KÖNNTE DIE KATRINA KATASTROPHE EIN ZEICHEN DES VON UNSEREM PROPHETEN (S.A.W.S) VORHERGESAGTEN JÜNGSTEN TAGES SEIN?

… Sie [die letzte Stunde] wird nicht kommen, bevor ihr nicht zehn Zeichen seht… Erdrutsche [Versinken, Zusammenbruch oder Verschiebung] an drei Orten, einer im Osten, einer im Westen und einer in Arabien... (Sahih Muslim)
 
Quranverse offenbaren, dass alles Existierende, lebend oder unbelebt, das gesamte Universum, unausweichlich zu einem Ende kommen wird.
 
Dieses Ende, der Jüngste Tag, wird der letzte Tag des Lebens in dieser Welt sein, doch auch der Beginn des ewigen Lebens im Jenseits. Es wird geschehen an "... dem Tag, an dem die Menschen vor dem Herrn der Welten stehen..." (Quran, 83:6). Am Jüngsten Tag werden das Universum und alles Leben zerstört werden, und diese Zerstörung geschieht aufgrund von Ereignissen, die niemals zuvor passiert sind. In der Sure al-Ma'aridsch offenbart unser Herr:
 
An diesem Tage wird der Himmel wie geschmolzenes Erz sein und die Berge werden sein wie gefärbte Wollflocken und kein Freund wird nach dem Freund fragen, obgleich sie sich sehen. An diesem Tage möchte sich der Sünder gerne von der Strafe loskaufen mit seinen Kindern, seiner Ehefrau und seinem Bruder und seiner Verwandtschaft, die ihn aufgenommen hatte, und mit jedem auf Erden, wenn es nur seiner Rettung diente Aber nein! Es ist eine Flamme... (Quran, 70:8-15)
 
Es ist der Tag, an dem alle Menschen die große Macht Gottes begreifen werden, und es wird ein Tag der Panik, der Furcht und des Leidens sein für die Ungläubigen. Unser Herr offenbart im Quran dass "die Stunde kommt…"(Quran, 20:15) und dass dies plötzlich geschehen wird, wenn die Menschen sie am allerwenigsten erwarten. (Quran, 16:77 und 7:187). In einem anderen Vers sagt uns unser Herr, dass bestimmte Zeichen auftauchen werden, bevor die Stunde kommt:
Auf was sonst können sie warten, als dass die Stunde plötzlich über sie kommt? Schon sind Vorzeichen davon gekommen. Und wenn sie dann über sie gekommen ist, was nützt ihnen dann noch ihre Erinnerung? (Quran, 47:18)
Unser Prophet Muhammad hat diese Omen, die vor dem Jüngsten Tag erscheinen werden, in seinen Hadithen detailliert beschrieben. Außerdem hat er auch die Zeit unmittelbar vorher beschrieben. Es ist die Endzeit.
 
Im ersten Abschnitt der Endzeit ist die Welt erfüllt von materiellen und spirituellen Problemen; im darauf folgenden Abschnitt wird Gott die Menschen durch die Entsendung des Mahdi aus der Entartung und von Krieg und Rechtlosigkeit erlösen. In dieser Periode, dem Goldenen Zeitalter, werden Konflikte und Kriege verschwinden, die Welt wird erfüllt sein von Reichtum, Überfluss und Gerechtigkeit, und die islamischen Werte werden sich auf der ganzen Welt ausbreiten, und man wird weitgehend nach ihnen leben. Auf das Ende des Goldenen Zeitalters folgt ein rapider Zusammenbruch der Welt, nach dem der Jüngste Tag kommen wird. Es muss uns bewusst sein, dass wir über den Jüngsten Tag - wie über alle anderen Dinge auch - keine andere Information haben als die, die uns unser Herr gelehrt hat. Nur unser Herr kennt die Zeit der Stunde, die unausweichlich kommen wird.
Sprich: "Ich weiß nicht, ob schon nahe ist, was euch angedroht worden ist, oder ob mein Herr dafür einen fernen Zeitpunkt angesetzt hat." Er kennt das Verborgene und Er teilt keinem Seine Geheimnisse mit... (Quran, 72:25-26)
Die Zeichen des Jüngsten Tages treten eines nach dem anderen ein
 
