Eine Endgültige Erwiderung auf Jüngste Evolutionistische Propaganda 1

DAS BUCH DOWNLOADEN

Download (DOC)
Download (PDF)
Kommentare

KAPITEL DES BUCHES

< <
20 / total: 26

Der Irrtum Der BBC über die Evolution des Menschlichen Gehirns

Dieser Teil des Dokumentarfilms der BBC, Der menschliche Körper, befasste sich mit dem Gehirn des Menschen. In dieser Folge wurden die über das Gehirn gegebenen Informationen mit den üblichen Propagandaklischees der Evolutionisten ergänzt, und die Kompliziertheit des menschlichen Gehirns wurde als ein "Wunder der Evolution” beschrieben.

Zu behaupten, der Zufall habe Millionen von Wundern hervorgebracht, ist in höchstem Maße absurd

human body

Einer der am häufigsten wiederholten Ausdrücke in der gesamten BBC Dokumentation ist der Satz: "Das ist ein Wunder der Evolution." BBC spricht von der Evolution wie von einem Bewusstsein, das weiß, was es tut, Pläne macht, und leblose Atome fehlerfrei organisiert. Die BBC ist sich  vielleicht der wahren Bedeutung nicht bewusst ist, die dieser Logik unterliegt.

"Wunder der Evolution" bedeutet "Wunder des Zufalls," denn gemäß der Evolutionstheorie organisierten leblose Substanzen sich als das Ergebnis von Zufällen, um alle Lebewesen zu erzeugen. Gemäß dieser Behauptung schufen Atome wie Kohlenstoff, Phosphat, Wasserstoff, Sauerstoff, und Stickstoff rein zufällig die Proteine, Zellen, Bakterien, Fische, Vögel, Seesterne, Delphine, Leoparden, Elefanten, Bienen, Ameisen, Adler, Löwen, Rosen, Orangen, das Gehirn des Menschen, das Herz des Menschen, die Hand (die noch heute auch mit all unserer Technologie nicht imitiert werden kann), die Augen, und den Menschen selbst, der denkt, entscheidet, liest, versteht was er liest, und Heiterkeit, Kummer, und Aufregung fühlt. Jede dieser komplizierten und fehlerfreien Strukturen und Eigenschaften ist ein Wunder, und es gibt eine unendliche Zahl von Wundern im Weltall. Es gibt keinen Zweifel, dass die Behauptung, dass all das zufällig geschah, im höchsten Grad absurd ist. Charles Darwin, der Architekt der Evolutionstheorie, begriff diess und machte das folgende Eingeständnis über das Auge, eine dieser zahllosen komplizierten Strukturen:

Anzunehmen, dass das Auge mit all seinen unnachahmlichen Vorrichtungen, sich auf verschiedene Entfernungen scharf zu stellen, mehr oder weniger Licht einzulassen, und für die Korrektur spärischer und chromatischer Aberrationen, durch natürliche Selektion entstanden sein könnte, scheint, ich gestehe es frank und frei, im höchsten Grad absurd. (1)

brain

Wenn Sie mit Ihrem Finger einen Knopf drücken, läuft eine Reihe von Prozessen in Ihrem Gehirn ab. Zuerst treten Tausende von Reiz-Rezeptoren in Ihrer Fingerspitze in Aktion ein.

1) Die ersten betroffenen Rezeptoren sind die Nervenenden in der Fingerspitze. Druck ändert deren Form und es kommt zu einer elektrischen Entladung.
2) Der elektrische Strom fließt zu den Axonen, den Verlängerungen der Neuronen, die der Impuls-Übertragung dienen.
3) Er bewegt sich durch das Rückenmark mit einer Geschwindigkeit von 133 Metern pro Sekunde.
4) Nachdem das Signal ins Rückgrat
5) eingetreten ist, bewegt es sich in der entgegengesetzten Richtung zur Medulla Oblongata (Nachhirn) im Gehirn.
6) Von hier läuft es zum Thalamus und erreicht die Großhirnrinde, seinen Endbestimmungsort. Alle diese Prozesse geschehen in kürzerer Zeit als ein Augenzwinkern braucht.

