< <
6 / total: 9

Die Ewigkeit ist in Allahs Gedächtnis Verborgen

Einige Menschen, die nicht völlig verstehen, dass wir nie mit dem Original der Materie konfrontiert sind und dass alles was wir sehen, tatsächlich eine Ansammlung der Wahrnehmungen ist, die im Gehirn gebildet werden, ziehen falsche Schlüsse. Manche Menschen nehmen die Erklärungen darüber, dass die Materie eine Illusion ist, so wahr, als ob gesagt würde, dass die Materie nicht existiere. Einige jedoch nehmen an, dass die Materie nur dann als Illusion existiere, wenn wir sie sehen, aber wenn wir sie nicht sehen, die Materie nicht existiert. Keine dieser Ideen ist korrekt.

shadow, man

Zu allererst ist es definitiv falsch, zu sagen, dass die Materie nicht existiert, oder dass die Menschen, Bäume oder Vögel nicht existieren. Alle diese Wesen existieren und sind von Allah erschaffen worden. Aber, wie wir seit vom Anfang dieses Buches erklärt haben, hat Allah alle diese Wesen als ein Bild oder eine Wahrnehmung erschaffen. Das heißt, nachdem Allah diese Wesen erschaffen hatte, gab Er ihnen kein konkretes unabhängiges Bestehen. Jedes von ihnen wird in jedem Augenblick neu erschaffen.

Egal ob wir sie sehen oder nicht, befinden sich all diese Wesen in aller Ewigkeit in Allahs Gedächtnis. All jene Wesen, die vorher existiert haben und die nach uns existieren werden, sind von Allah bereits in einem einzigen Moment erschaffen worden. Die Zeit ist eine Illusion; Allah hat die Zeit erschaffen und Er ist unabhängig von der Zeit. Folglich sind auch jene Wesen, die für uns in der Zukunft existieren werden, vor Allah "in einem Augenblick"" erschaffen worden und sie existieren zu diesem Zeitpunkt. Aber wir können sie noch nicht sehen, weil wir von der Zeit abhängig sind.

Gerade wie die Wesen, die wir in Zukunft sehen können oder die für uns zukünftig existieren werden, in Allahs Gedächtnis in jedem Moment vorhanden sind, hören auch die Wesen in der Vergangenheit nicht auf zu existieren, sondern sie sind in gleicher Weise anwesend in Allahs Gedächtnis. Wenn Sie beispielsweise jetzt ein Fötus in der Gebärmutter Ihrer Mutter wären, der Tag, an dem Sie gelernt haben zu reden und schreiben, der Moment, wenn Sie in der Schule Ihr erstes Zeugnis bekommen haben, der Moment, an dem Sie zum ersten Mal Auto gefahren sind, als eine alte Frau Sie anlächelte, als Sie ihr Ihren Sitzplatz im Bus überlassen haben, solche Ereignisse, die Sie in der Vergangenheit erlebt haben, befinden sich zusammen mit allen Momenten, die Sie in Zukunft erleben werden, in diesem Augenblick in Allahs Gedächtnis und werden dort in alle Ewigkeit bleiben.

     
 
people

Jeder Moment Unseres Lebens Ist In Allahs Gedächtnis Verborgen, Keiner Geht Verloren, Sie Alle Bleiben Erhalten

caterpillar

Jeder Zustand des Schmetterlings, den Sie auf dem Bild sehen - von der Zeit, in der er ein Ei ist, bis dass er sich verpuppt, von der Zeit, wann er seinen Kokon verlässt und zu fliegen beginnt, bis zu der Zeit, wenn er stirbt - ist vor Allah ganz lebhaft vorhanden. Vor Allah verlässt der Schmetterling seinen Kokon jetzt, beginnt jetzt zu fliegen und stirbt und fällt auf den Boden jetzt.

 
     

Nehmen Sie an, dass Sie einen kleinen Stein vor sich her treten, während Sie einen Weg entlang gehen. Die Zeit, da Sie diesen Stein treten würden, ist in Ihrem Schicksal bestimmt und erschaffen worden, sogar noch bevor Sie geboren waren. Jede Phase, wann dieser Stein von einem noch größeren Felsen fiel, wann seine jede Vertiefung und Erhebung gebildet wurden, ist in Allah anwesend, sogar bevor Sie den Stein treten.

