Der Quran Zeigt der Wissenschaft den Weg

DAS BUCH DOWNLOADEN

Download (DOC)
Download (PDF)
Kommentare

KAPITEL DES BUCHES

< <
5 / total: 8

Die Wissenschaftlichen Wunder des Quran

Vor vierzehn Jahrhunderten sandte Gott den Menschen den Quran als ein Buch der Führung. Er rief seine Menschen dazu auf, sich von der Wahrheit in diesem Buch leiten zu lassen. Von dem Tag der Offenbarung bis zum Jüngsten Gericht wird dieses letzte Göttliche Buch und die Sunna unseres Propheten, Friede sei mit ihm, eine Führung für die Menschheit bleiben.

Der unnachahmliche Stil des Quran und das erhabene Wissen sind definitive Beweis dafür, dass es Worte Gottes sind. Hinzu kommt, dass der Quran viele wundersame Attribute hat, die beweisen, dass er eine Offenbarung Gottes ist. Eine dieser Attribute ist die Tatsache, dass eine Vielzahl von wissenschaftlichen Wahrheiten, die wir erst durch die Technologie des 20. Jahrhunderts lüften konnten, im Quran schon vor 1.400 Jahren stand.

Natürlich ist der Quran kein Buch der Wissenschaft. Jedoch werden viele wissenschaftliche Fakten auf eine extreme präzise und tiefgründige Art und Weise in den Versen ausgedrückt, die nur mit der Technologie des 20. Jahrhunderts entdeckt werden konnten. Diese Fakten konnten zur Zeit der Veröffentlichung des Quran noch nicht bekannt gewesen sein, und sind ein weiterer Beweis, dass der Quran Gottes Wort ist.

Um die wissenschaftlichen Wunder im Quran zu verstehen, müssen wir zuerst einen Blick auf den Grad der Wissenschaft zur der Zeit werfen, an dem die Heilige Schrift offenbart wurde.

Im 7. Jahrhundert, als der Quran offenbart wurde, unterlag die arabische Gesellschaft vieler Aberglauben und grundlosen Glauben, was die wissenschaftlichen Themen anging. Mangels der Technologien, um das Universum und die Natur zu erkunden, glaubten die frühen Araber an Legenden, die sie von vorherigen Generationen übernommen hatten. Sie glaubten zum Beispiel, dass die Berge den Himmel stützten. Sie glaubten, dass die Erde eine Scheibe sei und dass es hohe Berge an beiden Ende gab. Es wurde geglaubt, dass diese Berge Säulen waren, die das Himmelszelt oben hielten.

Jedoch wurden alle diese Aberglauben der arabischen Gesellschaft mit dem Quran abgetan. Im 2. Vers der Sure ar-Rad steht geschrieben: "Allah ist es, der die Himmel ohne sichtbare Säulen aufgerichtet hat..." (Sure ar-Rad, 2). Dieser Vers offenbart, dass der Glaube, dass der Himmel wegen der Berge oben bleibt, unkorrekt ist. In vielen anderen Lehren wurden wichtige Fakten offenbart zu einer Zeit, in der keiner diese wissen konnte. Der Quran, der zu einer Zeit offenbart wurde, als die Menschen nur wenig über Astronomie, Physik, oder Biologie wussten, beinhaltet Schlüsselfaktoren zu einer Vielzahl an Lehren, wie der Schöpfung des Universums, der Schöpfung der Menschen, der Struktur der Atmosphäre, und der delikaten Balance, die Leben auf der Erde möglich macht.

dağ, mucize

Allah ist es, der die Himmel ohne sichtbare Säulen aufgerichtet hat... (Sure ar-Ra'd, 2)

Schauen wir uns mal gemeinsam einige dieser wissenschaftlichen Wunder, die im Quran offenbart wurden, an.

Das Universum entsteht

Die Herkunft des Universums wird im Quran im folgenden Vers beschrieben:

Der Schöpfer der Himmel und der Erde... (Sure al-An'am, 101)

Diese im Quran gegebene Information steckt voller Erkenntnisse der zeitgenössischen Wissenschaft. Die Aussage, die die Astrophysik heute macht, ist, dass das gesamte Universum, zusammen mit den Dimensionen der Materie und Zeit, als ein Resultat einer großen Explosion, die sofort stattfand, zum Leben kam. Diese Begebenheit, auch “Großer Urknall” genannt, beweißt, dass das Universum aus dem Nichts entstanden ist, als ein Ergebnis einer Explosion eines einzelnen Punktes. Moderne wissenschaftliche Kreise stimmen darin überein, dass der Große Urknall eine rationale und beweisbare Erklärung für den Beginn des Universums ist, und wie das Universum erschaffen wurde.

colors

(1) Dunkelblaue Regionen bilden die Hintergrundstrahlung
(2) Rosa Regionen sind heiß

(3) Blaue Regionen sind kalt
(4) Rote Regionen sind die heißesten Orte

Der sensible Sensor an Bord des COBE Space Satelliten, den die NASA 1992 aussetzte, fängt überzeugende Reste des Großen Urknalls ein. Diese Entdeckung dient als Beweis für den Großen Urknall, welcher die wissenschaftliche Erklärung für die Tatsache ist, dass das Universum aus dem Nichts erschaffen wurde.

Vor dem Großen Urknall gab es keine Materie. Aus einem Zustand des nicht Existierens, in der es weder Materie, noch Energie, noch die Zeit gab, und die nur meta-physikalisch beschrieben werden kann, wurden Materie, Energie, und die Zeit erschaffen.

Diese Tatsache, die erst vor kurzem durch die moderne Physik entdeckt wurde, wurde uns vor 1.400 Jahren durch den Quran mitgeteilt.

Die Expansion des Universums

expansion

(1) Zukunft
(2) Heutiges Universum
(3) Anfängliches Universum

Im Quran, der vor 14 Jahrhunderten offenbart wurde, zu einer Zeit als die Wissenschaft der Astronomie noch sehr primitive war, wurde die Ausdehnung des Universums wie folgt beschrieben:

Den Himmel erbauten Wir mit (Unserer) Kraft und seht, wie Wir ihn (ständig) ausdehnen! (Sure adh-Dhariyat, 47)

Das Wort “Himmel”, wie in diesem Vers benutzt, wird an verschiedenen Stellen des Quran eingesetzt mit der Bedeutung des Raums und des Universums.

Auch hier wird das Wort mit dieser Bedeutung genutzt. Mit anderen Worten steht im Quran geschrieben, dass sich das Universum “ausdehnt”. Und das ist der selber Schluss, zu dem die Wissenschaft heute kommt.

Bis zum Anfang des 20. Jahrhunderts war die einzig vorherrschende Ansicht in der Welt der Wissenschaft die, dass das “Universum eine konstante Natur besitzt, und die seit unendlicher Zeit existiert”. Die Forschung, Beobachtungen und Berechnungen, die mittels moderner Technologie ausgeführt werden, offenbaren jedoch, dass das Universum tatsächlich einen Anfang hat, und dass es sich konstant ausdehnt.

Anfang des 20. Jahrhunderts berechneten der russische Physiker Alexander Friedmann und der belgische Kosmologe Georges Lemaître theoretisch, dass das Universum in konstanter Bewegung ist und es sich ausdehnt.

Dieser Fakt wurde durch Beobachtungsdaten im Jahre 1929 bewiesen. Während er den Himmel mit dem Teleskop beobachtete, entdeckte der amerikanische Astronom Edwin Hubble, dass die Sterne und die Galaxien sich ständig von einander weg bewegen. Ein Universum, in dem sich stetig alles von anderem wegbewegt impliziert ein sich konstant ausdehnendes Universum. Beobachtungen in den darauffolgenden Jahren verifizierten, dass sich das Universum konstant ausbreitet. Diese Tatsache wurde im Quran erklärt, als es jedem noch nicht bekannt war. Deshalb ist der Quran das Wort Gottes, des Schöpfers und Herrschers des gesamten Universums.

Umlaufbahnen

Einer der wichtigsten Gründe für das große Equilibrium im Universum ist die Tatsache, dass die Himmelskörper bestimmten Pfaden folgen. Sterne, Planeten und Satelliten rotieren um ihre eigenen Achsen und rotieren zusammen mit dem System, von dem sie ein Teil sind, und das Universum funktioniert innerhalb einer fein eingestellten Anordnung, wie die Räder einer Fabrik.