Um besser zu verstehen, wie dumm es ist, zu behaupten, dass alle Wesen und alle Strukturen und Organe in ihnen zufällig entstanden sind, wird es genügen, an einige der Eigenschaften des Gehirns, Thema des Dokumentarfilms der BBC, zu erinnern.

Das Gehirn des Erwachsenen enthält ungefähr 10 Milliarden Neuronen (Nervenzellen). Neuronen verfügen über Axone und Dendriten, Fortsätze mittels derer alle Neuronen miteinander verbunden sind. Dank dieser Verbindungen, den Synapsen, ist ein Neuron im Stande, Nachrichten an ein anderes Neuron zu senden. In seinem Buch Evolution: Eine Theorie in der Krise stellt der berühmte Biochemiker Michael Denton fest, dass die Zahl von Verbindungen zwischen den Neuronen in der Größenordnung von 1 Quadrillion (10 hoch 15 oder 1,000,000,000,000,000) liegt. Er fährt fort:

Es ist kaum vorstellbar sich die Menge vorzustellen, die 10 hoch 15 bedeutet. Nehmen Sie die Hälfte der Vereinigten Staaten, die 1 Million Quadratmeilen groß sind, und stellen Sie sich vor, diese Fläche sei mit Wald bedeckt, jeweils mit 10000 Bäumen pro Quadratmeile. Auf jedem der 10000 Bäume wachsen 100000 Blätter; jetzt haben Sie die Zahl der Verbindungen in ihrem Gehirn. (2)

computer

Das Menschengehirn besitzt Eigenschaften, die selbst den mit der fortgeschrittensten Technologie ausgestatteten Computern weit überlegen sind. Evolutionisten jedoch, die sehr wohl akzeptieren, dass ein Computer nicht durch das zufällige Zusammenkommen von Substanzen wie Silikon, Draht und Glas entstehen kann, behaupten, dass sich das Menschengehirn, jedem Computer haushoch überlegen, durch das zufällige Zusammenkommen von Kohlenstoff und Stickstoff-Atomen etc. vilden konnte. Das ist definitiv ein eklatanter Widerspruch.

Jede dieser zahllosen Verbindungen im Gehirn, ein Organ, so klein dass es in den Schädel des Menschen passt, ist in genau der notwendigen Form zu einem spezifischen Zweck geschaffen worden. Dank dieser Verbindungen, Ergebnis des überlegenen Designs in Gottes Schöpfung, sind wir imstande, verschiedene Funktionen zur gleichen Zeit durchzuführen, ohne das Verwirrung entsteht. Zum Beispiel können Sie Musik hören zur gleichen Zeit in der Sie diese Worte lesen und dabei gerade eine Tasse Kaffee trinken. Zur gleichen Zeit regelt Ihr Gehirn Ihren Herzschlag, lässt Sie atmen, wobei der Sauerstoffwert in Ihrem Blut auf einer bestimmten Höhe gehalten wird, es regelt Ihre Körpertemperatur, berechnet, welche Muskeln der Hand sich zusammenziehen müssen, um Ihre Kaffeetasse an die Lippen zu führen, ohne etwas zu verschütten, es sorgt für Ihren Gleichgewichssinn, der Sie auf den Beinen hält und all das geschieht, ohne dass Sie sich dessen überhaupt bewusst sind. Hunderte verschiedener Funktionen wie diese führt das Gehirn während unseres gesamten Lebens gleichzeitig aus.