Wenn wir die Hadithen auf die Endzeit hin untersuchen, stehen wir vor einer außergewöhnlichen Situation. Die Zeichen, die unser Prophet vor hunderten von Jahren detailliert beschrieben hat, erscheinen in unserer Zeit und überall in der Welt und zwar genau in der Weise, wie sie in den Hadithen beschrieben sind. Die Konflikte, das Morden und die Kriege überall auf der Welt, der Anstieg der Korruption, Ungesetzliches, das als Recht angesehen wird, der rapide Verfall der Moral, die offene Verleugnung Gottes, das Preisgeben der moralischen Werte des Quran, die gravierenden Probleme der Muslime, das grundlose Töten Unschuldiger, die Ausbreitung von Armut und Hunger, die Popularität von Magie und Weissagungen, die Zunahme von Schwindel und Ehebruch, das Auftauchen falscher Messiasse und viele andere Zeichen zeigen, dass das Zeitalter, in dem wir heute leben, eine größere Ähnlichkeit mit der Endzeit hat, als jedes andere in der Geschichte. (Für detaillierte Informationen siehe Die Zeichen Jesus (a.s.) zweiter Ankunft von Harun Yahya.)
 
Manche dieser in den Hadithen enthüllten Zeichen der Endzeit konnten bis zu einem gewissen Grad zu verschiedenen Zeiten der islamischen Geschichte und in verschiedenen Teilen der Welt beobachtet werden. Doch das bedeutet nicht, dass in jenen Zeiten die Endzeit bereits angebrochen war.
 
Damit ein Zeitalter als die Endzeit angesehen werden kann, müssen alle von unserem Propheten vorhergesagten Omen nacheinander in eben diesem Zeitalter eintreten.
Folgender Hadith legt dies dar:
 
Zeichen, die aufeinander folgen wie die Segmente einer Halskette nacheinander herab fallen, wenn deren Schnur durchtrennt ist. (Tirmidhi)
 
Zu den Zeichen gehören zum Beispiel die Sonnen- und Mondfinsternisse während des Monats Ramadan:
 
…Das Erste ist die Mondfinsternis in der ersten Nacht des Ramadan, und das Zweite ist die Sonnenfinsternis in der Mitte dieses Monats. (Ibn Hajar al-Haythami, Al-Qawl al-Mukhtasar fi `Alamat al-Mahdi al-Muntazar, S. 47)
 
Tatsächlich folgten im Ramadan der Jahre 1981 und 1982 Sonnen- und Mondfinsternisse aufeinander. Es steht außer Frage, dass Sonnen- und Mondfinsternisse natürliche, regelmäßige Phänomene sind. Bemerkenswert ist hier jedoch, dass sie im Abstand von 15 Tagen im Monat Ramadan stattfinden sollen, und dass sich dies in zwei aufeinanderfolgenden Jahren wiederholte. Außerdem steigert die Tatsache, dass diese Sonnen- und Mondfinsternisse gleichzeitig mit anderen oben erwähnten Zeichen stattfanden, die Wahrscheinlichkeit, dass es sich um die in den Hadithen erwähnten Finsternisse handelt.
 
Ebenso außergewöhnlich ist, dass unser Prophet uns über einen Kometen informiert, der unmittelbar nach den Sonnen- und Mondfinsternissen erscheinen sollte:
 
Der Stern wird aufsteigen nach der Verfinsterung von Sonne und Mond. (Al-Muttaqi al-Hindi, Al-Burhan fi Alamat al-Mahdi Akhir al-zaman, S. 32)
 
Wie in dem Hadith dargelegt, passierte der Halley'sche Komet die Erde 1986 (1406 islamischer Zeitrechnung), also nach den Sonnen- und Mondfinsternissen von 1981 und 1982 (1401 und 1402). Also ging der Stern zur gleichen Zeit auf, wie die anderen Zeichen, gerade so, wie es der Prophet beschrieben hat. Das bedeutet, diese Phänomene können die Zeichen sein, auf die sich die Hadithen beziehen.
 