Das Gleiche gilt auch für einen toten Schmetterling, den Sie in einem Mülleimer sehen oder für ein trockenes Blatt, das von einem Baum auf Ihren Kopf fällt. Von der Zeit, zu der der Schmetterling noch eine Raupe war, bis zu der Zeit, da er seinen Kokon verließ, von der Zeit, zu der seine Flügel getrocknet wurden, bis zur Zeit, als er in den Müll geworfen wird, alles war in seinem Schicksal vorherbestimmt. Vor Allah fahren der lebende und tote Schmetterling fort, zu existieren und werden fortfahren, ewig zu existieren.

Alle Ereignisse sind auf der "Wohlverwahrten Tafel" eingetragen

Wie wir im vorangehenden Kapitel erklärt haben, hat Allah alles, dass wir als Vergangenheit und Zukunft wahrnehmen, in einem einzigen Augenblick erschaffen. Im Quran teilt Allah mit, dass die Schicksale jedes Menschen und jedes anderen Geschöpfs auf der wohlverwahrten Tafel (Mutter der Schrift) verborgen sind:

Und er ist fürwahr in der Urschrift bei Uns eine erhabene und weise. (Sure 43:4 – az-Zukhruf)

...Und bei Uns ist ein alles aufbewahrendes Buch. (Sure 50:4 – Qaf)

Und es gibt nichts Verborgenes im Himmel und auf Erden, das nicht in einem deutlichen Buch stünde. (Sure 27:75 – an-Naml)

In einem anderen Vers sagt Allah, dass alles, was in den Himmeln und auf Erden geschieht, in diesem Buch steht.

Und die Ungläubigen sagen: "Die Stunde trifft bei uns niemals ein." Sprich: "Aber doch! Fürwahr, bei meinem Herrn, sie wird bei euch eintreffen. Dem, der das Verborgene kennt, entgeht nicht das Gewicht eines Stäubchens in den Himmeln und auf Erden, noch gibt es etwas kleineres oder größeres als das, das nicht in einem offenkundigen Buch stünde." (Sure 34:3 – Saba)

Es wird in diesen Versen aufgedeckt, dass alles – belebt und unbelebt – und jedes Ereignis, das vorkommt, seitdem das Universum erschaffen wurde, Allahs Schöpfung ist und folglich in Seinem Wissen ist. Das heißt, alles dies befindet sich in "Allahs Gedächtnis". Die Mutter der Schrift jedoch ist eine Manifestation des Attributs Allahs Al-Hafieth (der Erhalter, der Beschützer).

Vergangenheit und Zukunft werden tatsächlich "jetzt" erlebt

     
 
pyramid

Ereignisse in der Vergangenheit werden in Allahs Gedächtnis wie aktuelle Ereignisse ganz lebhaft und klar erlebt. Die Arbeiter, die die Pyramiden gebaut haben, tragen ihre Materialien jetzt und sie sind jetzt ermüdet und sie trinken jetzt Wasser.

 
     

Da vor Allah die Zeit nicht existiert, geschehen alle Ereignisse in einem einzigen Moment, das heißt "jetzt". Alle Ereignisse, die wir als die Vergangenheit oder Zukunft bezeichnen, werden zum gegenwärtigen Zeitpunkt von Allah viel klarer und lebhafter erlebt, als wir diese wahrnehmen. In diesem Moment zum Beispiel wirft der Prophet Jonas (Yunus) (a.s) im beladenen Schiff die Würfel und verliert dabei; Prophet Joseph (Yusuf) (a.s) wird in diesem Moment von seinen Brüdern in die Tiefe des Brunnens geworfen, er isst jetzt sein erstes Abendessen im Gefängnis und er verlässt jetzt das Gefängnis.