Ein Artikel "Berechnungen des Gehirns," im New Scientist stellt die folgende Analogie herbezüglich der außergewöhnlichen Leistungsfähigkeit des Gehirns:

Grob gesagt ist das Menschengehirn ein natürlicher Computer, zusammengesetzt aus 10 bis 100 Milliarden Neuronen, von denen jedes mit ungefähr 10000 anderen in Verbindung steht, und von denen alle parallel funktionieren. … Neuronale Systeme brauchen ungefähr 100 Prozess-Schritte, eine komplizierte Aufgabe wie Sehen oder Sprechen durchzuführen, für die ein elektronischer Computer Milliarden Prozess-Schritte brauchen würde. (3)

Wie wir gesehen haben, besitzt das Menschengehirn Eigenschaften, die mit fortgeschrittlichster Technologie erzeugten Computern weit überlegen sind. Doch aus irgendeinem Grund weigern sich die Anhänger der Evolutionstheorie, die akzeptieren, dass kein Computer durch die Zufallskombination solcher Substanzen wie Silikon, Draht und Glas entstehen kann, zu akzeptieren, dass das Menschengehirn, jedem Computer weit überlegen, genau so wenig zufällig aus Kombinationen von Atomen wie Stickstoff, Kohlenstoff, und Sauerstoff entstanden sein kann. Tatsächlich haben sie nicht die geringsten Zweifel, oder sie erwecken zumendest diesen Eindruck. Tatsache ist jedoch, wenn Ingenieure, eine Mannschaft von Technikern, Materialien in der richtigen Menge und der richtigen Qualität und Erfahrung für den Bau eines Computers notwendig sind, dann gilt das auch für das Gehirn. Und doch soll all das in der Natur nicht gefunden werden können. Damit natürliche Materialien zu Vögeln, Fischen, Pferden, Blumen und Menschen aller Rassen werden können, ist die Existenz eines überlegenen Schöpfers, mit unendlicher Weisheit und unendlichem Verstand und großer Macht, sowie einer unfehlbaren Schöpfungskunst notwendig. Dieser Schöpfer ist Gott, der Herr über alles, der alle Welten aus dem Nichts schuf.

Es gibt keinen Mechanismus der Natur, der das Affenhirn in ein Menschehirn verwandeln würde

cas

Autos, die als das Produkt eines bewussten Designs und der Zusammenarbeit von Ingenieuren entstehen, sind außerordentlich funktionell. Wenn jedoch die Behauptungen der Evolutionisten akzeptiert werden sollen, dann muss auch akzeptiert werden, dass ein Auto zufällig, “aus sich selbst heraus” mit allen seinen technischen Elementen entstehen kann. Das ist völlig unlogisch. Wenn dies aber unlogisch ist, um wieviel irrationaler ist da die Behauptung, ein Lebewesen, so viel komplexer in Aufbau und Design als ein Auto, könne das Endergebnis von sich kombinierenden Zufällen sein?

Eine klassischer Behauptung der Evolutionisten wurde in dem Dokumentarfilm der BBC wiederholt, indem gesagt wurde, dass sich die Gehirne unserer affenartigen Vorfahren über eine Zeitdauer von ungefähr 2.5 Millionen Jahren in Menschengehirne verwandelten. Eine Analogie wurde gezogen: Die Gehirnkapazität unserer affenartigen Vorfahren wurde mit einem kleinen Fiat-Automotor, und die des heutigen Menschen mit einem weiter entwickeltem Sportwagen-Motor verglichen.

Tatsächlich untergräbt dieser Vergleich die eigene These der Evolutionisten. Jeder weiß, dass sich kein Automotor durch Zufall in einen anderen, höher entwickelten verwandeln kann. Nicht in Trillionen von Jahren, ganz zu schweigen von 2.5 Millionen Jahren. Tatsächlich wird er nach den Gesetzen der Physik altern, verrosten und schließlich auseinander fallen. Damit ein solcher Motor entstehen kann ist ein Konstrukteur, der entsprechende Kenntnisse und Fähigkeiten besitzt notwendig.

