Der Quran Zeigt der Wissenschaft den Weg

DAS BUCH DOWNLOADEN

Download (DOC)
Download (PDF)
Kommentare

KAPITEL DES BUCHES

< <
7 / total: 8

Moderne Wissenschaftler im Glauben

Große Fortschritte wurden im 20igsten Jahrhundert in der Wissenschaft gemacht, und viele Entdeckungen, die über Jahre unerkannt geblieben sind, kamen ans Licht. Der Fortschritt, den die Wissenschaft gemacht hat, demonstriert eine Tatsache deutliche: Die Tatsache Schöpfung.

Jede wissenschaftliche Entdeckung zeigt ein perfektes Design, Anordnung, und Plan von jedem Baustein der Natur, lebendig oder nicht-lebendig.

Sich selber die Wahrheit beweisend, haben viele Wissenschaftler eingesehen, dass das Design des gesamten Universums das Werk einer erhabenen Weisheit ist, und verteidigen die Tatsache der Schöpfung, in dem sie anerkennen, dass alles von Gott dem Allmächtigen erschaffen worden ist.

Heute gibt es viele angesehene akademische Organisationen auf der Welt, besonders in den USA, die von gläubigen Wissenschaftlern gegründet wurden. Diese Einrichtungen arbeiten daran, dass die wissenschaftlichen Beweise das perfekte Design des Universums bestätigen.

Einige der heutigen Wissenschaftler im Glauben, die für ihre wissenschaftlichen Errungenschaften bekannt sind, sind folgende:

Dr. Henry Fritz Schaefer

Dr. Fritz Schaefer ist der Graham Perdue Professor of Chemistry, und der Direktor des Center for Computational Quantum Chemistry an der University of Georgia. Er wurde für den Nobelpreis vorgeschlagen, und wurde vor kurzem als drittmeist-zitierter Chemiker in der Welt gehandelt. Schaefer, ein gläubiger Wissenschaftler, strebt an, Gott durch sein wissenschaftliches Streben besser kennenzulernen. Wie er es sagt:

Die Signifikanz und Freude an meiner Arbeit kommt von den gelegentlichen Momenten, in denen ich etwas neues entdecke und zu mir selber sage, "So hat Gott das also gemacht!"129

Isaac Bashevis Singer

clock

Jede Uhr hat ihren Uhrmacher."
Isaac B. Singer

Einer der meistbekannten Physiker unserer Tage, Singer, lehnt die Evolutionstheorie ab und glaubt an Gott. Auf einer Konferenz kritisiert er die Evolutionstheorie mit einer interessanten Geschichte: "Wissenschaftler entdecken eine einsame Insel. Die Wissenschaftler, die diese Insel betreten sind von dem was sie sehen beeindruckt. Sie sind von den Dschungeln und wilden Tieren fasziniert. Sie erklimmen steile Berge, und untersuchen ihre Umgebung. Sie finden nicht den kleinsten Hinweis auf eine Zivilisation auf der Insel. Gerade als sie zu ihrem Schiff zurückkehren wollen, finden sie eine neue Uhr am Strand. Sie funktioniert perfekt. Das war sehr rätselhaft für die Wissenschaftler. Wie kam die Uhr dahin? Sie wussten mit Sicherheit, dass vor ihnen noch nie jemand die Insel betreten hat. Somit gab es nur noch eine andere Möglichkeit. Diese Uhr, mit ihrem Lederarmband, dem Glas, der Batterie und den anderen Teilen, kam durch Zufall auf diese Insel und legte sich an den Strand. Es gibt keine andere Alternative. "Um die Irrführung der Evolutionisten zu erklären, beendet Singer seine Geschichte mit folgenden Worten: "Jede Uhr hat sicherlich ihren Uhrmacher."130

Alles im Universum, die lebenden und nicht-lebenden Dinge, besitzen ein erhabenes Design und eine perfekte Anordung. Daher kann keines dem Zufall zugeschrieben werden. Es ist offensichtlich, dass jedes einzelne die Arbeit eines erhabenen und allmächtigen Schöpfers ist. Die Mehrheit der modernen Wissenschaftler wie Singer verdeutlichen diese Perfektion und Anordnung, um zu zeigen, dass alles ein Werk Gottes ist.

Prof. Malcolm Duncan Winter Jr.

Prof. Winter, der seinen M.D. in Medizin von der Northwestern University Medical School erhielt, glaubt ebenfalls, dass das Universum und die Menschheit von einem erhabenen Schöpfer erschaffen wurden. Er arbeitete seine Sichtweisen in seinen Schriften aus:

Die Erde und das Universum mit all ihren Komplexitäten, das Leben in all seinen verschiedenen Formen, und letztendlich der Mensch selber mit seinen erhabenen Denkfähigkeiten sind zu komplex, als dass sie einfach so entstanden sind. Daher muss es ein Superhirn, einen Schöpfer, hinter allem geben. Es muss einen Gott geben. 131

William Phillips

Phillips, der vor seinem 50igsten Geburtstag schon einen Nobelpreis erhielt für die Entwicklung einer Methode, um Atome mittels Laserstrahlen zu kühlen und zu fangen, ist ein gläubiger Wissenschaftler. Auf einer Pressekonferenz, die nach der Verkündung des Gewinns des Nobelpreises abgehalten wurde sagt er:

Gott hat uns eine unglaublich faszinierende Welt zum leben und entdecken geschenkt.132

Prof. Dale Swartzendruber

william draper

Eine Person, die ein gesätes Maisfeld sieht, zweifelt nicht an der Existenz eines Bauern, der den Mais kultiviert. Prof. Dale Swartzendruber sagt, dass es einen großartigen Grund und Plan im Universum gibt, und dass das Abstreiten einer Existenz eines Schöpfers, der diesen Grund und Plan ausgearbeitet hat, viel sinn- loser sei, als das Abstreiten einer Existenz des Bauern im obigen Beispiel.

Prof. Swartzendruber, der zuerst als Assistenzwissenschaftler für Bodenkunde an der University of California arbeitete, und danach als Assistenzprofessor für Bodenkunde an der Purdue University ist ebenfalls ein Mitglied der Soil Science Society of America. Prof. Swartzendruber deutet durch seine unten stehende Aussage an, dass das Universum nicht durch Zufall entstanden sein kann, und dass es ein Werk eines Schöpfers sei:

Es ist eine Tatsache, dass es Teleologie, Grund, Design "überall" gibt. Keiner kann dem entkommen, weder oben im Himmel noch unten auf der Erde. Einen Großen Designer zu verneinen ist genauso unlogisch als ein überwältigendes Feld von gelbem, hin- und herwogendem Weizen zu bewundern und gleichzeitig die Existenz des Bauern im Landhaus am Straßenende abzutun.113
william dembski

William Dembski

William Dembski

Der Forschungsbereich, den Dembski, einer der führenden Mathematikwissenschaftler unserer Zeit, bestreitet, deckt einen weiten Bereich von Disziplinen ab, von der Philosophie bis zur Theologie. Dembski unterstreicht, dass die Wissenschaft ein Versuch darstellt die Welt zu verstehen, und dass Wissenschaftler nichts anderes sind als die Entdecker auf dieser Suche. Er verdeutlicht einige seiner Ansichten wie folgt:

Die Welt ist Gottes Schöpfung, und Wissenschaftler vollziehen um die Welt zu verstehen Gottes Gedanken nach. Wissenschaftler sind keine Schöpfer, sondern Entdecker…Das Wichtigste über den Akt der Schöpfung ist, dass er den Schöpfer offenbart. Der Akt der Schöpfung trägt immer die Unterschrift des Schöpfers.134

Prof. Stephen Meyer

stephen meyer

Prof. Meyer ist ein lei- denschaftlicher Wissenschaftler, der dar- an glaubt, dass eine Zelle zu kompliziert ist, als dass sie zufällig ent- stehen kann.

