Jesus Kommt Zurück

DAS BUCH DOWNLOADEN

Download (DOC)
Download (PDF)
Kaufe das Buch
Kommentare

KAPITEL DES BUCHES

< <
7 / total: 8

An welchen Eigenschaften kann man Jesus (a.s.) erkennen?

Um Antwort auf diese Frage zu erhalten, müssen wir uns des Qurans bedienen, und zwar sollten wir zuallererst nach Eigenschaften suchen, die allen Propheten, die im Quran erwähnt werden, gemeinsam sind. Es gibt viele solcher Eigenschaften. Doch in diesem Abschnitt wollen wir uns mit den offensichtlichsten Eigenschaften begnügen, die uns sofort auffallen.

1. Er unterscheidet sich von anderen Menschen durch seine einzigartigen moralischen Werte

Wie alle anderen von Allah ausgewählten Propheten, die Seine Botschaft der Menschheit verkünden, verkörpert auch Jesus in sich die höchsten moralischen Werte. Seine auffallenste Eigenschaft ist seine beispielhafte Persönlichkeit, die in der Gesellschaft, in der er lebt, sofort ins Auge fällt. Er ist in der Tat von einem bis dahin unerhörten, vorbildlichen Charakter, der jeden sofort in seinen Bann zieht. Er ist eine außerordentliche pflichtbewusste, mutige und starke Person, ein Manifest des Vertrauens und des reinen Glaubens an Allah. Mit solchen Zügen hat er einen ungemeinen Einfluss auf seine Mitmenschen. Diese Überlegenheit, die allen Propheten gemeinsam ist, wird im Quran wie folgt dargelegt:

Und dies ist Unser Beweis, den Wir Abraham für sein Volk gaben: Wir erhöhen zu (den) Stufen (der Weisheit), wen Wir wollen; siehe, dein Herr ist weise und wissend. Und Wir schenkten ihm Isaak und Jakob und leiteten beide recht. Und zuvor leiteten Wir Noah recht und aus seinen Nachkommen David und Salomo und Hiob und Joseph und Moses und Aaron. So belohnen Wir die, welche Gutes tun. Und Zacharias und Johannes und Jesus und Elias: Alle waren Rechtschaffene! Und Ismael und Elischa und Jonas und Lot: Alle zeichneten Wir vor den Menschen der Welt aus. Und einige ihrer Väter und ihrer Brüder. Wir wählten sie aus und leiteten sie auf einen geraden Weg. (Sure 6:83-87 – al-An'am)

Jesus (a.s.) ist also einer der ausgewählten Propheten Allahs. Im folgenden Vers sagt Allah über ihn:

Die Gesandten - einigen von ihnen gaben Wir Vorrang vor den anderen. Zu einigen von ihnen sprach Allah, andere erhöhte Er auf andere Weise im Rang. Und Wir gaben Jesus, dem Sohn der Maria, die klaren Beweise und stärkten ihn durch heilige Eingebung... (Sure 2:253 – al-Baqara)

2. Er wird durch den Ausdruck auf seinem Gesicht erkannt werden, der allein nur den Propheten eigen ist

Allah sagt im Quran, dass die Überlegenheit von jenen, die Er auserwählt hat, anhand ihres Wissens und ihrer körperlichen Stärke gemessen werden kann:

...Er sagte: "Fürwahr, Allah hat ihn vor euch auserwählt und ihm großes Wissen und körperliche Vorzüge verliehen. Und Allah gibt sein Königreich, wem Er will, und Allah ist allumfassend und wissend." (Sure 2:247 – al-Baqara)

