Geniale Staudamme, Ihr Baumeister : Der Biber

DAS BUCH DOWNLOADEN

Download (DOC)
Download (PDF)
Kaufe das Buch
Kommentare

KAPITEL DES BUCHES

< <
4 / total: 6

Eine große Überraschung

Am nächsten Morgen stand Murad wieder sehr früh auf und ging leise zum Fluss. Die Biber waren an der Arbeit. Murad nahm seinen ganzen Mut zusammen, näherte sich ihnen und sprach sie an: "Hallo ihr zwei, ich bin Murad und ich möchte euer Freund werden."

Biber sind eigentlich sehr scheue Tiere, und so waren die zwei etwas erschrocken, als sie so unverhofft von Murad angesprochen wurden. Als sie aber sahen, dass Murad ein freundliches Gesicht hatte und offensichtlich nichts Böses gegen sie im Schilde führte, antwortete der Größere von ihnen: "Warum nicht, dies hier ist Mutter Biber und ich bin Vater Biber, und es freut uns dich kennen zu lernen."

kunduz çizimleri

Murad war sehr erleichtert über den freundlichen Empfang durch die Biber, denn jetzt konnte er alle seine Fragen stellen: "Ich beobachte euch schon seit ein paar Tagen", sagte er, "und ich habe viele Fragen an euch. Warum stapelt ihr all die Baumstämme im Wasser?"

Vater Biber antwortete: "Alle Bibereltern suchen sich einen geeigneten Ort um ein Nest zu bauen und ihre Biberkinder großzuziehen. Wir beide haben diesen Ort hier gefunden. Hier werden wir unser Nest bauen, aber dafür brauchen wir ruhiges, stilles Wasser. Also haben wir den Fluss mit diesen Bäumen hier aufgestaut, so dass ein kleiner, ruhiger See entstanden ist."

"Ihr baut also einen Staudamm!" rief Murad überrascht, "Wisst ihr, dass wir Menschen das auch machen? Ich habe vor kurzem in der Schule etwas über unsere Staudämme gelernt und war sehr beeindruckt, denn es ist doch bestimmt sehr schwer, soviel Wasser aufzustauen. Aber was ihr hier macht, ist ja noch viel erstaunlicher. Wie schafft ihr das bloß? Wo habt ihr das gelernt? Habt ihr euch das bei uns Menschen abgeguckt?" Murad sprudelte die Fragen nur so hervor. Die beiden Biber fanden Murad's Fragen sehr lustig, denn für sie war der Dammbau überhaupt nicht schwer, sondern ganz leicht und selbstverständlich.

Vater Biber antwortete: "Langsam Murad, immer schön eins nach dem anderen, hol erstmal richtig Luft. Wir werden alle deine Fragen beantworten. Zunächst einmal, wir haben niemals lernen müssen, wie wir unsere Nester und unsere Dämme bauen; dieses Wissen haben wir schon, wenn wir geboren werden. Das ist natürlich keine spontane Idee von uns. Das wird uns schon eingegeben, bevor wir auf die Welt kommen. Deshalb können wir diese Arbeit auch so gut bewerkstelligen. Wir wissen genau wie wir uns verhalten müssen. Deshalb wissen wir auch, wie man große Bäume fällt und transportiert."

çizim kunduz

In diesem Moment tauchte Murad's Bruder am Flussufer auf und sagte: "Ich kann dir die Antwort auf alle deine Fragen geben. Aber warum hast du dich alleine vom Zeltplatz entfernt? Hättest du uns keine Nachricht geschrieben, würden wir uns große Sorgen machen."

Murad antwortete etwas kleinlaut: "Entschuldige bitte, ich war so aufgeregt und neugierig, dass ich unbedingt hierher kommen musste aber ihr habt noch geschlafen, deshalb habe ich euch eine Nachricht hinterlassen. Kannst du mir erklären, woher die Biber schon von Geburt an all ihre Kenntnisse haben, wer bringt denen das alles bei?"