Meyer ist ein Assistenzprofessor der Philosophie am Whitworth College. Er glaubt an die Schöpfung und hat zu diesem Thema eine Vielzahl von Werken verfasst. In einigen seiner Werke argumentiert er, dass das Universum ein Produkt intelligenten Design sei, und dass die Natur Zeugnis für diese Realität abgibt. In einem seiner Artikel verweist er auf das Design in den Zellen und sagt:

Ich bestreite, dass weder der Zufall noch die "pre-biotische natürliche Selektion", noch die physikalisch-chemische "Notwendigkeit" (in was auch immer für eine Gestalt) die Herkunft der Informationen in der ersten Zelle erklären kann.135
Walter L. Bradley

Walter Bradley

Prof. Walter L. Bradley

Walter Bradley, der zurzeit Professor für Maschinenbau an der Texas A&M University ist, ist der Autor von The Mystery of Life's Origin. Er glaubt, dass der Kosmos und alle lebenden und nicht-lebenden Dinge das Ergebnis eines Designs ist, und dass die Beweise dafür überall vorhanden sind. Bradleys Worte drücken seinen Glauben an die Existenz eines Schöpfers aus:

Im Frühjahr 1987 willigte ich ein eine Präsentation über die Christenheit und die Wissenschaft an der Cornell University zu halten. Ich entschloss mich zu einer Aufbereitung eines breiten, populären Themas der Wissenschaftlichen Beweise für die Existenz Gottes…

Es gibt mehr als genug deutliche Beweise für eine Existenz eines intelligenten Schöpfers136

Prof. Earl Chester Rex

Prof. Rex diente als Lehrstuhl in Mathematik an der University of Southern California und danach als Assistenzprofessor der Physik am George Pepperdine College. Daran glaubend, dass das gesamte Universum von Gott erschaffen wurde, und dass es unter Gottes Kontrolle steht, merkte Prof. Rex an, dass jede gegenwärtige Theorie über die Herkunft und Wahrung des Universums, die die Schöpfung ignoriert oder ablehnt, weder all die vorherrschenden Fakten erklärt, oder hilflos angewandt oder verdunkelt wird.137

Dr. Allan Sandage

newsweek
Dr. Allan Sandage, einer der am meisten ausgezeichneten Astronomen unserer Tage, wählte Gott im Alter von 50. In einem Interview des Magazins Newsweek mit dem Titel "Science Finds God" (Wissenschaft Findet Gott) als Hauptaufmacher, erklärt Sandage, warum er die Religion akzeptierte: Es war meine Wissenschaft, die mich zu dem Beschluss führte, dass die Welt viel komplizierter ist, als man durch Wissenschaft erklären kann. Es kann nur durch ein Übermenschliches sein, dass ich das Geheimnis der Existenz verstehe.138

Prof. Cecil Boyce Hamann

Hamann, ein Mitglied der Fakultät am Greenville College, University of Kentucky und St. Louis University Medical School, unterrichtet zurzeit Biologie am Asbury College. Er ist ein Wissenschaftler mit festem Glauben an Gott. Hamann drückt seinen Glauben mit folgenden Worten aus:

Wann immer ich mich in den Bereich der Wissenschaft begebe, gibt es Beweise des Designs, von Recht und Ordnung – eines Erhabenen Wesens… Ja, ich glaube an Gott. Ich glaube an Gott, der nicht nur eine übermächtige Gottheit ist, der dieses Universum erschaffen und erhalten hat, sondern ein Gott ist, der sich um Seine Krone der Schöpfung, dem Menschen, kümmert.139

Prof. Paul Ernest Adolph

Prof. Adolph, ehemals ein Assistant in Anatomie an der St. John's University, ist Mitglied der Fellow of American College of Surgeons. Er verdankt seinen festen Glauben seinen wissenschaftlichen Studien. Prof. Adolph sagte einst über seinen Glauben:

… Ich kann sagen, dass ich definitive für mich die Existenz und Wahrhaftigkeit Gottes annehmen kann. Mein Überzeugung resultiert nicht nur aus spirituellen Experimenten, sondern auch medizinische Praktiken haben das genug gefestigt, was ich durch den Glauben akzeptiere… Ja, es gibt tatsächlich einen Gott! 140

Prof. Lester John Zimmerman

Prof. Zimmerman, der seinen Ph.D. von der Purdue University erhielt, und Professor der Landwirtschaft und Mathematik am Goshen College ist, redete über seine Glauben an Gott wie folgt:

Die gesamte Natur wurde durch Gott erschaffen, und Er hält sie aufrecht, ohne Unterlass. Während ich die Werke der Natur in den Böden und Pflanzen weiter studiere und observiere, wächst der Glaube an Gott stetig weiter, und täglich verneige ich mich vor Ihm in Bewunderung und Lob..141

Enrico Medi

Als herausragender italienischer Wissenschaftler, sprach Enrico Medi über die Wunder, auf die ein Wissenschaftler stößt, und über das Ergebnis zu dem er letztendlich gelangt ist, auf einer internationalen Konferenz in Rom 1971:

… es gibt einen Grund, außerhalb des Raums, außerhalb der Zeit, dem Herrn des Seins, der Sein auf diesem Weg gemacht hat. Und das ist Gott... 142

Prof. Wayne U. Ault

Prof. Ault erhielt seine Habilitation von der Columbia University, und war der Forschungsstipendiat am Geochemical Laboratory in New York. Prof. Ault gab an, dass die wissenschaftliche Forschung die Hingabe zu Gott vertieft: Die Suche nach Wissen und die Neugier, die nach dem Warum und dem Wie in der Natur fragt, ist Teil der Charakterzüge der Gedanken, mit denen wir ausgestattet wurden. Sobald der Wissenschaftler seinen Glauben an den Schöpfer des Universums ausgeübt hat, kann sein Glaube als Ergebnis seiner Studien in jede Richtung wachsen.143

Prof. Michael P. Girouard

Michael Girouard, Biologieprofessor an der Southern Louisiana University, glaubt, dass das Leben nicht durch Zufall entstanden sein kann, und dass hochkomplexe und perfekte Strukturen aus Proteinen und den Zellen, den Grundeinheiten des Lebens, durch Gott erschaffen wurden.

 bav

Prof. Michael Girouard (außen rechts) nahm als Redner an der interna- tionalen Konferenz "The Collapse of Evolution: The Fact of Creation" teil, die von der Science Research Foundation in Istanbul organisiert wurde.

