Eine Endgültige Erwiderung auf Jüngste Evolutionistische Propaganda 1

DAS BUCH DOWNLOADEN

Download (DOC)
Download (PDF)
Kommentare

KAPITEL DES BUCHES

< <
12 / total: 26

Darwinistische und Atheistische Propaganda Des History Channel

History Channel

In seiner Reihe Lebensbeschreibungen sendet History Channel einen Film, der sich mit dem Leben und den Ansichten von Charles Darwin befasst. In diesem Film werden Charles Darwins unwissenschaftliche Ansichten verteidigt, als ob sie bewiesene Tatsachen seien, und gleichzeitig wird offen atheistische Propaganda gemacht. Die Tatsache dass ein Sender wie der History Channel, der behauptet, den Zuschauern die historischen und wissenschaftlichen Wahrheiten zu präsentieren, darwinistischen Ansichten Raum gibt, die mit den wissenschaftlichen Tatsachen unvereinbar sind, wirft einen Schatten über seine Glaubwürdigkeit.

Warum Wird Versucht, Die Evolutionstheorie Durch Propaganda Am Leben Zu Erhalten?

The History Channel, der National Geographic Channel und der Discovery Channel starteten eine intensive Kampagne evolutionärer Propaganda. Dokumentarfilme über die Evolutionstheorie und Lobeshymnen auf Charles Darwin wurden aus den Regalen genommen, entstaubt und gesendet, als sei darüber eine gemeinsame Entscheidung getroffen worden.

Aus welchem Grund? Unserer Ansicht nach handelt es sich um einen Versuch, den Schaden zu reparieren, der der Evolutionstheorie in den vergangenen Jahren und insbesondere in den vergangenen Monaten durch wissenschaftliche Entdeckungen entstanden ist. Wer die Website http://www.darwinism-watch.com verfolgt, wird wissen, dass Entdeckungen auf den Feldern der Paläontologie, der Molekularbiologie, und der Genetik enorme Widersprüche der Behauptungen der Evolutionstheorie aufgedeckt haben. Selbst Evolutionisten haben dies akzeptiert.

The Origin of Species

In seinem Buch Der Ursprung der Arten erwähnte Darwin nie den Ursprung des Lebens. Das primitive Verständnis der Wissenschaft seiner Zeit beruhte auf der Annahme, dass Lebewesen sehr einfache Strukturen hätten. Ausführliche Studien der Zelle, die dann ihre hoch komplizierte Struktur offenbarte, waren erst nach der Entdeckung des Elektronmikroskops möglich.

Eigentlich ist es ganz normal, das die Evolutionstheorie ein solches Ende nimmt. Der Architekt der Theorie, Charles Darwin, lebte im 19. Jahrhundert und kannte infolgedessen die meisten Disziplinen der modernen Naturwissenschaften nicht. Ein Beispiel: Da er nichts über Genetik wusste, glaubte er, Lebewesen könnten künstlich weiterentwickelt werden, in der Art wie Züchter es tun und man könne auf diese Weise neue Arten kreieren. Dank der Wissenschaft der Genetik weiß man jedoch heute, dass Verbesserungen in einer Zucht nicht zum Auftauchen neuer Arten führen kann. Auch wusste er nichts über Mikrobiologie, und da er seinerzeit mit vergleichsweise primitiven Mikroskopen arbeiten musste, konnte er annehmen, dass die Zelle eine sehr einfache Struktur besaß, was ihn zu der Vermutung gelangen ließ, sie könnte zufällig entstanden sein. Heutzutage wissen Mikrobiologen, dass die Zelle ein außerordentlich komplexes, extrem kompliziert organisiertes Gebilde ist, vergleichbar mit einer Stadt wie New York City oder einem riesigen Raumschiff, und sie sehen es als völlig unmöglich an, dass sie zufällig entstanden sein könnte. So war es nur natürlich, dass Darwin, ohne Kenntnis all dieser Wissenschaftszweige und ohne unsere heutigen technologischen Möglichkeiten, eine Theorie entwickeln konnte, die auf gewissen Ähnlichkeiten von ihm beobachteter Lebewesen beruhte und dass diese Theorie später unter der Last der wissenschaftlichen Erkenntnisse zusammenbrechen würde. Die Geschichte ist voll mit ähnlichen Beispielen.

Es gibt jedoch einen gewichtigen Punkt dabei, einen, der völlig unnormal ist und für den es in der Geschichte keine Parallele gibt: Trotz der Tatsache, dass Darwin's Theorie durch wissenschaftliche Entdeckungen widerlegt worden ist, wurde sie nicht, wie so viele andere Theorien auch, ad acta gelegt. Im Gegenteil, manche Wissenschaftler haben versucht und versuchen immer noch, die Theorie zu verteidigen. Das ist der Punkt, auf den man sich konzentrieren muss. Wenn die Wissenschaft die Behauptung, das Leben sei durch Zufall entstanden klar widerlegt hat, warum erhält die Evolutionstheorie dann immer noch soviel Unterstützung?