In diesem Moment spricht Maria mit Gabriel (a.s); Prophet Jesus (a.s) wird in diesem Moment geboren. In diesem Moment schlägt Prophet Noah die ersten Nägel seiner Arche ein, und in an diesem Moment verlässt er die Arche mit seiner Familie an einem Ort, den Allah für sie gewählt hat. Die Mutter von Moses (a.s) verlässt ihn in einem Kasten in den Fluss in diesem Moment, jetzt bekommt Prophet Moses (a.s) seine erste Offenbarung von der rechten Seite des Tales aus dem Baume, Prophet Moses (a.s) schlägt mit seinem Stab das Meer und es teilt sich an diesem Moment, Pharao ertrinkt mit seinen Heerscharen in diesem Moment, Moses (a.s) spricht mit Al-Khidr und Al-Khidr richtet die Mauer der zwei Waisenkinder an diesem Moment auf. Diejenigen beten Dhu-l-Qarnain (der Zweihörnige) in diesem Moment darum, dass er einen Wall baut, damit sie sich selbst schützen können und Dhu-l-Qarnain baut den Wall jetzt, der bis zum Jüngsten Tag nicht überklettert und durchlöchert werden kann. Prophet Abraham (a.s) warnt seinen Vater, schlägt die Götzen in Stücke in diesem Moment und das Feuer, in das sein Volk ihn geworfen hat, gibt Abraham (a.s) Kühle in diesem Moment. Prophet Muhammad (s.a.w.s) bekommt in diesem Moment eine Offenbarung von Gabriel (a.s) und genau in diesem Moment wird er von der Heiligen Moschee zu der Fernen Moschee hinweggeführt. In diesem Moment wurde das Volk von 'Ad vernichtet.Die Bewohner im Paradies lagern auf erhöhten Sitzen und unterhalten sich miteinander in diesem Moment. Die Bewohner in der Hölle gehen in diesem Moment ins flammende Feuer ein, und sie befinden sich in großem Kummer und Reue, die nicht wieder gutgemacht werden kann.

     
 
egypt

Prophet Moses und sein Volk gehen jetzt durch das geteilte Meer und werden genau in diesem Augenblick gerettet. Pharao und seine Heerscharen werden im geteilten Meer jetzt von den Wogen verschlungen und ertrinken. Noahs Arche und Salomos Palast werden jetzt gebaut. Alle diese Ereignisse sind jetzt im Allahs Gedächtnis viel lebhafter und deutlicher anwesend, als wir wissen können.

banana

Jeder Moment ist in Allahs Gedächtnis als ein einziger Moment präsent, - von der Zeit, zu der ein Samen von einem Bananenbaum fällt, bis zu der Zeit, wenn diese Bananen vom Baum gepflückt, verpackt und auf den Markt gebracht werden, dann im Markt verkauft, nach Hause gebracht und in einen Fruchtkorb gelegt werden. Jeder Moment befindet sich ganz lebhaft bei Allah. Kein Zustand der Banane verschwindet bei Allah, sondern bleibt für immer aufbewahrt.

 
     

Allah sieht und hört alle diese Ereignisse in diesem Moment mit einer viel größeren Klarheit, als wir es uns vorstellen können. Allah kann Töne verschiedener Frequenzen hören, die wir nicht hören können und Er kann Bilder sehen, die wir nicht sehen können. Alle Ereignisse und Töne, die wir wahrnehmen und nicht wahrnehmen können, sind vor Allah immer anwesend und werden mit ihrer ganzen Lebhaftigkeit zu jeder Zeit erlebt. Nichts geht verloren, alles wird in Allahs Gedächtnis mit allen Details erlebt.

     
 
building, crash

Jeder Moment des Abbruchs dieses Gebäudes ist in Allahs Gedächtnis vorhanden. Jeder Moment - vom Legen des Grundsteins bis zu dem Moment, wenn es zerstört wird - wird für immer anwesend sein, ohne verloren zu gehen.

 
     

Diese Tatsache gilt auch für Ihr Leben, zum Beispiel wird der Grundstein des Hauses, das Ihnen von Ihrem Großvater hinterlassen wurde, in diesem Moment gelegt. Ihr Vater kommt jetzt in diesem Haus auf die Welt. Der Moment, an dem Sie begannen zu sprechen, geschieht jetzt. Sie essen die Mahlzeit, die Sie "tatsächlich" in 10 Jahren essen werden, genau an diesem Augenblick.