 

 

Poster Seminar Inter- nasional Kedua, bertema “The Collapse of the Theory of Evolution: The Fact of Creation”, yang diselenggarakan oleh Science Research Foundation, tanggal 5 Juli  1998, di Istanbul.

bav, Conference, srf

In seiner Rede betitelt "Is it Possible for Life to Emerge by Coincidences?" (Ist es möglich, dass das Leben durch Zufall entstanden ist?), die er auf der zweiten internationalen Konferenz "The Collapse of the Theory of Evolution: The Fact of Creation" (Der Zusammenbruch der Evolutionstheorie: Die Tatsache Schöpfung), die von der Science Research Foundation am 5. Juli 1998 in Istanbul organisiert wurde, hielt, stützte Prof. Girouard diese Meinung mit wissenschaftlichen Beweisen, und beendete seine Rede mit den folgenden Worten:

Der Aufbau von Lebewesen ist viel komplizierter als die Ergebnisse aus Laborexperimenten zeigen. Wenn wir uns auf die Gesetze der Chemie und Physik für Erklärungen beziehen, dann lernen wir folgendes: Es muss definitiv eine Intelligenz geben, einen Schöpfer; einen Schöpfer, der diese Gesetzte anberaumt hat. Dies ist die wissenschaftlichste Erklärung. Die Gesetze der Physik und Chemie offenbaren uns mit großer Überzeugung, dass die Evolution und Formierung von lebendigen Dingen aus lebloser Materie nicht möglich ist. Angesichts dieser wissenschaftlichen Entdeckungen, beende ich nicht nur meine Rede, sondern auch die Evolution.144

Prof. Edward Boudreaux

edward boudreau, konferans

Das Poster zur Second International Conference mit dem Titel "The Collapse of the Theory of Evolution: The Fact of Creation" orga- nisiert von der Science Research Foundation am 5. Juli 1998 in Istanbul.

Dr. Edward Boudreaux, Chemieprofessor an der University of New Orleans, glaubt, dass chemische Elemente absichtlich von Gott arrangiert worden sein müssen, um Leben zu erzeugen. Prof. Boudreaux sagt in seiner Rede mit dem Titel “Das Design der Chemie”, die er auf der zweiten internationalen Konferenz "The Collapse of the Theory of Evolution: The Fact of Creation" in Istanbul hielt, dass "die Welt, in der wir leben, und ihre Naturgesetze sehr präzise von unserem Schöpfer für uns aufgesetzt wurden, um uns, den Menschen, zu helfen".145

Prof. Kenneth Cumming

Das Poster zur Second International Conference mit dem Titel "The Collapse of the Theory of Evolution: The Fact of Creation" organisiert von der Science Research Foundation am 5. Juli 1998 in Istanbul.

kenneth cumming, srf

Prof. Kenneth Cumming, ein weltbekannter Wissenschaftler am Institute for Creation Research in den USA, ist eine Kapazität in der Biochemie und Paläontologie. Er ist gegen die Evolutionstheorie und glaubt an die Existenz Gottes.

Die Komplexizität kann auf allen Ebenen erkannt werden. Einzigartigkeit auf allen Ebenen. Ob es auf der zellulären Ebene ist, der organischen, der körperlichen oder der Systemebene, die Komplexizitäten sind offensichtlich. Zellen und Körper sind aufs wunderbarste gemacht worden. Innerhalb eines weiten Bereichs von lebenden Maschinen sind sie komplexe Verbindungen aus Proteinen, Fetten, bauen Gewebe auf und reißen sie wieder ein, genau so stellen sie Nahrung her und verbrennen sie… Sie zeigen sehr komplexe Designeigenschaften.146

carl fliermans

Carl Fliermans

Prof. Carl Fliermans

Prof. Fliermans, ein Wissenschaftler, der überall in den USA bekannt ist, wirkt als Professor of Mikrobiologie an der Indiana University. Er forscht an der “Neutralisierung chemischen Abfalls durch Bakterien”, was vom US Department of Defense (US Verteidigungsministerium) gesponsert wird. Auf der Konferenz "The Collapse of The Theory of Evolution: The Fact of Creation", die er in Istanbul besuchte, widerlegte er die Behauptungen der Evolution im Bereich der Biochemie. In seiner Rede bekräftigte er seinen Glauben an Gott wie folgt:

Die moderne Biologie beweist, dass die Lebensformen nicht durch Zufall entstanden, was den Beweis festigt für eine erhabene Schöpfung durch Gott.147

david menton

Prof. Menton ist einer der bekannten Wissenschaftler, die an der Konferenzreihe in der Türkei, die von der Science Research Foundation orga- nisiert wurde.

Prof. David Menton

 

Prof. David Menton, der seinen Glauben an Gott festigte, in dem er sagte "Ich habe die Anatomien von Lebewesen 30 Jahre lang untersucht. Jedesmal wurde ich mir Gottes perfekter Schöpfung bewusst."148. ist ein Anatomieprofessor an der University of Washington

Prof. John Morris

Der berühmte Geologe, Professor Morris, ist der Präsident des Instituts für Creation Research, welches die produktivste Organisation in den USA ist, die von Wissenschaftler, die die Schöpfung verteidigen, geformt wurde. In einer Rede bezog sich Prof. Morris auf seinen Glauben an Gott, und seinem Glauben, dass die Evolutionstheorie durch die Wissenschaft widerlegt worden ist, mit diesen Worten:

So wie es viele bekannte und qualifizierte Wissenschaftler tun, wir, als Strenggläubige an Gott, glauben, dass Gott der Schöpfer ist. Es ist Gott, Der über unser Leben herrscht und an Den wir uns halten müssen. Wir schulden Ihm unser Leben und sind dafür verantwortlich, Sein Wohlwollen zu verdienen.149

Arthur Peacocke

Arthur Peacocke, dessen primäre wissenschaftliche Disziplin in der Physikalen Biochemie lag, ist Direktor am Ian Ramsey Centre an der Oxford University. Er verkündet seinen Glauben an Gott so:

Gott erschafft und ist gegenwärtig zu jedem Zeitpunkt auf der erschaffenen Welt; Gott überschreitet die Vergangenheit und die Gegenwart: Gott ist ewig, in dem Sinne, als dass es keine Zeit gab, an dem er nicht existierte, noch wird es in der Zukunft eine Zeit geben, in der er nicht existiert.150

Prof. Albert MacCombs Winchester

Nachdem er seine Habilitation an der University of Texas beendet hatte, diente Prof. Winchester als Professor für Biologie an der Baylor University, und war Präsident der Florida Academy of Science. Er behauptet, dass die wissenschaftliche Forschung seinen Glauben an Gott festigt:

Heute bin ich froh sagen zu können, dass nach vielen Jahren des Studiums und der Arbeit in der Wissenschaft, mein Glaube an Gott anstatt erschüttert zu sein, noch stärker geworden ist und ein viel festeres Fundament hat als zuvor. Die Wissenschaft bringt uns Einsicht in die Majestät und Allmächtigkeit des Erhabenen Wesens, welche bei jeder neuen Entdeckung stärker wird.151

Mehdi Golshani

Der Physiker Mehdi Golshani von der Sharif University of Technology in Tehran, umriss in einem Interview mit dem Magazin Newsweek seinen Glauben an Gott und wissenschaftliche Forschung die Religion vervollständigt:

Natürliche Phänomene sind Gottes Zeichen im Universum und diese zu untersuchen ist fast wie eine religiöse Pflicht. Der Quran bittet die Menschen "die Erde zu bereisen, und dann zu erkennen, wie Er seine Kreation initiierte." Forschung ist ein Akt der Anbetung, in ihr offenbaren sich viele der Wunder von Gottes Schöpfung.152

Prof. Edwin Fast

Nachdem er seine Habilitation an der University of Oklahoma beendet hatte, und nachdem er an der gleichen Universität in der Physikabteilung unterrichtet hat, behauptet Prof. Fast immer noch, dass es schier unmöglich sei für Atome, den Grundsteinen der Materie, spontan zusammengekommen zu sein, um ein ganzes Universum und alle Lebewesen zu formen. Er drückt seinen Glauben an die Schöpfung mit diesen Worten aus:

Zurückdenkend muss man zum Entschluss kommen, dass die Existent eines "natürlichen Gesetzes", wie in der Symantik des Universums beschrieben, Beweis genug ist für eine Intelligenz, die sich entschied einen Ablauf im Universum, so wie wir ihn beobachten, aufzubauen… Der Grund, der die Partikel logisch anordnete, bestimmte die Eigenschaften, die sie haben sollten153
charles townes, yaratılışçı bilim adamları

Charles H. Townes

Charles H. Townes

Townes, der das Prinzip des Lasers entdeckte, unternimmt seine Studien an der University of Berkeley. Townes begründet seinen Glauben an Gott auf diesem Weg:

Als eine religiöse Person, fühle ich sehr stark die Präsenz und die Aktionen eines kreativen Wesens, das weit über mir steht und doch immer sehr persönlich und nahe bei ist.154

John Polkinghorne

John Polkinghorne, der eine ausgezeichnete Kariere in der Teilchenphysik an der Cambridge University verfolgte, brachte folgendes Statement in einem Interview mit dem Magazin Newsweek:

Wenn du realisierst, dass die Gesetze der Natur unglaublich fein eingestellt sein müssen, um das Universum zu schaffen, sehen wir, dass die verschwörende Idee, dass das Universum durch Zufall entstanden sei, nicht wahr ist, sondern es einen Grund dafür gibt… Für mich ist die fundamentale Komponente im Glauben an Gott, dass hinter dem Universum ein Gedanke und ein Grund stehen.155

Hugh Ross

Hugh Ross, der einen Ph.D. in Astronomie von der University of Toronto hält, ist Präsident der "Reasons to Believe", einem kreationistischem Institut in den USA. Er hat viele Werke über die Beziehung zwischen der Kosmologie und der Schöpfung geschrieben. Einige dieser sind: The Creator and the Cosmos, Creation and Time sowie Beyond the Cosmos.

Einige von Ross´ Bemerkungen über die Schöpfung des Universums durch einen Schöpfer lauten wie folgt:

Wenn der Anfang der Zeit gleich ist mit dem Anfang des Universums, wie die Space-Zeit Theorie sagt, dann muss der Grund des Universums eine Einheit sein, die in einer Zeitdimension agiert, die vollständig unabhängig von und präexistent zu der Zeitdimension des Kosmos´ist… Es lehrt uns, dass der Schöpfer transzendent ist und hinter den dimensionalen Grenzen des Universums agiert.156

Ein intelligenter, transzendenter Schöpfer muss das Universum in seine Existenz gehoben haben.157

Prof. Dr. Duane Gish

duane gish

Duane Gish

Duane Gish, das einen Ph.D. in der Biochemie von der Universität von Kalifornien erwarb, ist ein respektierter Wissenschaftler, der für seine fromme Überzeugung und seinen Kampf gegen die Evolutionstheorie bekannt ist. Gish hat bei den zahlreichen Konferenzen viele Vorträge über die Invalidität der Evolutionstheorie gehalten, und er ist einer der führenden Kreationisten in der Welt.

Prof. Gish hat dreimal als Redner bei den Konferenzen mit dem Titel "The Collapse of the Theory of Evolution: The Fact of Creation" teilgenommen, die in 1998 in der Türkei organisiert worden sind. Über den Einsturz der Evolutionstheorie und seinen starken Glauben sagte Gish: Die Evolutionstheorie ist in einer hoffnungslosen Krise. Im Gegenteil wird die Idee des Kreationismus durch stichhaltigen Beweis unterstützt. Heute finden Tausende Wissenschaftler die Idee der Schöpfung in zunehmendem Maße überzeugend.158

 bav

Die Science Research Foundation organi- sierte internationale Konferenzen unter dem Titel "The Collapse of Evolution: The Fact of Creation" (Der Zusammenbruch der Evolution: Die Tatsache Schöpfung), abge- halten am 4. April, 1998, und 5. Juli, 1998, in Istanbul, und am 12. Juli, 1998, in Ankara. Weltbekannte und respektierte Wissenschaftler im Glauben waren zu den Konferenzen als Redner eingeladen.

Dr. Pierre Gunnar Jerlstrom

Jerlstrom, der seinen Ph.D. in Molekularbiologie von der Griffith University erhielt, unternahm zahlreiche Studien auf diesem Gebiet und wurde mit einigen wissenschaftlichen Auszeichnungen geehrte. Dr. Jelstroms Artikel wurden in verschiedenen wissenschaftlichen Magazinen veröffentlicht. Er ist auch für seinen Glauben an die Schöpfung bekannt.

Western Avustralya Üniversitesi'nde organometalik kimya uzmanı olan Grocott, analitik ve endüstriyel kimya alanlarında, yıllarca çok geniş çaplı araştırmalar yapmıştır. Bu konuda pek çok makaleye imza atmış olan Grocott, önceleri evrimci bir bilim adamıyken, yaratılışın kesin delilleri karşısında evrim teorisini terk edip Yaratılışa inanmaya başlamıştır. Grocott yaratılışın delilleriyle ilgili birçok toplantıya konuşmacı olarak katılmıştır.

Dmitry Kouznetsov

Der russische Wissenschaftler Kouznetsov merkt an, das seine große Zahl an Wissenschaftlern anfangen an Gott und die Religion zu glauben, angesichts der wissenschaftlichen Tatsachen, die sie entdeckt haben. Kouznetsov ist auch ein leidenschaftlicher Debattierer mit den Evolutionisten.159

Dr. Emil Silvestru

Dr. Emil Silvestru arbeitete als Assistenzprofessor an der Babes-Bolyai University in Rumänien. Als eine international anerkannte Autorität in Sachen Geologie von Höhlen, veröffentlichte er Weltweit eine Vielzahl an wissenschaftlichen Berichten in akademischem Journal. Er war bis vor kurzem der Chefwissenschaftler am Weltweit ersten speläologischen (speleology = Höhlenforschung) Institut, und ist ein kreationistischer Wissenschaftler.

Dr. Andre Eggen

Dr. André Eggen, der eine Vielzahl an Forschungen in der Tiergenetik durchgeführt hat, arbeitet als Forschungswissenschaftler für die französische Regierung. Eggen glaubt an die Schöpfung.

Dr. Ian Macreadie

Dr. Ian Macreadie ist Molekularbiologe, der extensive Forschung in der Molekularbiologie und Mikrobiologie durchgeführt hat. Er ist Autor von mehr als 60 Forschungsberichten, er ist ein Principal Research Scientist am Biomolecular Research Institute of Australia's Commonwealth Scientific and Industrial Research Organization (CSIRO). Dr. Macreadie, der an die Schöpfung glaubt, hat außerdem die höchste Auszeichnung der Australian Society for Microbiology für seinen herausragenden Beitrag zur Forschung gewonnen.