Es gibt etwa 200 Milliarden Galaxien im Universum, die jede aus fast 200 Milliarden Sternen bestehen. Die meisten dieser Sterne haben Planeten, und die meisten dieser Planeten Satelliten. Alle diese Himmelskörper bewegen sich auf präzise berechneten Umlaufbahnen. Über Millionen von Jahren "schwamm" jede in ihrem eigenen Orbit in perfekter Harmonie und Anordnung zu den anderen. Zudem bewegen sich viele Kometen entlang ihnen zugeschriebenen Umlaufbahnen.

Die Umlaufbahnen in dem Universum gehören zu einem Himmelskörper. Das Sonnensystem und sogar andere Galaxien zeigen beeindruckende Bewegungen um andere Mittelpunkte. Jedes Jahr bewegt sich die Erde, und das Sonnensystem mit, einige 500 Millionen Kilometer von dem Punkt, an dem es im vorigen Jahr war. Es wurde berechnet, dass sogar die kleinste Abweichung vom Pfad der Himmelskörper drastische Auswirkungen haben kann, bis hin zum Zusammebruch des gesamten Systems. Zum Beispiel wären die Konsequenzen wie folgt, wenn die Erde sich um winzige 3 mm von ihren Kurs bewegt:

Während sie um die Sonne kreist, folgt die Erde einer Umlaufbahn, die jede 18 Meilen nur 2.8 Millimeter von ihrem direkten Kurs abweicht. Die von der Erde eingenommene Umlaufbahn ändert sich nie, da eine Abweichung von nur 3 Millimeter eine Katastrophe mit sich bringen würde: Wäre die Abweichung nur 2.5 mm anstatt 2.8 mm, dann wäre die Umlaufbahn sehr groß und wir alle würden erfrieren. Wäre die Abweichung 3.1 mm würden wir verglühen.53

Eine weitere Eigenschaft der Himmelskörper ist, dass sie um ihre eigene Achse rotieren. Das kann eine der Andeutungen in diesem Vers sein "[Ich schwöre] Bei dem (Sternen) Himmel und seiner Wiederkehr." (Sure at-Tariq. 11)

Sicherlich besaß zu der Zeit, als der Quran offenbart wurde, die Menschheit noch keine heutigen Teleskope oder fortgeschrittene Observationstechnologien, um Millionen von Kilometern im All zu beobachten, noch modernes Wissen über Physik oder Astronomie. Daher war es zu der Zeit nicht möglich wissenschaftlich zu bestimmen, dass das All “voller Pfade und Umlaufbahnen” ist, wie es in dem Vers geschrieben steht. (Sure adh-Dhariyat, 7) Jedoch wurde uns dies öffentlich im Quran zu dieser Zeit offenbart – denn der Quran ist das Wort Gottes.

Die Umlaufbahn der Sonne

Es wird im Quran betont, dass die Sonne und der Mond bestimmten Umlaufbahnen folgen:

Und Er ist es, der die Nacht erschuf und den Tag, die Sonne und den Mond; jeder schwebt auf seiner (sphärischen) Bahn (Sure al-Anbiya', 33)

Das Wort “schweben” im obigen Vers wird im Arabischen durch das Wort sabaha ausgedrückt, und wird verwendet, um die Bewegung der Sonne im All zu beschreiben. Das Wort bedeutet, dass die Sonne sich nicht wahllos durch das Weltall bewegt, sondern um ihre Achse rotiert und während sie dies tut einem Kurs folgt. Die Tatsache, dass die Sonne nicht auf eine Position fixiert ist, sondern einer bestimmten Umlaufbahn folgt, wird auch in anderen Versen beschrieben:

Und die Sonne läuft zielstrebig auf ihrer Bahn. Das ist die Anordnung des Mächtigen, des Wissenden. (Sure Ya Sin, 38)

orbits

Diese im Quran festgelegten Fakten wurden nur durch die Fortschritte in der Astronomie unserer Zeit entdeckt. Nach Berechnungen von Astronomen bewegt sich die Sonne in einer generellen Richtung zum Stern Vega, der irgendwo nahe dem “Solar Apex” liegt – die einzigartige Richtung in unserer Galaxie, in der unsere Sonne sich bewegt – in einer unglaublichen Geschwindigkeit von 720.000 km/H. Grob berechnet reist unsere Sonne einige 17.28 Millionen Kilometer pro Tag. So wie die Sonne bewegen sich alle Planeten und Satelliten innerhalb ihrer Gravitationsfelder über die gleiche Distanz.

Das schützende Dach

Im Quran lenkt Gott unsere Aufmerksamkeit auf einige sehr wichtige Attribute im Himmel:

Und Wir machten den Himmel zu einem wohlbehüteten Dach. Und doch kehren sie sich von Seinen Zeichen ab. (Sure al-Anbiya, 32)

Dieses Attribut des Himmels wurde durch wissenschaftliche Forschung, die im 20. Jahrhundert gemacht wurde, bewiesen.

Die Atmosphäre um die Erde dient als kritische Funktion für den Fortbestand des Lebens. Während sie viele kleine und große Meteoriten beim Annähern der Erde zerstört, verhindert sie auch, dass sie auf die Erde fallen und den Lebewesen schaden.

Auch filtert die Atmosphäre die Sonnenstrahlen, die aus dem All kommend schädlich für die Lebewesen sind. Beachtlicherweise lässt die Atmosphäre nur harmlose und nützliche Strahlen durch – sichtbares Licht, nahezu ultraviolettes Licht, und Radiowellen können passieren. Nahezu ultraviolettes Licht, das nur teilweise von der Atmosphäre durchgelassen wird, ist wichtig für die Photosynthese der Pflanzen und für das Überleben aller Lebewesen. Die Mehrheit der intensiven ultravioletten Strahlen, die von der Sonne abgestrahlt werden, wird von der Ozonschicht gefiltert, und nur ein limitierter – und essentieller – Teil des ultravioletten Spektrums gelangt auf die Erde.

planets

Wie hier zu sehen, bedeuten die herumfliegenden Himmelskörper eine echte Gefahr für die Erde. Jedoch machte Gott, Er, Der alles aufs perfekteste er- schaffen hat, die Atmosphäre zum Schutzdach.

Die schützende Funktion der Atmosphäre endet aber nicht hier. Die Atmosphäre schützt die Erde auch vor der eiskalten Kälte des Weltalls, welche ungefähr minus 270 Grad Celsius beträgt.

Es ist aber nicht nur die Atmosphäre, die die Erde vor schädlichen Auswirkungen schützt. Neben der Atmosphäre dient der Van Allen Belt, eine Schicht, die vom Magnetfeld der Erde erzeugt wird, als Schutzschild gegen schädliche Strahlungen die unser Planet gefährden. Diese Strahlungen, die ständig von der Sonne und anderen Sternen abgegeben werden, sind für Lebewesen tödlich. Würde der Van Allen Gürtel nicht existieren, würden massive Ausbrüche von Energie, so genannte Sonnenflammen, die häufig auf der Sonne auftreten, das gesamte Leben auf der Erde zerstören.

Dr. Hugh Ross sagt folgendes über die Wichtigkeit des Van Allen Gürtels für unsere Leben:

In der Tat hat die Erde eine der höchsten Dichten eines jeden Planeten in unserem Solarsystem. Dieser große Eisennickelkern ist verantwortlich für unser großes Magnetfeldes. Dieses Magnetfeld erzeugt das Strahlenschild des Van Allen, welches die Erde vor einer Strahlenbombardierung schützt. Gäbe es dieses Schild nicht, wäre Leben auf der Erde nicht möglich. Der einzige felsige Planet, der ein Magnetfeld besitzt, ist der Merkur – aber seine Feldstärke ist 100 Mal geringer als das der Erde. Auch die Venus, unser Schwesterplanet, hat kein Magnetfeld. Der Van-Allen Strahlenschild ist einzigartig für die Erde designt worden.54

van allen

(1) Die Erdkugel
(2) und (3) Zwei magnetischen Zonen, die die Welt umstellen
(4) Der Van Allen Gürtel, eine Schicht, die durch das Magnetfeld der Erde entsteht, dient gleichfalls als Schild gegen schädliche Strahlungen, die unseren Planeten bedrohen.

Der Van Allen Gürtel, eine Schicht, die durch das Magnetfeld der Erde entsteht, dient gleichfalls als Schild gegen schädliche Strahlungen, die unseren Planeten bedrohen.

Die Energie, die von nur einem dieser Ausbrüche in den letzten Jahren erfasst wurde, ist 100 Milliardenfach stärker als die Atombombe, die auf Hiroshima abgeworfen wurde. Achtundfünfzig Stunden nach dem Ausbruch wurde beobachtet, dass die magnetischen Nadeln von Kompassen ungewöhnliche Bewegungen zeigten, und 250 Kilometer über der Erdatmosphäre die Temperatur plötzlich um 2.500 Grad Celsius anstieg.