Weitere wichtige Aspekte der Zeichen der Endzeit sind Größe, Kraft und Auswirkungen der fraglichen Zeichen. Beispielsweise bezeichnet unser Prophet einen Anstieg der Zahl der Erdbeben als ein Zeichen des Jüngsten Tages. Zweifellos haben zu allen Zeiten Erdbeben verschiedener Stärke stattgefunden. In der Endzeit jedoch, in der wir nun leben, gibt es weltweit einen enormen Anstieg der Zahl und Intensität von Erdbeben.
 
Nach Berichten des USGS (United States Geological Survey) betrug die Zahl der Erdbeben mit einer Magnitude größer als 5 in den rund 400 Jahren zwischen 1556 und 1975 nur 110. Zwischen den 23 Jahren von 1980 bis 2003 allein gab es jedoch 1685 Erdbeben mit einer Magnitude größer als 6,5. Dies bestätigt den Bericht unseres Propheten und zeigt, dass die Zeichen der Endzeit außergewöhnlicher sind, als jedes vergleichbare Ereignis, dass in anderen Zeitabschnitten stattgefunden hat. Unser Prophet spricht darüber hinaus von vielen weiteren Zeichen des Jüngsten Tages. Islamgelehrte sprechen in diesem Zusammenhang von weniger bedeutenden Zeichen und von bedeutenden Zeichen. Ein Hadith, in dem der Prophet die zehn bedeutenden Zeichen des Jüngsten Tages verkündet, lautet folgendermaßen:
 
… Sie [die letzte Stunde] wird nicht kommen, bevor ihr nicht zehn Zeichen seht… Erdrutsche [Versinken, Zusammenbruch und Entwurzelung] an drei Orten, einer im Osten, einer im Westen und einer in Arabien... (Sahih Muslim)
 
In diesem Artikel werden wir die Zeichen im Licht bestimmter kürzlich geschehener gravierender Ereignisse untersuchen.
 
(Für detaillierte Information über die anderen Zeichen des Jüngsten Tages siehe Die Zeichen des Jüngsten Tags, Die Zeichen Jesus (a.s.) zweiter Ankunft, Terrorismus: Das Ritual des Teufels, Die Endzeit und der Mahdi von Harun Yahya).
 
Das Versinken im Osten: Die Tsunami Katastrophe in Indonesien
 
Eines der von unserem Propheten offenbarten Zeichen des Jüngsten Tages ist das "Versinken im Osten".
 
Die wahrscheinliche Bedeutung dieses Omens ist das Verschwinden eines Landstrichs oder einer menschlichen Gemeinschaft (Gott weiß am besten). Das Zeichen hat viel Ähnlichkeit mit der Tsunami Katastrophe von 2004 in Asien. Deshalb könnte das von unserem Propheten erwähnte Zeichen bezüglich des Versinkens im Osten auf diese furchtbare Katastrophe hinweisen (Gott weiß am besten).
 
Im Verlauf der Geschichte sind Asien und der ferne Osten von verschiedenen Katastrophen heimgesucht worden, von Erdbeben, Überschwemmungen und Wirbelstürmen. Zahlreiche Menschen verloren ihr Leben und es gab schreckliche Verwüstungen. Doch der Tsunami vom 26. Dezember 2004 in Südasien, der mehr als 225000 Menschenleben forderte, war die bisher Schlimmste dieser Katastrophen. Die enorme Energie, ausgelöst durch 1000 Kilometer lange Risse und Bewegungen ozeanischer tektonischer Platten, verwüstete die Küsten von Indonesien, Sri Lanka, Indien, Malaysia, Thailand, Bangladesch, Myanmar, den Malediven, den Seychellen, und selbst von Somalia, 5,000 Kilometer entfernt.
 
Diese Katastrophe der Endzeit, in der die Zeichen des Jüngsten Tages dicht aufeinander folgen, betraf ein riesiges geographisches Gebiet und führte zu überschwemmten Städten. Deshalb kann der Ausdruck "Versinken im Osten" sich durchaus auf diese südasiatische Katastrophe beziehen (Gott weiß am besten).
 