Prof. Andrew Conway Ivy

Als einer der berühmtesten Physiologieexperten der Welt war Andrew Ivy Vorsitzender des Ressorts Physiologie und Pharmakologie an der Northwestern University Medical School zwischen 1925-1946. Prof. Ivy war Vice President der University of Illinois von 1946 bis 1953, und diente dann als Professor Ehrenhalber in Physiologie und als Vorsitzender des Ressorts Klinische Wissenschaften an der University of Illinois, College of Medicine, Chicago. Als er gefragt wurde, “Gibt es einen Schöpfer, der das Universum erschaffen hat?”, antwortete er, “Ja, ich bin mir so sicher, dass es einen Gott gibt, wie ich auch in allem Anderen sicher bin”, und fuhr fort:

Der Glaube an die Existenz Gottes schenkt uns die einzige, ultimative und rationale Grundlage der Existenz. Der Glaube an Gott ist der einzige ultimative Grund für die absolute Sicherheit, dass der Mensch eine Person ist und etwas mehr als ein Posten aus Materie und Energie. Der Glaube an Gott ist die Quelle und die ultimative Basis von den meisten inspirierten Konzepten des menschlichen Hirns.160

Dr. Raymond Jones

Dr. Jones hat viele Jahre an der hoch angesehenen Wissenschaftsagentur der australischen Regierung, der CSIRO, gearbeitet. Er ist am meisten bekannt für das lösen des Wilde Tamarinde Problems, welches der australischen Farmindustrie Millionen von Dollar einbrachte. Jones ist ein kreationischer Wissenschaftler. 

Jules H. Poirier

Jules H. Poirier arbeitete für die U.S. Navy als ein Senior Elektrodesignspezialist Ingenieur für leistungsstarke Abwehr- und Weltraumprojekte. Er studierte Elektrotechnik, Physik und Mathematik an der University of California at Berkeley. Im Laufe seiner professionellen Karriere war Jules Poirier für viele Designlösungen und Einladungen verantwortlich, die den U.S. Abwehrstreitkräften und dem Weltraumprogramm halfen. Durch die Entdeckung erhabender Eigenschaften von Weisheit in Tieren, schloss Poirier daraus, dass diese von einem Schöpfer erschaffen worden sein müssen. Er ist der Autor des Buches From Darkness to Light to Flight: Monarch - the Miracle Butterfly, in dem er dieses Thema ausarbeitet.

Michael J. Behe

micahel behe

Michael Behe

Michael J. Behe ist einer der bekanntesten Wissenschaftler, die glauben, dass der Kosmos und alle Lebewesen das Werk eines intelligenten Designs sind. Behe ist Professor für Biochemie an der Lehigh University in Pennsylvanian. Er hat zahlreiche Artikel veröffentlicht in so bekannten Zeitungen wie der New York Times und dem Boston Review. Behe ist der Autor von Darwin's Black Box, welches beweisen konnte, dass biologisch die Evolutionstheorie nicht wahr sein kann, und in über 80 Nachdrucken weltweit ausgeliefert wurde.

Behe belegt die Ungültigkeit der Evolutionstheorie durch das Konzept, das er “minimale Komplexität” nennt. Nach dieser Idee sind viele Organe aus verschiedenen genau passenden, interagierenden Teilen zusammengesetzt, die zu den Basisfunktionen beisteuern, wobei die Entnahme eines dieser Teile zur sofortigen Funktionseinstellung führt. Aus diesem Grund ist zufällige oder stetige Entwicklung nicht möglich.

In Darwin's Black Box, schrieb Behe:

Sie wurden nicht durch die Gesetze der Natur designt, noch durch Zufall oder Notwendigkeit; jedoch, sie waren geplant. Die Designer wussten, wie das System aussehen würde, als sie es komplettierten, unternahmen dann Schritte, um das System zu bewirken. Das Leben auf der Erde auf der fundamentalsten Ebene, in seiner kritischsten Komponente, ist das Produkt intelligenter Aktivitäten. Die Folgerung zum intelligenten Design ergießt sich aus den Daten selbst… Folgend, dass biochemische Systeme von intelligenten Wesen designt wurden ist ein stumpfsinniger Prozess, der keine neuen Prinzipien der Logik und Wissenschaft erfordert. Allein durch harte Arbeit kommt das, was die Biochemie über die letzten vierzig Jahre gemacht hat, zusammen mit der Berücksichtigung des Weges, auf dem wir täglich Entschlüsse zum Design fassen.161

philip johnson

Philip Johnson

Philip Johnson

philip johnson, darwin on trial

Johnson, der Recht an der University of California at Berkeley lehrte, beging extensive Forschung an den ideologischen Aspekten der Evolutionstheorie. Johnson ist der Autor dreier Bücher über dieses Thema mit den Titeln Darwin on Trial, Reason in the Balance, und Objection Sustained, sowie zweier massiver Bücher über Kriminalrecht, und zahllose Artikel. Johnson, der für seine starke Opposition zur Evolutionstheorie bekannt ist, ist auch ein Wissenschaftler der an Gott glaubt. Johnsons Glaube und Streben werden durch diese Worte sichtbar:

… Ich will eine Herausforderung für die materialistische Evolution entwickeln. Versammeln wir uns um unseren Schöpfer.162

Charles Birch

Charles Birch ist emeritierter Professor an der University of Sydney, Australien. Er ist auch bekannt für seinen festen Glauben an die Schöpfung. Ihm wurde der Templeton Prize for Progress in Religion im Jahre 1990 verliehen. Seinen Glauben äußert er wie folgt:

Gott als die Quelle aller Werte war "näher als die Hände und Füße, näher als der Atem. Das Erlebnis Gottes war real… Gott verkörpert beide Gründe, die Schaffung der Welt und die Auswirkungen beim Erleben der Welt.163
jocellyn bell burnell

S. Jocelyn Bell Burnell

S. Jocelyn Bell Burnell

Jocelyn Bell Burnell ist Professor der Physic an der Open University in England, und Vorsitzender der Ressorts. Als eine Astronomin ist sie eine der Entdecker der rotierenden Sterne genannt Pulsare. Burnell, die einen tiefen Glauben an Gott pflegt, schrieb:

Ich glaube an Gott, der machtvoll und allwissend ist, aber dennoch sorgend und vergebend…Ich bin mir sicher, dass es einen Gott gibt.164

Prof. Owen Gingerich

Owen Gingerich ist Professor der Astronomie und der Geschichte der Wissenschaft am Harvard-Smithsonian Center für Astrophysik in Cambridge, Massachusetts. Er pflegt einen tiefen Glauben an Gott, den er mit diesen Worten begründet:

...Evrenin yaratılışını planlayan ve yöneten, Üstün bir Akıl Sahibi olan Allah'a inanıyorum.... İnsanlığın yaratılışının evrenin ana prensibi olduğuna ve insanlığın özellikle bilinç, vicdan ve ahlaken doğruyla yanlışı ayırt etme özgürlüğüyle Allah'ın tecellisi olarak yaratıldığına inanıyorum.165

Prof. Carl Friedrich von Weizsacker

Weizsacker, Physiker und Philosoph, ist ein Professor der Max-Planck-Gesellschaft in Deutschland. Er drückt seinen Glauben an Gott folgendermaßen aus:

In einer bezaubernden Sternenklaren Nacht im Jura Gebirge der Schweiz, erhielt ich zwei Sicherheiten: Gott ist hier zugegen; und die Sterne sind eine Sphäre aus Gas, wie uns die Physik heute lehrt.166

Prof. David Berlinski

David Berlinski erhielt seinen Ph.D. in Mathematik vond er Princeton University, und glaubt, dass sich nicht alle Lebewesen weiterentwickelt haben, sondern Produkte eines intelligenten Designs sind. In seinen Werken verweist Berlinski oft auf Gott als den Autor dieses Designs. Das folgende Zitat Berlinskis ist ein Beispiel dafür:

Die Strukturen des Lebens sind komplex, und komplexe Strukturen werden in dieser, der rein menschlichen Welt, nur durch den Prozess überlegten Designs gemacht. Ein Akt der Intelligenz ist nötig, um selbst einen Fingerhut zum leben zu erwecken; warum sollten die Artefakte des Lebens anders sein?167

Die Molekularbiologie hat offengelegt, dass was auch immer eine lebende Kreatur sein mag – sie ist eine Kreation Gottes.168

Prof. William Lane Craig

William Craig verdiente sich einen Doktortitel in Philosophie an der Universität von Birmingham, England, bevor er einen Doktortitel in Theologie von der Ludwig Maximilian Universität München in Deutschland erhielt. Er glaubt, dass das Universum von Gott aus einem bestimmten Grund erschaffen wurde. Die Ansichten Craigs werden durch diese Kommentare deutlich:

… das Universum hat einen Grund, warum es existiert. In der Tat denke ich, dass man plausibel argumentieren kann, dass der Grund des Universums ein persönlicher Schöpfer ist. Wie sonst sollte ein zeitlicher Effekt aus einem endlosen Grund hervorgehen? ... Wir haben auf der Basis von sowohl philosophischen Argumenten als auch wissenschaftlichen Bestätigungen erkannt, dass es plausibel ist, dass das Universum anfing zu existieren. Nehmen wir das intuitiv offensichtliche Prinzip, dass was auch immer anfängt zu existieren hat ein Recht zu existieren, dann schließen wir daraus, dass das Universum ein Recht auf seine Existenz hat. Auf Basis unserer Argumente wäre dieses Recht unbegründet, unendlich, unverwechselbar, zeitlos und immateriell. Mehr noch müsste es ein persönlicher Beauftragter sein, der freiwillig einen zeitlichen Effekt erschafft. Daher, basierend auf dem Kalam kosmologischer Argumente, komme ich zu dem Entschluss, dass es rational ist an Gottes Existenz zu glauben.169

In der Tat, nimmt man die Wahrheit von maxim ex nihilo nihil fit (aus Nichts entsteht Nichts), erfordert der Große Urknall einen übernatürlichen Grund. Seit die Initiale kosmologische Singularität dem Terminus aller Weltraumumlaufbahnen darstellt, kann es keinen physischen Grund für den Großen Urknall geben. Vielmehr muss der Grund das physikalische All und die Zeit darstellen: es muss vom Universum unabhängig sein, und unglaublich kraftvoll. Darüber hinaus muss dieser Grund ein persönliches Wesen sein, erfüllt mit einem freien Willen. Daher muss der Grund für die Herkunft des Universums ein persönlicher Schöpfer sein, der vor einer unendlichen Zeit das Universum eine Existent gab nach seinem freien Willen.170

Dr. Kurt Wise

Paläontologe Dr. Kurt Wise, ein wissenschaftlicher Assistenzprofessor im Department of Mathematics and Natural Science am Bryan College, ist bekannt für seine Opposition der Evolutionstheorie und seinem festen Glauben an Gott. "Die Schöpfung ist keine Theorie" sagt er. "Die Tatsache, dass Gott das Universum geschaffen hat ist keine Theorie – sondern die Wahrheit.". 171

Sigrid Hartwig-Scherer

Sigrid Hartwig-Scherer, der seinen Ph.D. in Somatologie von der Universität Zürich erhalten hat, ist Autorin von Ramapithecus-Vorfahr des Menschen? In ihrer Arbeit demonstriert sie, dass die fossilen Aufzeichnungen die Evolutionstheorie widerlegen, und dass Affen nicht die Vorfahren der Menschen sind. Sie glaubt daran, dass alle Kreaturen das Werk eines Schöpfers sind.

J.P. moreland

J.P. Moreland

J.P. Moreland

J. P. Moreland, Ph.D. in Philosophie an der University of Southern California, ist ein gläubiger Wissenschaftler, und der Verfasser von Christianity and the Nature of Science, und The Creation Hypothesis.

Paul Nelson

Paul Nelson

Paul A. Nelson

Erhielt seinen Ph.D. in Philosophie von der University of Chicago. Er ist einer der Wissenschaftler, die glauben, dass das Leben ein Produkt intelligenten Designs ist.

jonathan wells

Jonathan Wells

Prof. Jonathan Wells

Charles Hodge's Critique of Darwinism. Wells behauptet, dass die neuesten Entwicklungen in der Wissenschaft zeigen, dass das Leben ein Werk des Designs ist.

Dr. Don Batten

Don Batten betrieb extensive Forschung in der Pflanzenphysiologie und hat eine Vielzahl an akademischen Auszeichnungen für seine Studien erhalten. Er ist ein Wissenschaftler mit einem tiefen Glauben an die Existenz Gottes. Er hat viele Bücher geschrieben und mehrere Artikel über die Zeichen der Schöpfung auf der Erde, neben seinem eigenen Bereich, der Pflanzenphysiologie. Auch reiste er durch die Welt und hielt Vorträge, in denen er Gottes Zeichen an die Menschen in einer nicht-akademischen Sprache hielt. Der australische Wissenschaftler hielt seine erste Vorlesetour 1995 in England.

Dr. John Baumgardner

Dr. Baumgardner, der seinen Ph.D. in Geophysik und Weltraumphysik von der University of California, Los Angeles, erhielt, wurde durch seine Forschung in die Sackgasse der Evolutionstheorie geführt, um diese Theorie zu denunzieren, und sich zur Schöpfung zu bekennen, trotzdem er eine evolutionäre Ausbildung genossen hat.

Prof. Dr. Donald Chittick

Dr. Donald Chittick erhielt seinen Ph.D. in Physikochemie von der Oregon State University. Er wurde mit vielen Auszeichnungen für seine Forschung geehrt. Er offeriert Vorträge über Themen wie "Beweise der Schöpfung" und "Schöpfung und die weltliche Erde"..

wener gitt, sig nale

Dr. Werner Gitt

Dr. Gitt ist der Direktor und Professor am German Federal Institut. Er hat unzählige Wissenschaftsberichte in Bereich der Informationswissenschaft, Mathematik, und der Regeltechnik verfasst. Dr. Gitt, der an die Schöpfung glaubt, hat ebenfalls viele Bücher geschrieben, in denen er die Evolutionstheorie kritisiert. Der Titel seiner Bücher lauten Did God Use Evolution?, In the Beginning was Information, Stars and their Purpose: Signposts in Space, und If Animals Could Talk.

Dr. Gary E. Parker

Auf seinem Weg zum M.S. in Biologie/Physiologie von der Ball State Universität, erhielt Dr. Parker mehrere akademische Auszeichnungen. Er begann seine Karriere als ein Evolutionist. Angesichts überzeugender wissenschaftlicher Beweise, die die Schöpfung unterstützten, wandte sich Dr. Parker der Evolutionstheorie ab, und gab die Existenz eines Schöpfers zu. Er hat eine Vielzahl an Bücher über Biologie und der Schöpfungswissenschaft veröffentlicht, und hält weltweit Vorträge über den Kreationismus.

Dr. Margaret Helder

Dr. Helder ist ein Wissenschaftler, Botaniker, und Vice-President of the Creation Science Association of Alberta, Canada.

Sie gilt als wahrscheinlich bekannteste Frau in der Schöpfungswissenschaft. Sie hat unzählige Berichte über die Zeichen der Schöpfung um uns herum geschrieben.