Ausgestattet mit Weisheit, körperlicher Stärke, Wissen und Perfektion des Charakters, wird Jesus (a.s.) einen Gesichtsausdruck haben, der nur in Propheten zu sehen ist. Seine starke Gottesfurcht und das Licht seines unumstößlichen Glaubens werden sich auf seinem Gesicht widerspiegeln. Dieser Gesichtsausdruck wird ihn sofort von anderen unterscheiden, und Menschen, die ihn sehen, wissen, dass da jemand ist, der absolut überlegen ist. Sicherlich werden nicht alle dem zustimmen. Sei es aus Zorn oder Stolz, doch manche Menschen werden diese Überlegenheit missachten. Sie mögen sie wohl tief in ihrem Innern spüren, doch schützen sie Unwissenheit vor und empfinden die Anwesenheit Jesu als eine Gefahr für ihr Dasein. Es sind nur die wahrhaft Gläubigen, die seine Überlegenheit verstehen und sie auch zu schätzen wissen.

Allah sagt uns, dass Jesus (a.s.) "angesehen in dieser Welt und im Jenseits, einer der (Allah) Nahestehenden" ist (Sure 3:45 – Al-'Imran)

Es ist die Ehre und Vortrefflichkeit, die man nur in denen findet, die Allah auserwählt hat, und so wird Jesus von den Menschen, die ihn umgeben, erkannt werden.

3. Er ist ein Mann von außerordentlicher Weisheit und entschiedener Redekunst

Diese sind es, denen Wir die Schrift, die Weisheit und das Prophetentum gaben..." (Sure 6:89 – al-An'am)

In der Geschichte der Menschheit teilte Allah immer Seine Botschaften und Offenbarungen den Menschen durch Seine Propheten mit. Er hat diesen göttlichen Boten auch Weisheit gegeben: einen durchweg entschiedenen und angemessenen Redestil und eine beispielhafte Art und Weise, das Rechtschaffende anzuordnen und das Üble zu verbieten; beides sind prophetische Eigenschaften. Im Quran weist Allah auch auf die Weisheit hin, mit der Er die verschiedenen Propheten ausgestattet hat. Zum Beispiel bezüglich des Propheten David (a.s.) sagt Allah: "Und Wir festigten sein Reich und gaben ihm Weisheit und Urteilsvermögen". (Sure 38:20 – Sad) Mit dem Propheten Yahya (a.s.) verhält es sich ähnlich: "... Und Wir gaben ihm Weisheit, als er noch ein Kind war." (Sure 19:12 – Maryam) Über Moses informiert Allah uns: "Und als er seine volle Manneskraft und Reife erreicht hatte, gaben Wir ihm Weisheit und Wissen..." (Sure 28:14 – al-Qasas) Ein anderer Vers lautet: "Und wahrlich Wir gaben Luqman Weisheit: "Sei Allah dankbar..." (Sure 31:12 – Luqman) Und ähnlich: "...Wir gaben dem Hause Abrahams die Schrift und die Weisheit und ein gewaltiges Königreich." (Sure 4:54 – an-Nisa).

In Übereinstimmung mit dem Vers "Er gibt die Weisheit, wem Er will. Und wem Weisheit gegeben wurde, dem wurde ein hohes Gut gegeben..." (Sure 2:269 – al-Baqara), belohnte Allah alle Propheten. Das trifft auch auf Jesus zu, wenn der Quran sagt:

Dann wird Allah sprechen: "O Jesus, Sohn der Maria, gedenke Meiner Gnade gegen dich und deiner Mutter, als Ich dich mit heiliger Eingebung stärkte, auf dass du zu den Menschen in der Wiege und als Erwachsener reden solltest. Und als Ich dich die Schrift und die Weisheit und die Thora und das Evangelium lehrte..." (Sure 5:110 – al-Ma'ida)

Als nun Jesus mit klaren Beweisen kam, sprach er: "Ich bin mit der Weisheit zu euch gekommen, und um euch etwas von dem zu erklären, worüber ihr uneins seid. So fürchtet Allah und gehorcht mir. (Sure 43:63 – az-Zukhruf)