Das Versinken im Westen: Die Katrina Katastrophe in den USA
 
Die furchtbaren Zerstörungen des vergangenen Monats durch den Hurrikan Katrina am Golf von Mexico in den Vereinigten Staaten ruft ein weiteres von unserem Propheten erwähntes Zeichen des Jüngsten Tages in Erinnerung: Das "Versinken im Westen".
 
Dieses Versinken, von dem unser Prophet sagt, es werde in der Endzeit stattfinden, muss notwendigerweise viel größer sein und eine viel größere Wirkung haben, als ähnliche Ereignisse der Vergangenheit. Tatsächlich ist der Schaden, den der Hurrikan Katrina angerichtet hat, bei weitem schlimmer, als jedes ähnliche bisherige Phänomen.
 
Im Verlauf der Geschichte hat es große Katastrophen in Europa und Amerika gegeben. Erdbeben, Vulkanausbrüche, Wirbelstürme und Terroristenangriffe kosteten Tausende das Leben. Doch keine dieser Katastrophen hatte eine solch schreckliche Wirkung wie der Hurrikan Katrina, der die Massenflucht von Millionen Menschen auslöste, tausende Todesopfer forderte, ganze Städte überflutete und in drei Staaten enorme Schäden anrichtete. Das unterscheidet diesen Hurrikan von Katastrophen der Vergangenheit und verschafft ihm einen Platz ganz oben auf der Liste der schlimmsten Zerstörungen in der Geschichte der USA. Daher kann die Katrina Katastrophe sehr wohl eines der drei Ereignisse sein, von denen unser Prophet Muhammad als "Versinken" spricht (Gott weiß es am besten.)
 
Die Ausmaße der Katrina Katastrophe
 
Seit über einem Monat berichten Presse und Fernsehen ausführlich über die Katrina Katastrophe. Doch diese Berichte vernachlässigen die multilateralen Auswirkungen der Katastrophe, sowohl in den USA als auch global. Die wahren Ausmaße der Katastrophe werden vor den Menschen verborgen gehalten und die Größe der Zerstörung wird heruntergespielt. Tatsache ist, dass der Hurrikan Katrina zum Tod von über 1000 Menschen führte, das Leben in drei Bundesstaaten (Alabama, Louisiana und Mississippi) fast unmöglich machte, zur vollständigen Evakuierung einer der wichtigsten Städte der USA führte und zur größten Luftrettungsoperation in der Geschichte der USA, dass Millionen Menschen ihr Heim und ihren Lebenserwerb verloren und dass der Schaden 100 Milliarden Dollar übersteigt. Verschiedene Autoren haben darauf hingewiesen, dass es eine solche Katastrophe auf amerikanischem Boden seit dem Bürgerkrieg nicht mehr gegeben habe. Manche Bundesbehörden verglichen sie mit Hiroshima und der Tsunami Katastrophe in Indonesien, und man erwartet langfristige Konsequenzen über viele Jahre. Eine riesige Region versank im Wasser, ganz so, wie unser Prophet es in den Hadithen angekündigt hat.
Der Schaden, der vom Hurrikan Katrina verursacht wurde, kann so zusammengefasst werden:
 
- Katrina ist als ein Hurrikan der Klasse 5 eingestuft worden - die stärkste Kategorie auf der Saffir-Simpson Hurrikan Skala - der an manchen Stellen auf 4 zurückgestuft wurde. Seit Beginn der Aufzeichnungen gab es nur 3 Hurrikans der Klasse 5, von denen das Festland der USA betroffen war, und keiner von ihnen hat solchen Schaden angerichtet, wie Katrina.
- Die Zahl der Todesopfer konnte bisher nicht ermittelt werden, doch offizielle Stellen sprechen von möglicherweise tausenden Toten. Der materielle Schaden wird auf über 100 Milliarden Dollar geschätzt. Diese Schätzung umfasst keine langfristigen Folgeschäden. (Auswirkungen auf den Boden, das Meer, das Leben und das Klima.)
 