"Nun Murad," erwiderte der ältere Bruder, "kannst du dich noch daran erinnern, wie wir letzte Woche im Quran gelesen haben? Wir haben gelesen, dass alles zwischen Himmel und Erde von Allah geschaffen worden ist. Alle Tiere auf der Welt haben ihre ganz speziellen Besonderheiten. Diese Besonderheiten sind nicht von allein aus dem Nichts gekommen."

"Ja, ich erinnere mich." sagte Murad.

Sein Bruder fuhr fort: "Alle Geschöpfe machen schon von Geburt an das, was Allah ihnen eingegeben hat. Sofort nach der Geburt wissen sie ganz genau, was sie zu tun haben. Um das zu leisten, was ein Tier schon von Geburt an kann, müssen wir Menschen viele Jahre studieren, Bücher lesen, Versuche machen und technische Geräte einsetzen. Tiere können das, was wir nur mit viel Mühe und Aufwand schaffen, mit Leichtigkeit vollbringen. Die Biber machen auch nur das, was Allah ihnen beigebracht hat. Vielleicht kann unser neuer kleiner Freund hier dir noch genauer erklären, was er hier macht, damit du es noch besser verstehst".

Derart ist Allah, euer Herr!
Es gibt keinen Gott außer Ihm, dem Schöpfer aller Dinge.
So dient Ihm alleine...
(Sure 6:102 - al-An’am)

"Sehr gerne", sagte Vater Biber, "wenn ich dir erklärt habe, wir wir unsere Nester bauen, dann wirst du merken, dass das niemals unsere eigene Idee gewesen sein kann."

Murad spürte, dass er im Begriff war, etwas sehr wichtiges für sein weiteres Leben zu lernen, deshalb hörte er seinem Bruder und dem freundlichen Biber ganz genau zu. Wenn er etwas nicht verstand, fragte er.

kunduz pençesi ve kuyruğu

Die Pfoten, der flossenförmige Schwanz (Bilder oben), die Zähne, der ganze Körper ist von Allah optimal für dessen Lebensverhältnisse geschaffen. Ohne diese optimale Ausstattung könnte der Biber nicht überleben.

"Vater Biber, ich habe gesehen wie du deine Zähne zum Baumfällen gebrauchst. Wie halten deine Zähne das aus? Wenn ich das versuchen würde, würden meine Zähne glatt abbrechen."

Der freundliche Biber antwortete: "Das ist eine sehr gute Frage, Murad. Nun, meine Frau und ich, wir können im Jahr etwa 400 Bäume fällen, alle mit unseren Zähnen. Dabei benutzen wir vier Vorderzähne. Auch unsere Zähne nutzen sich mit der Zeit ab und manchmal brechen sie auch, aber uns macht das nichts aus, denn bei uns wachsen die Zähne sehr schnell wieder nach, unser ganzes Leben lang."

Vater Biber erklärt Murad, wie er die Bäume ins Wasser bringt und Mutter Biber diese dann im Wasser befestigt.

bayan kunduz çizimi
çizim kunduz

"Wachsen eure Zähne so nach wie bei uns die Fingernägel?" wollte Murad wissen.

"Das ist ein ausgezeichneter Vergleich," antwortete Mutter Biber, "genauso kann man das sehen. Allah hat uns besondere Zähne gegeben, die sich von denen anderer Tiere unterscheiden. Wenn das nicht so wäre, könnten wir uns nicht ernähren und auch keine Nester bauen. Dann könnten wir auch nicht überleben und würden aussterben. Es würde auf der ganzen Welt kein einziger Biber mehr leben.

"Wie habt ihr denn so gut schwimmen gelernt?" fragte Murad, "ich habe es erst ganz neu gelernt, aber ihr schwimmt perfekt."