Kurz gesagt ist ein perfektes System bei der Arbeit hoch über der Erde. Es umgibt unsere Welt und beschützt uns gegen externe Bedrohungen.

Wissenschaftler lernten dies erst vor kurzen, jedoch vor Jahrhunderten informierte Gott uns durch den Quran, dass die Atmosphäre der Welt als ein perfektes Schild funktioniert.

Der wiederkehrende Himmel

Der 11. Vers der Sure at-Tariq im Quran bezieht sich auf die “Rückkehr”-Funktion des Himmels:

Bei dem (Sternen-)Himmel und seiner Wiederkehr. (Sure at-Tariq, 11)

Das Wort rajaai wie es in Quranübersetzungen als “zyklisch” interpretiert wird, bedeutet auch “zurücksenden” oder “zurückkehren”.

Wie bekannt besteht die Atmosphäre um unsere Erde herum aus vielen Schichten. Jede Schicht dient einem wichtigen Grund zum Wohle des Lebens. Forscher haben herausgefunden, dass diese Schichten die Funktion haben, Materialien oder Strahlungen denen sie ausgesetzt sind, zurück ins All oder auf die Erde zu senden. Beleuchten wir ein paar Beispiele dieser “Recycling” Funktion der Schichten, die die Erde umgeben.

Die Troposhäre liegt 13 bis 15 Kilometer über der Erde, und wandelt Wasserdampf, der von der Erdoberfläche verdunstet zu kondensieren und als Regen zurückzugelangen.

atmospheric layers

Die Ebene der Ionosphäre reflektiert Radiowellenübertragungen von einem bestimm- ten Zentrum auf die Erde runter, ermöglicht dadurch den Empfang von Übertragungen aus weiter Entfernung.

Die Ozonschicht schickt schädliche kosmische Strahlen, wie Ultraviolettes Licht zu- rück ins All, verhindert so, dass diese die Erde erreichen und das Leben stören.

Die troposphärische Ebene ermöglicht, dass Wasserdampf von der Erdoberfläche auf- steigen kann, um zu kondensieren und als Regen zurück auf die Erde zu gelangen.

Die Ozonschicht, die in der Stratosphäre auf einer Höhe von 25 Kilometer liegt, reflektiert schädliche Strahlungen und ultraviolettes Licht, das aus dem All kommt, und schickt beides zurück ins All.

Die Ionosphäre reflektiert Radiowellenübertragungen von der Erde zurück auf verschiedene Weltteile, wie ein passiver Kommunikationssatellit, und ermöglicht so kabellose Kommunikation, Radio und TV Übertragungen über lange Distanzen.

Die Magnetosphäre dreht schädliche radioaktive Partikel von der Sonne und anderer Sterne zurück ins All bevor sie die Erde erreichen.

Die Tatsache, dass diese Eigenschaften der atmosphärischen Schichten, die erst vor einiger Zeit entdeckt worden sind, Jahrhunderte zuvor im Quran benannt wurden zeigt noch einmal, dass der Quran Gottes Wort ist.

Die Schichten der Atmosphäre

Eine Tatsache über das Universum, die in den Versen des Quran offenbart wurde, ist, dass der Himmel aus sieben Schichten besteht:

Er ist es, der für euch alles auf Erden erschuf. Dann wandte Er sich dem Himmel zu und bildete ihn zu sieben Himmeln; und Er hat Macht über alle Dinge. (Sure al-Baqara, 29)

Dann wandte Er sich dein Himmel zu, welcher noch Rauch war… So vollendete Er sie in zwei Tagen als sieben Himmel und teilte jedem Himmel seine Aufgabe zu... (Sure Fussilat, 11-12)

Das Wort “Himmel”, das in vielen Versen des Quran eingesetzt wird, deutet auf dem Himmel über der Erde hin sowie dem ganzen Universum. Der Bedeutung des Wortes folgend, bedeutet es, dass der Himmel über der Erde, oder die Atmosphäre, aus sieben Schichten besteht.

Tatsächlich ist heutzutage bekannt, dass die weltliche Atmosphäre aus verschiedenen Schichten besteht, die aufeinander folgen.55 Die Bezeichnungen, basieren auf den Kriterien der chemischen Zusammensetzung oder der Lufttemperatur, bestimmen, dass die Atmosphäre der Erde aus sieben Schichten besteht.56

Laut dem “Limited Fine Mesh Model (LFMII)”, einem Model der Atmosphäre, das zur Bestimmung der Wetterbedingungen der nächsten 48 Stunden eingesetzt wird, besteht die Atmosphäre nochmals aus 7 Schichten.

Layers of the Atmosphere

(1) Exosphäre,
(2) Ionosphäre,

(3) Thermosphäre,
(4) Mesosphäre,

(5) Magnetosphäre,
(6) Stratosphäre,

(7) Troposphäre,
(A) Wolken.

Atmosfer terdiri dari tujuh lapisan yang memiliki sifat berbeda-beda, seperti tekanan dan komponen gasnya. Setiap lapisan memiliki tugas penting bagi kehidupan di bumi.

Blau: Atmosfer

Rote: Bumi

Heute ist es eine bewiese- ne Tatsache, dass die Atmosphäre aus verschiede- nen Ebenen besteht, die auf- einander liegen. Genau so wie es im Quran geschrieben steht, besteht die Atmosphäre aus sieben Ebenen.

Laut der modernen geologischen Bezeichnungen heißen die sieben Schichten der Atmosphäre wie folgt:

  1. Troposphäre
  2. Stratosphäre
  3. Mesosphäre
  4. Thermosphäre
  5. Exosphäre
  6. Ionosphäre
  7. Magnetosphäre

Ein weiteres Wunder über dieses Thema wird in der Aussage, “So vollendete Er sie in zwei Tagen als sieben Himmel und teilte jedem Himmel seine Aufgabe zu…” im 12. Vers der Sure Fussilat deutlich. Mit anderen Worten, bestätigt Gott in dem Vers, dass Er jedem Himmel seine eigene Aufgabe zugeteilt hat. Wahrlich, wie wir in den vorherigen Abschnitten gesehen haben, hat jede Schicht lebenswichtige Aufgaben zum Wohle der Menschheit und aller anderen Lebewesen auf der Erde. Jede Schicht hat eine bestimmte Funktion, vom Regenmachen zum Abhalten schädlicher Strahlen, vom Reflektieren der Radiowellen, bis zum Abwenden schadender Auswirkungen von Meteoriten.

Der unten stehende Vers informiert uns über den Aufbau der sieben Schichten der Atmosphäre.

Seht ihr denn nicht, wie Allah einen über dem anderen sieben Himmel erschaffen? (Sure Nuh, 15)

Der sieben Himmel erschaffen hat, einen über dem anderen.... (Sure al-Mulk, 3)

Das arabische Wort tibaqan in diesen Versen, übersetzt im Deutschen mit "Schichten" bedeutet "Schichten, der angemessene Schutz oder Schutz vor etwas", und somit untermauert es, wie die obere Schicht mit der unteren Schicht harmoniert. Das Wort wird hier im Plural eingesetzt, was ihm die Bedeutung "Schichten" gibt. Der Himmel, der in dem Vers als Schichten beschrieben wird, ist ohne Zweifel der perfekteste Ausdruck für die Atmosphäre.

Es ist ein großes Wunder, dass diese Fakten, die ohne die Technologie des 20. Jahrhunderts nie entdeckt worden wären, so ausdrücklich im Quran vor 1.400 Jahren benannt wurden.

Die Funktion der Berge

Der Quran lenkt die Aufmerksamkeit auf die sehr wichtigen geologischen Funktionen der Berge.

Und Wir setzten fest gegründete Berge auf die Erde, damit sie nicht mit ihnen wanke... (Sure al-Anbiya, 31)

Wie wir bemerkt haben, wird in dem Vers gesagt, dass die Berge die Funktion haben, die Erde vor Stößen zu bewahren.

Diese Tatsache war keinem bekannt zur Zeit der Offenbarung des Quran. Es wurde in der Tat erst vor kurzem als ein Resultat der modernen Geologie zu Tage gebracht.

dağ, manzara

Machten Wir nicht die Erde zu einem Bett und die Berge zu Pflöcken? (Sure an-Naba', 6-7)

Früher wurde angenommen, dass die Berge nur eine einfache Vorsprünge auf dem Gesicht der Erde seien.