Angesichts dieser Verse stellen wir fest, dass eine besondere Eigenschaft Jesu uns ihn erkennen lässt, nämlich sein außergewöhnlicher Redestil. Wie auch bei anderen prophetischen Eigenschaften, ist die Redekunst ein Attribut, das alle Propheten gemeinsam haben. Gläubige, die am Quran festhalten, als ein Wegweiser zur Wahrheit, verstehen sofort, dass diese Gabe einzig und allein den von Allah ausgewählten Propheten zukommt. Die Weisheit, die korrekte Beurteilung und die intelligente Lösung von Problemen, all das sind besondere Gaben, die in ihrer Perfektion nur den Propheten vorbehalten sind. Keiner in ihrem Umfeld würde in der Lage sein, an solch eine Vortrefflichkeit heranzureichen. Und das macht die Überlegenheit der Propheten umso deutlicher.

4. Er ist sehr zuverlässig

Jeder Gesandte stellte sich seinem Volk, zu dem er geschickt wurde, mit den Worten vor: "Seht, ich bin für euch ein getreuer Gesandter." (Sure 26:107 – asch-Schu'ara') Die Zuverlässigkeit der Gesandten ist das Resultat ihres strengen Festhaltens am Buch und der Religion Allahs und an den Verpflichtungen, die ihm von Allah auferlegt worden sind. Sie befolgen exakt Seine Richtlinien und würden nie von Seinem gerechten Weg abweichen. Indem sie nur das Wohlwollen Allahs anstreben, würden sie sich nie irgendeiner weltlichen Macht unterwerfen. Im Quran zeigt uns Allah deutlich diese prophetische Eigenschaft. Moses (a.s.), z.B., stellte sich seinen Leuten wie folgt vor:

So prüften Wir schon das Volk Pharaos. Zu ihnen kam ein edler Gesandter. (Er sprach:) "Überlasst mir die Diener Allahs. Ich bin gewiss ein vertrauenswürdiger Gesandter für euch." (Sure Ad – Duchan: 17-18)

Kein Zweifel, die verschiedenen Völker und Gesellschaften haben im Allgemeinen dieses wichtige Attribut der Gesandten nicht geschätzt. Im Gegenteil, indem sie ihren unwissenden Lebensstil nicht aufgaben und nicht gemäß der wahren Religion, zu der die Propheten sie aufriefen, leben wollten, standen sie ihnen gewöhnlich mit Intoleranz gegenüber. Erst nach einiger Zeit akzeptierten sie die Gesandten als vertrauenswürdig. Der Prophet Joseph (Yusuf) (a.s.) ist ein gutes Beispiel dafür. Lange wurde er schwer geprüft; zuerst verkaufte man ihn als Sklaven, dann war er lange Zeit im Kerker. Doch durch den Willen Allahs, als die Zeit dafür reif war, erkannten ihn die Leute als eine Person ihres Vertrauens, und der König beauftragte ihn mit der Verwaltung des Staatsschatzes.

Und der König sprach: "Bringt ihn zu mir! Ich will ihn an meiner Seite haben." Und nachdem er es mit ihm besprochen hatte, sagte er: "In der Tat, von heute an bist du bei uns in Amt und Würden." (Sure 12:54 – Yusuf)

Diese im Quran erwähnten Eigenschaften der Propheten findet man auch in Jesus (a.s.) Bei seinem zweiten Kommen zur Erde, als ein unveränderliches Gesetz Allahs, wird er für seine Vertrauenswürdigkeit und Zuverlässigkeit bekannt sein. Allah wird ihm seine Hilfe zukommen lassen, wie Er es auch mit anderen Propheten getan hat, und die Vertrauenswürdigkeit Jesu wird sich zur rechten Zeit offenbaren.

5. Er ist unter dem Schutz Allahs

Wahrlich, Unser Wort erging bereits an Unsere Diener, die Gesandten. Dass sie ganz gewiss Beistand finden werden, und dass Unsere Heerscharen für sie obsiegen werden. (Sure 37:171-173 – as-Saffat)

Allah hat Seine Gesandten über andere Menschen erhoben. Er gab ihnen die Macht, ihre Feinde zu besiegen und schützte sie vor all ihren Intrigen. Sei es beim Treffen von Entscheidungen oder in der Umsetzung eines Planes, Allah hat ihnen immer Unterstützung gewährt.