Außerdem gibt es eine wichtige Tatsache, die sogar evolutionistische Wissenschaftler gezwungen sind zuzugeben: Der Hauptunterschied zwischen dem Affen- und dem Menschen-Gehirn ist nicht nur eine Frage der Kapazität und Größe. Materialisten versuchen, alle Eigenschaften des Menschen, und somit die Funktion des Gehirns auf Materie zu reduzieren. Doch herrscht heute Übereinstimmung darin, dass die Eigenschaften der Menschenseele nicht auf Materie reduziert werden können. Die Fähigkeit des Menschen, zu sprechen, zu denken, zu entscheiden, seine Wünsche, seine künstlerischen und ästhetischen Fähigkeiten, seine Fähigkeit zu planen, Ideologien zu besitzen, Ideen zu erzeugen und die Gaben der Liebe, Loyalität, und Freundschaft zu träumen, ist nicht das Produkt der Gehirnfunktionen. Die Menschenseele ist etwas außerhalb von Materie, und das allein widerlegt den Materialismus.

In seinem Buch Das Mysterium des Verstandes: Eine Kritische Studie des Bewusstseins und des Menschengehirns, ist der evolutionistische Neurochirurg Dr. Wilder Penfield des öfteren gezwungen zuzugeben, dass die Menschenseele nicht durch Gehirnfunktionen erklärt werden kann. Einige dieser Einlassungen lesen sich wie folgt:

Nach Jahren der Bemühung, das Bewusstsein allein auf der Grundlage der Gehirnfunktionen zu erklären, bin ich zu dem Schluss gekommen, dass es einfacher (und vielleicht logischer) ist, wenn man die Hypothese annimmt, dass unser Wesen wirklich aus zwei grundsätzlichen Elementen [Gehirn und Bewusstsein (oder Seele)] besteht. (4)

Ich gelange zu dem Schluss, dass es keine stichhaltigen Beweise gibt... dass das Gehirn allein die Funktionen ausführen kann, die das Bewusstsein ausmachen.

Deshalb nützt das Vergleichen des Affen-Gehirns mit dem des Menschen den Evolutionisten überhaupt nichts, da klar ist, dass kein Mechanismus in der Natur dem Menschen die Eigenschaften geben kann, die ihn zum Menschen machen. Es ist Gott, der Herr aller Welten, der dem Menschen seine Seele gibt, ihn aus dem Nichts erschafft, und ihn verschieden macht von allen anderen Wesen, ihm Seinen Geist einhauchend.

Ein Wichtiges, Leider Ignoriertes Thema: ES IST NICHT DAS AUGE, DAS SIEHT

secret beyond matter

Wenn Sie schlafen, können Sie von sich selbst träumen, wie Sie zusammen mit Hunderten anderen Leuten einem Konzert zuhören. Sie könnten sich tatsächlich schlafend in einem stillen Garten befinden und trotzdem die Musik hören. Sie erfahren jedoch nichts anderes als die Wahrnehmungen ihres Gehirns. Das gilt sowohl für den Traum als auch für das “wirkliche Leben”...

Obwohl eine wichtige wissenschaftliche Wahrheit in dem Dokumentarfilm der BBC ausgedrückt wird, wird diese Wahrheit nicht so betont, wie es sein sollte. Der Dokumentarfilm sagt: "Unsere Augen sind nur ein Fenster. Es ist unser Gehirn, das unsere Umwelt sieht. Das Auge bildet bloß die erste Stufe."

Diese Aussage, der man in Mittelschul-Biologie-Lehrbüchern begegnet, ist wirklich sehr wichtig, enthält sie doch ein Geheimnis, das geeignet ist, die Weltsicht eines Menschen vollständig zu verändern.