Wissenschaftler sind sich jetzt sicher, dass die Berge nicht einfach oberflächliche Erhebungen oder Vorsprünge sind, sondern, dass sie 10-15 Mal ihrer Höhe in die Erde gehen, und dass diese Ausdehnungen Bergwurzeln genannt werden. Mit diesen Eigenschaften spielen Berge eine ähnliche Rolle wie ein Nagel oder ein Holzpflock, der in den Boden gerammt wurde. Zum Beispiel erhebt sich der Gipfel des Mount Everest fast 9 Kilometer über die Erdoberfläche, aber seine Wurzeln gehen mehr als 125 Kilometer in den Boden.57

Dabei erheben sich Berge als ein Resultat von Bewegung und Kollision massiver Platten, die die Erdkruste formen. Wenn zwei Platten kollidieren, gleitet die stärker unter die andere, die eine oben verformt sich und formt Anhöhen und Berge. Die darunterliegende Schicht begibt sich in den Boden und breitet sich dort aus. Das bedeutet, dass wie vorher schon bemerkt, die Berge einen Teil nach unten ausdehnen, so groß wie ihr Anteil oberhalb der Erde.

In einem wissenschaftlichen Text wird die Struktur der Berge wie folgt beschrieben:

Wo Kontinente dicker sind, sinkt die Kruste wie bei einem Bergkamm tiefer in den Mantel rein.58

Professor Siaveda, ein weltbekannter Marinegeologe, macht folgenden Kommentar in Bezug auf die Art und Weise wie Berge in die Erde wir Wurzeln eingebunden sind:

Der fundamentale Unterschied zwischen kontinentalen Bergen und den Meeresbergen liegt in ihren Materialien… Aber der gemeinsame Nenner beider Berge ist, dass sie Wurzeln haben, die die Berge stützen. Im Falle des kontinentalen Berges, wird Material mit niedrig-leichter Dichte in die Erde als Wurzeln ausgebreitet. Im Falle der Meeresberge stützt ebenfalls Material mit niedrig-leichter Dichte die Berge als Wurzel… [D]ie Aufgabe der Wurzeln ist es, die Berge nach dem Gesetz Archimedes zu stützen.59

Darüber schreibt Frank Press, ehemaliger Präsident der U.S. National Academy of Sciences in seinem Buch Earth, dass auf der ganzen Welt immer noch als Universitätsbuch genutzt wird, dass die Berge Pflöcke symbolisieren und in den Tiefen der Erde vergraben sind.60

In einem Vers wird die Rolle der Berge durch den Vergleich mit “Pflöcken” verdeutlicht:

Machten Wir nicht die Erde zu einem Bett und die Berge zu Pflöcken? (Sure an-Naba', 6-7)

In einem anderen Vers offenbart Gott, dass die Berge gründete Er fest.” (Sure an-Nazi’at: 32) Das arabische Wort arsaha in diesem Vers bedeutet “verwurzelt, fixiert, in den Boden gestampft.” Dank dieser Eigenschaften verbreiten sich die Berge über und unter dem Boden an den Punkten, an denen sich die Schichten begegnen, und nietet diese zusammen. Auf diese Art stabilisieren sie die Erdkruste und verhindern sie so vor dem gleiten über Magmaschichten oder innerhalb der Schichten. Kurz gesagt können wir die Berge mit Nägeln vergleichen, die ein Stück Holz zusammenhalten.

Heute wissen wir, dass die felsige äußere Schicht der Erde durch tiefe Schluchten vernietet ist und in zwei schwimmende Platten aus Magma entzweit ist. Bei der gegebenen Geschwindigkeit, mit der die Erde sich um die eigene Achse dreht, würden die schwimmenden Platten sich bewegen, wäre es nicht für die Fixierung durch die Berge. In diesem Fall könnte sich kein Boden auf der Erdoberfläche absetzen, kein Wasser sich in dem Boden sammeln, keine Pflanzen wachsen, und keine Straßen oder Gebäude errichtet werden; kurz gesagt, Leben auf der Erde wäre nicht möglich. Durch die Gnade Gottes jedoch verhindern die Berge zu einem großen Teil Bewegungen auf der Oberfläche der Erde, da sie wie Nägel funktionieren.

Diese lebenswichtige Rolle der Berge, die durch moderne Geologie und seismischen Forschungen entdeckt wurde, wurde im Quran vor Jahrhunderten offenbart als ein Beispiel des erhabenen Wissens in Gottes Schöpfung. In einem anderen Vers wird nochmals erwähnt:

Erschaffen hat Er die Himmel ohne sichtbare Säulen. Und Er stellte festgegründete Berge auf die Erde, damit sie nicht mit euch wanke... Sure Luqman, 10)

 

mountain root

1. Ozean
2. Sediment

3. Kontinentale Kruste
4. Grenzfläche zwischen Erdkruste und Erdmantel (MOHO)

5. Mantel
6. Horizontaler Abstand wurde nicht skaliert

Berge haben Wurzeln tief unterhalb der Bodenoberfläche. (Earth, Press and Siever, S. 413)

 

mountain root

1. Britische Inseln
2. Nord-Deutschland

3. Alpen
4. Europa

5. Russische Plattform
6. Kaukasus

Schematischer Querschnitt. Berge haben wie Zapfen tiefe Wurzeln, die im Boden vergraben liegen. (Anatomy of the Earth, Cailleux, S.220)

 

mountains deep root, Erosion

1. Gebirge
2. Erosion

3. Ablagerung
4. Meereshöhe

5. Continental Crust
6. Mantel

7. Bergwurzel

Eine andere Illustration zeigt, wie die Berge Zapfenartig geformt sind durch ihre tiefen Wurzeln. (Earth Science, Tarbuck and Lutgens, S.158)

Die Identität in den Fingerabdrücken

Während im Quran steht, dass es einfach für Gott sei, einen Menschen nach dem Tod wieder zum Leben zu erwecken, werden die Fingerabdrücke der Menschen besonders hervorgehoben:

Glaubt der Mensch, dass Wir seine Gebeine nicht wieder zusammenfügen können? Ja, fürwahr, Wir sind imstande, (sogar) seine Fingerspitzen wieder herzustellen. (Sure al-Qiyama, 3-4)

Die Betonung auf die Fingerabdrücke hat eine sehr spezielle Bedeutung. Denn die Fingerabdrücke eines jeden sind für sich einzigartig. Jeder Mensch, der lebt oder der jemals gelebt hat auf dieser Welt hat ein einzigartiges Set von Fingerabdrücken.

Deshalb werden Fingerabdrücke als ein sehr wichtiges Erkennungsmerkmal genutzt, exklusiv für den Besitzer, und werden überall auf der Welt für diese Zwecke genutzt.

Aber was ist so wichtig an diesen Eigenschaften der Fingerabdrücke, dass sie erst im späten 19. Jahrhundert entdeckt wurden. Davor sahen die Menschen die Fingerabdrücke nur als ordinäre Kurven an ohne spezielle Bedeutung oder Wichtigkeit. Jedoch im Quran deutet Gott auf die Fingerkuppen, die zur damaligen Zeit keinem aufgefallen waren, und ruft ihre Aufmerksamkeit auf ihre Wichtigkeit – eine Wichtigkeit, die man letztendlich erst in unserer Zeit verstanden hat.

Fingerprint

(1) Dead keratin cells,
(2) Living dividing cells,
(3) Sensory nerve ending,
(4) Nerve,

(5) Capillary,
(6) Lymphatic vessel,
(7) Erector papilla muscle,
(8) Sweat gland,

(9) Fat cells,
(10) Subcutaneous layer,
(11) Alt deri,
(12) Üst deri,

(13) Dermis,
(14) Epidermis,
(15) Hair,
(16) Sweat gland duct pore.

Wie hier illustriert, stammen die Fingerabdrücke, die bei jeder Person einzigartig sind, von der gleichen Struktur in allen Menschen ab.

Die Bewegung der Berge

In einem Vers werden wir darüber informiert, dass die Berge nicht so starr sind wie es den Anschein hat, sondern ständig in Bewegung sind:

Und die Berge, die du für so fest hältst, wirst du wie Wolken vorbeiziehen sehen… (Sure an-Naml, 88)

Diese Bewegung der Berge wird durch die Bewegung der Erdkruste hervorgerufen, auf der sie stehen. Die Erdkruste “schwimmt” über einer Mantelschicht, die dichter ist. Es war Anfang des 20. Jahrhunderts, als zum ersten Mal in der Geschichte, ein deutscher Wissenschaftler mit dem Namen Alfred Wegener vorschlug, dass die Kontinente der Erde am Anfang der Zeit einmal zusammengefügt waren, aber dann in verschiedene Richtungen auseinandergingen, und somit sich weiter und weiter von einander entfernten.