"Alle Biber können schon bald nach der Geburt schwimmen," erklärte Vater Biber, "dafür müssen wir uns gar nicht anstrengen, denn unser Körper ist für das Leben im Wasser geschaffen. Wir haben Schwimmhäute zwischen unseren Zehen, damit wir sehr gut paddeln können. Unser Schwanz ist wie eine große Flosse, damit wir gut vorankommen. Damit wir unter Wasser sehen können, besitzen wir ein weiteres durchsichtiges Augenlid, das funktioniert wie eine Schwimmbrille. Unsere Ohren und unsere Nase verschließen sich unter Wasser. So können wir optimal im Wasser leben."

kunduz pençesi ve kuyruğu

1. Dieser Haufen von Ästen und Zweigen wird etwas später zum Nest der Biber.
2. Während die Biber das Nest bauen, sammeln sie erst mit viel Ausdauer und Geduld kleine Zweige. Allah erschuf sie sehr klug und begabt.
3. Dann werden größere Äste ebenso geduldig gesammelt.
4. Beim Bau des Nestes wird auch Lehm eingesetzt, sie verwenden ihn, um die gesammelten Äste und Zweige miteinander zu verkleben.

"Wisst ihr, ich besitze auch Flossen und eine Schwimmbrille, damit ich besser Schwimmen kann, die musste mir mein Vater aber erst kaufen, ihr hingegen habt das alles schon von Geburt an, so wie euch Allah erschaffen hat." meinte Murad.

"Das hast du sehr gut gesagt Murad," warf sein Bruder ein und fragte, "Vater Biber, würdest du uns auch von euren Staudämmen erzählen?"

"Das ist eine Spezialität von uns." sagte der freundliche Biber. "Für den Bau des Dammes bringen wir zuerst größere Äste ins Wasser. Darauf häufen wir die kleineren Äste. Natürlich müssen wir alles im fließenden Wasser gut befestigen, sonst würde Strömung alles mit sich reißen. Deshalb setzen wir zu allererst Pfeiler in das Wasser und befestigen diese mit Steinen. Würden wir das in dieser Form lassen, würde alles mit der Zeit auseinander fallen; aber wir benutzen einen speziellen Klebstoff, den wir aus Lehm und Blättern selber herstellen, um die Äste miteinander zu verkleben. Danach wird unser Damm recht stabil gegen die Strömung."

kunduz barajı ve insanların yaptığı baraj

Mutter Biber erklärt Murad den Plan für den Bau des Staudamms.
Murad ist erstaunt über die Ähnlichkeit mit den Staudämmen, die die Menschen bauen.

"Natürlich! Sonst könntet ihr kein trockenes Nest mitten im Wasser bauen, und alle Arbeit wäre umsonst." rief Murad aus.

"Da hast du Recht Murad." sagte Mutter Biber. "Wie du siehst, ist unser Damm schon sehr stabil und wir vergrößern und verstärken ihn regelmäßig. Je größer der Damm wird, desto mehr Wasser sammelt sich davor an. Nach wenigen Monaten wird das Ganze zu einem großen Staudamm. Natürlich müssen wir ständig Reparaturen und Verbesserungen vornehmen. Mit unserem spachtelartigen Schwanz spachteln wir alle Löcher und Risse zwischen den Ästen mit Lehm und Blättern zu.

kunduzlar baraj yapıyor

Die Biber beim Bau des Staudamms. Murad beobachtet sie mit Staunen.
Er fragt sich: „Wie machen die das bloß?“.

Es gibt noch einen wichtigen Punkt, den ich dir erklären möchte. Ist dir die Form unseres Dammes aufgefallen? Er verläuft nicht gerade über den Fluss sondern sieht aus wie ein Bogen. Alle Biber der Welt bauen ihre Staudämme auf dieselbe Art und Weise, in Form eines weiten Bogens, dessen Außenseite sich dem anströmenden Wasser entgegenstemmt."