- Der Hurrikan Katrina erreichte das amerikanische Festland vom Mexikanischen Golf her am Montag, den 29 August und betraf drei Bundesstaaten. Louisiana, Alabama und Mississippi wurden teilweise unbewohnbar. Die Windgeschwindigkeit erreichte 260 Stundenkilometer. Das betroffene Gebiet, zum nationalen Katastrophengebiet erklärt, ist mit 233000 Quadratkilometern fast so groß wie das Vereinigte Königreich von England.
 
- Der Hurrikan traf zuerst Florida, wo 13 Menschen starben und wo der Sturm großen materiellen Schaden anrichtete. Dann zog er in Richtung Louisiana und richtete furchtbare Verwüstungen an den Küsten von Louisiana, Mississippi und Alabama an. Insbesondere Häuser an den Küsten erlitten schwerste Beschädigungen. Schätzungsweise über tausend Menschen verloren ihr Leben in diesen drei Staaten. 80% des Stadtgebiets von New Orleans - der größten Stadt in Louisiana - stand unter Wasser.
 
- Die Städte Biloxi und Gulfport in Mississippi wurden von bis zu 9 Meter hohen Fluten überschwemmt und 90% der Wohnungen in den Gebieten wurden völlig zerstört. Auch Hotels und Vergnügungscenter am Strand wurden völlig ruiniert. Das ruft ein weiteres von unserem Propheten angekündigtes Zeichen in Erinnerung:
 
Er fragte: "Was wird aus euch, wenn der Tod die Menschen ereilt und Wohnungen zu Gräbern werden?" (Mukhtasar Tazkirah al-Qurtubi, S. 392, Nr. 726)
 
Infolge des Hurrikans Katrina blieben über 5 Millionen Menschen ohne Strom. Es wurde angekündigt, wegen der schweren Schäden werde es Monate dauern, bis der gesamten Stadt wieder Elektrizität zur Verfügung stehe.
 
- Amerika bezog 25% seines Ölbedarfs aus dem Golf von Mexiko. Heute sind 91% der Produktionskapazität der Region von 1,5 Millionen Barrel pro Tag ausgefallen. 83% der Erdgasproduktion liegen ebenfalls still. 561 von etwa 650 Bohrinseln wurden rechtzeitig per Hubschrauber evakuiert. 20 Bohrinseln sanken oder wurden aus ihren Verankerungen gerissen, eine brennt immer noch. Niemand kennt die Schäden an den anderen Bohrinseln, die evakuiert wurden. Die daraus entstehende Verseuchung des Meeres ist ein weiterer Aspekt der Katastrophe. Acht Raffinerien entlang des Mississippi wurden heruntergefahren und geräumt. Die noch in Betrieb befindlichen mussten ebenfalls heruntergefahren werden, weil die aus dem Golf von Mexiko kommende Pipeline brach. Die nahezu völlig daniederliegende Ölproduktion der Region hat die US Wirtschaft schwer getroffen, und es werden permanente negative Auswirkungen auf die Weltwirtschaft erwartet.
 
- Hunderttausende Wohnungen sind unbewohnbar und hunderttausende schwer beschädigt geworden.
 
- Die Zahl der Vermissten wird mit ca. 35.000 angesetzt. Schätzungsweise 300.000 Kinder in der Region sind obdachlos.
 
- Stromausfall und der Ausfall der Telefonleitungen und des Mobiltelefonnetzes sowie des Internets brachten die Wirtschaft praktisch zum erliegen. Schätzungsweise eine Million Arbeitsplätze aller Sektoren sind verloren gegangen.
 
- Ausbildungseinrichtungen der Region sind geschlossen. Viele Schulen sind unbenutzbar, andere sind schwer beschädigt.
 
- Lokale Zeitungen und Fernsehsender haben ihre Standorte verlassen und sind gezwungen, über ihre Webseiten zu veröffentlichen.
 
- Es ist nur eine Frage der Zeit, bis die Städte unter Seuchen zu leiden haben werden. Die die Straßen füllenden Leichen, die giftigen Substanzen, die chemischen Abfallprodukte der Fabriken sowie Müll und Benzolverbindungen im Wasser stellen eine ernsthafte Bedrohung für die überfluteten Städte dar. Die US Army plant den Einsatz von Sprühflugzeugen gegen virenübertragende Mücken, die sich in stehendem Gewässer rapide vermehren.
 