Geologen verstanden erst in den 1980iger Jahren, 50 Jahre nach seinem Tod, dass Wegener richtig lag. Wie Wegener in einem Bericht, der 1915 veröffentlicht wurde, deutet, dass die Landmassen der Erde vor über 500 Millionen Jahren zusammengehört haben, und diese große Masse genannt Pangaea am Südpol angesiedelt war.

Die Verschiebung der Kontinente
movements

1. 200 Millionen Jahre vorher
2. 135 Millionen Jahre vorher
3. 65 Millionen Jahre vorhero

4. Eisen
5. Die Westliche Hemisphäre 50 Millionen Jahre später
6. Die Östliche Hemisphäre 50 Millionen Jahre später Heute

Die Bilder links zei- ge die Position der Kontinente in der Vergangenheit. Wenn wir annehmen, dass die Bewegung der Kontinente auf die gleiche Weise weiter- geht, werden sie in ein paar Millionen Jahren die Position einneh- men, die das Bild rechts zeigt.

Vor ungefähr 180 Millionen Jahren spaltete sich Pangaea in zwei Teile, die in verschiedene Richtungen auseinandergingen. Einer dieser gigantischen Kontinente war Gondwana, welcher Afrika, Australien, die Antarktika und Indien umschloss. Der zweite war Laurasia, welcher Europa, Nordamerika und Asien, außer Indien umschloss. Über die nächsten 150 Millionen Jahre erfolgte diese Teilung, Gondwana und Laurasia teilten sich in kleinere Teile.

Diese Kontinente, die nach der Teilung Pangaeas hervortraten, bewegten sich ständig einige Zentimeter pro Jahr auf der Erdoberfläche, während sich das Meer und die Landmenge der Erde veränderten.

Als Ergebnis geologischer Forschung entdeckt, wurde diese Bewegung der Erdkruste Anfang des 20. Jahrhunderts wie folgt von Wissenschaftlern beschrieben:

Die Kruste und der oberste Teil des Mantels, mit einer Dicke von ungefähr 100 Kilometern, kann man in weitere Segmente, genannt Platten, einteilen. Es gibt sechs Hauptplatten, und verschiedene kleinere. Laut der Theorie namens Plattentektonik, bewegen diese Platten sich über die Erde, tragen dabei die Kontinente und Meeresböden mit sich… Kontinentale Bewegungen werden mit 1-5 cm im Jahr gemessen. Wie sich die Platten stetig bewegen, verändern sie die Geographie der Erde nur langsam. Jedes Jahr wird zum Beispiel der Atlantische Ozean geringfügig breiter.65

Hier muss ein sehr wichtiger Punkt verdeutlicht werden: Gott verwies auf die Bewegungen der Berge als eine Treibbewegung in dem Vers. Heute benutzen moderne Wissenschaftler auch den Begriff "Kontinentaltrieb" für diese Bewegung.66

Kontinenaltrieb ist etwas, was zu der Zeit der Offenbarung des Quran noch nicht beobachtet werden konnte, und mit diesen Worten, “Du wirst Berge sehen, die du als solide anerkennen wirst”, offenbart Gott frühzeitig den Weg, auf dem die Menschen dieses Thema angehen werden. Er offenbart noch eine andere Wahrheit, wenn er sagt, dass die Berge sich über die Wolken erstrecken werden. Wie wir sehen können wird die Aufmerksamkeit auf die Mobilität der Schichten, auf denen der Berg steht, gelenkt.

Unantastbar ist es eines der Wunder des Quran, dass dieser wissenschaftliche Fakt, der erst kürzlich durch die Wissenschaft entdeckt worden ist, im Quran angekündigt wurde.

Die befruchtenden Winde

In einem Vers des Quran werden die “befruchtenden” Eigenschaften der Winde, und die Entstehung des Regens daraus erwähnt:

Und Wir entsenden die schwangeren Winde und dann Wasser vom Himmel und geben es euch zu trinken. Ihr aber hättet es nicht aufspeichern können. (Sure al-Hidschr, 22)

In diesem Vers wird angedeutet, dass der erste Schritt zum Regen der Wind spielt. Bis Anfang des 20. Jahrhunderts war die einzig bekannte Beziehung zwischen dem Wind und dem Regen der, dass der Wind die Wolken treibt. Jedoch haben moderne meteorologische Entdeckungen gezeigt, welche “befruchtende” Rolle der Wind bei der Entstehung von Regen spielt.

Die befruchtende Funktion des Windes funktioniert wie folgt:

An der Oberfläche der Meere und Seen formieren sich unzählige Luftblasen, aufgrund der Schaumbildenden Wasseraktionen. In dem Moment, in dem die Blasen platzen werden Tausende winzigster Partikel, mit einem Durchmesser von nur wenigen hundertstel Millimeter in die Luft gewirbelt. Diese Partikel, genannt “Aerosol”, vermischen sich mit dem Staub, der durch den Wind vom Boden gewirbelt wird, und in die oberste Schicht der Atmosphäre getragen wird. Diese Partikel erreichen durch Winder die höheren Altituden, und kommen in Kontakt mit dem dort herrschenden Wassernebel. Der Wassernebel kondensiert um diese Partikel und verwandelt sie in Regentropfen. Diese Regentropfen kommen zusammen und bilden Wolken, und fallen dann in Form von Regen auf die Erde.

Wie gesehen “befruchten” die Winde den Wassernebel, der in der Luft schwebt mit den Partikeln, die sie aus dem Meer mit sich tragen, und helfen so Regenwolken zu bilden.

Würden die Winde diese Eigenschaft nicht besitzen, dann würden sich Wassertropfen nie in der obersten Atmosphäre bilden, und es gäbe keinen Regen.

aşılayıcı rüzgarlar, tohum

Al-Hadid ist die 57igste Sure des Quran. Der numerische Wert des Wortes "al-hadid" ist im Arabischen auch 57. Der numerische Wert des Wortes "hadid" al- leine ist 26. Wie auch auf dem oben abgebildeten Periodensystem ist 26 die Ordnungszahl von Eisen.

Der wichtigste Punkt her ist die kritische Rolle des Windes bei der Bildung des Regens, die vor Jahrhunderten im Quran erwähnt wurde, zu einer Zeit, als die Menschen noch sehr wenig über Naturgewalten wussten…

Ein weiterer Teil an Information über den befruchtenden Aspekt des Windes ist die Rolle, die er in der Bestäubung der Pflanzen spielt. Viele Pflanzen auf der Erde sichern ihr Überleben durch die Verbreitung ihrer Pollen durch den Wind. Viele offen bestäubte Pflanzen, wie die Pinien- und Palmenbäume und ähnliche sowie blühende Saatpflanzen und das Gras werden durch den Wind bestäubt. Der Wind trägt die Pollen von den Pflanzen fort und unterstütz die Bestäubung, indem er die Pollen zu anderen Pflanzen der gleichen Art trägt.

Die Proportion des Regens

Eine der Informationen, die der Quran über den Regen gibt, ist die, das ser auf die Erde in Maßen verteilt wird. Dies wird in der Sure az-Zukhruf wie folgt erwähnt:

(Der,) Der euch vom Himmel Wasser hinabsendet, in (gebührendem) Maße, wodurch Wir totes Land wiederbeleben. So sollt auch ihr wiedererweckt werden. (Sure az-Zukhruf, 11)

Die gemessene Menge an Regen wurde durch die moderne Wissenschaft ermittelt. Es wird angenommen, dass in einer Sekunde ungefähr 16 Millionen Tonnen Wasser von der Erde verdunsten. Diese Zahl summiert sich zu 513 Millionen Tonnen Wasser im Jahr. Diese Zahl ist gleich der Menge an Regen, die pro Jahr auf die Erde fällt. Das bedeutet, dass das Wasser in einem ständigen Balancezyklus, in einem “Maß”, zirkuliert. Das Leben auf der Erde hängt vom Wasserkreislauf ab. Auch wenn die Menschen jedwede Technologie der Welt benutzen, würden sie diesen Kreislauf niemals künstlich nachstellen können.

yağmur, ölçü

Selbst eine kleine Abweichung in diesem Equilibrium würde große ökologische Ungleichheiten hervorrufen, die das Leben auf der Erde abrupt beenden würden. Aber dies wird nicht geschehen, denn der Regen fällt jedes Jahr in der gleichen Menge wie es im Quran offenbart wurde.

water cycle

Auf der Erde wird Wasser anhand einer bestimmten "Maßeinheit" recycelt. Alles Leben auf der Erde hängt von diesem Wasserkreislauf ab.

