiges Wissen irrezuführen? Siehe, Allah leitet die Ungerechten nicht recht. (Quran, 6:144)

Sprich: "Bringt doch eure Zeugen, um zu bezeugen, dass Allah dies verboten hat!" Wenn sie so bezeugen, dann lege du kein solches Zeugnis mit ihnen ab und folge nicht den Neigungen jener, welche Unsere Zeichen der Lüge zeihen, die nicht an das Jenseits glauben und ihrem Herrn Seinesgleichen beigesellen. (Quran, 6:150)

DIE BEHAUPTEN, DER PROPHET HABE DEN QURAN GESCHRIEBEN

Dennoch sagen sie: "Er hat ihn sich ausgedacht!" Sprich: "So bringt (wenigstens) eine einzige ebenbürtige Sure hervor, und ruft dafür an, wen ihr könnt -außer Allah- sofern ihr wahrhaftig seid." (Quran, 10:38)

Oder manche behaupten: "Er hat ihn erdichtet!" Sprich: "Wenn ich ihn erfunden habe, komme meine Schuld auf mich. Ich habe aber nichts mit eurer Beschuldigung zu tun."' (Quran, 11:35)

Oder sagen sie: "Er hat ihn erfunden!" Sprich: "Wenn ich ihn erfunden hätte, könntet ihr bei Allah nichts mehr zu meinen Gunsten ausrichten. Er weiß jedoch sehr wohl, was ihr da äussert. Er genügt als Zeuge zwischen mir und euch. Und Er ist der Verzeihende, der Barmherzige." (Quran, 46:8)

DIE TEILWEISE AN DEN QURAN GLAUBEN UND DEN ANDEREN TEIL ZURÜCKWEISEN

Dennoch seid gerade ihr diejenigen, die sich gegenseitig erschlagen und einen Teil von euch aus ihren Wohnungen vertreibt, indem ihr in Sünde und Feindschaft gegen sie vorgeht. Kommen Sie aber als Gefangene zu euch, so löst ihr sie aus, obwohl es euch doch verboten war, sie zu vertreiben. Glaubt ihr denn nur einem Teil der Schrift und leugnet einen anderen? Wer aber solches unter euch tut, den trifft kein anderer Lohn als Schande (schon) in diesem Leben. Und am Tag der Auferstehung werden sie der schwersten Strafe ausgeliefert werden; denn Allah ist nicht achtlos dessen, was ihr tut. (Quran, 2:85)

THOSE WHO DEPRECATE  THE QUR'AN

Und wenn ihnen Unsere deutliche Botschaft verkündet wird, sprechen diejenigen, welche keine Begegnung mit Uns erwarten: "Bring uns einen anderen Quran als diesen oder ändere ihn ab." Sprich: "Es steht mir nicht frei, ihn aus eigenem Antrieb abzuändern. Ich folge nur dem, was mir geoffenbart wurde. Wahrlich, ich müßte die Strafe eines gewaltigen Tages befürchten, falls ich mich gegen meinen Herrn empören würde." (Quran, 10:15)

Bekämpft jene der Schriftbesitzer, die nicht an Allah und den Jüngsten Tag glauben und nicht verbieten, was Allah und Sein Gesandter verboten haben, und nicht dem wahren Glauben folgen, bis sie, sich unterwerfend, die Steuer freiwillig entrichten: (Quran, 9:29)

DIE WIRKLICH GLÄUBIGEN SIND GERING AN ZAHL

Doch die meisten Menschen glauben es nicht, wie sehr du es auch wünschst. (Quran, 12:103)

A.L.M.R. Dies sind Verse des Buches. Und was von deinem Herrn zu dir herabgesandt worden ist, ist die Wahrheit. Jedoch die meisten Menschen glauben nicht. (Quran, 13:1)

Und die meisten von ihnen glauben nicht an Allah, ohne Ihm (zugleich) Gefährten zur Seite zu stellen. (Quran, 12:106)

Und sie schwören bei Allah den feierlichsten Eid: "Allah erweckt niemand, der gestorben ist." Doch! Das ist eine wahre Verheißung -jedoch wissen es die meisten Menschen nicht. (Quran, 16:38)

Allahs Versprechen! Allah bricht Seine Versprechen nicht; jedoch die meisten Menschen wissen nicht Bescheid. (Quran, 30:6)

So richte dein ganzes Wesen aufrichtig auf den wahren Glauben, gemäß der natürlichen Veranlegung, mit der Allah die Menschen erschaffen hat. Es gibt keine Veränderung in der Schöpfung Allahs. Dies ist die richtige Religion. Jedoch, die meisten Men-schen wissen es nicht. (Quran, 30:30)

Die Schöpfung der Himmel und der Erde ist gewiß bedeutender als die Schöpfung des Menschen, jedoch verstehen die meisten es nicht. Der Blinde ist nicht dem Sehenden gleich, noch sind diejenigen, welche glauben und das Rechte tun, dem Übeltäter (gleich). Wie wenig lasst ihr euch ermahnen! Die Stunde kommt gewiß, daran ist kein Zweifel. Doch die meisten Menschen glauben (es) nicht. (Quran, 40:57-59)