Ein anderes Zeichen für Gläubige, die auf Jesus (a.s.), den Gesandten Allahs, warten, ist dessen Gabe, jede Sache zu einem Erfolg zu bringen. Seine Urteile und seine Methoden bringen bemerkenswerte Resultate für ihn selbst, sowie für die Menschen um ihn herum. Es mag stimmen, dass manche Ereignisse gegen das Wohl der Gemeinschaft gerichtet zu sein scheinen, jedoch wird das Gegenteil bald erwiesen sein. Solche Vorfälle zeigen nur die Angemessenheit seiner Urteilskraft. Der Grund dafür ist, dass Allah Seinen Gesandten versichert hat, dass sie unter allen Umständen die Oberhand gewinnen werden. Das zweite Kommen Jesu (a.s.) wird sich von seinem ersten sehr unterscheiden, denn es wird unter dem siegreichen Banner des Islam sein. Dieses Versprechen sichert den allumfassenden Erfolg Jesu (a.s.) in seiner Mission.

In der Tat wird diese Tatsache so offensichtlich sein, dass sie sofort die Aufmerksamkeit seiner gläubigen Anhänger auf sich zieht. Sogar seine Feinde werden diese Situation erkennen, jedoch ohne die klare Leitung Allahs darin zu sehen. Dass sein Erfolg nur Gutes nach sich ziehen wird, wird ihnen immer ein Rätsel bleiben. Der Grund dafür ist, dass sie zum Hauptziel ihres Lebens gemacht haben, diese hervorragende Persönlichkeit zu besiegen, denn sie sehen sie nur als "einen ganz gewöhnlichen Menschen an, wie sie es selbst sind." Doch, wie erwähnt im Vers "Dann werden Wir Unsere Gesandten und die Gläubigen retten. Es obliegt Uns, die Gläubigen zu retten." (Sure 10:103 – Yunus) wird Allah all ihre Bemühungen umsonst sein lassen und stattdessen Seinen Gesandten helfen. Alle Intrigen und Kämpfe gegen Jesus werden erfolglos sein.

6. Er bittet nicht um Lohn für seine Dienste

Alle Propheten, die im Quran Erwähnung finden, haben ihre Dienste auf dem Wege Allahs geleistet, ohne dafür irgendwelche weltlichen Belohnungen zu erwarten. Der Quran sagt dazu:

O mein Volk! Ich verlange dafür keinen Lohn von euch. Seht, mein Lohn ist bei Dem, Der mich erschuf. Besinnt ihr euch denn nicht?" (Sure 11:51 – Hud)

Diese Tugend ist allen Propheten eigen, Jesus (a.s.) eingeschlossen. Während seines zweiten Kommens wird er die Menschen zur wahren Religion Allahs aufrufen. Dafür wird er keinen weltlichen Profit erwarten. Wie auch die anderen Propheten, so hofft auch er nur auf Allahs Wohlgefallen und Dessen Belohnung. Dadurch wird sein Ansehen in der Gesellschaft gehoben werden. Und wieder muss man sich darüber im Klaren sein, dass nur die wahren Gläubigen seinen Charakterzug erkennen und schätzen werden. Obwohl seine Feinde das genau sehen, so besteht doch die Möglichkeit, dass sie absichtlich Falsches über ihn verbreiten werden, wie es auch früheren Propheten ergangen ist. Solche Verleumdungen beinhalten Behauptungen, dass "er versucht, für sich selbst persönlichen Nutzen herauszuschlagen." Allah jedoch wird ihre üblen Absichten aufdecken und ihm stattdessen helfen und ihn in all seinen Taten wahrhaft leiten.