Die Proportionen des Regens nähern sich nicht nur ansatzweise seiner Menge, sondern auch der Geschwindigkeit der fallenden Regentropfen. Die Geschwindigkeit der Regentropfen, egal welche Größe sie haben, überschreitet nie eine bestimmte Grenze.

Philipp Lenard, deutscher Physiker, der den Nobelpreis erhielt, bestimmte, dass die Geschwindigkeit, mit der ein Regentropfen fällt, mit dem Tropfendurchmesser steigt, bis zu einer Größe von 4.5 mm (0.18 inch). Bei größeren Tropfen jedoch geht die Fallgeschwindigkeit nicht über 8 Meter pro Sekunde(26 ft/sec).67 Dies wird der Form der fallenden Tropfen zugeschrieben, welche ihren Luftwiderstand erhöhen und sie vor dem Überschreiten einer gewissen Geschwindigkeit hindern.

Wie wir sehen können, zieht der Quran die Aufmerksamkeit auf eine delikate Anpassung im Regen, die vor 1.400 Jahren keiner wissen konnte.

Die Meere, die sich nicht miteinander vereinen

Eine der Eigenschaften der Meere, die erst vor kurzem entdeckt wurden, wird in den Versen des Quran wie folgt beschrieben:

Den beiden Wassern, die sich begegnen, hat Er freien Lauf gelassen. Zwischen beiden ist eine Schranke, die sie nicht überschreiten. (Sure ar-Rahman, 19-20)

Diese Eigenschaft der Meere, dass sie zwar zusammenkommen, aber sich nicht miteinander verbinden, wurde vor kurzen erst von Meeresforschern entdeckt. Durch die physische Kraft namens “Oberflächenspannung” verbinden sich die Gewässer der beiden benachbarten Meere nicht. Durch die unterschiedlichen Dichten der Gewässer, hindert die Oberflächenspannung diese am vermischen, genauso als wäre eine dünne Wand zwischen ihnen.68

Das interessante daran ist, dass dies während einer Zeit, in der die Menschen keine Ahnung über die Physik, Oberflächenspannung und Meereskunde, schon im Quran offenbart wurde.

oceans

A.  Tiefe (Meter)
1. Atlantischer Ozean
2. Mettelmeer

3. Salzgehalt des Atlantischen Ozeans niedriger als 36.0%
4. Wasser des Mittelmeeres

5. Salzgehalt höher als 36.5%
6. Meerenge von Gibraltar

Das Mittelmeer ergießt sich bei Gibraltar in den Atlantik. Aber seine Temperatur, sein Salzgehalt und die Dichte ändern sich durch die Barriere, die beide Meere voneinander trennt, nicht.

 

frontier

Trotz der Tatsache, dass es dort gewaltige Wellen, starke Strömungen und Gezeiten in diesen Meeren gibt, vermischen sie sich nicht mitein- ander, noch brechen sie durch Meerenge zwischen sich. Vor kurzem erst wissenschaftlich bewiesen wurde diese Tatsache in der Sure ar-Rahman im Quran vor 14 Jahrhunderten verkündet.

Das Geschlecht des Babys

sperm

Im Quran steht, dass das männliche oder weibli- che Geschlecht aus "ei- nem ejakulierten Tropfen Samen" entsteht. Wie dem auch sei, bis vor kurzem wurde geglaubt, dass sich das Geschlecht eines Babys durch die Zellen der Mutter bestimmt. Die Wissenschaft hat diese Information, die im Quran steht, erst im 20igsten Jahrhundert entdeckt.

Bis vor kurzen wurde gedacht, dass das Geschlecht des Babys von der Mutterzelle bestimmt wurde. Oder zumindest wurde geglaubt, dass das Geschlecht von der männlichen und weiblichen Zelle bestimmt wurde. Aber uns wurden andere Informationen durch den Quran mitgeteilt, in denen gesagt wird, dass die Maskulinität oder Femininität “aus einem ejakuliertem Tropfen Samen” erschaffen wird.

War er denn nicht ein Tropfen ausfließenden Samens? Dann war er (als Embryo) ein sich Anklammerndes, und so schuf Er Ihn und formte ihn Und machte aus ihm Mann und Frau als Paar.(Sure al-Qiyama, 37-39)

Die entstehenden Disziplinen der Genetik und der Molekularbiologie haben wissenschaftlich die Genauigkeit dieser Information, die von Gott im Quran gegeben wurde, bewiesen. Es wird nun eingesehen, dass das Geschlecht durch eine Spermazelle des Mannes bestimmt wird, und dass die Frau in diesem Prozess keine Rolle spielt.

Die Chromosome spielen eine wichtige Rolle bei der Bestimmung des Geschlechts. Zwei der 46 Chromosome bestimmen die Struktur eines Menschen, und werden als Geschlechtschromosome identifiziert. Diese zwei Chromosome werden “XY” beim Mann, und “XX” bei der Frau genannt, denn die Gestalt der Chromosome ähnelt der von Buchstaben. Das Y Chromosom trägt den genetischen Code des Mannes, während das X Chromosom den genetischen Code der Frau trägt.

embryo

Die Formierung eines neuen Menschens beginnt mit der Crosskombination einer dieser beiden Chromosome, welche in männlichen und weiblichen Paare auftreten. In den weiblichen tragen beide Komponenten der Zellen, welche während der Ovulation getrennt werden, ein X Chromosom. In den Geschlechtszellen des Mannes andererseits, werden zwei verschiedene Spermien erzeugt, eines trägt das X Chromosom, das andere das Y Chromosom. Falls ein X Chromosom von der Frau sich mit einem Spermium, das ein X Chromosom trägt, verbindet, dann ist das Baby weiblich. Wenn es sich mit einem Spermium mit Y Chromosom vereint, dann ist das Baby männlich.

Mit anderen Worten, das Geschlecht eines Babys bestimmt sich durch die Chromosome eines Mannes, das sich mit einer weiblichen Eizelle vereint.

Nicht davon wurde bis zur Entdeckung der Genetik im 20. Jahrhundert gewusst. Tatsächlich glaubte man in einigen Kulturen, dass das Geschlecht des Babys von der weiblichen Seite bestimmt wurde. Darum wurden die Frauen beschuldigt, wenn sie Mädchen zur Welt brachten.

Vierzehn Jahrhunderte bevor die menschlichen Gene entdeckt wurden, offenbarte der Quran jedoch schon diese Information, die diesen Aberglauben widerlegt, und verweist auf die Herkunft des Geschlechtes nicht durch die Frauen, sondern durch den Samen des Mannes.

chromosomes

Die Chromosomen be- stimmen das Geschlecht.

Der Embryo hängt sich an den Uterus

alak

Wenn wir die Fakten, die uns im Quran über die Entstehung des Menschen gegeben wird, weiter anschauen, begegnen wir wieder sehr wichtigen wissenschaftlichen Wundern.

Wenn sich das Sperma des Mannes mit der weiblichen Eizellen vereint, dann ist die Essenz des zu gebärenden Babys schon geformt. Diese einzelne Zelle, in der Biologie “Zygote” genannt, beginnt sich sofort durch Teilung zu reproduzieren, und wird irgendwann ein “Teil aus Fleisch” werden, genannt Embryo. Das kann natürlich der Mensch nur durch mit Hilfe eines Mikroskops erkannt werden.

Der Embryo jedoch verbringt seine Entwicklungsphase nicht in einer Schwebe. Es hängt sich an den Uterus wie eine Pflanze, die sich fest an die Erde durch ihre Ranken klammert. Durch diese Vereinigung erhält der Embryo Substanzen die lebenswichtig für seine Entwicklung im Mutterkörper sind.69

An diesem Punkt wird ein sehr wichtiges Wunder des Quran offensichtlich. Während man vom Embryo im Mutterleib spricht, benutzt Gott im Quran das Wort alaq:

Lies! Im Namen deines Herrn, Der erschuf den Menschen aus einem sich Anklammernden Lies! Denn dein Herr ist gütig (Sure al-'Alaq, 1-3)

Die Bedeutung des Wortes alaq im arabischen lautet “ein Etwas, was sich an einem Ort festhält”. Das Wort wird sprichwörtlich dafür eingesetzt, um Blutegel zu beschreiben, die am Körper hängend Blut saugen.