New Orleans ist auf den Grund gesunken
 
Katrina beschädigte viele Städte schwer, doch New Orleans ist unbewohnbar. 80% der Stadt, ein Zentrum des Tourismus und der Kultur in den USA, stand unter Wasser, in manchen Stadtteilen 6 Meter tief. Daher ist New Orleans nahezu verschwunden, begraben unter Wasser. So wie das von unserem Propheten vorhergesagte Zeichen über das "Versinken des Ostens" sich auf das Tsunami Desaster in Indonesien beziehen kann, so kann das "Versinken des Westens" das Verschwinden der Stadt New Orleans ankündigen (Gott weiß am besten).
 
New Orleans ist umgeben vom Lake Pontchartrain, dem Mississippi und dem Golf von Mexiko und liegt etwa 2 Meter unter dem Meeresspiegel. Manche Teile der Stadt liegen jedoch etwa 6 Meter unterhalb des Meeresspiegels. Deswegen ist sie gegen Überschwemmungen durch Deiche, Kanäle und Pumpen geschützt. Mit dem Bau des Systems, einem der teuersten Wasserschutzsysteme der Welt, wurde im 19. Jahrhundert begonnen, und es wurde im Lauf der Jahre ständig verstärkt und verbessert. Doch die insgesamt 560 Kilometer langen Dämme um die Stadt herum wurden nur für Hurrikans der Kategorie 3 ausgelegt. Einem Kategorie 5 Hurrikan wie Katrina konnten sie unmöglich standhalten. So wurden zwei der wichtigsten Dämme der Stadt zerstört, wodurch der kombinierte Wassereinbruch aus Meerwasser, dem Wasser des Sees und des Mississippi 80% der Stadt überfluten konnte. Die Ufer des Lake Pontchartrain waren fast völlig verschwunden.
 
Nach dem Abzug des Hurrikans sollen die Deiche nun wieder repariert werden und das Wasser soll aus der Stadt gepumpt werden. Doch nur wenige der 148 Pumpen funktionieren, weswegen das Leerpumpen der Stadt erwartungsgemäß Monate dauern wird. Eine Hauptschwierigkeit ist, dass die Pumpen, die die Stadt vom Wasser befreien sollen, selbst abgesoffen sind und es ist schwer, überhaupt einen Ort zu finden, wohin man das meterhoch in der Stadt stehende Wasser abpumpen kann. Ein weiteres Problem sind die Schäden, den das abgepumpte Wasser - hochgradig vergiftet durch Leichen und Abfälle - in der Umwelt am Mississippi und im Lake Pontchartrain anrichten wird, und es wird erwartet, dass diese Schäden sich in den kommenden Jahren vergrößern werden. Das Abpumpen des vergifteten Wassers in den See, in den Fluss und ins Meer einer Region, in der sich einer der größten Fischereihäfen der Fischindustrie der USA befindet, wird das maritime Leben schwer schädigen. Doch offizielle Stellen erklären, es gebe keine Alternative dazu, und das Abpumpen werde wie geplant durchgeführt.
 
Es handelt sich hier um die schwerste Katastrophe in New Orleans seit 1718. Die Stadt hat bis heute viele Stürme und Hurrikans gesehen, statistisch einen Hurrikan alle 14 Jahre, doch sie war niemals solcher Zerstörung ausgesetzt. Die Konsequenzen der Katastrophe von New Orleans können so zusammengefasst werden:
 
- Eine Million Menschen flohen aus der Stadt, bevor der Hurrikan zuschlug. Zehntausende andere suchten Zuflucht im Superdome (ein Stadion) und in einer Messehalle. Andere suchten sich zu schützen, indem sie hochgelegene Areale aufsuchten. Tausende hilfloser Menschen, die sich auf Dächer und in höher gelegene Stockwerke geflüchtet hatten, warteten tagelang auf Hilfe. Viele von diesen wartenden Menschen starben an Hunger, Durst und verschiedenen Krankheiten. Auch wurde geplündert, gemordet, geschlagen und vergewaltigt. Als Teile des Daches des Superdomes, der als sicherer Zufluchtsort angesehen wurde, durch den Sturm beschädigt wurden, bildete er eine drohende Gefahr.
 