Die Wirklichkeit, die uns all diese Beispiele wieder und wieder zeigen, ist folgende: Kein Moment, kein Ereignis und kein Wesen sind verloren gegangen und wird nie verloren gehen. Ein Film, den wir im Fernsehen betrachten, wurde auf einem Magnetband aufgenommen und besteht aus Bildern. Doch nur weil wir die Bilder des Films gerade jetzt nicht anschauen, bedeutet, das nicht, dass sie nicht existieren. Dasselbe gilt auch für die Ereignisse, die wir "Vergangenheit" und "Zukunft" nennen.

Es ist sehr wichtig, einen Punkt richtig zu verstehen: Keines von diesen Bildern ist wie eine Erinnerung oder ein Traum. Alle diese Bilder sind so lebhaft wie dieser Moment, den Sie gerade erleben. Alles wird ganz lebendig aufbewahrt. Da Allah uns diese Bilder nicht mehr wahrnehmen lässt, nennen wir sie vergangene, erlebte Ereignisse. Allah kann uns diese Bilder zeigen, wann immer Er wünscht, indem Er uns die Wahrnehmungen gibt, die zu diesen Ereignissen gehören, und Er kann uns diese Ereignisse erleben lassen.

Aus diesen Beispielen ist ersichtlich, dass für Allah Vergangenheit und Zukunft dasselbe sind. Aus diesem Grund ist vor Allah nichts verborgen, worauf auch in diesem Vers hingewiesen wird:

(Luqman sagte:) "O mein Sohn! Siehe, hätte es auch nur das Gewicht eines Senfkorns und wäre es in einem Felsen oder in den Himmeln oder in der Erde verborgen, Allah brächte es ans Licht. Allah ist fürwahr zielsicher und kundig." (Sure 31:16 – Luqman)

Allah kann im Paradies denen, die es wünschen, die Vergangenheit genauso zeigen, wie sie war

Wenn ein Diener Allahs im Paradies es wünscht, kann Allah ihm die Ereignisse aus dem irdischen Leben genauso zeigen, wie sie erlebt worden sind. (Allah kennt die Wahrheit.) Wenn zum Beispiel jemand im Paradies von Allah wünscht, den lebendigen Zustand seines toten Hundes, den Zustand seines Hauses vor dem Brand, die Titanic, bevor sie unterging, zu sehen, wird Allah ihm alles in seiner ganzen Lebhaftigkeit zeigen, die Fische, die sich um das Schiff herum befanden, während die Titanic auf dem Meer fuhr, werden wieder an der selben Stelle sein; die Passagiere der Titanic werden wieder über die gleichen Themen mit genau denselben Worten sprechen. Alte, große Zivilisationen können mit ihren prächtigen Werken und Reichtümern gesehen werden. Jemand, der auf die Zivilisation der Inkas neugierig ist, kann jede Periode dieser Zivilisation sehen, wann immer er wünscht. Da jedes Ereignis fortfährt, mit der gleichen Lebhaftigkeit in Allahs Gedächtnis ewig gelebt zu werden, kann jeder alles, worauf er neugierig ist, genauso sehen, wie es in der Vergangenheit war.

     
 
businessman
camera

Kein Erlebter Moment Geht Allah Verloren

 
     

In einem Vers legt Allah dar, dass die Menschen im Paradies alles haben werden, was sie sich wünschen:

...Darin werdet ihr alles haben, was euere Seele begehrt. Und ihr werdet darin alles haben, wonach ihr verlangt. (Sure 41:31 – Fussilat)

Wenn die Menschen im Paradies wünschen, wird Allah ihnen jedes weltliche Bild und Ereignis zeigen, die sie fröhlich stimmen werden. Dies ist eine große Segnung, die Allah für seine würdigen Diener im Paradies vorbereitet hat.

Die Bedeutung dieses Themas für die Menschen

Dieses Thema ist für Menschen von großer Bedeutung. Denn alle Ereignisse, die wir innerhalb eines Tages erleben, jedes unserer Gespräche, die wir meistens am Abend vergessen haben, unser gesamtes Verhalten, jeder unserer Blicke, jeder Gedanke, der uns in den Sinn kommt, alles wird von Allah aufbewahrt.