Es ist kein Geheimnis, dass die Evolutionstheorie die Tatsache der Schöpfung aller Lebewesen nach einem intelligenten Design bestreitet, während sie sogenannte Beweise für den Ursprung des Lebens sucht. Aus diesem Grund dient die Theorie der Verteidigung des Atheismus in der Wissenschaft und aus diesem Grund sind jene, die die intelligente Schöpfung und die Existenz eines Schöpfers mit überlegener Macht bestreiten, der Evolutionstheorie geradezu verfallen. Da der Zusammenbruch der Evolutionstheorie den Zusammenbruch ihrer eigenen atheistischen, materiellen Überzeugungen bedeutet, setzen sie all ihre Energie in evolutionistische Propaganda. Die unverzichtbaren Haupinstrumente dieser Propaganda unter den Fernsehsendern sind der History Channel, der National Geographic Channel und der Discovery Channel sowie die Publikationen Science, Nature, Scientific American, und New Scientist in der Presse.

Die zentrale Aussage dieser Propaganda wurde in der Parole "Ablehnung der Evolutionstheorie bedeutet Ablehnung der Wissenschaft" formuliert. Daher werden diese Sender und Publikationen, die für sich in Anspruch nehmen, zu den hervorragendsten und vertrauenswürdigsten wissenschaftlichen Institutionen zu gehören, niemals in der Lage sein, wissenschaftliche Erkenntnisse zu veröffentlichen, die die Evolutionstheorie widerlegen. Es ist, als seien sie durch eine unsichtbare Hand programmiert worden, die Evolutionstheorie unter allen Umständen zu verteidigen und keine einziges Wort dagegen zuzulassen.

Vor Innovationen Nicht Zurückzuschrecken, Rückschläge Hinzunehmen Und Neue Wege Zu Weisen, Sind Zeichen Von Überlegenheit

birds

Immer hat die Geschichte dem Menschen Innovationen ermöglicht. Wer offen war für Innovationen, wer in der Lage war, unabhängig zu denken, ohne dogmatischen Grundsätzen verhaftet zu sein, wer vor Kritik und Angriffen seiner Umgebung nicht zurückschreckte, der ging in die Geschichte ein als Vorreiter der Innovation, als jemand,der selbst Geschichte machte. Andere, die starr und unbeweglich waren, blieben in ihrem eigenen Aberglauben befangen. Die erwähnten Medien müssen erkennen, dass wir an einem Wendepunkt der Geschichte angekommen sind, und sie müssen einen mutigen und progressiven Standpunkt einnehmen, ohne den Verlust von Prestige in evolutionistischen Kreisen zu befürchten.

Die Tatsache, dass wir nun an einem ganz wichtigen Wendepunkt angelangt sind, ist so offensichtlich, dass sie nicht mehr ignoriert werden kann. Das materialistische Denken, dass in den vergangenen mehr als hundert Jahren dominierte, von der Wissenschaft bis zur Kunst, von der philosophie bis zur Literatur, fällt auseinander. Der Zusammenbruch der Evolutionstheorie, der sogenannten wissenschaftlichen Basis des Materialismus, beschleunigt nur das Ende der Dominanz materialistischen Denkens. Heute wird die gesamte wissenschaftliche Welt Zeuge des rapiden Aufstiegs der These vom intelligenten Design. Es ist mittlerweile vollkommen klar, dass jedes Lebewesen, mehr noch, jede einzelne der Trillionen Zellen, aus denen jedes Lebewesen besteht, ein solch fehlerloses, außergewöhnliches Design besitzt, dass es unmöglich durch Zufall entstanden sein kann. Wer akzeptieren kann, dass der Buchstabe "B", der auf einem Blatt Papier steht, nicht durch Zufall dorthin gekommen sein kann, der muss auch die Existenz eines intelligenten Designs in den Lebewesen akzeptieren. Wer dies akzepiert, akzeptiert die Wahrheiten, die die Wissenschaften ans Tageslicht gebracht haben, er widersetzt sich ihnen nicht.

Auf jeden Fall beschreiben der History Channel und ähnliche Sender jeden Tag das tadellose Design der Lebewesen und zeigen Beispiele der wunderbaren Schöpfung. Zu behaupten, diese Lebewesen mit all ihren beeindruckenden Eigenschaften seien ein Wunder der Evolution – des blinden Zufalls also – ist sowohl unwissenschaftlich als auch irrational. Der Zufall kann kein Wunder bewirken. So wie eine Kamera, ein Fernsehgerät oder ein Bild nicht durch Zufall entstehen, kann auch ein Lebewesen nicht zufällig entstehen. Es ist klar erkennbar, dass die Evolutionstheorie im Widerspruch steht zu Wissenschaft und Vernunft.