Sicherlich ist der Gebrauch eines geeigneteren Wortes für den sich im Mutterleib wachsende Embryo ein Beweis dafür, dass der Quran eine Offenbarung Gottes ist, dem Herrn aller Welten.

Das Umschließen der Muskeln über die Knochen

Ein anderer wichtiger Aspekt an Information, der in den Versen des Quran gegeben wird, ist der Entwicklungsstand eines Menschen im Mutterleib. Es steht in den Versen, dass im Mutterleib sich die Knochen zuerst entwickeln, und dann die Muskeln sich Drumherum bilden:

Dann machen Wir den Tropfen zu etwas, das sich einnistet, und das sich Einnistende zu einer Leibesfrucht, und formen das Fleisch zu Gebein und bekleiden das Gebein mit Fleisch. Dann bringen Wir dies als eine weitere Schöpfung hervor. Gesegnet sei Allah, der beste der Schöpfer(Sure al-Mu'minun, 14)

alak, bebek, cenin, insanın yaratılışı

Dann machen Wir den Tropfen zu etwas, das sich einnistet, und das sich Einnistende zu einer Leibesfrucht, und formen das Fleisch zu Gebein und bekleiden das Gebein mit Fleisch. (Sure al-Mu'minun , 14)

Embryologie wird der Zweig der Wissenschaft genannt, der die Entwicklung des Embryos im Mutterleib untersucht. Bis vor kurzem nahmen Embryologen an, dass sich die Knochen und Muskeln eines Embryos sich zur gleichen Zeit entwickelten. Aber weiterführende mikroskopische Forschungen, die von neuen technologischen Entwicklungen getragen wurden, offenbarten, dass die Offenbarung im Quran Wort für Wort korrekt ist.

Diese Beobachtungen auf mikroskopischer Ebene zeigten, dass die Entwicklung im Mutterleib genau so stattfinden, wie in den Versen beschrieben. Zuerst verknöchert sich das Knorpelgewebe des Embryos. Dann kommen die muskulären Zellen, die vom Gewebe um die Knochen ausgewählt wurden, zusammen und umschließen den Knochen.

Dieser Vorgang wird in einer wissenschaftlichen Publikation mit dem Titel Developing Human mit folgenden Worten beschrieben:

… [D]ie Form des Skeletts bestimmt die generelle Erscheinung eines Embryos im Knochenbau während der 7. Woche; Muskeln entwickeln sich nicht zur gleichen Zeit, sondern erst später. Die Muskeln platzieren sich um den Knochen herum im ganzen Körper und ummanteln daher den Knochen. Daher erhalten die Muskeln ihre bekannten Formen und Strukturen… der Vorgang der Ummantelung der Muskeln dauert während der 8. Woche an…70

Kurz gesagt finden die Entwicklungsstufen des Menschen, wie sie im Quran beschrieben werden, in perfekter Harmonie mit den Erkenntnissen der modernen Embryologie statt.

Die drei dunklen Entwicklungsstufen des Babys im Mutterlaib

Im Quran wird sich darauf bezogen, dass der Mensch sich in drei Phasen im Mutterleib entwickelt:

Erschaffen hat Er auch aus einem einzigen Wesen; dann machte Er aus ihm seine Gattin. Und Er sandte euch acht (Haus-)Tiere in Paaren. Er erschafft euch in den Schößen euerer Mütter, Schöpfung nach Schöpfung, durch drei Finsternisse. So ist Allah, euer Herr. Sein ist das Reich. Keinen Gott gibt es außer Ihm. Wie könnt ihr euch dann abwenden? (Sure az-Zumar, 6)

Der Ausdruck fee thulumatin thalathin, übersetzt ins Deutsche als “eine dreifache Dunkelheit,” deutet auf drei dunkle Regionen hin, während der Entwicklung des Embryos. Diese sind:

a) Die Dunkelheit des Unterleibs
b) Die Dunkelheit der Gebärmutter
c) Die Dunkelheit der Plazenta

Wie wir sehen können, hat die moderne Biologie erkannt, dass die embryonale Entwicklung eines Babys so stattfindet, wie es in dem Vers offenbart wird, nämlich in drei dunklen Regionen. Darüber hinaus zeigen Entwicklungen in der Wissenschaft der Embryologie, dass diese Regionen aus jeweils drei Ebenen bestehen.

Die laterale Unterleibswand besteht aus drei Schichten: der äußeren Beuge, der inneren Beuge, und des transversiven Unterleibsmuskels.71

Ähnlich besteht die Gebärmutterwand aus drei Schichten: dem Epimetrium, dem Myometrium und dem Endometrium.72

Genauso besteht die Plazenta, die den Embryo umgibt aus drei Schichten: der Eihaut (die interne Membrane um den Fötus), dem Chorion (der mittleren Eihautschicht) und der Decidua (der äußeren Eihautschicht).73

Es wird in diesem Vers auch gesagt, dass der Mensch in drei bestimmten Phasen im Mutterleib entsteht. Tatsächlich hat die moderne Biologie erkannt, dass die embryonale Entwicklung eines Babys sich in drei bestimmten Regionen des Mutterleibs abspielt. Heute wird dieses Thema in allen embryonalen Textbüchern, die an den Medizinfakultäten gelesen werden, als elementares Basiswissen gehalten. Zum Beispiel wird diese Tatsache im Buch Basic Human Embryology, einem fundamentalen Referenztext im Bereich der Embryologie, darauf hingewiesen: "Das Leben im Uterus besteht aus drei Phasen: pre-embryonal; ersten zweieinhalb Wochen, embryonal; bis Ende achte Woche, und fötal; von der achten Woche bis zur Geburt."74

Diese Phasen deuten auf verschiedene Entwicklungsstufen des Babys hin. Kurz beschrieben sind die Hauptmerkmale der Entwicklungsstufen folgende:

- Pre-embryonale Phase

In der ersten Phase wächst die Zygote durch Teilung, und wenn sie ein Zellcluster bildet, vergräbt sie sich in der Uteruswand. Während sie wächst, organisieren sich die Zellen in drei Schichten.

- Embryonale Phase

Die zweite Phase dauert fünfeinhalb Wochen, in denen das Baby “Embryo” genannt wird. In dieser Phase beginnen die Basisorgane und System des Körpers aus den Zellschichten zu formen.

cenin, embriyo, insanın yaratılışı

In der Sure az-Zumar, Vers 6, wird darauf hingewie- sen, dass der Mensch im Mutterlaib in drei distinkten Phasen geschaffen wird. Tatsächlich hat die moderne Biologie offenbart, dass die embryonalische Entwicklung des Babys in drei distinkten Regionen des Mutterlaibes stattfindet.

- Fötale Phase

Von dieser Phase an nennt man das Embryo “Fötus”. Diese Phase beginnt mit der achten Woche der Schwangerschaft und dauert bis zur Geburt. Die distinktive Charaktere dieser Phase ist, dass der Fötus wie ein Mensch auszusehen beginnt, mit Gesicht, Händen und Füssen. Wenn auch nur 3 cm lang, sind alle Organe vorhanden. Diese Phase dauert ca. 30 Wochen, und die Entwicklung dauert bis zur Woche der Entbindung.

Informationen über die Entwicklung im Mutterleib sind erst nach der Beobachtung mittels moderner Geräte möglich. Aber wie auch andere wissenschaftlichen Fakten, sind diese Informationen in den Versen des Quran auf wundersame Weise enthalten. Die Tatsache, dass solch genaue und akkurate Informationen im Quran gegeben sind, zu einer Zeit, in der die Menschen wenige Informationen zu medizinischen Zwecken hatten, ist ein klarer Beweis, dass der Quran Gottes Wort ist.

Wir legten dem Menschen Güte gegen seine Eltern an das Herz. Seine Mutter trug ihn von Schwäche zu Schwäche, und seine Entwöhnung dauert zwei Jahre. (Allah sagt:) "Sei Mir und deinen Eltern dankbar. Zu Mir ist der Heimgang. (Sure Luqman, 14)

Muttermilch

Die Muttermilch ist eine unvergleichbare Mixtur, die von Gott erschaffen wurde, sowohl als exzellente Nahrungsquelle für Neugeborene, als auch eine Substanz, die ihre Widerstandskraft gegenüber Krankheiten erhöht. Die Balance der Nährstoffe in der Muttermilch ist auf einer idealen Ebene, und die Milch ist die ideale Form für den kleinen Körper des Babys. Gleichzeitig ist die Muttermilch reich an Nährstoffen die die Gehirnzellen wachsen lassen und das Nervensystem entwickelt.75 Selbst künstlich hergestellte Babynahrung kann diese wundersame Quelle der Nahrung nicht ersetzen.