- Über 9000 Menschen, die die Stadt nicht verlassen konnten und 550 Nationalgardisten waren im Superdome untergebracht. Nachdem der Hurrikan stärker geworden war, erhöhte sich diese Zahl auf rund 60000 am 1. September. Zehntausende kämpften in dem Stadion, das mittlerweile ohne Strom, Air Conditioning und Trinkwasser war, um ihr Leben. Als die Evakuierung fortschritt, wurde New Orleans zur Geisterstadt.
 
- Plünderungen, Vergewaltigungen, Schlägereien, Selbstmorde, Raub und Drogenhandel verwandelten die Gebäude, in denen eine Vielzahl von Menschen Unterschlupf suchte und die ganze Stadt in ein Chaos.
 
- 80% der Wohnungen von New Orleans sind unbewohnbar.
- Zehntausende haben nicht genug zu essen und zu trinken. Es gibt kein sauberes Wasser und keine Nahrung in der Stadt.
- Eine Million Menschen sind wegen der umgerissenen Strommasten ohne Strom, wodurch schwerkranke Menschen in den Hospitälern nicht versorgt werden können und sterben.
- Die Flut in New Orleans ließ Särge aus manchen Friedhofsgräbern aufschwimmen. Im Fernsehen waren Bilder zu sehen, die im Flutwasser treibende Särge zeigten.
 
Das Verschwinden von fast der gesamten Stadt New Orleans hat große Ähnlichkeit mit einem anderen Zeichen der Endzeit, das von unserem Propheten berichtet wird. Ein Hadith offenbart es so:
 
Grosse Städte werden zerstört werden, und es wird sein, als hätten sie tags zuvor nicht existiert (Al-Muttaqi al-Hindi, Al-Burhan fi `Alamat al-Mahdi Akhir az-Zaman, S. 38)
 
Und wirklich ist eine Stadt im Wasser verschwunden und unbewohnbar geworden.
 
Tatsächlich gibt es dieser Tage als Folge der schrecklichen Verwüstungen eine Debatte in den USA über die Möglichkeit, New Orleans komplett aufzugeben und die Stadt an anderer Stelle neu zu gründen.
 
Könnte die in der Wüste verschwindende Armee das dritte Versinken bedeuten?
 
Ein Hadith unseres Propheten Muhammad lenkt die Aufmerksamkeit nach dem Versinken im Osten und Westen auf ein drittes Versinken auf der arabischen Halbinsel.
 
Eine Armee tritt an zum Kampf. Als sie in die Wüste geht, verschwinden die an der Spitze und die am Ende, und die in der Mitte können sich nicht retten. (Tirmidhi, Sunan Ibn Majah, Sunan Abu Dawud)
 
Eines der bemerkenswertesten Ereignisse des Irak Krieges im Jahr 2003 war das plötzliche Verschwinden eines großen Teils der irakischen Armee. Viele Zeitungen und Fernsehsender berichteten über das Verschwinden der 60.000 Mann starken Republikanischen Garde und der 15.000 Mann starken Truppe der Fedajin. Die Tatsache, dass darauf in dem obigen Hadith hingewiesen wird, zeigt, dass eines der Zeichen des Jüngsten Tages aufgetaucht sein könnte; und in der Tat, wenige Tage nach dem Verschwinden der Soldaten wurden im Sand vergrabene Kampfflugzeuge gefunden, was die Wahrscheinlichkeit verstärkt, dass es sich bei der in der Wüste verschwundenen Armee um die irakische Armee handelt (Gott weiß am besten). Betrachten wir diesen Hadith im Zusammenhang mit der Bezugnahme unseres Propheten auf das "Versinken in Arabien", so ist es durchaus möglich, dass das fragliche Ereignis sich auf diese außergewöhnliche Situation im Irakkrieg bezieht. (Gott weiß am besten.)
 