Den Evolutionisten selbst ist bewusst, dass der Zufall nicht die Ursache des Lebens sein kann. Der Französische Zoologe Pierre Grassé gesteht ein:

children

Jedes Lebewesen verfügt über ein enormes Maß an "Intelligenz", viel mehr als notwendig wäre, um die prächtigsten Kathedralen zu bauen. Heute wird diese Intelligenz "Information" genannt, aber es ist immer noch dasselbe. Sie ist nicht in einen Computer programmiert, sondern ist eher auf molekularer Ebene in der DNS der Chromosomen komzentriert oder in der DNS jeder Organelle einer Zelle. Diese Intelligenz ist das sine qua non des Lebens. Wo kommt sie her?... Es ist ein Problem, das Biologen und Philosophen angeht und gegenwärtig scheint die Wissenschaft nicht in der Lage zu sein, es zu lösen. (1)

Der Grund, warum Grassé die Frage für unlösbar hält, liegt darin, dass er die Antwort innerhalb des Zusammenhangs mit materialistischen Vorurteilen sucht. Die Wahrheit liegt jedoch vollständig außerhalb materialistischen Denkens.

Unser Rat an die Macher des History Channel ist, den Mut zu fassen, Innovationen zu akzeptieren und von ihren Dogmen abzumrücken. Sie sollten aufhören, die Evolutionstheorie, die in den vergangenen 150 Jahren anscheinend den Verstand der Menschen verhext hat, auf unseren Bildeschirmen zu zeigen. Natürlich wird das ein Schock sein für den Sender und die Evolutionisten, doch "Schocks solten nicht vermieden werden". Professor Michael Behe, ein Gegner der Evolutionstheorie und einer von denen, die nicht versucht haben, diesen Schock zu vermeiden, rät seinen Kollegen, dasselbe zu tun:

Die sich daraus ergebende Erkenntnis, dass das Leben von einer Intelligenz geschaffen wurde, ist ein Schock für uns Menschen des 20. Jahrhunderts, die wir gewohnt sind, uns das Leben als Ergebnis einfacher Naturgesetze vorzustellen. Doch andere Jahrhunderte haben ihre eigenen Schocks erlebt, und es gibt keinen Grund, anzunehmen, dass wir ihnen entgehen könnten. (2)

Die Menschheit befreite sich von Dogmen wie dem, die Erde sei flach oder sie sei der Mittelpunkt des Universums. Nun befreit sie sich von dem materialistischen, evolutionistischen Dogma, das Leben sei aus eigenem Antrieb entstanden, ohne erschaffen worden zu sein. Die Pflicht wahrer Wissenschaftler und wissenschaftlicher Institutionen ist es, das Leben und dessen Ursprung in objektiver Weise zu betrachten, und ihre vorgefassten, materialistisch orientierten Überzeugungen aufzugeben. History Channel und Co sollten aufhören, unmögliche Szenarien zu vertreten, mit denen sie den überholten materialistischen Dogmen des 19. Jahrhunderts verhaftet bleiben.

Gefährliche Atheistische Propaganda Begleitet Evolutionistische Propaganda

Dangerous Atheist Propaganda

Der Darwinismus behauptet, dass sich die Lebewesen infolge von Zufällen und durch Überlebenskampf entwickelt haben. Diese böse Moral empfiehlt, egoistisch, selbstsüchtig, grausam und repressiv zu sein. Die einzig mögliche Lösung, die die Menschheit von dieser schwarzen Denkweise retten kann, ist die weit verbreitete Annahme der Werte der Religion.

Die vom History Channel gesendete Biographie von Charles Darwin enthält viele Elemente atheistischer Propaganda, sie versucht, Wissenschaft und Religion als Gegner darzustellen und behauptet die Überlegenheit des Darwinsmus. Darwin wird als atheistischer Wissenschaftler präsentiert, und es wird versucht, den Eindruck zu erwecken, dass er sich umso mehr für die Wissenschaften interessierte, je mehr er sich von der Religion entfernte. Die in dem Film verwendeten Begriffe sind besonders aufschlussreich, denn sie zeigen, dass der Mensch nach der Evolutionstheorie eine Tierart ist, und dass es angeblich keine unsterbliche Seele gibt. Diese Gedanken richteten sich gegen das Christentum, denn wenn es keine Seele gab, brauchte man auch keinen Anreiz für ein besseres religiöses Leben. Der Dokumentarfilm behauptet, nach dem Tod seiner Tochter Emmy sei sich Darwin sicher gewesen, dass es kein jüngstes Gericht nach dem Tod gäbe.