Jemand, der mit seinem Freund lästert, erachtet dieses nicht für wichtig; er vergisst es sogar. Aber dieser Moment, als er lästerte, bleibt vor Allah ewig bestehen. Wenn jemand einen negativen Gedanken über Muslime hat, bleibt dieser Gedanke, der Moment, an dem er ihn gedacht hat, der Ausdruck auf seinem Gesicht und die Sätze, die er sich einfallen ließ, vor Allah für immer gegenwärtig. Die Opferbereitschaft eines Menschen, der seinen Freund sättigt, obwohl er selbst hungrig ist, der Umstand, sein Blick, seine Gedanken in diesem Moment werden auch von Allah ewig aufbewahrt, ohne verloren zu gehen. Die Moral einer Person, die eine Schwierigkeit um Allahs Wohlgefallen willen geduldig erträgt und zu jemandem auf milde Art redet, der sie belästigt, wird vor Allah ewig aufbewahrt. Und am Jüngsten Tag wird Allah jeden Menschen wegen seiner guten und schlechten Taten zur Rechenschaft ziehen. Alles, was die Menschen getan und dann vergessen haben, wird ihnen gegenüberstehen, ohne vergessen und geändert zu werden. Einige Menschen sind sogar überrascht, dass das Buch, das ihnen vorgelegt wird, sehr detailliert ist und sie sagen folgendes:

Und das Buch wird offengelegt, und du wirst die Sünder über seinen Inhalt in ängsten sehen. Und sie werden rufen: "Wehe uns! Was bedeutet dieses Buch! Es ließ weder die kleinste noch die größte (Sünde) unaufgeschrieben." Und sie werden dort ihre Taten vorfinden, und keinem wird dein Herr Unrecht tun. (Sure 18:49 – al-Kahf)

Aus diesem Grund soll eine Person, die sich dieser Wirklichkeit bewusst ist, nie vergessen, dass ihre jede Tat und jeder ihrer Gedanken in Allahs Gedächtnis für immer aufbewahrt werden. Sie soll aufpassen und den Jüngsten Tag fürchten.

     
 
Julian Barbour, memory

Julian Barbour sagt, dass keiner der Momente einer Person verloren geht und dass jeder von ihnen fortfährt, zusammen mit anderen für immer zu existieren. Der Platz, an dem das Leben des Menschen fortfährt ewig gelebt zu werden, ist Allahs Gedächtnis.

Ein Physiker, Der Die Zeitlosigkeit und Ewigkeit Erklärt

In einem Interview mit der Zeitschrift Discover weist der berühmte Physiker Julian Barbour, der Autor des Buches The End of Time [Das Ende der Zeit] darauf hin, dass die Themen, die wir in diesem Kapitel erwähnt haben, wissenschaftliche Tatsachen sind. Einige der Themen, die Barbour in dem Interview, das unter dem Titel "From Here to Eternity" ("Von Hier bis zur Ewigkeit") veröffentlicht wurde, erklärt hat, und einige der Interpretationen von Tim Folger, dem Interviewer von Discover, sind folgende:

Seiner Ansicht nach wird dieser Moment und das was er umfasst – Barbour selbst, sein amerikanischer Besucher, die Erde und alles bis hin zu den entferntesten Galaxien – sich nie ändern. Es gibt keine Vergangenheit und keine Zukunft. In der Tat sind Zeit und Bewegung nichts anderes als Illusionen. In Barbours Universum existiert jeder Moment des Lebens jedes Individuums – seine Geburt, sein Tod und alles dazwischen - für immer. Barbour sagt folgendes: "Jeder Moment, den wir erleben, ist im wesentlichen ewig."