7. Er ist mitleidvoll und barmherzig den Gläubigen gegenüber

Eine weitere Eigenschaft, die allen Gesandten eigen ist, ist ihre "mitleidvolle und barmherzige" Natur gegenüber den Gläubigen. Durch diese beiden Attribute versuchen sie nämlich, den Charakter ihrer Anhänger zu vervollkommnen für ihr Wohlergehen im Diesseits und im Jenseits. Auch Jesus' herausragenste Eigenschaft wird diese Barmherzigkeit sein, die er den Gläubigen entgegenbringt. Allah spricht von diesem Attribut, wie auch im letzten der Gesandten Muhammad (saws) illustriert, wie folgt:

Wahrlich, nun kam bereits ein Gesandter aus euerer Mitte zu euch. Schwer liegen euere Missetaten auf ihm. Fürsorglich ist er für euch! Gegen die Gläubigen ist er gütig und barmherzig. (Sure 9:128 – at-Tauba)

Jesus (a.s.) wird dieses "fürsorgliche" Gefühl für die ihn umgebenden Gläubigen ebenso hegen. Diese extreme Aufrichtigkeit wird einer der klarsten Beweise dafür sein, dass er der wahre Jesus (a.s.) ist.

Er wird weder Verwandte, noch Familie oder Bekannte auf Erden haben

Jesus (a.s.) wird durch die im Quran erwähnten Eigenschaften erkannt werden. Doch es gibt auch noch andere Hinweise auf seine Identität. Zweifellos ist eine davon die Tatsache, dass er keine Verwandten, Familie oder Bekannte auf Erden haben wird. Keiner wird ihn kennen, wenn er das zweite Mal zur Erde kommt. Niemand wird vortreten und sagen: "Ich kenne ihn bereits seit langem, ich sah ihn, als…", denn die Menschen, die ihn kannten, starben vor 2000 Jahren. Niemand also wird Zeuge bei seiner Geburt, seiner Jugend und seines Erwachsenenseins. Keiner wird ein einziges Wort über ihn wissen.

Wie zuvor erklärt, kam Jesus (a.s.) auf Geheiß Allahs, durch den Befehl "Sei!" auf diese Welt.

Nach tausenden von Jahren ist es natürlich, dass er keine Verwandten mehr auf Erden haben wird. Allah vergleicht seine Situation mit der von Adam, als er sagt:

Wahrlich, Jesus ist vor Allah gleich Adam. Er erschuf ihn aus Staub. Dabei sprach Er zu ihm "Sei!" und er war. (Sure 3:59 – Al-'Imran)

Wie im Vers erwähnt, gab Allah den Befehl "Sei!" zu Adam und er war erschaffen. Wie Jesus (a.s.) ins Leben kam, verhält sich ähnlich, obwohl er eine Mutter hatte. Adam hatte keine Eltern und auch Jesus (a.s.) wird bei seinem zweiten Kommen keine Eltern haben.

7 / total 8
Sie können das Buch Jesus Kommt Zurück des Harun Yahya online lesen, in Sozialnetzwerken wie Facebook und Twitter teilen, bei Hausaufgaben und Tests verwenden, in Webseiten und Blogs ohne Urheberrechte, mit der Bedingung die Webseite als Referenz anzugeben, veröffentlichen, kopieren und vervielfältigen.
Einflüsse des Harun Yahya | Präsentationen| über diese Seite | Als Startseite festlegen | Zu Favoriten hinzufügen | RSS Feed
Unsere Materialien, die auf dieser Webseite veröffentlicht werden, können urheberrechtsgebührenfrei kopiert, gedruckt und vervielfältigt werden, unter Bedingung, dass diese Webseite als Quelle angegeben wird.
(c) All publication rights of the personal photos of Mr. Adnan Oktar that are present in our website and in all other Harun Yahya works belong to Global Publication Ltd. Co. They cannot be used or published without prior consent even if used partially.
© 1994 Harun Yahya. www.harunyahya.de
page_top