Die Menschen stellen sich vor, dass sie die Welt mit ihren Augen sehen. Tatsache ist jedoch, dass die Augen und die Zellen, aus denen diese bestehen, nur dafür verantwortlich sind, das Licht, dass sie von außen erreicht, durch chemische Prozesse in elektrische Signale umzuwandeln. Diese elektrischen Signale erreichen später das Sehzentrum an der Rückseite des Gehirn, wo das Bild, das wir sehen, Gestalt annimmt. Zum Beispiel sieht jemand, der in diesem Moment diese Zeilen liest, sie im Sehzentrum hinten in seinem Gehirn. Mit anderen Worten, es sind nicht wirklich die Augen, die sehen. Wer ist es dann aber, der das Bild im Sehzentrum sieht und diese Wörter liest? Wer ist es, der mit Aufregung, Heiterkeit oder Kummer das helle, bunte, dreidimensionale Bild sieht, das sich formt innerhalb der Finsternis des Gehirns?

Dieselbe Frage auch auch für die Sinne des Hörens, Geschmacks, Geruchs, und der Berührung. Wer sein Lieblingslied hört, hört es nicht mit seinen Ohren. Ihre Aufgabe ist es lediglich, die Schallwellen zu bündeln. Die Zellen in den Ohren verarbeiten die Schallwellen in elektrische Signale, und schicken sie zum Hörzentrum im Gehirn. Das Lied wird dann dort gehört. Sie hören die Stimme Ihres besten Freundes in Ihrem Gehirn. Aber wer ist es, der diese Töne innerhalb der dunklen Grenzen des Gehirns hört, die Melodie und den Rhythmus genießend?

Die Antwort auf diese Fragen zeigt, dass jeder denkende Mensch eine Seele besitzt. Ein anderer wichtiger, durch diese wissenschaftliche Tatsache offenbarter Punkt ist, dass alles, was wir sehen, hören, und berühren in unseren Leben, in unseren Gehirnen wahrgenommen wird. Das heißt, wir können nie die Wirklichkeit sehen oder die Originale von Dingen berühren. Womit wir in Kontakt sind, sind Wahrnehmungen im Gehirn, und es ist niemals möglich, die direkte Erfahrung eines Gegenstandes mittels dieser Wahrnehmungen zu haben. Deshalb beobachtet jeder, sogar in einem überfüllten Zimmer, ausschließlich die Wahrnehmungen in seinem Gehirn, und ist im wesentlichen allein.

man

Es ist leicht einzusehen, wie sinnlos unsere Wünsche in dieser Welt sind, wenn wir innehalten, um ein wenig nachzudenken. Niemand kann jemals das Auto, das Haus oder die Position wirklich besitzen, die er sich so sehnlich wünscht. All das sind nichts als Bilder in unserem Gehirn. Wer sich dessen bewusst wird, sollte sich sofort unserem Herrn zuwenden, Der ihn erschaffen hat und sich nicht durch diesseitige Begierden hinreißen lassen.

Wir können über unsere Träume nachdenken, um ein besseres Verständnis dafür zu bekommen. Jemand, der davon träumt, einem Vortrag in einem vollen Saal beizuwohnen, liegt tatsächlich allein im Bett. Das Bild des Vortrags formt sich innerhalb seines Gehirns. Es ist unmöglich für den Träumdenden, zu begreifen, dass er träumt, und er ist überzeugt, dass er einem echten Vortrag beiwohnt, bis er aufwacht.

Der deutsche Psychiatrie-Professor Hoimar von Ditfurth erklärt, dass wir die Außenwelt niemals sehen können:

Egal wie wir das Argument drehen und wenden, das Ergebnis ändert sich nicht. Was sich in voller Gestalt vor uns befindet und was unsere Augen sehen, ist nicht die “Welt”. Es ist nur ihr Abbild, etwas Ähnliches, eine Projektion, deren Identität mit dem Original zur Diskussion steht. (6)