Jede mögliche Konfiguration des Universums, die Vergangenheit, Gegenwart, Zukunft, existiert getrennt voneinander und ewig. Wir leben nicht in einem einzelnen Universum, das in der Zeit herumreist. Wir oder unterschiedliche Versionen von uns selbst befinden uns zu irgendwelcher Zeit innerhalb des Universums, das alles in sich fasst, auf vielen statischen und ewigen Tafeln gleichzeitig. Barbour nennt alle diese möglichen unbeweglichen Lebenskonfigurationen das "Jetzt." Jedes "Jetzt" ist ein komplettes, selbständiges, zeitloses, unveränderliches Universum. Wir nehmen das "Jetzt" irrtümlich als flüchtig wahr, während alle Momente für immer fortbestehen. Da der Begriff "Universum" zu klein scheint, um alle möglichen "Jetzt" zu umfassen, prägte Barbour ein neues Wort dafür: Platonia. Dieser Name ehrt einen Philosophen der alten Griechen, der argumentierte, dass die Wirklichkeit aus den ewigen und unveränderlichen Gestalten besteht, obwohl die physische Welt, die wir durch unsere Sinne wahrnehmen, so scheint, als ob sie in konstant dahin fließt. Er (Barbour) vergleicht seine Ansicht der Wirklichkeit mit einem Filmschnipsel Jeder Schnipsel erfasst die Grashalme, die Wolken im blauen Himmel, Julian Barbour, einen verblüfften Verfasser der Zeitschrift Discover, und entfernte Galaxien. Aber nichts bewegt oder ändert sich in irgendeinem der Filmschnipsel. Vergangenheit und Zukunft verschwinden nicht, nachdem sie passiert sind.

"Dies stimmt damit überein, sich an die wichtigen Momente Ihres Lebens zu erinnern" sagt Barbour. "Sie erinnern bestimmte Szenen sehr klar wie einen Schnappschuss. Ich erinnere mich sehr tragisch daran, ich musste einmal zu einem Mann gehen, der sich erschossen hatte. Ich habe noch heute keine Mühe, mich an den Mann zu erinnern, der blutbefleckt mit der Waffe in der Hand unten an der Treppe lag, als ich die Tür öffnete. Es ist wie eine Fotographie in mein Gedächtnis eingeprägt worden. Ich habe noch viele Erinnerungen, an die ich mich gleicherweise erinnere. Menschen haben starke visuelle Gedächtnisse. Wenn es kein Schnappschuss ist, könnten es einige Szenen eines Films sein, an die Sie sich erinnern. Vielleicht denken Sie an Ihre wichtigsten Erinnerungen. Aber Sie können an sie nicht in einer Sekunde denken. Sie sehen diese als Schnappschüsse im Auge Ihres Verstandes, nicht wahr? Diese Erinnerungen verblassen nicht. Sie scheinen keine Dauer zu haben. Sie sind dort wie die Seiten eines Buches. Sie können nicht fragen, wie viele Sekunden eine Seite dauert. Sie dauert keine Millisekunde und keine Sekunde; sie ist nur dort."

Barbour erwartet ruhig die unvermeidlichen Einwände.

Bewegen wir uns dann nicht irgendwie von einem "Filmstreifen" in den anderen?

Nein. Es gibt keine Bewegung von einer statischen Anordnung des Universums in die andere. Einige Konfigurationen des Universums enthalten einfach die Erinnerungen, die das Jetzt bilden und als die Vergangenheit beschrieben werden, und Fragmente von Bewusstsein. Die Illusion der Bewegung tritt auf, weil die vielen geringfügig unterschiedlichen Versionen von uns - keine von denen bewegt sich - sich gleichzeitig zusammen mit ein bisschen unterschiedlich angeordneter Materie in diesen Universen befinden. Jede unserer Versionen sieht einen anderen Filmschnipsel - ein einzigartiges, bewegungsloses, ewiges "Jetzt". "Meiner Meinung nach sind wir in zwei beliebigen, verschiedenen Momenten nie dieselben" sagt Barbour.

In der Pfarrkirche gleich neben Barbours Haus gibt es einige der seltensten Wandgemälde in England. Ein Gemälde, das um 1340 fertig gestellt wurde, stellt den Mord an Thomas à Becket, einem Erzbischof im 12. Jahrhundert dar, dessen Glaube zu dem von König Henry II im Widerspruch stand. Das Wandgemälde zeigt den Moment, als das Schwert eines Ritters Beckets Schädel spaltete. Blut spritzt aus der klaffenden Wunde. Wenn Barbours Theorie korrekt ist, dann existiert der Moment des Martyriums von Becket als ein ewiges "Jetzt" in irgendeiner Konfiguration des Universums wie unser eigener Tod auch. Aber in Barbours Kosmos ist unsere Todesstunde nicht ein Ende; sondern einer der zahllosen Bestandteile einer unbegreiflichen riesigen, gefrorenen Struktur. Alle Erfahrungen, die wir erlebt haben und erleben werden, werden auf immer unveränderlich bleiben, genau wie kristallene Facetten in einem ewig existierenden, unsterblichen Edelstein. Unsere Freunde, unsere Eltern, unsere Kinder werden immer da sein.