Prof. Dr. Jonathan D. Sarfati

Dr. Sarfati, der seinen Ph.D. in Chemie von der Victoria University of Wellington erhalten hat, hat viele Berichte in etablierten Wissenschaftsjournalen mitverfasst. Er ist seit langem an der Verteidigung des Glaubens interessiert, und ist zurzeit ein aktiver Forschungswissenschaftler des Kreationismus.

Prof. Robert Matthews

Ein Absolvent in Physik von der Oxford Universität und als ein Fellow der Royal Statistical Society und Royal Astronomical Society, beschreibt Robert Matthews Gottes Wunder der Schöpfung in seinem 1992 veröffentlichten Buch wie folgt:

Der gesamte Prozess findet normalerweise in perfekter Harmonie statt, bringt einen Fötus hervor, dann ein lebendiges Baby, ein Kind und schließlich einen Erwachsenen. Wie so vieles in der Biologie scheint der gesamte Prozess wundersam. Wie kann eine so beeindruckende Komplexität von einem so einfachen Wesen erzeugt werden? Wie kann eine einzelne Zelle, die viel kleiner als das Tüpfelchen auf dem "i" ist, ein empfindendes Wesen herstellen? Viele eingebundene Prozesse bleiben mysteriös, und bilden eine der faszinierendsten aller Outstanding Mysteries (Ausstehenden Mysterien).172

Dr. Claude Tresmontant

Dr. Claude Tresmontant von der Universität Paris, beschreibt seinen Glauben an die Schöpfung in einem Interview mit dem Magazin Realities und seinen Glauben daran, dass die Erde nicht durch Zufall entstanden ist:

Keine Theorie des Zufalls kann die Schöpfung der Welt erklären… Es macht keinen Sinn zu sagen, dass der Zufall für die Schöpfung des Seins zuständig sei.173

Dr. Don Page

Don Page erhielt seinen Ph.D. in Physik vom California Institute of Technology im Jahre 1976, und hat seitdem mit bedeutenden Wissenschaftlern zusammengearbeitet. Page glaubt, dass das Verstehen des Universums hilft, Gottes Macht und Weisheit kennenzulernen, jedoch nicht genug, um sie vollständig greifen zu können.

Dr. Andrew Snelling

Dr. Snelling, Ph.D. in Geologie, wurde in Forschungsprojekte mit verschiedenen Wissenschaftlern der CSIRO (Commonwealth Scientific Industrial Research Organization), ANSTO (Australian Nuclear Science and Technology Organization) und Universitäten in ganz Australien eingebunden, und arbeitet mit Wissenschaftlern aus den USA, England, Japan, Schweden und der International Atomic Energy Agency (Internationalen Atomenergiebehörde). Aus diesen Forschungen ergibt sich, dass Andrew an einigen wissenschaftlichen Berichten mitwirkt, die in internationalen Wissenschaftsjournalen veröffentlicht werden. Er wurde mit einer Vielzahl von Preisen für seinen Anteil an der Schöpfungswissenschaft ausgezeichnet, und hat einige Artikel über die Zeichen der Schöpfung im Lebewesen verfasst.

Dr. Carl Wieland

Dr. Carl Wieland, Kreationistischer Arzt, wird als Redner über die wissenschaftlichen Beweise der Schöpfung hoch gehandelt. Er hat darüber hinaus mehrere Artikel zu diesem Thema geschrieben, die international veröffentlicht wurden.

Weitere Moderne Wissenschaftler Im Glauben

Es gibt eine Vielzahl von Wissenschaftlern u berall auf der Welt, die an Gott glauben. Alle heutzutage erfolgreichen Wissenschaftler, die hier auf- gelistet sind, stellen sich gegen die Idee, dass alle Lebewesen durch Zufall entstanden sind, und glauben, dass Gott das gesamte Universum erschaf- fen hat..

John K.G. Kramer
Biochemie

Prof. Robert Horton Cameron
Biochemie

Dr. Jerry Bergman
Psychologie

Dr. Kimberly Berrine
Mikrobiologie und Immunologie

Prof. Vladimir Betina
Mikrobiologie und Immunologie

Dr. Andrew Bosanquet
Mikrobiologie und Immunologie

Dr. David R. Boylan
Chemieingenieurwesen

Dr. Clifford Burdick
Geologie

Robert Kaita
Plasma Physik

Jay L. Wile
Nuclear Chemie

Prof. Dr. Steve Austin
Geologie

Prof. Robert Newman
Astrophysik

Prof. Siegfried Scherer
Biologie

Dr. Russell Humphreys
Fizikçi

Dr. Geoff Downes
Pflanzenphysiologie

Dr. Larry Butler
Biochemistrie

Prof. Linn E. Carothers
Statistik

Prof. Sung-Do Cha
Physik

Prof. Dr. Eugene F. Chaffin
Physik

Dr. Choong-Kuk Chang
Genetisches Ingenieurswesen

Prof. Chung-Il Cho
Biologie

Dr. Harold Coffin
Paleontologie

Dr. Jack W. Cuozzo
Medizin

Dr. Malcolm Cutchins
Luftfahrt Ingenieurwesen

Dr. Lionel Dahmer
Organische Chemie

Dr. Raymond V. Damadian
Physik

Dr. Chris Darnbrough
Biochemie

Dr. S. E. Aw
Biochemie

Dr. Thomas Barnes
Physik

Dr. Paul Ackerman
Psychologie

Dr.David Dewitt
Nöroloji

Dr. Douglas Dean
Biochemie

Dr. Don DeYoung
Astronomie, Atmosphärische Physik

Prof. Danny Faulkner
Astronomie

Prof.Dennis L.Englin
Geophysik

Prof. Robert H. Franks
Biologie

Dr. Donald Hamann
Ernährungswissenschaftler

Dr. Barry Harker
Philosophie

Dr. Charles W. Harrison
Angewandte Physik

Dr. Harold R. Henry
Ingenieurswesen

Dr. Joseph Henson
Entomologie

Robert A. Herrmann
Mathematik

Dr. Jonathan W. Jones
Medizin

Dr. Valery Karpounin
Mathematik

Dr. Dean Kenyon
Biologie

Dr. John W. Klotz
Biologie

Dr. Vladimir F. Kondalenko
Zellkunde, Zellpathologie

Dr. Leonid Korochkin
Vererbungslehre, Molekularbiologie, Neurobiologie

Prof. Jin-Hyouk Kwon
Physik

Prof. Myung-Sang Kwon
Immünoloji

Prof. John Lennox
Mathematik

Dr. John Leslie
Biochemie

Prof. Lane P. Lester
Biologie, Vererbungslehre

Prof. George D. Lindsay
Pädagogiki

Dr. Alan Love
Chemie

Prof. Marvin L. Lubenow
Menschenkundei

Dr. Andrew McIntosh
Luftfahrt

Dr. John Mann
Landwirt

Dr. Frank Marsh
Biologie

Dr. Ralph Matthews
Strahlenchemieı

Dr. John Meyer
Physiologie

Dr. Henry M. Morris
Hydrologie

Dr. Len Morris
Physiologie

Dr. Graeme Mortimer
Geologiei

Prof. Hee-Choon No
Nukleartechnik

Dr. David Oderberg
Philosophie

Prof. John Oller
Sprachwissenschaft

Prof. Chris D. Osborne
Biologie

Dr. John Osgood
Medizin

Dr. Charles Pallaghy
Botanik

Prof. J. Rendle-Short
Pädiatrie

Dr. Jung-Goo Roe
Biologie

Dr. David Rosevear
Chemie

Dr. Young-Gi Shim
Chemie

Dr. Mikhail Shulgin
Fizik

Prof. James Stark
Bilim Eğitimi

Prof. Brian Stone
Ingenieurswesen

Dr. Lyudmila Tonkonog
Chemie, Biochemie

Dr. Larry Vardiman
Atmosphärische Wissenschaften

Dr. Joachim Vetter
Biologie

Dr. Noel Weeks
Zoologie

Dr. A. J. Monty White
Chemie, Gas Kinetik

Prof. A. E. Wilder-Smith
Organische Chemie und Pharmakologie

Dr. Clifford Wilson
Archäologie

Prof. Verna Wright
Medizin

Prof. Seoung-Hoon Yang
Physik

Dr. Ick-Dong Yoo
Biologie

 