Murad hatte den Bibern genau zugehört und er war fasziniert von den hochinteressanten Dinge, die sie ihm erzählt hatten. Er fragte weiter:

"Woher wisst ihr das alles? In der Schule haben wir viel über Staudämme gelernt. Diese Form der Dämme ist am stabilsten gegen den enormen Wasserdruck. Unsere Ingeneure und Techniker müssen dafür jahrelang studieren. Ihr besucht keine einzige Schule und könnt das alles schon. Habt ihr das früher alles ausprobiert?"

charles darwin
Auf diesem Bild seht ihr Charles Darwin, der viele Menschen mit seiner falschen Theorie verwirrt hat. Murad hat darüber nachgedacht, mit seinem Bruder gesprochen und Bücher darüber gelesen. Dabei ist ihm klar geworden, dass Darwin unrecht hat.

Diesmal antwortete Murads Bruder: "All das was die Biber können, ist natürlich kein Zufall. Du kennst doch die Theorie von Charles Darwin? Der hat behauptet, dass alles Leben zufällig entstanden ist, und das die Lebewesen sich zufällig entwickelt haben. Uns ist doch klar, dass das völliger Unsinn ist."

Murad erwiderte: "Ja, ich kenne die Theorie und verstehe was du meinst. Natürlich kann das nicht wahr sein, dass Tiere wie die Biber das alles von alleine und rein zufällig gelernt haben."

Vater Biber ergänzte: "Wie ich schon gesagt habe, können wir das alles schon von Geburt an, ohne jemals eine Schule zu besuchen. Du bist ein kluges Kind. So einen Staudamm zu bauen, können wir nicht durch probieren und experimentieren lernen. Wer dir so einen Unsinn erzählt, dem solltest du mal folgende Fragen stellen. Haben etwa alle Biber auf der Welt experimentiert und probiert, um auf dieselbe Lösung zu kommen? Ist es ein Zufall, dass die Zähne aller Biber so schnell nachwachsen können, oder dass wir einen spachtelförmigen Schwanz haben, womit wir die Löcher in Dämmen zuspachteln können? Wie du siehst, reicht es aus, nur ein wenig darüber nachzudenken, und man kann leicht erkennen, dass das, was Darwin behauptet hat, absolut falsch ist."

"Wie recht du hast, Vater Biber! Dieses detaillierte Wissen kann nur vom Schöpfer, von Allah kommen. Nur Er kann alle Lebewesen weltweit mit optimalen Werkzeugen und mit dem notwendigen Wissen ausstatten." sagte Murad überzeugt.

"Genau so ist es Murad" bestätigte sein Bruder, "nur Allah hat die Macht, ein Lebewesen zu erschaffen und mit all seinen Besonderheiten auszustatten. Ich sage dir mal einen Vers aus dem Quran:

Und Allah erschuf alle Lebewesen aus Wasser. Und unter ihnen sind einige, die auf ihrem Bauch kriechen, und andere, die auf zwei Füßen, und andere, die auf vier Füßen gehen. Allah schafft, was Er will. Fürwahr, Allah hat Macht über alle Dinge." (Sure 24:45 - an-Nur)

 

4 / total 6
Sie können das Buch Geniale Staudamme, Ihr Baumeister : Der Biber des Harun Yahya online lesen, in Sozialnetzwerken wie Facebook und Twitter teilen, bei Hausaufgaben und Tests verwenden, in Webseiten und Blogs ohne Urheberrechte, mit der Bedingung die Webseite als Referenz anzugeben, veröffentlichen, kopieren und vervielfältigen.
Einflüsse des Harun Yahya | Präsentationen| über diese Seite | Als Startseite festlegen | Zu Favoriten hinzufügen | RSS Feed
Unsere Materialien, die auf dieser Webseite veröffentlicht werden, können urheberrechtsgebührenfrei kopiert, gedruckt und vervielfältigt werden, unter Bedingung, dass diese Webseite als Quelle angegeben wird.
(c) All publication rights of the personal photos of Mr. Adnan Oktar that are present in our website and in all other Harun Yahya works belong to Global Publication Ltd. Co. They cannot be used or published without prior consent even if used partially.
© 1994 Harun Yahya. www.harunyahya.de
page_top
iddialaracevap.blogspot.com ahirzamanfelaketleri.blogspot.com ingilizderindevleti.net