Sprich: "Allah macht euch lebendig, dann läßt Er euch sterben, dann versammelt Er euch am Tage der Auferstehung. Kein Zweifel ist daran, jedoch wissen es die meisten Menschen nicht." (Quran, 45:26)

ALLE PROPHETEN HABEN DIE MENSCHEN ZU DER WAHREN RELIGION GERUFEN

Abraham war weder Jude noch Christ; vielmehr war er rechtgläubig, ein Gottergebener und keiner derer, die Gott Gefährten geben. (Quran, 3:67)

Und wahrlich, Wir entsandten zu jedem Volke einen Gesandten: "Dient Allah und meidet die Götzen. "Einige von ihnen leitete Allah recht und anderen war der Irrtum bestimmt. Aber geht umher und seht nur, wie das Ende der Leugner war. (Quran, 16:36)

Sprich: "Wir glauben an Allah und an das, was auf uns herabgesandt worden ist, und was auf Abraham und Ismael und Isaak und Jakob und die Stämme herabgesandt worden war, und was Moses und Jesus und den Propheten von ihrem Herrn gegeben wurde. Wir machen keinen Unterschied zwischen einem von ihnen, und Ihm sind wir ergeben." (Quran, 3:84)

Siehe, die Religion bei Allah ist der Islam. Und die, denen die Schrift gegeben wurde, wurden erst uneins, nachdem das Wissen zu ihnen gekommen war -aus Neid aufeinander. Und wer die Zeichen Allahs verleugnet -siehe, Allah ist schnell im Abrechnen. (Quran, 3:19)

Oder wollt ihr etwa behaupten, dass Abraham und Ismael und Isaak und Jakob und die Stämme »Juden« wären oder »Christen«?" Sprich: "Wisst ihr es besser oder Allah?" Und wer ist sündiger als wer ein Zeugnis verbirgt, das er von Allah erhalten hat? Aber Allah lässt euer Tun nicht unbeachtet. (Quran, 2:140)

Er hat euch als Religion anbefohlen, was Er Noah vorschrieb und was Wir dir offenbarten und Abraham und Mo-ses und Jesus auftrugen: am Glauben festzuhalten und ihn nicht zu spalten. Schwer ist für die Götzendiener das, wozu du sie aufrufst. Allah erwählt dafür, wen Er will, und leitet dahin, wer sich reumütig bekehrt. (Quran, 42:13)

Sprich: "O Leute der Schrift! Kommt herbei! Einigen wir uns darauf, dass wir Allah allein dienen und nichts neben Ihn stellen und dass die einen von uns die anderen nicht zu Herren neben Allah annehmen." Und wenn sie den Rücken kehren, dann sprecht: "Bezeugt, dass wir Gottergebene (Muslime) sind." (Quran, 3:64)

Wer eine andere Religion als den Islam will, sie soll von ihm nicht angenommen werden, und im Jenseits wird er verloren sein. (Quran, 3:85)

Und Abraham legte es seinen Kindern ans Herz. Und Jakob(sprach:) "O meine Kinder! Siehe Allah hat euch Glauben erwählt; so sterbt nicht, ohne Gottergebene zu sein." (Quran, 2:132)

Und setzt euch auf Allahs Weg mit rechtem Einsatz ein, wie es Ihm gebührt. Er hat euch erwählt und hat euch in der Religion nichts Schweres auferlegt, der Religion eueres Vaters Abraham. Er hat euch Muslime genannt schon zuvor und in diesem (Buch), damit der Gesandte euer Zeuge sei und ihr Zeugen der Menschen sein möget. So verrichtet das Gebet und entrichtet die Steuer und haltet an Allah test. Er ist euer Gebieter, und wie herrlich ist dieser Gebieter und wie herrlich dieser Beistand! (Quran, 22:78)

 

20 / total 22
Sie können das Buch Aus Dem Quran Lernen des Harun Yahya online lesen, in Sozialnetzwerken wie Facebook und Twitter teilen, bei Hausaufgaben und Tests verwenden, in Webseiten und Blogs ohne Urheberrechte, mit der Bedingung die Webseite als Referenz anzugeben, veröffentlichen, kopieren und vervielfältigen.
Einflüsse des Harun Yahya | Präsentationen| über diese Seite | Als Startseite festlegen | Zu Favoriten hinzufügen | RSS Feed
Unsere Materialien, die auf dieser Webseite veröffentlicht werden, können urheberrechtsgebührenfrei kopiert, gedruckt und vervielfältigt werden, unter Bedingung, dass diese Webseite als Quelle angegeben wird.
(c) All publication rights of the personal photos of Mr. Adnan Oktar that are present in our website and in all other Harun Yahya works belong to Global Publication Ltd. Co. They cannot be used or published without prior consent even if used partially.
© 1994 Harun Yahya. www.harunyahya.de
page_top