Die Bedeutung des Nachdenkens über die Zeichen des Jüngsten Tages
 
Die meisten Menschen sind sich mehr oder weniger der Schrecken des Jüngsten Tages bewusst. Manche jedoch wollen nicht über dieses lebenswichtige Ereignis nachdenken oder sprechen. Sie unternehmen große Anstrengungen, die Furcht zu verdrängen, die sie beschleicht, wenn ihnen der Jüngste Tag in den Sinn kommt. Selbst wenn eine Katastrophe, über die sie in der Zeitung lesen oder von der sie im Fernsehen erfahren, ihnen den Jüngsten Tag in Erinnerung bringt, verdrängen sie ihn. Sie weigern sich, über die Tatsache nachzudenken, dass dieser Tag unausweichlich kommen wird.
 
Dasselbe geschah nach der Katrina Katastrophe. Die Menschen versuchten allgemein, die Katastrophe herunterzuspielen, es wurde nicht unvoreingenommen über sie berichtet, und die Menschen verloren schnell das Interesse an dieser schrecklichen Zerstörung. Die Menschen lernten nichts aus dem Horror, der Hundertausende betraf.
 
Doch all diese Katastrophen sind eine Warnung, eine Erinnerung unseres Herrn. Menschen, die diese Katastrophen in ehrlicher Weise betrachten und auf die Stimme ihres Gewissens hören, werden die vergängliche Natur des Lebens in dieser Welt einsehen und sich Gott zuwenden. Sie werden verstehen, dass es nicht zu spät ist, nach der Moral des Islam zu leben, und sie werden nicht die Realität ignorieren, dass der Jüngste Tag unausweichlich kommen wird. Unser Herr sagt folgendes mit Blick auf die Ungläubigen, die an der Stunde zweifeln:
Und wenn gesagt wurde: "Seht, Allahs Verheißung ist wahr und an der Stunde ist kein Zweifel!", dann sagtet ihr stets: "Wir wissen nicht, was diese Stunde ist. Wir meinen, dass sie eine Wahnvorstellung ist, und sind davon nicht überzeugt." (Quran, 45:32)
Manche Menschen leugnen die Existenz der Stunde vollständig:
Aber nein! Als Lüge erklären sie die Stunde. Doch für den, welcher die Stunde leugnet, haben Wir eine Feuersglut vorbereitet. (Quran, 25:11)
All diese Menschen, die sich selbst täuschen über den Jüngsten Tag, machen einen schrecklichen Fehler. Denn Gott offenbart in Seinen Versen, dass der Jüngste Tag nahe ist und dass es keinen Raum für Zweifel geben kann:
Und Wir erschufen die Himmel und die Erde und was zwischen beiden ist, nur in Wahrheit. Und wahrlich, die Stunde kommt! …(Quran, 15:85)
Die Tatsache, dass die Zeichen des Jüngsten Tages bereits vor 1400 Jahren vollständig beschrieben worden sind und dass sie eines nach dem anderen eintreten, ist eine Angelegenheit von allergrößter Bedeutung. Vor 1400 Jahren ein detailliertes Bild der Ereignisse zu zeichnen, die heute eintreten, ist ein definitiver Beweis der Existenz des kommenden Jüngsten Tages, den unser Prophet Muhammad erbracht hat. Die Berichte über die Endzeit malen ein noch genaueres Bild unserer Zeit. Selbstverständlich ist dies ein wunderbares Phänomen, das nach tiefem Nachdenken und genauer Reflexion verlangt.

2007-06-01 09:33:32

Einflüsse des Harun Yahya | Präsentationen| über diese Seite | Als Startseite festlegen | Zu Favoriten hinzufügen | RSS Feed
Unsere Materialien, die auf dieser Webseite veröffentlicht werden, können urheberrechtsgebührenfrei kopiert, gedruckt und vervielfältigt werden, unter Bedingung, dass diese Webseite als Quelle angegeben wird.
(c) All publication rights of the personal photos of Mr. Adnan Oktar that are present in our website and in all other Harun Yahya works belong to Global Publication Ltd. Co. They cannot be used or published without prior consent even if used partially.
© 1994 Harun Yahya. www.harunyahya.de
page_top