Jemand, der seinen Verstand ein wenig bemüht, wird dieses Konzept verstehen, das die wahre Natur des Lebens in dieser Welt offenbart, und er wird begreifen, wie hohl und sinnlos die Leidenschaften und Wünsche, gerichtet auf diese Welt, in Wirklichkeit sind. Das Geld in jemandes Brieftasche, die Jacht für Millionen von Dollar, seine Holdinggesellschaft, und sein neues Auto, all das sind Bilder, die sich innerhalb seines Gehirns formen. Er kann nie deren Originale berühren oder sehen. Alles, was er wahrnimmt, sind Bilder, die sich in der Rückseite seines Gehirns formen. Das ist eine wissenschaftliche Tatsache. Die Verantwortung aller Menschen von Vernunft und Verstand ist es, diese Realität vor dem "Erwachen aus dem Schlaf" zu erkennen, mit anderen Worten, bevor sie sterben, und sich nicht täuschen zu lassen von dem Leben in dieser Welt.

Sie können die Details und wissenschaftlichen Hintergründe dieser großen Wahrheit, auf der Website http://www.geheimnisdermaterie.com/ finden, die die Arbeiten von Harun Yahya enthält.

Schlussfolgerung

Einzigartige Eigenschaften des Menschen, wie das Denken, Freude empfinden, Ideen, das Gefühl der Liebe, Mitgefühl, Sehnsucht, Zuneigung, Heiterkeit, Kummer, Fröhlichkeit und Aufregung empfinden zu können, können nicht aus der Perspektive der Materialisten und Darwinisten erklärt werden. Diese Ideologien meinen, dass alle Wesen zufällig aus Materie entstanden, und sie sind völlig außerstande, zu erklären, wie es dazu kommen soll, dass leblose Gegenstände eines Tages begonnen haben sollen zu denken, Beschlüsse zu fassen und Ideen und künstlerischen und ästhetischen Geschmack zu haben.

 

Fussnoten

1 -Charles Darwin, Der Ursprung der Arten , S. 75.

2 - Michael Denton, Evolution: Eine Theorie in der Krise , London: Burnett-Bücher, 1985, S. 330.

3 - Michael Recce und Philip Treleavan, "Die Computerwissenschaft vom Gehirn," New Scientist, Band . 118, Nr 1614 (26. Mai 1988), S. 61

4 - Wilderer Penfield, Das Mysterium des Bewusstseins: Eine Kritische Studie des Bewusstseins und des Menschengehirns (Princeton, New Jersey: Universitätspresse von Princeton, 1975), S.80

5 - Wilderer Penfield, Das Mysterium des Bewusstseins: Eine Kritische Studie des Bewusstseins und des Menschengehirns (Princeton, New Jersey: Universitätspresse von Princeton, 1975), S. xiii

6 - Hoimar von Ditfurth, Der Geist fiel nicht vom Himmel , S. 256

20 / total 26
Sie können das Buch Eine Endgültige Erwiderung auf Jüngste Evolutionistische Propaganda 1 des Harun Yahya online lesen, in Sozialnetzwerken wie Facebook und Twitter teilen, bei Hausaufgaben und Tests verwenden, in Webseiten und Blogs ohne Urheberrechte, mit der Bedingung die Webseite als Referenz anzugeben, veröffentlichen, kopieren und vervielfältigen.
Einflüsse des Harun Yahya | Präsentationen| über diese Seite | Als Startseite festlegen | Zu Favoriten hinzufügen | RSS Feed
Unsere Materialien, die auf dieser Webseite veröffentlicht werden, können urheberrechtsgebührenfrei kopiert, gedruckt und vervielfältigt werden, unter Bedingung, dass diese Webseite als Quelle angegeben wird.
(c) All publication rights of the personal photos of Mr. Adnan Oktar that are present in our website and in all other Harun Yahya works belong to Global Publication Ltd. Co. They cannot be used or published without prior consent even if used partially.
© 1994 Harun Yahya. www.harunyahya.de
page_top