Fussnote

129. US News & World Report, Dezember 23, 1991

130. Taskin Tuna, Sonsuz Uzaylar (Eternal Spaces), S. 31

131. John Clover Monsma, The Evidence of God in an Expanding Universe, S. 182-183

132. www.leaderu.com/offices/ schaefer/docs/scientists.html

133. John Clover Monsma, The Evidence of God in an Expanding Universe, S. 191

134. William Dembski, The Act of Creation, Bridging Transcendence and Immanence, presented at Millstatt Forum, Strasbourg, France, 10 August 1998

135. Stephen C. Meyer, taken from his lecture titled "The Explanatory Power of Design: DNA and the Origin of Information", delivered at "Mere Creation: Reclaiming the Book of Nature", Conference on Design and Origins, Biola University, November 14-17, 1996

136. http://www.leaderu.com/ real/ri9403/evidence.html

137. John Clover Monsma, The Evidence of God in an Expanding Universe, S. 181.

138. Sharon Begley with Marian Westley, "Science Finds God", Newsweek, Juli, 20, 1998, S. 46

139. John Clover Monsma, The Evidence of God in an Expanding Universe, S. 219

140. John Clover Monsma, The Evidence of God in an Expanding Universe, S. 212

141. John Clover Monsma, The Evidence of God in an Expanding Universe, S. 296

142. Acts of the Second International Catechetical Congress, Rome, 20-25, September 1971, Rome Studium, 1972 S. 449-450

143. John Clover Monsma, The Evidence of God in an Expanding Universe, S. 211

144. Michael Girouard, taken from his lecture titled "Is it Possible for Life to Emerge by Coincidences?", delivered at the second international conference, named "The Collapse of the Theory of Evolution: The Fact of Creation", organized by the Science Research Foundation on Juli 5, 1998 in Istanbul, Turkey.

145. Edward Boudreaux, taken from his lecture titled "The Design in Chemistry", delivered at the second international conference, named "The Collapse of the Theory of Evolution: The Fact of Creation", organized by the Science Research Foundation on July 5, 1998 in Istanbul, Turkey.

146. Kenneth Cumming, taken from his lecture delivered at the first international conference, named "The Collapse of the Theory of Evolution: The Fact of Creation", organized by the Science Research Foundation on April 4, 1998 in Istanbul, Turkey

147. Carl Fliermans, taken from his lecture delivered at the second international conference, named "The Collapse of the Theory of Evolution: The Fact of Creation", organized by the Science Research Foundation on July 5, 1998 in Istanbul, Turkey.

148. David Menton, taken from his lecture delivered at the second international conference, named "The Collapse of the Theory of Evolution: The Fact of Creation", organized by the Science Research Foundation on July 5, 1998 in Istanbul, Turkey.

149. John Morris, taken from his lecture delivered at the second international conference, named "The Collapse of the Theory of Evolution: The Fact of Creation", organized by the Science Research Foundation on July 5, 1998 in Istanbul, Turkey.

150. John Marks Templeton, Evidence of Purpose - Scientists Discover the Creator, Continuum, New York 1994, S. 103

151.John Clover Monsma, The Evidence of God in an Expanding Universe, S. 165

152. Newsweek, July, 20, 1998, S. 49

153. John Clover Monsma, The Evidence of God in an Expanding Universe, S. 155

154. Newsweek, July, 20, 1998, S. 49

155. Newsweek, July, 20, 1998, S. 48-49

156. Hugh Ross, Creator and the Cosmos, S. 112

157. Hugh Ross, Design and the Anthropic Principle, Reasons to Believe, CA1988

158. Duane Gish, taken from his lecture delivered at the first international conference, named "The Collapse of the Theory of Evolution: The Fact of Creation", organized by the Science Research Foundation on April 4, 1998 in Istanbul, Turkey.

159. http://earth.ics.uci.edu/faqs/ kouznetsov.html

160. John Clover Monsma, The Evidence of God in an Expanding Universe, S. 225

161. Michael J. Behe, Darwin's Black Box, New York: Free Press, 1996, S. 196

162. Tim Stafford, The Making of a Revolution, Christianity Today, Band 41, Number 14, Dezember 8, 1997

163. John Marks Templeton, Kenneth Seeman Giniger, Spiritual Evolution - Scientists Discuss Their Beliefs, Templeton Foundation Press, Philadelphia &, London, S. 314

164. John Marks Templeton, Kenneth Seeman Giniger, Spiritual Evolution - Scientists Discuss Their Beliefs, Templeton Foundation Press, Philadelphia &, London, S. 22-23

165. John Marks Templeton, Kenneth Seeman Giniger, Spiritual Evolution - Scientists Discuss Their Beliefs, Templeton Foundation Press, Philadelphia &, London, S. 50-51

166. John Marks Templeton, Kenneth Seeman Giniger, Spiritual Evolution - Scientists Discuss Their Beliefs, Templeton Foundation Press, Philadelphia &, London, S.131

167. http://www.rae.org/dendar.html

168. http://www.rae.org/matersci.html

169. http://www.leaderu.com/ truth/3truth11.html

170. William Lane Craig, Cosmos and Creator, Origins & Design, Band 17, S. 18

171. Claude Tresmontant, "It is Easier to Prove the Existence of God Than It Used to Be", Réalités, Paris, Nisan 1967, s.46

172. Robert Matthews, Unravelling The Mind of God, S. 8

173. Claude Tresmontant, "It is Easier to Prove the Existence of God Than It Used to Be", Réalités, Paris, April 1967, S. 46

7 / total 8
Sie können das Buch Der Quran Zeigt der Wissenschaft den Weg des Harun Yahya online lesen, in Sozialnetzwerken wie Facebook und Twitter teilen, bei Hausaufgaben und Tests verwenden, in Webseiten und Blogs ohne Urheberrechte, mit der Bedingung die Webseite als Referenz anzugeben, veröffentlichen, kopieren und vervielfältigen.
Einflüsse des Harun Yahya | Präsentationen| über diese Seite | Als Startseite festlegen | Zu Favoriten hinzufügen | RSS Feed
Unsere Materialien, die auf dieser Webseite veröffentlicht werden, können urheberrechtsgebührenfrei kopiert, gedruckt und vervielfältigt werden, unter Bedingung, dass diese Webseite als Quelle angegeben wird.
(c) All publication rights of the personal photos of Mr. Adnan Oktar that are present in our website and in all other Harun Yahya works belong to Global Publication Ltd. Co. They cannot be used or published without prior consent even if used partially.
© 1994 Harun Yahya. www.harunyahya.de
page_top