Die Liste der Vorteile für das Baby durch die Muttermilch wird von Tag zu Tag länger. Forschungen haben gezeigt, dass Babys, die Muttermilch erhalten, besonders geschützt sind gegen Infektionen im Bereich der Atmung und des Verdauungssystems. Denn die Antikörper in der Muttermilch bilden einen Schutz gegen diese Infektionen. Andere Anti-infektiöse Eigenschaften der Muttermilch sind, dass sie eine behagliche Umgebung für “gute” Bakterien, genannt “Normale Flora”, bilden und ein Hindernis für schädliche Bakterien, Viren und Parasiten bilden. Darüber hinaus wurde festgestellt, dass es in der Muttermilch Faktoren gibt, die das Immunsystem ordnen gegen Infektionen und es in seiner Funktion stärken.76

Da die Muttermilch speziell dafür ausgelegt ist, ist es die am besten zu verdauende Nahrung für Babys. Obwohl sie reich an Nährstoffen ist, ist sie vom sensiblen Verdauungssystem des Babys leicht zu verdauen. Daher verbraucht das Baby weniger Energie während der Verdauung, und kann diese Energie für andere Körperfunktionen wie Wachstum und Entwicklung der Organe verwenden.

Die Milch von Müttern, die Frühchen entbunden haben, enthält mehr Fettanteile, Proteine, Sodium, Chloride und Eisen, um die Bedürfnisse des Babys zu stillen. Tatsächlich wurde sie entwickelt, damit die Funktionen des Auges bei Frühchen, die mit Muttermilch gestillt werden, besser entwickelt werden, und damit sie bei den Intelligenztests besser abschneiden sowie andere Vorteile.

Eine weitere wissenschaftliche Entdeckung bezüglich der Muttermilch ist die, dass sie höchst vorteilhaft für Babys bis zu zwei Jahre ist.77 Diese von der Wissenschaft erst vor kurzem entdeckte Information wurde uns von Gott in folgendem Vers vor 1.400 Jahren offenbart “… seine Entwöhnung dauerte zwei Jahre…”

Zusammenfassung

Alles bisher gelesene weist uns auf eine deutliche Tatsache hin: der Quran ist ein Buch, dass alle darin enthaltene Neuigkeiten als wahr bewiesen hat. Fakten über wissenschaftliche Themen und den Neuigkeiten über die Zukunft, Fakten, die zu jener Zeit keiner wissen konnte, werden in den Versen genannt. Es ist unmöglich, dass solche Informationen mit dem Grad des Wissens und der Technologie der heutigen Zeit gekannt wurden. Es wird deutlich, dass dies ein klarer Beweis dafür ist, dass der Quran kein Wort eines Menschen enthalten kann. Der Quran ist das Wort des Allmächtigen Gottes, dem Schöpfer von Allem und derjenige, Der alles mit Seiner Weisheit umfasst. In einem Vers sagt Gott im Quran: "Studieren sie den Quran denn nicht? Wenn er von einem anderen als Allah stammte, fänden sie in ihm gewiss viele Widersprüche." (Sure an-Nisa', 82) Nicht nur gibt es im Quran keine Unstimmigkeiten, sondern jede enthaltene Information offenbart die Wunder dieses Göttlichen Buches mehr und mehr jeden Tag.

Was der Mensch machen muss, ist dieses Göttliche Buch Gottes festzuhalten, und es als seinen ein und einzigen Führer ansehen. In einem Vers befiehlt uns Gott:

Und dieses Buch, das wir hinabsandten, ist gesegnet. So folgt ihm und seid Gottesfürchtig, damit ihr Barmherzigkeit findet. (Sure al-An'am, 155)

 

Fussnote

53. Bilim ve Teknik (Science and Technology), Juli 1983

54. "The Incredible Design of the Earth and our Solar System," http://www.godandscience.org/apologetics/designss.html

55.Michael Pidwirny, "Atmospheric Layers," 1996; http://royal.okanagan.bc.ca/mpidwirn/atmosphereandclimate/atmslayers.html 

56."Numerical Prediction Models used by NWS," Integrated Publishing; http://www.tpub.com/weather3/4-27.html 

57.http://www.wamy.co.uk/announce ments3.html 

58. Carolyn Sheets, Robert Gardner, Samuel F. Howe, General Science, Allyn and Bacon Inc. Newton, Massachusetts, 1985, S. 305l

59.http://www.beconvinced.com/ science/QURANMOUNTAIN.html 

60.Frank Press, Raymond Siever, Earth, 3rd Edition, W. H. Freeman and Company, San Francisco, 1982

61. General Science, Carolyn Sheets, Robert Gardner, Samuel F. Howe; Allyn and Bacon Inc. Newton, Massachusetts, S. 305-306 

62. Powers of Nature, National Geographic Society, Washington D.C., 1978, S. 12-13

63.Dr. Mazhar, U. Kazi, 130 Evident Miracles in the Qur'an, Crescent Publishing House, New York, 1997, pp. 110-111; http://www.wamy.co.uk/announcements3.html; from Prof. Zighloul Raghib El-Naggar's speech 

64.Dr. Mazhar, U. Kazi, 130 Evident Miracles in the Qur'an, Crescent Publishing House, New York, 1997, S. 110-111; http://www.wamy.co.uk/announcements3.html; from Prof. Zighloul Raghib El-Naggar's speech 

65.Priscilla Frisch, "The Galactic Environment of the Sun," American Scientist, Januar-February 2000; http://www.americanscientist.org/template/AssetDetail/assetid/21173?fulltext=true 

66. Michael J. Denton, Nature's Destiny, The Free Press, 1998, S. 198

67. http://www.islandnet.com/~see/ weather/history/lenard.html 

68. Richard A. Davis, Principles of Oceanography, Addison-Wesley Publishing Company, Don Mills, Ontario, S. 92-93 

69. Keith L. Moore, E. Marshall Johnson, T. V. N. Persaud, Gerald C. Goeringer, Abdul-Majeed A. Zindani, Mustafa A. Ahmed, Human Development as Described in the Qur'an and Sunnah, Commission on Scientific Signs of the Qur'an and Sunnah, Makkah, 1992, S. 36 

70. Keith L. Moore, Developing Human, 3. Ausgabe, W. B. Saunders Company, 1982, S. 364 a

71. http://anatomy.med.unsw.edu.au/cbl/embryo/Notes/git4.htm; http://www.yoursurgery.com/ProcedureDetails.cfm?BR=1&Proc=74 

72. http://virtual.yosemite.cc.ca.us/ uyeshiros/AP50/Repro.html

73. Dr. Mazhar U. Kazi, 130 Evident Miracles in the Qur'an, Crescent Publishing House, New York, USA, 1998, S. 84 

74. Basic Human Embryology, Williams P., 3rd. Ausgabe, 1984, S. 64

75."High-Risk Newborn—The Benefits of Mother's Own Milk", University of Utah Health Sciences Center, http: //www.uuhsc.utah.edu/healthinfo/pediatric/Hrnewborn/bhrnb.html 

76. "High-Risk Newborn—The Benefits of Mother's Own Milk", University of Utah Health Sciences Center, http://www.uuhsc.utah.edu/healthinfo/pediatric/Hrnewborn/bhrnb.html

77. Rex D. Russell, "Design in Infant Nutrition," http://www.icr.org/pubs/imp-259.html

5 / total 8
Sie können das Buch Der Quran Zeigt der Wissenschaft den Weg des Harun Yahya online lesen, in Sozialnetzwerken wie Facebook und Twitter teilen, bei Hausaufgaben und Tests verwenden, in Webseiten und Blogs ohne Urheberrechte, mit der Bedingung die Webseite als Referenz anzugeben, veröffentlichen, kopieren und vervielfältigen.
Einflüsse des Harun Yahya | Präsentationen| über diese Seite | Als Startseite festlegen | Zu Favoriten hinzufügen | RSS Feed
Unsere Materialien, die auf dieser Webseite veröffentlicht werden, können urheberrechtsgebührenfrei kopiert, gedruckt und vervielfältigt werden, unter Bedingung, dass diese Webseite als Quelle angegeben wird.
(c) All publication rights of the personal photos of Mr. Adnan Oktar that are present in our website and in all other Harun Yahya works belong to Global Publication Ltd. Co. They cannot be used or published without prior consent even if used partially.
© 1994 Harun Yahya. www.harunyahya.de
page_top