Da die Evolutionstheorie in dem Dokumentarfilm als Tatsache präsentiert wird, werden solch bodenlose Behauptungen wie "Menschen sind Tiere, haben keine Seele", "Geistige Dinge sind unwichtig", und "Es gibt keinen jüngsten Tag oder ein Leben nach dem Tod", als Fakten dargestellt. Behauptungen dieser Art sind nicht nur eine Bedrohung der Gesellschaft, in der sie behauptet werden, sondern sie sind in einer Gesellschaft, die im wesentlichen aus Gläubigen besteht, auch völlig inakzeptabel. Die Verantwortlichen des History Channel sollten diese Tatsache in Erinnerung behalten, und sie sollten bei ihrer Programmgestaltung berücksichtigen, dass sie sich an ein Publikum wenden, das zum größten Teil aus Menschen besteht, die an Gott und die Religion glauben.

Die Bedrohung durch atheistische Propaganda ist evident. Einer der Hauptgründe des plötzlichen Zusammenbruchs der Sowjetunion und die Ursache, warum sie überlebensunfähig war, ist, dass sie so viele Jahre völlig von religiösen und geistigen Werten verlassen war.

Als aber die Menschen, die sich eine Verbesserung ihrer Lage durch den Kapitalismus erhofft hatten, bemerkten, dass sie nur in eine andere ausweglose Lage geraten waren, begann Russland wieder zu verstehen, wie wichtig Religion und Spiritualität sind. Der Atheismus zerstört Einheit, Harmonie, den Frieden und das soziale Geflecht jeder Gesellschaft. Menschen, die sich selbst für eine Tierart halten und glauben, dass sie nach dem Tod aufhören, zu existieren, wenden sich tendenziell allen Formen von Sündhaftigkeit, Unmoral, Gewalt und Verbrechen zu. Solche Menschen lassen sich einfach überzeugen, dass Mord und Folter nichts schlimmes sind, denn sie sehen auch andere nicht als geistige Wesen, sondern als Tiere. Falschheit, Korruption und Diebstahl grassieren in religionsfeindlichen Gesellschaften, und es ist unmöglich, dagegen anzukommen, bevor nicht Moral und religiöse Strukturen der Gesellschaft wieder hergestellt sind. Liebe, Mitleid, Zuneigung und Hingabe verschwinden vollständig in atheistischen Gesellschaften und werden ersetzt durch Wut, Gewalt, Selbstsüchtigkeit, Nachlässigkeit und Grausamkeit.

Dies sind nur einige der Tragödien, unter denen eine Gesellschaft aufgrund des Atheismus zu leiden hat. Wenn wir uns klar machen, welches Leid jeder Familie durch Antireligiosität zugefügt wird, ist deutlich erkennbar, welch ernsthafte Bedrohung der Atheismus darstellt. Darum spielen diejenigen, die atheistische Propaganda betreiben, mit dem Feuer. Solche Menschen sehen die Beweise gegen die Evolutionstheorie nicht und sie erkennen genausowenig den großen Schaden, den sie der Gesellschaft durch die Verteidigung dieser Theorie zufügen.

Schlussfolgerung

So wie jene, die einige hundert Jahre zuvor daran festhielten, die Erde sei flach, stellen der History Channel und ähnliche Institutionen unter einer pseudowissenschaftlichen Tünche völlig irrationale Behauptungen auf – und dies muss aufhören. Es sind diejenigen, die aufrichtig die Wahrheiten verteidigen, die die Wissenschaft nun aufdeckt, die am Ende die Gewinner sein werden.

 

Fussnoten

1) Pierre Grassé, The Evolution of Living Organisms, 1977, S. 168.

2) Michael Behe, Darwin's Black Box, New York, The Free Press, 1996, S. 252-253.

12 / total 26
Sie können das Buch Eine Endgültige Erwiderung auf Jüngste Evolutionistische Propaganda 1 des Harun Yahya online lesen, in Sozialnetzwerken wie Facebook und Twitter teilen, bei Hausaufgaben und Tests verwenden, in Webseiten und Blogs ohne Urheberrechte, mit der Bedingung die Webseite als Referenz anzugeben, veröffentlichen, kopieren und vervielfältigen.
Einflüsse des Harun Yahya | Präsentationen| über diese Seite | Als Startseite festlegen | Zu Favoriten hinzufügen | RSS Feed
Unsere Materialien, die auf dieser Webseite veröffentlicht werden, können urheberrechtsgebührenfrei kopiert, gedruckt und vervielfältigt werden, unter Bedingung, dass diese Webseite als Quelle angegeben wird.
(c) All publication rights of the personal photos of Mr. Adnan Oktar that are present in our website and in all other Harun Yahya works belong to Global Publication Ltd. Co. They cannot be used or published without prior consent even if used partially.
© 1994 Harun Yahya. www.harunyahya.de
page_top