"Wir sind immer in einem Jetzt eingeschlossen," sagt Barbour. Wir gehen nicht durch die Zeit. Jeder neue Augenblick ein völlig anderes Universum. In all diesen Universen bewegt sich oder altert überhaupt nichts, weil in keinem davon Zeit existiert. Ein Universum bewahrt den Zustand auf, als Sie als Baby das Gesicht Ihrer Mutter anstarrten. Im unbeweglichen Bild dieses Universums bewegen Sie sich nirgendwohin. In einem anderen Universum jedoch werden Sie für immer gerade einen Atemzug vom Tod entfernt sein. Alle diese Universen und noch viel mehr davon existieren nebeneinander in einem unvorstellbar großen und abwechslungsreichen Kosmos. So gibt es nicht ein unsterbliches "Sie", sondern viele: das Kleinkind, der coole Dandy, der Greis. Die Tragödie ist - oder vielleicht ist es ein Segen -, dass keine von diesen Versionen seine eigene Unsterblichkeit erkennt. Würden Sie wirklich in Ewigkeit 14 Jahre alt sein wollen und warten, bis der Unterricht der Sozialkunde beendet wird? (Tim Folger "From Here to Eternity", Discover, Dezember 2000, S.54)

Diese Erklärungen von Julian Barbour veranschaulichen sehr gut den wissenschaftlichen Aspekt dessen, was in diesem Kapitel erklärt wurde. Von diesem Gesichtspunkt aus betrachtet entsprechen Barbours Theorien dem Thema dieses Buches. Barbour erklärt, dass nichts, was in der Vergangenheit geschehen ist, verloren geht und dass jedes Ereignis in diesem Moment wie eine Reihe von Filmsequenzen präsent ist. Zweifellos sind die Vergangenheit und die Zukunft in Allahs Gedächtnis immer vorhanden. Aber sie sind nicht wie eine Reihe von Filmsequenzen, sondern sie werden in diesem Moment tatsächlich erlebt. Prophet Josephs Brüder werfen ihn genau in diesem Moment in die Tiefe des Brunnens. Die ägyptischen Pyramiden werden wirklich in diesem Moment gebaut und die Arbeiter setzen die Steine an diesem Moment ein. Genauso wie wir gerade jetzt diesen Moment wirklich und ganz lebhaft empfinden, werden von Allah die ganze Vergangenheit und Zukunft wieder innerhalb dieses Moments tatsächlich erlebt.

Diese Tatsachen, die heute auch durch die wissenschaftlichen Entwicklungen der modernen Physik nachgewiesen worden sind, stimmen mit den Versen des Quran überein, in denen die Zeitlosigkeit und die Ewigkeit erwähnt werden. Dieses große Wunder von Allahs Schöpfung ist ein Zeichen Allahs ewiger Macht und Erhabenheit; es ist eine Realität, die sorgfältig betrachtet und verstanden werden sollte.

 
     

 

6 / total 9
Sie können das Buch Materie, ein Anderer Name für Illusion des Harun Yahya online lesen, in Sozialnetzwerken wie Facebook und Twitter teilen, bei Hausaufgaben und Tests verwenden, in Webseiten und Blogs ohne Urheberrechte, mit der Bedingung die Webseite als Referenz anzugeben, veröffentlichen, kopieren und vervielfältigen.
Einflüsse des Harun Yahya | Präsentationen| über diese Seite | Als Startseite festlegen | Zu Favoriten hinzufügen | RSS Feed
Unsere Materialien, die auf dieser Webseite veröffentlicht werden, können urheberrechtsgebührenfrei kopiert, gedruckt und vervielfältigt werden, unter Bedingung, dass diese Webseite als Quelle angegeben wird.
(c) All publication rights of the personal photos of Mr. Adnan Oktar that are present in our website and in all other Harun Yahya works belong to Global Publication Ltd. Co. They cannot be used or published without prior consent even if used partially.
© 1994 Harun Yahya. www.harunyahya.de
page_top